Thalia-Chef Busch: „Wenn ihr nicht für die Öffnung entscheidet, dann werden wir euch nicht wählen“

Thalia-Chef Busch erwartete gestern von den Ministerpräsidenten, dass sie die Buchläden endlich öffnen und kündigt eine Social-Media-Kampagne im Umfeld der Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg an.

IMAGO / Metodi Popow
Michael Busch, Geschäftsführender Gesellschafter Thalia Bücher GmbH, Hagen, Deutschland, Berlin

„Am 1. März lauschen mehr als 660 Mitarbeiter des Buchhändlers Thalia ihrem Chef Michael Busch in einer virtuellen Konferenz”, steht auf zdf.de, und weiter: »Thalia-Chef Busch ist sauer auf die Politik … spricht die Thalia-Mitarbeiter direkt an. „Jeder von uns und unsere Kunden sind neben Konsumenten und Mitarbeitern eben auch Wähler.“ Weiter sagt Busch: „Da geht es um Macht, und Politiker haben vor nichts mehr Angst, als Macht zu verlieren.“

Da ist einer wirklich zornig und mosert nicht nur rum und nicht hintenrum, sondern redet Klartext:

Busch klingt nicht anders als Manager, Mittelständler und viele Bürger, die aber nicht so offen wie er, wenn er sagt:

»Die Pandemie trifft Einzelhändler in Innenstädten besonders hart. Seit Monaten haben auch Buchläden geschlossen und mit Umsatzeinbußen zu kämpfen. Der Thalia-Chef will das nicht weiter hinnehmen und sagt zu seinen Mitarbeitern: Die Politik kriege „nichts auf die Kette, und wir dürfen immer dafür bluten“. Das sei man nicht mehr bereit zu akzeptieren.«

Dass heute – nach einer inquisitorisch-regierungskonformen Frontal21-Nachfrage – Thalia mitteilt, „Herr Busch hat sich persönlich bei den Politikern, mit denen er im Kontakt steht, für die getroffene Wortwahl entschuldigt.“, unterstreicht den Zorn des Thalia-Chefs und kennzeichnet einmal mehr das Selbstverständnis der ÖRR als Regierungslautsprecher.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 99 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

99 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
caesar4441
1 Monat her

Na ja ,wenn sich Thalia für die Kritik entschuldig welcher Politiker sollte sich vor Thalia fürchten ?Das sind ja Witzbolde.

EndemitdemWahnsinn
1 Monat her

„Wenn ihr nicht für die Öffnung entscheidet, dann werden wir euch nicht wählen“

Das heißt gleichzeitig „Wenn wir öffnen dürfen, dann wählen wir euch natürlich ganz brav wieder“
Absolut lächerlich ist das, wie mit kleinen Kindern, denen man als erzieherische Maßnahme etwas wegnimmt und droht. Es müsste schon mindestens heißen „Ihr habt über Monate unsere Existenz ruiniert und deshalb werden wir euch keinesfalls wieder wählen.“

Marion
1 Monat her

Egal ob die Läden wieder öffnen dürfen oder nicht! Diese Bande in Berlin ist so oder so nicht mehr wählbar und zwar seit JAHREN schon! Und wieso Entschuldigung ? Für was? Diese Leute gehören angeklagt!

Dieter Kief
1 Monat her

Die Gewerbler haben in der Schweiz einen publizistischen Front-Mann auf den Schild gehoben, nämlich Roger Köppel von der Weltwoche und der AfD-ähnlichen SVP, der einen bürgerlichen Aufstand ankündigte. – Zwei Wochen später war der Lockdwon quasi weg.

So jemand fehlt in Detuschland. Michael Busch macht den Anfang – sehr schön!

Last edited 1 Monat her by Dieter Kief
Ein Mensch
1 Monat her

 „Herr Busch hat sich persönlich bei den Politikern, mit denen er im Kontakt steht, für die getroffene Wortwahl entschuldigt.“, unterstreicht den Zorn des Thalia-Chefs“
Kann mir mal jemand den Sinn erklären. Hat er bei seiner Entschuldigung etwa gaaaaanz böse geguckt?

LadyGrilka55
1 Monat her

Warum berichten Sie überhaupt über solche peinlichen Umfaller? Was ist jemand wert, der sich für seine Meinung entschuldigt?

spectrum380780
1 Monat her

Sehr heuchlerisch. Als ob nur Corona der Faktor für eine Wahlentscheidung ist. Corona und alle damit verbundenen Auswirkungen, ist nur ein an sich bedeutungsloses, aber medial-hysterisch gepuschtes Symptom. Tatsächlich sollte es den Wählern darum gehen, eine irre, korrupte, kriminelle Bande von Altparteien, die mit allen Mitteln die Demokratie abschafft und aus dem souveränen Volk unmündige, wehrlose Arbeitssklaven ohne Rechte macht, aus dem Amt und hinter Gitter zu jagen.

Anti-Merkel
1 Monat her
Antworten an  spectrum380780

Genau. Corona ist die Grippewelle, 2020/2021, nicht weniger aber auch nicht mehr (und alle Zahlen bestätigen das – auch die offiziell anerkannten „Grippefälle“, die sich weltweit im 2-3-stelligen Bereich für das ganze Jahr bewegen). Das Totalversagen der Regierung bei der Beschaffung von Impfstoff ist mir egal, die Impfung ist sowieso unnötig und wahrscheinlich schädlich. Das Totalversagen der Regierung bei der Beschaffung von FFP2-Masken ist mir egal, die Masken sind sowieso unnötig und bei Überbenutzung schädlich. Wichtig ist, die faschistischen Diktatoren loszuwerden – jeder einzelne Lockdownunterstützer muss abgewählt werden, jeder der Ursula fond of Lyin‘ statt einem demokratisch gewählten Kandidaten unterstützt… Mehr

Andreas A.
1 Monat her

Thalia… mal überlegen… ist das nicht die Buchhandelskette, die immer als einer der ersten regierungskritsche Literatur auslistet?
Eigentlich ein Unternehmen, dass gerne pleite gehen könnte. Wäre wirklich kein Verlust für die Welt.

kasimir
1 Monat her
Antworten an  Andreas A.

Das dachte ich mir auch beim Lesen dieses Artikels. Die haben schon so viele Bücher, die sie bereits in ihren Läden angeboten hatten, von einem Tag auf den anderen einfach rausgenommen. Nur weil irgendjemand beschlossen hatte, daß diese jetzt auf dem Index stehen. Da braucht sich Herr Busch jetzt auch nicht beklagen, mein Mitleid hält sich in Grenzen…

Nriedrich Fietzsche
1 Monat her

Nriedrich Fietzsche: „Selbst wenn ihr euch für die Öffnung entscheidet, dann werde ich euch nicht wählen“. Schließlich sind alle Parteien, wie auch der mediale Komplex (außer die einzige real existierende Opposition und eine geringe Anzahl an Medien wie z.B. TE) verantwortlich für, unsägliches Leid innerhalb der autochthonen Bevölkerung und einen stetig sinkenden Wohlstand durch die Flutung von Migranten, die diametral zu unseren Werten und Normen stehen (Kriminalstatistik, Überrepräsentation in jeglicher Art von schwerwiegenden Gewaltdelikten, Ausbeutung des Sozialsystems). Hinzu kommen, eine entgegen jeder Logik und ideologisch befangene Energiepolitik. Zurück bleiben wird ein ausgehöhlter Rechtsstaat, dessen Gesetzgebung ohnehin nicht mehr zeitgemäß ist.… Mehr

JamesBond
1 Monat her

Leider sehr geheuchelt, da kaufe ich nicht mehr, kann zu bleiben. Überall nur noch Lügen und Betrug: Offenbach gestern Demo gegen die AfD mit einigen Hundert Teilnehmern wird trotz Corona erlaubt, Familien beim Rodeln mit Bußgeld bedroht – ein Land das immer mehr in Kommunistische Mißwirtschaft abtrifftet, schlimm diese Roten Socken.

Oliver Koenig
1 Monat her
Antworten an  JamesBond

Das Virus kann unterscheiden zwischen guten Demonstranten gegen die AfD und bösen Verbrechern wie Spaziergängern, Rodlern, Eisläufern, Omas ohne Maske und Demonstranten für das Falsche. Auch kennt es die Uhr und weiß, wann es infizieren darf und wann nicht.

Anti-Merkel
1 Monat her
Antworten an  Oliver Koenig

Auch ist inzwischen klar erwiesen, dass das Virus sich nur in einer bestimmten Anordnung von Aerosolen ausbreitet. So ist z.B. die Anordnung, die dadurch entsteht, dass jemand singt oder eine Anti-Regierungs-Parole ruft eine Garantie dafür, dass hier ein Superspreader entsteht.
Komplett ausgeschlossen ist aber, dass sich jemand an Tröpfchen infiziert, die durch das rufen von „Tod allen Coronaleugnern!“, „Foltert die Impfverweigerer!“, „Klimaleugner in die Gaskammer!“ oder „Heil Merkel!“ ausgeworfen werden.