Ampel fällt auf niedrigsten Wert seit ihrem Regierungsbeginn

Die Ampelkoalition ist zu Beginn der parlamentarischen Sommerpause in der Sonntagsfrage des Instituts Insa auf den niedrigsten Wert seit Beginn der Legislaturperiode gefallen. Die AfD bleibt stabil bei 20 Prozent. Die Demoskopie-Lage in Österreich: FPÖ 32 Prozent und Grüne 9 Prozent.

dts nachrichtenagentur
Vorstellung des Koalitionsvertrags am 24.11.2021

Im „Sonntagstrend“, den das Meinungsforschungsinstitut wöchentlich für die „Bild am Sonntag“ erhebt, kommen die Sozialdemokraten wie in der Vorwoche auf 19 Prozent, während die Grünen (13 Prozent) einen Punkt verlieren und die FDP bei 7 Prozent verharrt. Gemeinsam erreichen die Ampel-Parteien damit nur noch 39 Prozent und damit einen neuen Tiefstwert.

Die Unionsparteien können einen Punkt hinzugewinnen und kommen auf 27 Prozent. Die AfD bleibt stabil bei 20 Prozent, die Linke bei 5 Prozent. Die sonstigen Parteien könnten 9 Prozent der Stimmen auf sich vereinen.

Einen neuen Höchstwert erreicht die Ampel hingegen bei der gemessenen Unzufriedenheit mit ihrer Arbeit, die die Zeitung seit Beginn der Legislatur regelmäßig abfragen lässt. 70 Prozent der Menschen in Deutschland sind unzufrieden mit der Arbeit der Bundesregierung (Insa, 1.004 Befragte), nur 23 Prozent sind zufrieden. Selbst bei den Anhängern der Kanzlerpartei SPD ist nur jeder Zweite zufrieden, FDP-Wähler sind genauso unzufrieden wie der Rest der Bevölkerung (70 Prozent).

Am zufriedensten sind die Grünen-Anhänger (56 Prozent). Für die Sonntagsfrage wurden im Zeitraum vom 3. bis zum 7. Juli 1.204 Personen befragt.

Sommersignale in Deutschland und Österreich:
  • AfD 20 Demoskopieprozente, Grüne (Deutschland) 13 bis 15 Prozent
  • FPÖ 32 Demoskopieprozente, Grüne (Österreich) 9 Prozent.
Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 31 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

31 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Mausi
11 Monate her

Was soll’s. Im Herbst wird der Wähler zeigen, was diese Umfragen wert sind. M. E. nichts.
Aber vielleicht treiben sie dem Parteienblock CSU bis Linke die Angst-vor-dem-schwarzen-Mann-Wähler zu.

Last edited 11 Monate her by Mausi
Grund_tief
11 Monate her

Was heißt „Zufrieden“ oder nicht Zufrieden?
70% sind nicht Zufrieden,
….weil die zu wenig kaputt machen?
…weil die zu lasche Heizungsgesetze beschließen?
….weil es noch eine Reisefreiheit und Benzin betriebene Autos fahren?
😉

Eberhard
11 Monate her

Unzufrieden mit dem, was sie gewählt haben? Sie hätten es wissen müssen. Unzufrieden reicht da längst nicht mehr. Einseitige und eingleisige Politik kann nicht vorhandene und erst recht nicht kommende Realitäten abdecken. Mit einer schnellen Vielzahl von neuen und unausgegorenen Geboten und erst recht Verboten und dann ideologisch völlig einseitig, lassen sich die anstehenden Probleme bestimmt nicht lösen. Viele Wege führen nach Rom, wussten schon unsere Vorfahren. So wie jetzt werden aber leider alle tatsächlich notwendigen Schritte und Maßnahmen und die Diskussionen dazu völlig außer Acht gelassen. Dazu passt es, wenn man dem Volk nicht mehr auf den Mund schaut… Mehr

Alliban
11 Monate her

Bei mir ist die Ampel-Regierung bereits direkt nach den Koalitionsverhandlungen auf den niedrigsten Wert gefallen. Die dringendste Aufgabe der jetzigen Regierung wäre m.E. die Korrektur der Fehler aus der Merkelzeit. Die nächste Regierung wird zusätzlich noch die Fehler der Ampel-Regierung korrigieren müssen. Wenn man keine Fehler korrigiert, war es das vorerst mit dem deutschen Wohlstand.

Kassandra
11 Monate her
Antworten an  Alliban

Man könnte drauf kommen, dass die ihre Politik gar nicht als „Fehler“ begreifen?
Vielleicht ist es ein Sabotageakt, der das ganze Land in ein paar Jahren hinweg fegen soll?

Muppetworld
11 Monate her

Man darf davon ausgehen, das die „Sonntagsfrage “ nicht mehr lange so gestellt werden darf. Dazu wird es dann im Demokratiefördergesetz ein Passus geben, der besagt, das diese Umfragen nur von demokratischen NGOs ( z. B. AntonioAmadeuStiftung), von der Bundesregierung demokratisch legitimiert, durchgeführt werden dürfen.
Umfrageinstitute, die im Verdacht stehen, rechtsradikale Unterstützer zu sein, werden das Feld räumen müssen. Entsprechende Verbindungen und Fotos wird man aufzeigen können und Herr Haldenwang wird auch schon lange Material gesammelt haben…

Timur Andre
11 Monate her

Einfach diese Nachricht auslassen, das geht so weiter, und wird erst mit BT Wahl 25 keine Nachricht mehr.

Babylon
11 Monate her

Erst wenn die Blauen in Deutschland annähernd auf ähnliche Werte kommen wie die Blauen In Österreich, werden sich die Unionsparteien in Sachen „Brandmauer“ bewegen. Vorher kaum, wenn immer noch schwarz-grün u.U. mit rot als Dreingabe garniert, koalitionstechnisch zu regierungstauglichen Mehrheiten führt. Davon hat man realistischerweise auszugehen. Diese Werte sind allerdings in Thüringen und Sachsen auf Landesebene bereits erreicht.

Last edited 11 Monate her by Babylon
friedrich - wilhelm
11 Monate her

….was kann man auch von gegenden, in denen die bunte pride – flagge des homo stultus hochgezogen wird anderes erwarten als dummheit!??
all the best from cambridge/mass.!

Last edited 11 Monate her by friedrich - wilhelm
friedrich - wilhelm
11 Monate her
Antworten an  friedrich - wilhelm

…..oder anders gefragt: wieso kann eine pride – minderheit einen solch großen einfluss ausüben???

Chlorhahn
11 Monate her

Die größte Partei ist die Ist-mir-egal-es-ändert-sich-sowieso-nichts-Partei.

Tacitus
11 Monate her

Ich weiß nicht… Was steht da auf dem Banner im Hintergrund? „Fortschritt wagen“?
Ich verstehe unter „Fortschritt“ eine positive Entwicklung und neue Wege in die Zukunft, jedoch nicht Zerstörung, Irritation und Dummheit.
Vielleicht könnte das mal jemand den Kameraden auf der Bühne sagen, sofern sie denn in der Lage sind, dies sinnhaft zu begreifen.

Der Ketzer
11 Monate her
Antworten an  Tacitus

Die Kameraden auf der Bühne begreifen nicht, dass sie (und wir) am Rand der Klippe angekommen sind … mit dem Fortschritt (dem Fortschreiten) ist das dann so eine Sache …