Russischer Angriff auf die Ukraine soll bervorstehen

Das Auswärtige Amt fordert wie andere Regierungen zum Verlassen der Ukraine auf. Russland kassiert offenbar die Ukraine, die Nato und Europa schauen hilflos und geradezu fasziniert zu, wie der Kontinent zum Anhängsel Moskaus wird.

IMAGO / ITAR-TASS
Wladimir Putin (m.) mit Generalstabschef Gerasimow (l.) und Verteidigungsminister Schoigu bei gemeinsamen Manövern mit Weißrussland, 13. September 2021

Nach den uns vorliegenden Informationen sieht es so aus, dass die CIA und die anderen angeschlossenen westlichen Dienste offensichtlich davon ausgehen, dass Russland die Ukraine überrollen wird; so wird als unmittelbarer Angriffstermin auf das Territorium der Ukraine der kommende Mittwoch genannt. Vor wenigen Stunden haben nach den USA nun auch Deutschland und die Verbündeten Südkorea, Japan und die Niederlande ihre Bürger aufgefordert, die Ukraine umgehend zu verlassen oder zu meiden. Wenn die Anwesenheit nicht zwingend erforderlich sei, empfiehlt Auswärtigen Amt, »reisen Sie kurzfristig aus«.

Ganz aktuell beginnt nun auch Israel, seine Botschaftsangehörigen zu evakuieren. Besuche von Israeli in der Ukraine sollten ausgesetzt werden und Israeli, die in der Ukraine leben und diese nicht verlassen wollen, sollten alle vorstellbaren Gefahrenpunkte meiden. Die Botschaft dahinter ist klar: die Eroberung und Zerschlagung der Ukraine wird erwartet, der Westen schaut zu.

Ouvertüre einer Invasion

Russland hat derweil im Schwarzen Meer Raketen- und Artillerieschussübungen vor der Küste bei Odessa begonnen. Der Seeweg ist geschlossen. Damit ist der Ring geschlossen, soweit Russland ihn von Brest über Donbas und Schwarzem Meer schließen kann. An der Demarkationslinie Donbas zu Mariupol kommt es zu verstärkten Attacken der sogenannten Separatisten, deren Führer verlauten ließ, er wünsche sich den Rest der Ukraine als Teil eines Unionsstaates zwischen Belarus und Russland. Aus Donetzk werden Truppenbewegungen gemeldet. Mit der Kriegsmaschine Russlands im Hintergrund können hier schwache ukrainische Verbände sofort überrollt werden. Aber das ist nur Grenzgeplänkel.

Militärisch betrachtet sieht das so aus, dass von Norden (Brest) ein Schnitt nach Süden mit Einkesselung Kiews zeitgleich mit der Attacke auf Mariupol und Odessa erfolgen könnte. Bei der Macht der aufgefahrenen russischen Armee sollte eine solche Zangenoperation in 24 bis 48 Stunden abgeschlossen sein und die Besatzer sich auf Partisanenbekämpfung konzentrieren können. Denn die Ukraine hat längst akzeptiert, dass sie sich militärisch wird nicht behaupten können. Der Widerstand gegen Russland hat in der Ukraine Tradition, seit ein Drittel der Bevölkerung im Zuge der Sowjetisierung der 1930er Jahre, die eine Russifizierung war, in den Hungertod getrieben wurde. Viele Ukrainer sind zum Widerstand bereit; allerdings ist mittlerweile das gesamte Land mit Russen durchsetzt. Ein echter Partisanenkrieg lässt sich hier nicht führen. Eher droht ein Zerfall des Staates wie in Afghanistan, wo die Taliban das Land ohne Gegenwehr übernehmen konnten.

Die Folgen für Europa und Deutschland

Die USA haben B52-Bomber nach Britannien verlegt. F16-Jagdflugzeuge, bislang in Deutschland stationiert, wurden an die rumänische Schwarzmeerküste geordert. Dies soll als Signal gelten, dass die USA die Mitgliedsländer der Nato nicht kampflos aufgeben wolle. Aber schon, ob das auch für das Baltikum gilt, ist fraglich: Auch ist ein Drittel der Bevölkerung dort russisch. Die Länder sind klein und militärisch schwach; nur einige hundert Nato-Soldaten bilden keine wirksame Verteidigungskraft. Noch ist fraglich, ob Putin sein faktisches Reich sofort bis zur Ostsee ausdehnt. Er hat Zeit.

Macht wird nicht allein durch Besetzung ausgeübt. Das Beispiel Deutschland zeigt dies: Vermutlich wird als Akt der Gegenwehr die Pipeline Nord Stream 2 nicht in Betrieb genommen; wozu auch. Das Gas fließt dann durch die besetzte Ukraine. Damit ist sichergestellt, dass das elementar von Russland abhängige Deutschland Putins Kriegsrechnung teuer bezahlt. Deutschland ist die Fabrik, in der der Wohlstand für Russlands Oligarchie hergestellt und via Gasrechnung beflissen bezahlt wird: Deutschland arbeitet, Russland kassiert. Gaspreise werden längst einseitig diktiert, der Gashunger in Deutschland wächst weiter, weil jede alternative Energiequelle von Braunkohle über Steinkohlen Atomkraft abgeschaltet wurde oder wird und auch der Autoverkehr elektrifiziert werden soll, womit die Abhängigkeit von Russlands Gasexport noch weiter wächst.

Kommt es wider Erwarten zu Angriffen ukrainischer Partisanen auf die Pipelines, wird Deutschland um die Eröffnung von Nord Stream 2 betteln – und die USA werden es erlauben. Putin weiß, dass Deutschland ein ihm gefälliges Land ist; auch wenn er Berlin nicht mehr in der Faust hält: die Grünen und zunächst die CDU haben mit ihrer Energiepolitik Deutschland so einseitig von Russland abhängig gemacht, dass Widerstand sinnlos und zwecklos ist. Ihm gefällige Politiker wie Gerhard Schröder, Angela Merkel, Robert Habeck und Olaf Scholz vollziehen seinen Willen. Auch die CDU ist weit davon entfernt, sich zur Freiheit Europas zu bekennen; der kaum ins Amt gerutschte CDU-Vorsitzende Friedrich Merz Beispiel warnte vor entschiedenen Sanktionen wie de Ausschluss Russlands aus dem globalen Zahlungssystem Swift: dies hätte vermutlich seinen Freunden in der Finanzwirtschaft Schwierigkeiten bereitet. Der kluge und eiskalte Machtpolitiker Putin spielt mit solchen derart Politikern und gewinnt. Berlin hat längst kapituliert.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 346 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

346 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
teanopos
7 Monate her

Verrant? Der Westen? oder ist es doch „nur“ die Doktrin der US-Amerikaner und Briten über die Nato, und die Deutschen sollten diesen Keil in Europa mittragen. Hier waren Russland und Deutschland isoliert und Festlandeuropa und Russland hätten unter diesen Keil gelitten. Bzw. der Keil ist immernoch da. Ich bin gespannt was von den Briten und US-Amerikanern als nächstes kommt um die Differenzen anzuheizen bzw. hochzuhalten. Wahrscheinlich werden sie Frankreich und die östlichen Nato Mitglieder anstacheln dass es keine gute Idee sei sich mit Russland an einen großen Tisch zu setzen um die größer 100Jahre alten Konflikte endlich beiseite zu legen.… Mehr

Last edited 7 Monate her by teanopos
Demokratius
7 Monate her

Die Amis möchten gerne ihr Fracking-Gas in großem Stil nach Europa liefern. Zum Plan gehört auch, andere Anbieter abzuservieren, damit man die für die Rentabilität des Verfahrens erforderlichen hohen Preise dank eigener Marktmacht durchdrücken kann.

Demokratius
7 Monate her

Die USA und die NATO unterstellen Russland das Interesse an einem Einmarsch in die Ukraine mit einer derartigen Vehemenz, dass ich mich frage, wie lange Putin die Westmächte noch Lügen strafen möchte.
Vielleicht kennt auch er den uralten Gassenhauer „Warum soll eine Frau kein Verhältnis haben“, in dem es heißt „Wenn alle davon reden und sie hat keins, dann wär` es doch viel besser sie hat eins“ und kommt dem so dringend geäußerten Wunsch nach militärischer Konfrontation nach. Dann hätte unsere neue Verteidigungsministerin Gelegenheit, ihre Kompetenz zu beweisen.

Kraichgau
7 Monate her

gut,also haben die Russen rund 5 Divisionen an Ihrer eigenen Grenze zusammen gezogen (20000 Mann,rund eine vollausgerüstete Division)
das reicht für keine „Invasion“ ! selbst beim „Theatereinmarsch“ zu Bagdad im Irakkrieg waren mehr Divisionen beteiligt.
Die Heeresgruppe „Nordukraine“ unserer Grossväter hatte übrigens rund 25 Divisionen nur für die Defensive dort notwendig und wurde doch überwältigt.
nur um das Ganze mal in reale Dimensionen zu rücken.
Was Putin zusammen gezogen hat,reicht für die Sicherung rund um Donezk/Luhansk,das wars dann aber auch

Weiss
7 Monate her
Antworten an  Kraichgau

Die aktuelle Stimmung auf den Straßen von Kiev soll auch ruhig und gelassen sein: Russia-Ukraine: Putin invasion threat brushed off on streets of Kyiv (nbcnews.com) Selbst der ukrainische Präsident  Zelensky ist skeptisch und fragt sich, ob man der Panikmache des CIA und dem hochoffiziellen russischem Invasionstermin am 16.2.2022 Glauben schenken soll ? Hier das Video mit seiner Stellungnahme und mit Übersetzung ins Englische: worldnews24u auf Twitter: „Warnings of Russian invasion stoking ‚panic‘ says Ukrainian President: Ukrainian President Volodymyr Zelensky says that warnings of an imminent Russian attack on his country were stoking „panic“ and demands to see firm proof of… Mehr

Thorsten
7 Monate her
Antworten an  Kraichgau

Putin will nur eine politische Drohkulisse und eine „Konter-Faust“ falls die Ukraine in die abtrünnigen Gebiete eindringen will.
Das eigentliche Problem ist, dass Russland Sorgen über die Sicherheit nicht Ernst genommen werden. Die ukrainischen Nationalisten wollen die NATO in eine Konfrontation reinziehen. Die USA ist davon so begeistert, dass ich mich frage, ob sie 1944 nicht an der falschen Küste gelandet sein könnten …

Mikmi
7 Monate her

Nur Ungarn hat dankend abgelehnt, diese bösen Quertreiber. Viktor Urban lässt sich nicht auf die Kriegstreiberei ein.
Die Zeitung mit B*** ist auch schon von den USA unterwandert und kann die Treiberei nicht sein lassen.

Schweigender Gast
7 Monate her

„Deutschland arbeitet, Russland kassiert.“

Es muss heißen: „Deutschland zahlt, Russland liefert.“ Wie sonst soll ein rohstoffarmes Land wie Deutschland sinnvollerweise agieren, als friedlichen Handel mit rohstoffreichen Ländern zu treiben? Besser wäre die Formulierung „Deutschland arbeitet, die Ukraine kassiert“, nämlich Durchleitungsgebühren ohne eigene Arbeit oder Gegenleistung.

Weiss
7 Monate her

Aus der letzten Pressekonferenz mit dem Nationalen Sicherheitsberater der USA, Herrn Jake Sullivan, habe ich eher den Eindruck gewonnen, dass der CIA geheimdienstlich nicht besonders gut über Rußlands interne Absichten informiert ist und weiter nur im Nebel herumstochert. Ich zitiere: … As we’ve said before, we are in the window when an invasion could begin at any time should Vladimir Putin decide to order it. I will not comment on the details of our intelligence information. But I do want to be clear: It could begin during the Olympics, despite a lot of speculation that it would only happen after the Olympics.… Mehr

Last edited 7 Monate her by Weiss
Verbalisator
7 Monate her

Wag the Dog!
Gerade als die GoF in den USA begann in den Fokus zu rücken, die Gottähnlichkeit von Fauci (& Drosten in D.) auch in den Qualitätsmedien Risse bekam, dieses elende „Narrativ“ von >>Zoonose<< & >>Folge der Wissenschaft<< also endlich ein wenig stärker hinterfragt wurde & immer mehr Spaziergänger an die frische Luft gingen, eskaliert ein anderer Konflikt – zumindest medial…

Thorsten
7 Monate her

Die Ukraine hat Angst, dass sie bei Nord Stream 2 von Transitgebühren und Gasklau nicht mehr leben kann.

giesemann
7 Monate her

Warum die Amis fragen? Benimmt sich der Russe halbwegs anständig, dann gäbe es dazu keinen Anlass.