Grexit: Sahra Wagenknecht für Volksabstimmung über Euro-„Rettungspolitik“

© dizain / Shutterstock.com

Immer mehr wollen das Volk über den Einsatz seines Geldes für andere Länder abstimmen lassen. „Ich würde mir wünschen, dass auch die deutsche Bevölkerung zu wichtigen Problemen befragt würde – auch zu der ganzen Rettungspolitik, schließlich sind wir es, die bezahlen“ sagte Sahra Wagenknecht der Passauer Neuen Presse. Der deutschen Regierung traut sie nicht zu, mit der „Rettung“ aufzuhören und setzt auf die Griechen: „Ein griechisches Nein würde verhindern, dass wieder Milliarden verschleudert werden.“ Die FAZ brachte das Meinungsbild in und um Griechenland und die EU auf die Formel: „Lechts und rinks sind leicht zu velwechsern“.




Von Peter Ramsauer rechts und Sahra Wagenknecht links reihen sich immer mehr aus der breiten politischen Mitte, die nicht so prominent sind wie die zwei, in die Forderung ein, den Souverän bei wichtigen Fragen selbst entscheiden zu lassen. Unter den Folgen von Grexit, Brexit usw. wird der Ruf in Europas Ländern nach Volksabstimmung sein.

Hier einige Begründungen der Menschen, die die Petition bisher unterzeichnet haben und warum sie über weitere Finanzhilfen abstimmen wollen:

„Ich unterstütze diese Petition, weil…“

– „weil ich es leid bin, das mit meinem Geld reiche griechische Reeder unterstützt werden.“ Horst Mayerle

– „Ich unterschreibe, weil ich der weiteren Veruntreuung von Steuermitteln Einhalt gebieten will und weil ich der Meinung bin, daß die verantwortlichen Politiker für diese Veruntreuung kein Mandat haben.“ Wolfgang Fischer

– „Weil demokratische Prinzipien nicht nur für Griechenland gelten sollten! Es ist das Geld unserer Gesellschaft, mit dem wir alle für Griechenland haften, da sollte Mitbestimmung eine Selbstverständlichkeitn sein!“ Justin Schallock

– „…ich nicht mehr länger zusehen möchte, wie Politiker, welche geschworen haben Schaden vom Deutschen Volk anzuwenden, das selbe immer tiefer in die Verschuldung treiben. Während andere Staaten fordern, betrügen und drohen und damit auch noch durchkommen.“ Markus Kässling

– „ich ein Recht auf Mitbestimmung habe !“ Eva Endres

– „Ich unterschreibe weil ich endlich mal Demokratie in Aktion sehen will und nicht nur eine theoretische, in der die Politiker alles machen, nur nicht das Volk repräsentieren!“ Robert Jagusch

– „eine weitere Alimentierung GR das Scheiterns des Euros wäre! Wenn das Primat der Eigenverantwortlichkeit ausgehebelt wird, fliegt der EURO auseinander!! Eine Transferunion mit wirtschaftlichen Lähmungserscheinungen wäre die Folge, der ökonomische Niedergang des Kontinents.“ Steffen Wagner

– “ (…) Ich bin nicht bereit in so eine maroden „Bürokratie“ einen Euro mehr zu geben.“ Miriam Koss

– „weil ich Demokratie und Volkssouveränität für die beste Organisation eines Gemeinwesens halte und in Demokratien das Volk seinen Willen in Wahlen *und* Abstimmungen bekundet. Besonders bei grundlegenden Fragen wie dieser sollte das Personal des Souveräns, des Volkes, dieses unbedingt befragen.“ Rüdiger Plantiko

– „weil, ich nicht tatenlos zugucken möchte, wie ein paar Politiker über unser Geld und unser Leben bestimmen!“ Susanne Schippers

– „Weil ich es meinen Kindern schuldig bin und es ein Ende haben muss, dass wir für Andere zahlen.“ Rafaela Diener

– „Ich möchte die derzeitige (Finanz-)Politik der Europäischen Union nicht länger mit tragen. Die EU als Institution ist mittlerweile zu einer volksfernen Quasi-Diktatur verkommen und gehört so schnell wie möglich abgeschafft.“ Friedrich Wander

– „Ich unterschreibe, weil der Euro als Einheitswährung von Beginn an eine Fehlkonstruktion war. Die griechische Krise macht das überdeutlich. Jede weitere Zuwendung an GR vergrößert das Problem auf unsere Kosten.“ Wolfram Maaß

– „Ich unterschreibe, weil die Mitbestimmung des Volkes eigentlich selbstverständlich sein sollte! Die in der Politik etablierten Strukturen von Parteizwang, Korruption, Lobbyismus, Machtgier und sonstigen mafiösen Machenschaften könnten durch Befragung des Volkes in einfachster Weise beseitigt werden! Einfach mal den Bürger fragen :O)“ Yennyfer I.

– „Es an der Zeit ist, mit den Steuergeldern verantwortungsvoller umzugehen und das Volk nach dem Vorbild der Schweiz in Entscheidungen mit einzubeziehen.“ Christof Welsch

– „Ich gegen eine Schulden- sprich Transferunion innerhalb der EU bin, ob EURO oder nicht. Das haben wir schon in der BRD und der Effekt ist fatal.“ Annemarie Pfänder

– „Die Summen für die sogenannte Euro Rettung übersteigen den Rahmen dessen, was eine für vier Jahre gewählte Regierung entscheiden darf, um Größenordnungen. Hier muss endlich der Souverän gefragt werden.“ Andreas Keusch

– „die Finanzhilfen bei denen ankommen, die sie nicht brauchen“ Wolfgang Lachmund

– „Ich unterschreibe weil ich es nicht fair finde, dass andere Länder per Volksabstimmung über die Verwendung unserer Steuergelder abstimmen (Griechenland) wie über Nichteinführung des EURO, die Deutschen aber von nichtgewählten Politikern und Bankern regiert werden.“ Veronika Hilker

– „ich absolut dafür bin, das Volk in diesen Belangen zu befragen in der EU.“ Margarete Conzelmann

– „ich bin für mehr Beteiligung der Bevölkerung an der Politik. Nur wenn die Menschen merken, dass ihre Stimme einen Unterschied bzw. Einfluss hat, wird man der Politikverdrossenheit entgegen wirken können.“ Ernst Eberhardt

– „Ich finde es unverantwortlich, immer weiter auf Kosten der nachfolgenden Generationen unbegrenzt Kredite an Athen weiterzuleiten.“ Angelika Cronauer

– „ich es unterträglich finde, wie in völlig rechtswidriger Manier die EZB über den ELA Griechenland defakto über Wasser hält, wie rechtswidrig an den Parlamenten vorbei immer wieder Fristen zur Zahlung verlängert werden und keiner den Mut hat, dieses Fass ohnen Boden endlich zu schliessen. Es macht keinen Sinn immer neues Geld in nicht vorhandenes Strukturen zu kippen. Unsere Politiker verspielen Europa !“ Annegret Bruns

– „Ich mit dem Nachwerfen guten Geldes dem schlechten Geld nicht einverstanden bin. Griechenland ist seit Jahren pleite, und daran werden weitere Milliardenhilfen nichts ändern, besonders solang GR selbst nicht die nötigen Reformen bringt bzw. will.“ Christian Nagy

– „Europas Institutionen verspielen gerade vollkommen unnötig, was die Menschen in Europa 60 Jahre lang aufgebaut haben: Frieden, Wohlstand und Demokratie.“ Albrecht Lutterbeck

– “ Weil ich diese Insolvenzverschleppung nicht mehr länger hinnehme!“ Bärbel Schmitt

– „…mir das Wohl und insbesondere die Souveränität der europäischen Staaten am Herzen liegen.“ Mark Faulhaber

– „Ich bin überzeugte Europäerin. Die EU und insbesondere die EUR-Gruppe kann aber nur Bestand haben, wenn Solidarität nicht bestraft wird. Griechenland hat bereits einen Schuldenschnitt der privaten Gläubiger und einen verdeckten Schuldenschnitt durch großzügige Erleichterungen der Kreditbedingungen durch die öffentlichen Gläubiger erhalten. Ein weiteres Entgegenkommen bei gleichzeitiger Ablehnung von vereinbarten Bedingungen schadet der EU.“ Eva-Maria Sommerer

– „ich unterschreibe, weil ich die ungesetzliche Staatsfinanzierung durch die EZB unerträglich finde.“ Alexandra Lazarek

– „Ich darüber entscheiden möchte, was mit meinen Steuergeld passiert und  jegliche weitere Zahlungen an Griechenland eine Insolvenzverschleppung ohnegleichen darstellt. Alle EU Regeln und Verträge werden gebrochen und missachtet.“ Mark Sakautzky

Hier gelangen Sie zur Petition -> 

Volksabstimmung über Kredite an Griechenland und andere EU-Staaten




Unterstützung
oder

Kommentare ( 19 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung