Tichys Ausblick: Kann man der ARD noch vertrauen?

„Tichys Ausblick“ meldet sich aus der Sommerpause zurück. Roland Tichy und Co-Moderator Frank Henkel diskutieren mit Journalist Peter Hahne, dem Berliner Politiker Marcel Luthe und dem Bürgerrechtler Arnold Vaatz über die Skandale der ARD. Wieso versagen die Öffentlich-Rechtlichen und kann man ihnen noch vertrauen? Ab sofort ist „Tichys Ausblick“ bei Hauptstadt TV zu sehen!

Massagesessel, geöltes Parkett und Boni für Programmeinsparungen: Die Sender der ARD, allen voran NDR und RBB, wurden von Enthüllungen erschüttert. Ein Geflecht aus Korruption, Cousinenwirtschaft und Verschwendung wurde aufgedeckt. Doch die Öffentlich-Rechtlichen scheitern an ihrem Auftrag nicht nur um der Verschwendung willen.

Auch im Programm scheitern sie. Wie es dazu kommen konnte und wie die ARD sich an der Wahlfälschung in Berlin mitschuldig macht, diskutieren in der aktuellen Sendung von Tichys Ausblick Roland Tichy und Frank Henkel mit ihren Gästen Peter Hahne, Marcel Luthe und Arnold Vaatz.

Auf einem neuen Sendeplatz aber zur gewohnten Uhrzeit ist Tichys Ausblick ab sofort beim Sender Hauptstadt TV zu finden. Die Sendung wird immer am Donnerstag um 20:15 Uhr ausgestrahlt und ist zeitgleich auch auf dem Youtube-Kanal von „Tichys Einblick“ zu finden.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 12 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

12 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Sterling Heights
11 Tage her

ARD Vorsitzender soll Kai Kniffke werden. Er hat bereits den SWR zu einem Mainstreamsender mit vielen Wiederholungen „reformiert“. Ein typischer Karrierist. Zufällig wurde er fast gleichzeitig zu seiner Berufung zum Intendanten des SWR Honorarprofessor.

Endlich Frei
11 Tage her

Die gesamte Energiekrise ist am Ende ein Produkt von ARD & ZDF – denn das Thema „Klima“ und „Grüne Energien“ sind Dauerwerbesendungen, die es erst ermöglichten, dass ein verhältnismäßig kleliner Teil der Wähler in den ÖR Medien derart überrepräsentiert sind und umgekehrt die Politik aller übrigen etablierten Parteien (bis auf die AFD) letztlich darauf reagierem muss.

Index
11 Tage her

ARD? ZDF? Denen glaube ich nicht mal mehr die Bundesligaergebnisse (die mich eh nicht interessieren).

daniela kirnes
11 Tage her

Es ist doch nicht die ARD alleine, der Rote Faden zieht sich durch den gesamten ÖRR. Man kann diesen auch nicht reformieren. Dieser gesamte Apparatschik sollte eingestampft werden, die völlig überteuerten Pensionen um 80% gekürzt und eine gesamte Bestandsaufnahme wäre auch von Nutzen. Auch sollten nach einer Erneuerung aus 9 Rundfunkanstalten endlich sinnvoll 4 (N,O, W,S) entstehen. Dazu sollten auch alle Sittenwidrigen Verträge annulliert und durch anständige ersetzt werden. Diese Willkür muss ein Ende haben. Ausserdem kann nur einer Intendant werden, wenn er eine Kaufmännische Ausbildung nachweisen kann. Der Programm Direktor sollte unbedingt nach seinen Erfolgen bemessen und bezahlt werden.… Mehr

Hannibal Murkle
11 Tage her
Antworten an  daniela kirnes

„Auch sollten nach einer Erneuerung aus 9 Rundfunkanstalten endlich sinnvoll 4 (N,O, W,S) entstehen“

Mir würde ein Bildung-Spartensender mit Reportagen wie „Terra X“ für vielleicht 1-2% bisheriger Kosten völlig ausreichen – mit der Prämisse, dass dort keine Klima-Propaganda betrieben wird.

TomEngel
11 Tage her

„Der“ Arbeitsgemeinschaft der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland vertrauen ?
Noch NIE. Beispiel: Presseclub…–> Grauen haft.
Sendung mit der Maus: Manipulativ gegen Kinder. –> Grauen haft…
(Links)Politische Statements im Tatort? –> Grauen haft..

DW
11 Tage her

„Kann man der ARD noch vertrauen?“

Ist das eine Scherzfrage?

Michael Mueller nicht Berlins OB
11 Tage her

Soll der Titel Außenstehende ansprechen, ohne sie zu verschrecken? In unseren Kreisen wäre z.B. wohl näher an der Realität: „Gibt es eine Chance, dass der ÖRR (in seiner jetzigen Form) das Vertrauen jemals zurück gewinnen kann?“

Waehler 21
11 Tage her

Jetzt ehrlich?
Die Vertreibung aus dem Schlaraffenland freiwillig betreiben, weil man aus reiner Gier angefangen hat nicht nur die Früchte zu essen, sondern auch die Äste absägt. Wie kann man darauf bauen, dass diese Leute freiwillig Maß halten?

stets_bemueht
11 Tage her

„Cousinenwirtschaft“ in dem Kontext, daß gerade die öffentlich-rechtlichen mit Gewalt versuchen, den Gendersprech durchzusetzen (und auch hohe Frauenquotas haben) eine sehr schöne Pointe. Auch wenns generell die Sprache nur verhunzt.

merlin999
11 Tage her

Oh ja, kann man bedingungslos. Am besten funktioniert es, wenn man den Kanal nicht an macht.

Sennekind
11 Tage her
Antworten an  merlin999

Tach.
Einfach ignorieren. Die haben schon lange einseitig gegen den Staatsvertrag wissentlich verstossen, deshalb nicht nur wegsehen sondern auch die Zahlungen reduzieren, man kann so schön Leben ohne eine tägliche Gehirnwäsche von denen.