Lauterbach bestellt neuen Corona-Impfstoff für 830 Millionen Euro

Corona und kein Ende: Gesundheitsminister Karl Lauterbach bestellt Impfstoff für „alle Eventualitäten“. Ab 1. Oktober sind nur noch dreimal Geimpfte „vollständig geimpft“, die vierte Impfung soll jeder erhalten, der sie wünscht.

IMAGO / NurPhoto

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach und Janosch Dahmen, der gesundheitspolitische Sprecher der Grünen, warnten in dieser Woche vor der Ausrichtung des Oktoberfests. Dahmen betrachtete die Wiesn-Veranstaltung als unvernünftig, er sei sich nicht sicher, ob es „klug und richig“ sei, bereits jetzt „Versprechen auszusprechen“.

Zwar hatte der bayerische Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) solchen Urteilen widersprochen. Die Entscheidung sei mit Blick auf „die derzeitige Corona-Entwicklung vertretbar“. Doch der Vorfall macht eines deutlich: In den Hochburgen der Corona-Politik arbeitet man eifrig an der Herbstoffensive.

Dass die Gesundheitsminister der Länder bereits jetzt einen „Masterplan“ für die Corona-Herbstwelle fordern, erinnerte daran, dass die nun im Frühsommer gelockerten Bänder bald wieder zuschnappen könnten. Auch Lauterbachs krude Einlassung über Corona-Spürhunde machte deutlich, dass der Bundesgesundheitsminister nicht nur mediale Aufmerksamkeit sucht, sondern von seinem liebsten Kind nicht lassen will.

Ab 1. Oktober sind nur noch dreifach Geimpfte „vollständig geimpft“

Zur Erinnerung: Gemäß Infektionsschutzgesetz gelten ab 1. Oktober nur 3-mal gegen Corona Geimpfte als „vollständig geimpft“. Nur sie hätten neben Genesenen vollständigen Zugang im Fall des Wiederauflebens der 2G-Regel. Die Diskussionen über eine vierte Impfung sind real. Und Karl Lauterbach kauft munter Impfstoff, als stünde die Apokalypse vor der Türe.

Scharfe Kritik der Beschwerdeführer am Urteil
Anwalt der Beschwerdeführer kritisiert Verfassungsgerichtsurteil zur Impfpflicht
830 Millionen Euro würden aus dem Haushalt zusätzlich zur Verfügung gestellt, so Lauterbach. „Wir müssen auf alle Eventualitäten vorbereitet sein“, erklärte er. Alle Eventualitäten? Bei Lauterbach handelt es sich immer um das schlimmste Szenario. „Ich muss so viel Impfstoff haben, dass ich im Notfall so viel habe, dass ich alle impfen lassen kann.“

Lauterbach betonte, eine Lehre aus der Pandemie sei, nie wieder zu wenig Impfstoff zu haben. Die Impfzentren würden mit 100 Millionen Euro monatlich weitergeführt, allen, die es „bräuchten und wünschten“ solle eine vierte Impfung angeboten werden.

Lauterbach: Der Impfstoff, der verfällt, war von der Vorgängerregierung

Bizarr mutete der Auftritt an, als der Gesundheitsminister sich gegen Verschwendung und verderbende Impfstoff-Dosen wehrte. Es sei richtig, dass Impfstoff auch verfalle. Der Impfstoff, der verfalle, sei aber – darauf weise er „ausdrücklich“ hin – von der Vorgängerregierung bestellt worden. Diese stammten aus Verträgen, die richtig gewesen seien. Wenn neue Varianten aufträten, dann müsse man neuen Impfstoff beschaffen.

Lauterbach, der Gipfelstürmer der Absurditäten, erklimmt eine Bergspitze nach der anderen. Wie man eine Impfbestellung damit begründen kann, diese diene gegen andere Varianten, wenn es diese noch gar nicht gibt, ist wohl auf derselben Logik-Skala anzusiedeln wie der Kauf alter Impfdosen gegen die neue Omikron-Variante.

Doch um Begründungen geht es nicht mehr. Die Strategien der Bundesregierung sind offensichtlich. Erstens: Impfen um jeden Preis und ohne Verstand. Zweitens: Einführung der Impfpflicht. Die Niederlage im Parlament hat die Politik offenbar immer noch nicht verkraftet. Ähnlich wie bei der Energiewende hat der Plan jede Realität verlassen und muss umgesetzt werden.

Die heutige Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts, dass die einrichtungsbezogene Impfpflicht rechtmäßig sei, wird für viele eine weitere Bestätigung sein. Das Corona-Rad dreht sich weiter.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 67 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

67 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Sonny
1 Monat her

830 Millionen Euro.
830 MILLIONEN EURO!
Was hätte man mit diesem Geld alles schaffen können in Deutschland. Man hätte so vielen Menschen helfen können bei dieser fliegenden Inflation. Und Operationen durchführen, die (wirklich!) Leben retten.
Dieses Land ist am A…
8 3 0 M I L L I O N E N E U R O !!!
Ich bin fassungslos.

Last edited 1 Monat her by Sonny
Protestwaehler
1 Monat her

Politik folgt einem einfachen Prinzip, du musst öffentliches Geld ausgeben sonst kannst du nichts daran vedienen.

Helfen.heilen.80
1 Monat her

„Allen, die es „bräuchten und wünschten“ solle eine vierte Impfung angeboten werden“. Der verbindliche Tonfall dieser Mitteilung sollte einem nicht den Blick vernebeln: Die Biden-Administration wollte ein Wahrheitsministerium einrichten, um Einfluss auf den Informationsfluss zu nehmen. https://tkp.at/2022/05/03/biden-administration-richtet-wahrheitsministerium-nach-vorbild-von-1984-ein/ Kanada beschäftigte sich nach den Impf-Protesten mit einem „Internetzensurgesetz“ https://tkp.at/2022/04/02/kanada-vor-internetzensurgesetz/ Die EU scheint die Resolution 2361 über ein Verbot der Diskriminierung von Ungeimpften geändert zu haben, ab jetzt sind Pflichtimpfungen erlaubt https://tkp.at/2022/02/08/impfpflicht-ploetzlich-kein-problem-europarat-aenderte-resolution-zur-impfpflicht/ In Österreich wird bezogen auf den Ostkrieg eine strafbewährte Zensur eingeführt, und damit der Grundsatz gebrochen: eine Zensur findet nicht statt. https://tkp.at/2022/04/15/neues-zensur-gesetz-in-oesterreich-in-kraft/ Ilana Rachel Daniel legte auf Bitchute dar, dass in… Mehr

Last edited 1 Monat her by Helfen.heilen.80
Helfen.heilen.80
1 Monat her

„Eine Lehre aus der Pandemie sei, nie wieder zu wenig Impfstoff zu haben“. Falsch! Die Lehre aus der Pandemie ist, dass die Mitarbeiter-Unterdeckung jetzt behoben werden muss, dass man „interessante“ Subventionierungsmodelle für Krankenhäuser auf evtl. Missbrauch kontollieren muss (für „Corona“-Patienten gibt es „finanzielle Unterstützungen“, für normale Patienten nicht. Und die Inzidenzen steigen…), dass einige „vereinzelte“ Politiker eine Pandemie zu ihrem Vorteil nutzen (siehe „Maskenaffäre“), dass es eine Schande ist, wie die Anbieter von Medizinprodukten eine „Pandemie“ ausnutzen, um Menschen in Not überteuerte Güter zu verkaufen. Ich musste mal neun Euro für einen Selbsttest bezahlen! Und schliesslich , dass ein Gesundheitsminister… Mehr

Last edited 1 Monat her by Helfen.heilen.80
Hippokrates
1 Monat her

Mich würde interessieren, von welchen Pharma-Konzernen Karl Lauterbach Aktien hat.
Da konnte eine logisch nachvollziehbare Erklärung für sein Handeln zu finden sein; ansonsten ist es nur noch absurd.

Protestwaehler
1 Monat her
Antworten an  Hippokrates

Aktien versprechen eine langfristige Bindung und das Eigeninteresse des jeweils Begünstigten dessen Wert durch zu mehren, somal man selbst durch politische Entscheidungen darauf Einfluss nehmen kann … von daher das weit klügere Schmiermittel als jede Einmalzahlung in Cash per „Spende, Beratervertrag“, usw.

Talleyrand
1 Monat her

Ich würde gerne auf Berichte über die gestörten Eskapaden dieses Herrn hier bei TE verzichten. Was der treibt, wäre im echten Leben Grund für eine fristlose Kündigung, gegen die nicht mal ein Betriebsrat Einspruch erheben, geschweige denn ein Arbeitsrichter die Rücknahme verfügen würde. In meinem Unternehmen wäre das schon längstens erfolgt, wenn ich so einen überhaupt eingestellt hätte.

Friedrich Wilhelm
1 Monat her
Antworten an  Talleyrand

Werter Herr „Tallyrand“, Ihr Bezug auf das augenscheinliche „echte Leben“ zeigt dessen „reale“ Bedeutung im Jahr 2022.
Im Duktus der sozialistischen Grünen: alles Wirkliche ist konstruiert.
Doch dem entgegen sollen ausweislich unserer verblichenen Ahnen am Ende aller Tage nur zwei Dinge zählen: die Liebe und eine .45.

Bad Sponzer
1 Monat her
Antworten an  Talleyrand

Sehr richtig! Das Problem ist, dieser Herr ist leider kein einfacher Angestellter, sondern ein Minister mit Einfluß, Macht und enormen Geldmitteln. Diesen Irren und auch die anderen Irren mit Einfluß, Macht und Geldmitteln, in dieser Regierung einfach loszuwerden oder sich den Einflüssen dieser Irren zu entziehen, ist nicht einfach. Wir sind diesen Irren in gewisser Weise ausgeliefert. Dass ist das Tragische! Ich überlege schon ernsthaft, aus diesem Irrenhaus auszuwandern.

bani
1 Monat her

Der Mann ist wahnhaft, das hat schon krankhafte Züge. Ich finde Herr L.ist eine extrem krasse Fehlbesetzung. Untragbar, wie die ganze Spd etc.

MariaundJosef
1 Monat her

Ganz gefährliches und menschenverachtendes Spiel wird hier betrieben! Die Pressekonferenz mit diesem Lauterbach und Schulze, kann man in das Reich der schlimmsten Sciencefictionfilme verorten. Schlimm, was da alles mit deutschem Geld „ wieder“ und auch“ neu“ ( Ukraine und Afrika) aufgebaut werden soll, während die Preisspirale dem deutschen Steuerzahler allmählich die Luft abdreht ( was war da.. mit „ Schaden vom deutschen Volke abzuwenden“ ? )Aber das Gruseligste kommt noch: nach **** Affenpocken**** in England, wird jetzt schon in Zusammenarbeit mit der WHO „ auf Probe“(!!), eine POCKENERKRANKUNG nach einem „ Biss eines Leoparden“ !!“ durchgespielt. Bitte die Pressekonferenz anschauen!… Mehr

Andreas aus E.
1 Monat her

Bei Lauterbach sehe ich das als Mix aus Wahn, Korruption und Aufmerksamkeitsbedürfnis, bei dem „Grünen“ Dahmen es eher so, daß ihm als Deutschlandabschaffer das Oktoberfest ohnehin verhasst ist.

Richard28
1 Monat her

Wenn die WHO, wie man jetzt gerade lesen kann, die Entscheidungsgewalt über das Ausrufen einer Pandemie von unserer Regierung oder der EU übertragen bekommt, ist dann Lauterbach in Zukunft für diese Vorbereitungs- und Durchführungsmaßnahmen noch alleine verantwortlich ?

Soeren Haeberle
1 Monat her
Antworten an  Richard28

Er kann sich dann hinter der WHO „verstecken“.
Alter Trick: Die Regierung gibt Souveränität an EU, UN, WHO, … allgemein an supranationale Institutionen ab, macht „den Diener“ und zeigt mit dem Finger dann auf den „Großen Bruder“, dem man folgen muss, bzw. dessen Gesetze man in nationales Recht umsetzten „muss“ (Klima, Gesundheit, CO2-Emmissionshandel-Zertiikate, „Verschmutzungsrechte“, …).