Tichys Einblick 07-2022: Der große Vertrauensverlust

Die neue Ausgabe 07-2022 von Tichys Einblick jetzt im gut sortierten Handel, direkt als PDF oder per Abo erhältlich. Hier ein kurzer Überblick.

Die neue Ausgabe 07-2022 von ‚Tichys Einblick‘ jetzt im Handel oder direkt als PDF erhältlich.

Themen der aktuellen Ausgabe:

Titel: Der große Vertrauensverlust – Inflation, Justiz, Verteidigung

In Berlin wurden Wahlen manipuliert, und alle Werthaltigkeits­ versprechen zum Euro sind nur noch Makulatur. Neuwahlen? Revision der Geldpolitik? Fehlanzeige. Kein Wunder, dass das Ver­ trauen bröckelt; immer mehr Bürger gehen nicht mehr zur Wahl

Weitere Themen:

  • Politik
    Der Krieg in der Ukraine erhellt wie ein Schlaglicht, dass Deutschland mittlerweile weder verteidigungsfähig nach außen noch verteidigungswillig nach innen ist. Was zwei Weltkriege nicht zuwege gebracht haben, könnte diesmal klappen: Deutschland schafft sich ab.
  • Junge Autoren
    Dass da in Berlin etwas gewaltig schiefgelaufen war, wurde schon am Wahlabend klar. Falsche Stimmzettel waren verwendet worden, einige Wahllokale hatten noch um 20.00 Uhr geöffnet. Doch es geht um mehr als Organisationsfehler – Ergebnisse wurden „geglättet“, der Wähler betrogen
  • Wirtschaft
    Im Gespräch mit Thilo Boss erklärt der Top­-Ökonom Reint Gropp die Auswirkungen von Corona­Politik und Ukraine­ Krieg auf die Konjunktur. Es wird schwierig

Sie können das aktuelle Heft hier bestellen, hier als Epaper, ein Probe-Abo über drei Ausgaben abschließen oder ein Jahres-Abonnement (12 Ausgaben).

Wo Sie das Heft im Handel in Ihrer Nähe finden, verrät Ihnen ein Klick auf mykiosk.com.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 2 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

2 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
thinkSelf
23 Tage her

„Das Vertrauen der Deutschen in die Institutionen erodiert.“ In Frankreich ist am Wochenende die Wahlbeteiligung bei der Parlamentswahl unter 50% gefallen. Auch das ist vollkommen irrelevant, denn wer sich selbst aus dem Spiel nimmt ist eben raus. Daran wird sich auch dann nichts ändern, wenn sich die wirtschaftliche Situation dramatisch verschlechtert. „Regierung, Justiz und Zentralbank sollten wieder an den Bürger denken“ Das ist eine völlig unbegründete axiomatische Behauptung deren Inhalt sich mir nicht erschließt. Die Bürger denken ja nicht mal an sich selbst. Warum sollte das dann irgend eine Regierung tun? Deswegen stellt sich auch die Frage nach der „Verteidigungsfähigkeit“… Mehr

Hannibal Murkle
26 Tage her

„ Der Krieg in der Ukraine erhellt wie ein Schlaglicht, dass Deutschland mittlerweile weder verteidigungsfähig nach außen noch verteidigungswillig nach innen ist.“

Für einen Verteidigungswillen muss es zuerst etwas geben, was zu verteidigen sich lohnt – was soll das aktuell sein? Weder besonders viel Freiheit noch eine Perspektive für den Wohlstand. Es ist wie in Afghanistan nach 20 Jahre Westen – absolut niemand hatte Lust, solche Zustände zu verteidigen.

So groß ist die Erhellung aber nicht, dass die Obrigkeit an örtlichen Zuständen was bessern möchte – vielleicht wenn Putin ein paar Städte weiter kommt?