Monika Gruber: Hass kommt für mich nicht in Frage

Nach dem Abitur arbeitete die prominente Spötterin aus Bayern als Fremdsprachen­sekretärin. Seit 2002 feiert sie als Kabarettistin im Fern­sehen und auf der Bühne bundesweit Erfolge. Im Juni organisierte sie in Erding eine Großdemonstration gegen das Gebäudeenergiegesetz.

IMAGO/Future Image

München. Die bayerische Kabarettistin, die wegen ihrer großen Demonstration gegen das Heizungsgesetz der Bundesregierung von manchen Medien und Politikern stark angefeindet wurde, gestattet sich selbst keinen Hass. „Ich erlaube mir nicht zu hassen, weil Hass immer zurückkommt“, so Monika Gruber im Prominenten-Fragebogen des Monatsmagazins Tichys Einblick.

„Nur wenn man sich selber liebt, wird man auch von anderen geliebt.“ Doch die scharfe Kritik lässt auch die erfahrene Kabarettistin nicht kalt. Ihren Gemütszustand beschreibt Gruber mit dem Wort „Himmelhochbetrübt“. Doch ihre Laune könnte eine Schlagzeile schlagartig verbessern: „Ampelregierung tritt zurück“.

Dabei stellt sie sich allerdings eine Frage: „Ob nach der Hysterie der letzten Jahre irgendwann wieder Besonnenheit, Vernunft und Empathie die Oberhand gewinnen werden?“ Die Antwort bleibt sie schuldig.


Der TE-Fragebogen in Tichys Einblick 08-2023 >>>

Im TE-Shop >>>

Unterstützung
oder

Kommentare ( 37 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

37 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Dieter Rose
10 Monate her

Wohlbegründete Meinung wird als Hass definiert. Ich würde meinen, dieses Wort für einige Zeit in dem Zusammenhang nicht mehr zu verwenden. Einfach mal zuhören, was der Andere zu sagen hat.

Monostatos
10 Monate her

Ob Hass die geeignete Denkkategorie ist, wage ich zu bezweifeln. Gegen unsere Gesellschaft wird Krieg geführt, und zwar von den Plutokraten aka „Oligarchen“ westlicher Herkunft. Zumindest Warren Buffett hat diese Kriegserklärung unmissverständlich 2009 ausgesprochen. Zur Durchsetzung der Kriegsziele, i.e. Zerstörung des Mittelstandes, Abschaffung sämtlicher Grundrechte, Unterjochung der Rest-Menschheit haben sie die gesamte parlamentarische Demokratie, sämtliche Institutionen der demokratischen Gewaltenteilung, die Polizei, das Militär, die Medien, die Wissenschaft, das Bildungssystem uvm. gekapert, wie das der größenwahnsinnige WEF-Strippenzieher Klaus Schwab stolz verkündet hat. Gegen diese Kriegserklärung und asymmetrische Kriegsführung müssen wir freiheitsliebenden Menschen uns zur Wehr setzen und als Erstes das hochverräterische… Mehr

H. Priess
10 Monate her

Frau Gruber, die ich sehr schätze, wollte eine Bürgerdemo gegen das Wärmepumpenunfugsgesetz organisieren. Von einem Bürger mit anderen Bürgern, daß sie es zuließ daraus eine parteipolitische Veranstaltung zu werden hat mich dann doch irritiert. Sie wollte sich nicht vereinnahmen lassen hat es aber doch zugelassen von anderen vereinnahmt zu werden. Es gab Leute die wollten sie zur Ikone des Widerstandes gegen die Ampelregierung machen, was sie ablehnte denn das war nicht ihre Intention. In der heutigen Zeit der Verwirrten ist alles was auch nur ein Körnchen Kritik an der Politik, egal welcher, an irgendeiner Minderheit, egal welcher, an irgend Personen,… Mehr

Gerd07
11 Monate her

„Seit 2002 feiert sie als Kabarettistin im Fern­sehen und auf der Bühne bundesweit Erfolge.“

Wetten dass ihre Auftritte im öffentlich rechtlichen Fernsehen seltener werden?!

S.Bauch
11 Monate her

Sie solle mal „ihr Hirnkastl eischalten“, so unflätig beschimpfte der sogenannte Kabarettist Christian Springer Frau Gruber nach der Veranstaltung. Natürlich hat er, der dem Verein“Orienthelfer“ vorsteht, kein Verständnis für unsere Belange.

Juergen P. Schneider
11 Monate her

Mit den Gefühlen ist das ja so eine Sache. Man kann sich nicht unbedingt aussuchen, welche Gefühle andere in einem wecken. Es wurde ja auch schon behauptet, dass derjenige, der nicht hassen kann, auch nicht zur Liebe fähig sei. So weit würde ich nicht gehen. Aber ein gesunder Hass auf Feinde ist sicherlich eine nachvollziehbare Reaktion. Wenn andere uns hassen und dies auch offen kommunizieren, ist die Gegenreaktion oft ebenfalls Hass. Aber wer gibt schon gerne eine solch negative Gemütsregung zu? Frau Gruber ist eine sympathische Frau und eine amüsante Kabarettistin, dass sie als öffentliche Person ein negativ konnotiertes Gefühl… Mehr

Horst Johnson
11 Monate her

Wer die Wortwahl der Linksgrünen benutzt, hat schon verloren.
Ihre Intention sich bei der Demo, von AfD und anderen Opositionellenabzugrenzen, und den Dunstkreis eines Söders aufzusuchen, macht sie nicht glaubwürdig.
Wir werden mit diesen Gruber, Bosbachs, Bolz, Meuthens usw. keine Wende in der Politik erreichen. Denn es zeigt uns, wenn der Moment gekommen, laufen diese Personen wieder dem Mainstream hinterher.

Wilhelm Roepke
11 Monate her

Frau Gruber ist gescheitert. Sie hat sich von der CSU, den Freien Wählern und der FDP in Erding instrumentalisieren lassen und nichts, aber auch gar nichts kapiert. Wenn man so eine Demonstration organisiert, dann entweder für EINE Partei (wenn man selbst politisch aktiv ist, was sie nicht ist) oder völlig OHNE Parteien. Gerade im Jahr der Landtagswahl. Das werfe ich ihr aber nicht vor. Kabarettisten sind keine Politiker oder Journalisten. Frau Gruber hat sich auf ein Spielfeld begeben, das nicht das ihre ist. Ein Basketballer wird auf dem Fußballfeld auch nichts reißen und umgekehrt. Genauso gut hätte sie in eine… Mehr

Julischka
11 Monate her
Antworten an  Wilhelm Roepke

Also was es mit Ehrlichkeit zu tun hat, wenn sie im Vorfeld beteuert, daß es KEINE parteipolitische Veranstaltung sein wird und dann betreten ausgerechnet ein grüner Söder und Aiwanger die (Show)bühne, erschließt sich mir nicht!

Grenz Gaenger
11 Monate her
Antworten an  Wilhelm Roepke

Man macht die Nicht-Eingeladenen höflich (weil gut erzogen), aber bestimmt darauf aufmerksam, dass sie bitte der Veranstaltung fernbleiben mögen.

Michael M.
10 Monate her
Antworten an  Wilhelm Roepke

Wieso denn bitte soll Frau Gruber gescheitert sein? Die Frau hat etwas riskiert und wurde meines Erachtens hinterher massiv unter Druck gesetzt. Das ist trotzdem immer noch besser, also nur zu meckern.

Last edited 10 Monate her by Michael M.
fisco
11 Monate her

Frau Grubers Comedy ist genial. Schon in ihrer letzten Show hat sie sich deutlich gegen die fortschreitende Reduzierung der Meinungsfreiheit ausgesprochen. In ihren neuesten Büchern dann offen gegen die unverhältnismäßigen Coronaeinschränkungen. Und eine Demo gegen Enteignung über das Heizungsgesetz auf die Beine zu stellen- Hut ab. Sie hat damit Regierungskritik aus der bösen Ecke geholt, in die sie von Politik und Mainstreammedien immer gedrängt wird. Ich selber kann mir aus beruflichen Gründen nicht mal erlauben, auf eine Demo zu gehen, obwohl ich das gegen die Coronamaßnahmen gern getan hätte. Zu groß war die Gefahr, dass Antifa gezielt fotografiert und ich… Mehr

Paul S.
11 Monate her
Antworten an  fisco

: Warum Ihr Beitrag im Moment mehr negative als positive Bewertungen hat, verstehe ich nicht. Verändert sich hier gerade etwas?
Als „Comedy“ würde ich die Auftritte der Kabarettistin allerdings nicht bezeichnen, wäre zu flach gedacht.

Adorfer
11 Monate her

So ist es. Wenn schon, dann kommt bei mir grenzenloses Unverständnis über die Dummheit des Mainstreams und der ihm zu Füßen liegenden Politiker auf. Wie grottendoof blöd muß man sein, um diesen Politclowns auch nur 1 Wort der Vernunft zuzurechnen. Die sind (fast) alle gekauft. Die Hintermänner müssen ans Licht !! Und die Gruber? Hat halt auch noch ein paar Jahre zur Rente. Irgendwie muß auch sie sich arrangieren, halt immer eine Gratwanderung.