Was kostet es, Annalena Baerbock hübsch aussehen zu lassen?

Wenn wir uns nicht einschränken, wandelt sich das Klima, stirbt die Menschheit und schmilzt die Eiscreme im Kühlschrank. Wir müssen alles tun, um das zu verhindern. Etwa die Politikerinnen der Ampel hübsch ins Bild setzen. Nur was das kostet, wissen wir nicht.

IMAGO/photothek

Zu Weihnachten will man ein Foto von der Familie machen. Ein besonders hübsches. Zum Fest. Die Älteren kennen das: Dafür geht man zum Fotografen. Der macht das anständig. Die Rechnung danach zu zahlen, ist einfach. Das kann jeder motorisch Eingeschränkte mit 40 Grad Fieber. Nur die Bundesregierung, die kann das nicht, so wie es aussieht.

Die Bundesregierung war vor Weihnachten zur Weltklimakonferenz in Dubai. Mit ganz vielen Fliegern. Weil die Ampel grundsätzlich gegen das Fliegen ist, es sei denn, sie sitzt im Regierungsflieger. Und natürlich lässt sich nicht Verzicht predigen, wenn dabei die Ausstattung nicht üppig ist. Deswegen hat die Ampel-Delegation auch Fotografen mit nach Dubai genommen. Schlimm genug, dass Annalena Baerbock (Grüne) keine drei Sätze am Stück fehlerfrei aufsagen kann und andere Länder auf der Erde 100.000 Kilometer weit entfernt wähnt. Da soll die feministische Außenministerin bitte schön wenigstens gut rüberkommen, wenn sie schweigt.

Was das kostet, wollte Stephan Brandner (AfD) per Anfrage wissen. Schon mehrfach. Das wisse sie nicht. Antwortete die Bundesregierung. Ebenfalls mehrfach. Zuletzt am 21. Februar. Die Abrechnung liege noch nicht vor. Die Preise für Shrimps-Cocktails auf Sylt mag Finanzminister Christian Lindner (FDP) auswendig kennen. Aber was den Steuerzahler die Klima-Fotografen kosten? Egal. Ist ja nur Steuergeld. Wichtig ist, optische Zauberkünstler zu beschäftigen, die Baerbock schön machen. Was die danach fordern, wird man sehen. Angesichts der Schwere der Aufgabe kann es gar nicht zu viel sein.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 53 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

53 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Vladimir
1 Monat her

Auch Satire enthält immer ein quentchen Wahrheit: Vorher – Nachher! Ich seh da keinen Unterschied. Vor allen Dingen ändert das nichts bei der Verbreitung von Dilettantismus und Geschwurbel. Es führt auch nicht zu einer soliden Friedenspolitik mit Russland. Aber vielleicht führt es schon zu Plänen, wohin das woke Gesocks fliehen wird, um eine Exilregierung zu initiieren, wenn es den heißersehnten Krieg mit Russland endlich gibt. Die Veröffentlichung der Abhörung zu den Taurusgesprächen der Offiziere und dem Ziel, die Krimbrücke zu durchlöchern, wird die geplanten „Wehrpflichtigen“ in Massen an die „TaurusMilitaryBallerspiele“ (TMB-Games) locken, denn Ballerspiele können die besonders gut. Auch die… Mehr

Last edited 1 Monat her by Vladimir
gast
1 Monat her

Man möchte immer weniger Artikel öffnen, denn die Thematik ist uninteressant und gibt keinen Raum für Wirklichkeiten. Das letzte was mich interessieren könnte, ist das Styling von Politikern und selbst wenn die eine Million für ihre Haare ausgeben würden, wäre mir das egal.

Ali Deutscher
1 Monat her
Antworten an  gast

Das wäre mir auch egal – wenn es diese parasitären Pseudo-Politiker wenigstens aus den ohnehin schon leistungslos monatlich abgegriffenen Steuergeldern bezahlen würden.

puke_on_IM-ERIKA
1 Monat her
Antworten an  gast

Wenn diese wenigstens ihr eigenes Geld ausgeben würden, das sie eigentlich genau DAFÜR steuerfrei ( !!!) kassieren, aber sie kriegen den Hals nicht voll und lassen sich das auch noch vom Steuerzahler bezahlen und predigen den Ausgepressten obendrein noch was von Verzicht und von „Wohlstand des weniger“. Mehr pharisäerhafte Getue geht nicht !

ISC
1 Monat her

Die Aussenministerin hat ja noch eine gewisse Basis vorzuweisen, die man aufhübschen kann, wenn auch teuer bezahlt. Aber das rausgeworfene Geld für z.B. C.Geywitz, L.Paus, E.Högl, S.Schulze ist ja nun wirklich umsonst bezahlt, da ist nichts zu retten.

Anne W
1 Monat her
Antworten an  ISC

Die wenigsten deutschen Politiker haben Stil.
Und/oder sind attraktiv.

Die neusten Regierungs – Exemplare altern seit zwei Jahren extrem schnell. ( Die Unfähigkeit und das Lügen hinterlassen halt Spuren.)
Und was viel wichtiger ist, keinen Anstand und noch weniger Gewissen sind vorhanden.

Last edited 1 Monat her by Anne W
Brotfresser
1 Monat her

Ach, das ist doch alles gar nicht so schlimm! Zum einen finde ich es gut und richtig, dass unser Plappermäulchen hübsch zurecht gemacht ist, wenn sie mal wieder versehentlich jemandem den Krieg erklärt oder wieder wider alle Allgemeinbildung geometrische oder geografische Klopper `raushaut. Wenn sie mal wieder mit ihrem einzigartigen Englisch brilliert, ist es einfach schön, wenn nicht nur die Ohren, sondern auch die Augen das genießen können! Oder? Zum anderen ist es aber ja auch so, dass ihre etwas über dem Durchschnitt liegenden Ausgaben für Frisur und Visage/Kosmetik durch die Minderausgaben anderer Parteigenossen wieder kompensiert werden. Schliesslich gehen Ricarda… Mehr

Last edited 1 Monat her by Brotfresser
KorneliaJuliaKoehler
1 Monat her

Diese horrenden Kosten für so einen Firlefanz kann man nur noch als frivol bezeichnen. Die sehr üppigen Diäten reichen wohl nicht aus, um den Friseur oder die Kosmetikerin zu bezahlen. Auch so ein Fotographen-Trupp schmückt ungemein und ist gut fürs Ego als Möchtegern-Superstar. Mehr Schein als Sein ist überlebenswichtig, wenn man schon nicht mit Leistung überzeugen kann. Auf welcher rechtlichen Grundlage dürfen eigentlich diese ganzen Kosten dem Steuerzahler in voller Höhe aufgehalst werden? Man stelle sich vor, jeder Geschäftsmann- oder Frau, der/die ja auch tagtäglich für seine/ ihre Kundschaft gut aussehen muss, würden die Rechnungen für ihr äußeres Erscheinungsbild zur… Mehr

NordChatte
1 Monat her

Hat es denn schon mal eine Anfrage danach gegeben, wie hoch die Kosten für die Garderoben bei den Ministernden und den Staatssekretärenden sind, für die die Steuerzahler aufkommen müssen? Zweifels ohne handelt es sich doch hierbei um Dienstbekleidung, die mitunter auch mehrmals täglich – nach Bedarf – gewechselt werden muß. Für Arbeitsmittel, darunter auch die private Beschaffung von Arbeitsbekleidung und deren Reinigung fällt, genehmigt das Finanzamt denen, die das Land am Laufen halten und die für den Fotographen, den Frisör und weitere Schönheitsdienstleistende der oben Genannten aufkommen müssen, laut Anlage N in der Steuererklärung, eine Höchstsumme von 800,00 € als… Mehr

AndreasH
1 Monat her

Man weiß es in Teilen eben doch. Die Visagistin hat ein Gehalt deutlich über 100.000 Euro. Der Fotograph ebenso.

Jerry
1 Monat her

Ich will ja nicht kleinlich sein, aber wäre das Geld denn nicht bei anderen Person*Innen der Grünen sinnvoller angelegt?

Ohanse
1 Monat her

Ich will es mal ganz objektiv betrachten: Bisher haben weder Malkasten noch Modellierarbeiten eine signifikante Verbesserung bewirkt. Also egal, was es gekostet hat, es war zuwenig. Vielleicht sollte man auch einmal fragen, bei welchem Ergebnis es genug ist.

Deutscher
1 Monat her
Antworten an  Ohanse

Stellen Sie sich mal vor, morgens am Frühstückstisch einer ungeschminkten Baerbock gegenüberzusitzen. Da würde mir der Schinken nicht schmecken.

Helfen.heilen.80
1 Monat her

Die Grünen haben nicht vergessen, dass man 2021 mit Mrs. Annalena als Kanzlerkandidatin geworben hatte. Ihre Beliebtheitswerte sind/waren über weite Strecken durchaus passabel, was dem prosaischen Bedürfnis der breiten Massen nach optisch ansprechenden Spitzenrepräsentanten geschuldet sein dürfte. Ähnlich dem obskuren Interesse für den europäischen Adel und dessen Festivitäten.
Da Mr. Habeck am Ende der Legislatur, polemisch überspitzt ausgedrückt, unter „demoskopischen Verschleisserscheinungen“ leiden könnte (Konjunktiv), macht es durchaus Sinn, in die hübsche Erscheinung einer potentiellen Ersatzspielerin in spee zu investieren, wenn man an die dereinstigen Koalitionsverhandlungen mit Mr. Merz denkt.