Polizei verzeichnet mehr undokumentierte Einreisen im August

Im August wurden etwa 15.100 irreguläre Einreisen festgestellt. Gegenüber dem Juli, in dem die Bundespolizei 10.714 undokumentierte Einreisen registrierte, ist das ein Anstieg um rund 40 Prozent.

© dts

Die Bundespolizei hat im August deutlich mehr undokumentierte Einreisen beobachtet als noch im Vormonat. Das berichtet die „Welt“ (Mittwochausgabe) unter Verweis auf das Umfeld der Bundespolizei. Demnach wurden etwa 15.100 irreguläre Einreisen festgestellt. Das sei ein neuer Höchstwert im Jahr 2023, hieß es. Gegenüber dem Juli, in dem die Bundespolizei 10.714 undokumentierte Einreisen registrierte, ist das ein Anstieg um rund 40 Prozent. Im August kamen pro Tag durchschnittlich rund 500 Menschen über die Grenzen, die weder über ein Visum oder eine „Blue Card“, noch über eine Aufenthaltsgestattung oder Duldung verfügten.

Insgesamt sind in den ersten acht Monaten des Jahres über 71.000 Menschen ohne diese Papiere nach Deutschland eingereist. Im Gesamtjahr 2022 waren es 91.986. Im vergangenen Jahr waren in den Monaten September bis November die Zahlen auf fünfstellige Werte gestiegen. Heiko Teggatz, Chef der Deutschen Bundespolizeigewerkschaft, kritisierte diese Entwicklung.

„Der Trend geht munter weiter, erreicht mit über 15.000 Feststellungen unerlaubter Einreisen einen neuen Höchststand und Nancy Faeser macht Wahlkampf in Hessen“, sagte er der „Welt“ mit Blick auf die Bundesinnenministerin. Das sei „nur noch unfassbar“, so Teggatz. „Seit Monaten warnen wir vor dieser Entwicklung. Nichts ist bisher passiert.“ Dieses Verhalten sei verantwortungslos. „Länder und Kommunen werden durch den Bund im Stich gelassen. Nancy Faeser ist die einzige, die die illegale Migration durch Einführung stationärer Grenzkontrollen eindämmen könnte. Sie denkt aber offensichtlich nicht einmal darüber nach, etwas zu unternehmen“, so der Polizeigewerkschaftler. Der innenpolitischer Sprecher der Unions-Fraktion, Alexander Throm (CDU), sagte der Zeitung: „Die Zahlen der illegalen Grenzübertritte nimmt dramatisch zu und die Innenministerin Faeser sieht tatenlos zu. Die Länder greifen zur Selbsthilfe, da sie von der Bundesregierung im Stich gelassen werden. Frau Faeser muss die Lage an den Grenzen endlich unter Kontrolle bringen.“ Der Großteil der Asylsuchenden, die nach Deutschland kommen, gelten zunächst als „illegal eingereist“, da Asylanträge für gewöhnlich erst im Inland gestellt werden können.

Werden die Anträge genehmigt, gelten sie jedoch als regulär aufhältig.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 18 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

18 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Michael W.
9 Monate her

„undokumentierte Einreisen“?
„irreguläre Einreisen“?
NEIN! Das sid illegale Einreisen! In jedem anderen (normalen) Land der Welt werden solche Leute festgenommen und ausgewiesen.

Wahrheit
9 Monate her

Wenn ich lese welche Nationalitäten sich hauptsächlich am Bürgergeld laben, das von der arbeitenden Bevölkerung erwirtschaftet wird, überkommt mich grenzenlose Wut auf diese Staatsfeinde in der Regierung.

Wahrheit
9 Monate her

Mit diesem unfassbaren Verhalten wollen die sich doch Ihren Posten mit zukünftigen Wählerstimmen (der Gäste) sichern, alles zum Schaden des deutschen Volkes.

Hugo
9 Monate her

Was heißt da „Undokumentierte Einreisen“ ? Es handelt sich um Straftaten gem. §§ 14, 95 Abs. 1 Nr. 3 AufenthG !!! Was sind denn daß für Verharmlosungen ? Gibt es künftig auch undokumentierte Vergewaltigungen ?

elly
9 Monate her

„EU-Gericht entscheidet über Schadensersatzanspruch gegen Frontex
Eine syrische Familie gibt an, Opfer eines Pushbacks geworden zu sein. Nun entscheidet der Gerichtshof der EU über ihre Klage – die weitreichende Wirkung haben könnte.“
https://www.zeit.de/politik/ausland/2023-09/eu-grenzschutzbehoerde-frontex-schadensersatz-familie-pushback
Demnächst kommen wieder mehr ganz legal.

SB
9 Monate her

So langsam sollte auch es auch zu Herrn Teggatz durchgedrungen sein, daß seine Chefin gegen ihn arbeitet.

Marcel Seiler
9 Monate her

Sorry, aber diese „Einreisenden“ sind nicht „undokumentiert“ oder „irregulär“, sie sind illegal. Alles andere sind Beschönigungen, die hier wirklich niemand braucht.

Paul Brusselmans
9 Monate her

Das kann nicht sein. Bundeskanzler Olaf Scholz, überzeugter Europäer, hat sich nämlich am 9. Februar beim Europäischen Rat für folgendes mit eingesetzt: angesichts der Flut illegaler Migranten ein paar Punkte: 1. Das Konzept sicherer Drittländer und das Konzept sicherer Herkunftsländer muss stärker genutzt werden 2. Zügiges Handeln ist erforderlich, um die effektive Rückkehr in die Herkunfts- und Transitländer durch den Einsatz aller Möglichkeiten – darunter Diplomatie, Entwicklung, Handel und Visa – sicherzustellen 3. Alles muss getan werden, um den Druck auf die EU-Aussengrenzen und auf die Aufnahmekapazitäten zu verringern, Schleuser zu bekämpfen und für mehr Rückkehr zu sorgen s. Offizielles… Mehr

Nibelung
9 Monate her

Wer diese Zahlen nennen kann muß doch dokumentiert haben, denn sonst weiß er nichts, oder doch? Das ist die größte Schmierenkommödie schon seit Jahren, woran sich alle beteiligen, die bei uns Verantwortung tragen, ganz oben angefangen, bis hinunter in die kleinste Gemeinde., die eifrig die Willkommenskultur pflegen, aber nur bei sichtbar Fremden, der andere aus Süddeutschland, wird dem Sinne nach garnicht gesehen. Wer sich noch weiterhin auf den Arm nehmen lassen will, sollte jetzt schon mal bei den anstehenden Landtagswahlen Mut beweisen und sich neu orientieren, denn mit dieser Gurkentruppe wird er sich selbst auf Dauer in Frage stellen und… Mehr

Index
9 Monate her

Tagesschau Online (Stand: 04.09.2023 17:07 Uhr):

Schäden in Milliardenhöhe

lnvasive Arten sorgen für Artensterben

Tiere und Pflanzen, die sich außerhalb ihrer Heimat ausbreiten, gelten als eine Hauptursache für den weltweiten Artenrückgang. Und sie sorgen für Schäden in Milliardenhöhe. Ein UN-Bericht schlägt deshalb Alarm.

Bin ich jetzt Nazi! weil mir zu den in der „Welt“ veröffentlichten BPol-Zahlen sofort dieser „Tagesschau“-Artikelteaser dazu einfällt und ich den als offenen Vergleichstext einstelle?
Gnade, verehrte TE-Redaktion.
Es kann und soll sich doch jeder dazu denken, was er möchte.
TE-Leser können das, jede Wette.

Spyderco
9 Monate her
Antworten an  Index

Es wird wohl das Beste sein ,den Ihnen durch die woke Blase zugewiesenen Begriff zu akzeptieren.
Mich erfüllt es inzwischen mit Stolz, von o.g.Menschen,,Nazi“,,Rassist“,,Sexist“… (beliebigen linken Kampfbegriff einsetzen)genannt zu werden.

Eine Beleidigung funktioniert ja nur ,wenn der Adressat sich beleidigt fühlt!

Last edited 9 Monate her by Spyderco