Künast: Nach Ernährungswende und weiteren grünen Wenden keine Viren mehr?

Vielen Dank Frau Künast für diese Pfingstbotschaft.

imago
Wenn wir uns so ernähren, wie Frau Künast und andere Grüne das wünschen, spätertens nach der Künast’schen Ernährungswende gibt es also keine Viren wie Covid-19 mehr? Der grünen Abgeordneten Rede im Bundestag nach könnten dann wohl auch die lästigen Grippeviren herkömmlicher Art verschwinden und überhaupt Leben, Luft und Liebe keimfrei verlaufen?

Vielen Dank Frau Künast für diese Pfingstbotschaft. Wie gut, dass die Natur ist, wie sie ist und auch bleibt.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 128 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

128 Kommentare auf "Künast: Nach Ernährungswende und weiteren grünen Wenden keine Viren mehr?"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Jetzt will sie uns auch verhungern lassen. Denn was nach „Verbraucherschutz“ aussieht, könnte in einer Verbotsmedizin enden: https://www.zentrum-der-gesundheit.de/artikel/nahrungsergaenzung-gruene-fordern-regulierung

eine fanatikerin, wie sie im buche steht. alles wird nur einem gedanken untergeordnet. in abwandlung von tucholskys zitat : sie ist juristin und hat auch sonst nichts gelernt.

Covid-19 scheint auch das Gehirn anzugreifen. Was diese Leute teilweise absondern, das macht sprachlos. Wobei ich mich immer frage: Meint die das ernst? Oder ist das jetzt filigran gesponnene Satire?

Eindeutig
Frau Künast und die Grünen schrecken offensichtlich auch vor Fake-News -man könnte auch Lügen sagen- nicht zurück. Das riecht nach DDR 2.0

Diese Künast sieht ja so giftig aus – so ähnlich wie die Esken. Natürlich soll man überlegen, ob man diese industrielle Massentierhaltung (Hähnchen, Rinder, Schweine) immer so weiter betreiben soll. Ich finde nicht! Auch nicht diese Schlachthoffabriken mit den vielen Corona-Infektionen. Es kann nicht immer so weiter gehen. Andererseits sind viele Bio-Produkte für Normal-Bürger zu teuer. Ich kaufe auch bio – aber nicht alles. Die wenigsten von uns haben ein monatliches Einkommen von ca. 15000Euro wie diese Bt-Schwätzer!

„Künast wuchs in einer Recklinghäuser Arbeiterfamilie auf und sollte nach dem Willen ihres Vaters die Hauptschule besuchen und möglichst bald eine Familie gründen.“
https://de.wikipedia.org/wiki/Renate_K%C3%BCnast

Hätte sie man besser auf ihren Vater gehört 😉

Von derartigen Personen wie der Kynast kann man nun wirklich nichts anderes erwarten. Es mangelt da , ob genetisch -, entwicklungs -oder sonst wie bedingt, einfach an Substanz und geistigem Vermögen, zu erkennen und zu begreifen, was Realität oder Wahnsinn ist. Damit ist sie bei den Grünen allerdings gut aufgehoben und bei weitem nicht alleine.

Das Erscheinungsbild der Grünen und ihre Reden beweisen, dass die von ihnen empfohlene und praktizierte Ernährung nicht gesund ist.

Da haben sie allerdings recht, gesund sehen die wenigsten da aus, mehr so verknittert.

Bei manchen vermeintlich symptomfrei Infizierten scheinen sich Symtome erst mit Verspätung und bei geistiger Tätigkeit zu zeigen. Da kann noch was auf uns zukommen!

Wieviele dieser Grünen Witzfiguren werden diesem Land eigentlich noch zugemutet?