Kohle ist für die EU kein Tabu mehr

Die nächste Zeitenwende? Der EU-Kommissar für Klimaschutz sagt, dass es unter den veränderten Bedingungen der letzten Woche „keine Tabus“ mehr in Energiefragen gebe.

IMAGO / ZUMA Wire

Ist Kohle als „Klimakiller“ Nummer Eins bald wieder salonfähig? Noch vor einer Woche führte Frans Timmermanns Russlands Angriff auf die Ukraine darauf zurück, dass Wladimir Putin vom Klimawandel ablenken wolle; diese Woche scheint man in Brüssel in der Realität angekommen zu sein. Der EU-Kommissar für Klimaschutz hat deutlich gemacht, dass die veränderten Konstellationen sich auch auf die Energiepolitik der Mitgliedsstaaten auswirken würde. Der Hauptvertreter des „Green Deals“ in der Kommission sagte gegenüber BBC 4: „Es gibt keine Tabus in dieser Situation.“

„Die Dinge haben sich geändert. Die Geschichte hat letzte Woche eine scharfe Kurve genommen“, sagte der niederländische Sozialdemokrat. „Wir müssen jetzt mit diesem historischen Wandel zurechtkommen.“ Polen und andere Länder hätten vorher geplant, Erdgas zu nutzen, um aus der Kohle auszusteigen und dann auf „Erneuerbare Energien“ zu setzen. Nun sei es möglich, dass Polen länger auf Kohle setzen könnte, um dann auf die „Erneuerbaren“ umzusteigen.

Die Europäische Union, so Timmermanns weiter, müsste sich nun ihrer Abhängigkeit vom Erdgas entledigen, das zu einem Drittel aus Russland importiert wird. Die Internationale Energieagentur hatte am Donnerstag vorgeschlagen, dass Europa dafür wieder mehr auf Kohleverbrennung und Öl setzen könne. Die EU hatte erst vor einem Monat Erdgas als „nachhaltig“ gewertet, die Bundesregierung sieht in Gaskraftwerken laut Koalitionspapier eine „Brückentechnologie“.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 32 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

32 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
trafo
2 Monate her

Preiswert Strom und Wärme aus modernsten Großkraftwerken auf Kohlebasis ausgestattet mit bestmöglicher konventioneller Brennstofftechnik. Wirkungsgrad 45-50% bei ca. 1GW pro Block. Das ist doch super. Die laufen 7000h/a durch ohne zu zucken. Wem das CO2 nicht passt, kann abgeschieden werden, gut da leidet der Wirkungsgrad. Alles hat seinen Preis. Gute moderne AKWs die hochradioaktive Abfälle verwerten und so zu neuen Energieträgern machen… so what! Das wäre das Paradies! Strom und Wärme kosteten ein paar Cent. Und diese Trottel glauben sie sterben am CO2 und am Klimawandel den wir gemacht haben. Jesus ist das schräg. Die Sonne hat hier glaube auch… Mehr

Last edited 2 Monate her by trafo
HPM
2 Monate her

Die Einsicht bei den Grünen und Roten ist angesichts der Gasknappheit jetzt plötzlich: Wir brauchen wieder Kohle und das ehemals so geschmähte LNG-Gas, um den Weg in die Dekarbonisierung überhaupt zu schaffen. Die CO2 freie Kernkraft, soll dagegen sogar noch abgeschaltet werden, da sie angeblich zu gefährlich ist und nach grüner Ideologie sowieso „bäh“. Was diese emotionalisierte Kernkraft-Einstellung angeht, gibt es dazu auch tatsächlich aussagefähige Analysen und Statistiken mit dem Vergleich zu anderen Energieträgern. Dabei ist Kernkraft sicherer als viele denken: Pro Terrawattstunde an erzeugter Energie sterben bei der Atomkraft weltweit durchschnittlich 0,02 Menschen. Bei der Kohle- und Gasförderung bzw.… Mehr

trafo
2 Monate her
Antworten an  HPM

Wieviele Menschen sterben weltweit täglich im Straßenverkehr, am Rauchen, am Saufen, an Drogen? Glauben sie tatsächlich das wir am CO2 sterben, das mit einer Konzentration von ungefähr 0,04% in unserer Atmosphäre vorhanden ist? Dann setzen sie ihre Maske lieber nicht mehr so fest auf, nicht das sie mir noch umfallen. Oder an der „üblen Luftverschmutzung“ hier in Deutschland? Sie können ja heute kaum noch einen einfachen Kamin zulassen hier im besten D.land. Oder was soll der Vergleich aussagen? Könnte es sein das wir vergleichsweise auf der Welt mehr Kohlekraftwerke als alles andere haben und deswegen dort vielleicht in Summe mehr… Mehr

Biskaborn
2 Monate her

Herrlich wie die Klimaapologeten jetzt irrlichtern wo ihnen (endlich!) bewusst wird, das mit Sonne und Wind keine Industrienationen am Leben erhalten werden können. Allerdings, sobald in der Ukraine wieder Ruhe einkehren wird, geht das Klimaspiel von vorne los, zu viel Geld ist damit zu verdienen und die große Transformation ist ja nicht vom Tisch!

Lore Kokos
2 Monate her
Antworten an  Biskaborn

Das Klimaspiel wird mit größerem Tempo fortgesetzt, weil wir uns von den fossilen Energieträgern trennen müssen. Den trotz steigender Kohleverstromung durchaus möglichen leichten Rückgang der CO2-Emissionen 2022 wegen der exorbitant gestiegenen Preise wird Habeck sich ans Revers heften und dreist behaupten, dass es ohne den Krieg noch viel besser geworden wäre. Michel und Michele träumen vom 1,5°-Pfad, da wird jede Lüge gerne geglaubt.

Renz
2 Monate her
Antworten an  Lore Kokos

Man lasse diese Gläubigen erst einmal frieren und hungern; und das Auto wegen des Ölpreises für jeden 2. Tag verbieten. Dann sind diese Lasträderfetischisten,-faschisten sofort vom Wahn geheilt

JamesBond
2 Monate her

Die Grünen Khmer (da meine ich alle Energiewende Sektenmitglieder also auch die Sozialistin Merkel und den Roten Scholz mit) werden in Kürze die geplanten 5 DM für einen Liter Sprit für uns geschafft haben. Aktuell 1,40€ für einen Liter Heizöl aber die faseln weiter von mit Holz heizen muss verboten werden. Das ist unsoziale Politik und die Klimalügner sollten meine Bienen fragen: Es ist nicht zu warm – außer in Städten wo für allen möglichen Mist wie Stuttgart 21 die Bäume gefällt wurden. Wer in den naturwissenschaftlichen Fächern nicht aufgepasst hat und nicht Logisch denken kann, der glaubt auch an… Mehr

alter weisser Mann
2 Monate her

Die Realität bahnt sich ihren Weg, manchmal dauert es, aber sie bahnt sich ihren Weg.
Es wird, so die von Grün & cO. beschworene Apokalypse eintritt, vielleicht dazu kommen, dass die Menschen Wohlstandsverzichte akzeptieren um prognostiziertes Ungemach abzuwenden. Bis dahin werden die vorhandene Rohstoffe genutzt und verbraucht.

StefanB
2 Monate her

Was für eine überaus verlogene Begründung des Sozialisten Timmermanns! Weil die von den linksgrünen Versagern „geplante“ Energiewende von vornherein gescheitert war und insbesondere Deutschland nun aus diesem Grund unmittelbar vorm Blackout steht, soll der „historische Wandel“ (= Unkraine-Krieg) Schuld daran sein, dass nun wieder voll auf Kohle gesetzt werden muss. Dabei war die Kohle schon letztes Jahr Deutschlands Stromlieferant Nr. 1.

89-erlebt
2 Monate her

Vattenfall hat nicht umsonst den Abbruch von Moorburg gestoppt. Nach den ca. 260 Mio vom Steuer Michel für den rot-grünen Ruin des modernen Kraftwerks sind nun noch mehr Mio im Reichweite, sind doch die hiesigen Strompreise dank rot-grünen Abschalt – und CO2 Irrsinns in astronomischen Höhen. Immerhin war Moorburg ab 50€ Börsenpreis im Plus …

horrex
2 Monate her

Mir kommt es ZIEMLICH so vor,
als sei Putin nun der große Problemlöser. Zumindest in den Augen der Grünen von denen sicherlich nicht Wenige (noch Denkende) längst massiv fürchten an ihren Taten plus ihren „genialen“ Forderungen gemessen zu werden. –
Nun haben sie – quasi – Putin sei Dank, ne tolle Ausrede ihre ehrgeizigen Ziele ein gutes Stück in Richtung St.Nimmerleinstag zu verschieben. Was selbstverständlich KEINER von denen niemals garnienicht zugeben würde. –
„Mein Spekulatius“!

Emsfranke
2 Monate her

Hat bei dem ganzen medialen Furor, der in den Medien kursiert, mal irgendeiner im Bereich der Restvernunftecke der Politik die Frage gestellt, wer für dieses Energiedesaster, auf das wir gerade zusteuern, die Verantwortung trägt? Ich meine, da war vor wenigen Monaten eine Frau auf dem Sessel des Kanzlers drapiert, die mit ihrer „Richtlinienkompetenz“ ,nebst der immer beschworenen Alternativlosigkeit ihrer Schnapsideen, den grünen Politpygmäen durch die Zerstörung der sicheren Energieversorgung, den Weg auf die viel zu großen und zu hohen Ministersessel bereitet hat.
Und nun ist der Teller mit der Suppe gefüllt, die von den Normalos ohne Alternative ausgelöffelt werden muss.

Ruhrler
2 Monate her

Da muss ich herzlich lachen: Alle starren auf´s Gas, aber 50% der hierzulande verbrannten Kohle stammen aus Russland (sagt Habeck). Wer soll die denn ersetzen, zumal die Chinesen fleissig weiter Kohlekraftwerke bauen (und nicht nur die)? Was wir jetzt erleben ist die Folge einer „im Ausland ist´s billiger“ Politik, die systematisch die einheimischen Energiequellen plattgemacht oder verboten hat. Wir *könnten* fracken, wir *könnten* selber Kohle fördern, aber wir tun´s nicht weil Ideologie und „Haltung“ wichtiger sind als eine warme Wohnung. Davon abgesehen steht sofort irgendein Zausel mit Pappschild im Weg wenn irgendwo irgendwas gebaut wird. Schauen sie sich das Gezerre… Mehr