Die Schweigepflicht des Corona-Kartells

Ein Untersuchungsausschuss zur Corona-Politik? Dazu verweigern Linke, SPD, Grüne, FDP und Union jede Aussage. Das Schweige-Kartell umfasst nicht nur die Politik.

IMAGO / IPON
Omertà. So nennt sich die Schweigepflicht der sizilianischen Mafia. Sie gilt nicht nur für die Kriminellen, die zur Familie gehören, sondern auch für deren Zeugen und sogar für ihre Opfer. Wer sich nicht an die Schweigepflicht hält, der gilt als Pentito – und muss um seine Existenz fürchten. Denn die Mafia geht mit Verrätern nicht zimperlich um.

Themenwechsel: Die AfD fordert einen Untersuchungsausschuss zur Corona-Politik. Anlass sind die Recherchen des Multipolar-Magazins zu den Risikoeinschätzungen des RKI – und dazu, wie Bund und Länder in der Corona-Politik über diese Einschätzungen hinweggegangen sind, wenn sie nicht in ihre Politik der gebrochenen Bürgerrechte gepasst haben. Martin Sichert sagt: „Jetzt ist bewiesen: Die Risikoeinschätzung des RKI war politisch geplant – es war keine wissenschaftliche Einschätzung.“ Die AfD fordere schon seit Jahren, dass die Corona-Politik aufgeklärt werde. Dazu gehört für den gesundheitspolitischen Sprecher der Bundestagsfraktion ein Untersuchungsausschuss.

Wie stehen die anderen Parteien nach den RKI-Files zu einem solchen Untersuchungsausschuss? Wir haben die Union gefragt, die SPD gefragt, die Grünen, die FDP und die Linken. Geantwortet haben – alle zusammengerechnet – insgesamt: niemand. Im Schweigen zu ihrer Corona-Politik stehen die Parteien Bodo Ramelows oder Hendrik Wüsts der sizilianischen Mafia in nichts nach.

Doch in den Medien herrscht mit Sicherheit Interesse daran, die Corona-Schweigepflicht der Kartellparteien zu brechen. Was sagt zum Beispiel RTL-Politikchef Nikolaus Blome dazu? Folgendes schreibt er auf Twitter: „Wegen der #RKIFiles wird die Geschichte der Corona-Politik in weiten Teilen neu geschrieben werden müssen. Meinen zumindest alle, die Corona schon immer für einen Schnupfen gehalten haben.“ Ein Journalist, der sich auf die Seite der Regierung schlägt und die verspottet, die von ihr Aufklärung verlangen – bemerkenswert.

Oder auch nicht. Denn während der Pandemie hat Blome Dinge geäußert wie: „Ich hingegen möchte an dieser Stelle ausdrücklich um gesellschaftliche Nachteile für jene ersuchen, die freiwillig auf eine Impfung verzichten.“ Für den RTL-Mann gilt: Wer einmal mit der Regierung gegen Ungeimpfte hetzt, besser für immer gegen Pentito das Messer wetzt. Blome sitzt in Sachen Corona-Politik mit den Regierungen von Bund und Ländern in einem Boot, da kann der „Journalist“ gar kein Interesse an einer Aufklärung haben, die dieses Boot zum Kentern bringen könnte.

Nun ist es ein rassistischer Stereotyp, die sizilianische Mafia in einem Text über die Schweigepflicht des Corona-Kartells zu erwähnen. Angemessener wäre es, die deutsche Geschichte zu diesem Zweck ranzuziehen. In der war ja bekanntlich nicht alles schlecht. Was auch für die neuere deutsche Geschichte gilt, wie Katrin Göring-Eckardt (Grüne) meint: „Es war nicht alles falsch“, schreibt sie auf Twitter zur Pandemie-Politik – und mehr Aufarbeitung der Geschichte war von deutschen Politikern noch nie zu erwarten, wenn sie selbst Bockmist gebaut haben.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 29 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

29 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
rainer erich
22 Tage her

Da ich seit längerer Zeit von eindeutig mafiosen Strukturen und Mechanismen schreibe, gefällt mir die hier natuerlich unverzichtbare Omerta sehr gut. Auch die Kollusion, erst recht Abhaengigkeitsgeflechte, brauchen das Schweigen der Verbundenen wie der Teufel die Seelen. Das Letzte waere hier bereits ein Mindestmaß an Transparenz. Derartige Systeme brauchen, wenn es bröckelt, auch Suendenboecke fuer die Maechtigen, die dafuer natuerlich belohnt werden. Ueblich ist, Schwachstellen auszumachen und diese qua Drohung oder Versprechungen herauszuloesen. Allerdings funktioniert hier die Kronzeugenregelung nur sehr bedingt. Vor allem, wenn erst gar nicht ermittelt und angeklagt wird, weil die Minister und PGs ihre STA “ überzeugen“.… Mehr

MCL
22 Tage her

Ich finde, dass durch die Offenlegung der – wenn auch noch teilweise geschwärzten – RKI Files es sichtbar geworden ist, dass die/das politische Moral/Handeln noch viel skrupelloser ist, als ich es je für möglich gehalten hätte.

Teiresias
22 Tage her

Es ist eher wie beim „Outfit“ in Chicago. Al Capone hat nur Leute in seine Organisation gelassen, die mindestens einen Mord begangen hatten. Auf diese Weise konnte die Polizei die Organisation nie infiltrieren, und niemand konnte gegen Capone aussagen, ohne selbst für immer im Gefängnis zu landen. So konnte man ihn am Ende „nur“ wegen Steuerhinterziehung drankriegen. Das Schweigekartell steht, weil alle Beteiligten so viel Dreck am stecken haben, daß sie nicht reden können. Aufklärung kann es nur geben, wenn das politische Personal ausgetauscht wird. Sie werden ALLES tun, um an der Macht zu bleiben – weil sie es müssen.… Mehr

Biskaborn
22 Tage her

Der Artikel bringt es endlich auf den Punkt, es wird keinen Untersuchungsausschuss geben, schon weil ihn die AfD gefordert hat ,und es wird niemals Aufklärung geben, schon weil dazu die Einheitsparteien fest zusammenstehen. Daneben haben die Regierungsmedien überhaupt kein Interesse an Aufklärung. Alle aufzuzählen die ebenfalls kein Interesse haben, würde wahrscheinlich den Text sprengen! Also wird nichts passieren!

Sonny
22 Tage her

Das war kein Bockmist, den sie gebaut haben. Das war der Spiel- und Probeplan für die Einführung eines glasklaren autokratischen Staates, der sich von einer Diktatur kaum noch unterscheiden wird. Und da der Plan noch nicht vollendet ist, wird eisern geschwiegen. Und natürlich aus Angst vor den Folgen. Gut, dass wenigstens viele von den Tätern Angst verspüren, sonst würden sie ja nicht so handeln, wie sie es tun. Wo bleibt unser „Julian Assange“, der alles offen legt? Auch in dieser politischen Mafia-Riege muss es Verärgerte und Geschasste geben, die sich rächen wollen. Die gibt es bei so was immer. Und… Mehr

Last edited 22 Tage her by Sonny
Ron
23 Tage her

Wenn man sich ein wenig mit den Ursprüngen der Cosa Nostra beschäftigt – nicht zu verwechseln mit der weiteren Entwicklung, anderen „Familien“ und den US Verwandten, – ist ein Vergleich eine Beleidigung der Cosa Nostra. In dieser befanden sich nämlich Ehrenmänner. Obwohl auch dieser Begriff gerne von orientalischen Clans konterkariert und missbraucht wird. Jedenfalls sehe ich keine Ehre im sogenannten Corona Kartell.

Last edited 23 Tage her by Ron
Johann P.
23 Tage her

Wie gut, daß sich „während Corona“ nicht nur die meisten Politiker, sondern vor allem auch Journalisten gründlich demaskiert(!) haben. Unter vielen anderen ist mir da Nikolaus Blome besonders in Erinnerung geblieben – und sie können es immer noch nicht lassen, weiter zu hetzen und zu spalten…

Helfried Petersen
23 Tage her

In den geschwärzten Anwesenheitslisten findet sich auch fast durchgängig das Wort „Presse“. Wir dürfen gespannt sein, wer sich dahinter verbirgt und zum Allerheiligsten Zugang hatte.
Und ich möchte dafür werben, dass viele an Multipolar spenden, damit die Gerichtskosten wieder reinkommen, so wie wir das bei TE auch tun…:) Als Dankeschön sozusagen.

Armin Reichert
23 Tage her

Es ist nichts vergessen und es wird niemals verziehen. Erst, wenn alle Verantwortlichen hinter Gittern sitzen, denke ich vielleicht entfernt darüber nach.

Michael M.
23 Tage her

Der Vergleich mit der sizilianischen Mafia trifft es ganz gut, mal schauen wie lange das massiv windschiefe Kartenhaus noch stehen bleibt.
Mit dem RTL-Kasperl muss man sich nicht weiter beschäftigen, denn dieser Müll-Sender wird eh über kurz oder lang Geschichte sein, gut so ‼️

Gert Friederichs
22 Tage her
Antworten an  Michael M.

Immerhin gibt es mittlerweile eine sehr vernünftige Darstellung von Jörg Zajonc, RTL West, zu finden bei „Alles ausser Mainstream“.