Ethik ganz groß: Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen, sollen auf Intensivbett verzichten

In einem Brandbrief hat Prof. Dr. Wolfram Henn (59), Humangenetiker der Saarland-Uni und Mitglied des Deutschen Ethikrats, die Verweigerer einer Corona-Impfung aufgefordert, im Falle einer schweren Erkrankung auf Intensivpflege zu verzichten.

picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Büttner

„Wer partout das Impfen verweigern will, der sollte, bitte schön, auch ständig ein Dokument bei sich tragen mit der Aufschrift: ,Ich will nicht geimpft werden! Ich will den Schutz vor der Krankheit anderen überlassen! Ich will, wenn ich krank werde, mein Intensivbett und mein Beatmungsgerät anderen überlassen.‘“ Weiter schrieb Henn: „Eine Impfpflicht gibt es nicht. Auch weil viele noch skeptisch sind und Fragen haben. Das ist verständlich. ABER: Bitte stellen Sie diese Fragen an Menschen, die sich wirklich auskennen.“

Gut, ich bin gerade mal 20 Jahre alt, habe weder Medizin studiert, noch bin ich im Ethikrat und ich habe viele Fragen. Zuerst einmal: laut einer Forsa-Umfrage wollen 43% der Befragten noch erstmal abwarten, sich zu impfen. Ist es nicht sehr unethisch, einen so großen Teil der Bevölkerung einfach über einen Kamm zu scheren? Es ist doch unmöglich, alle Beweggründe zu kennen, um so eine wertende Forderung zu stellen, oder nicht? Das ist eine ehrliche Frage, ich war noch nie Humangenetiker und kann daher nicht einschätzen, ob mit diesem Beruf auch Allwissenheit einhergeht. Ich weiß, dass viele Ärzte sich wie Gott fühlen, aber dass sie dazu werden, wäre mir neu.

COVID-19 Snapshot Monitoring
Umfrage Uni Erfurt: Gesundheitspersonal weniger impfbereit als andere
Daran anschließend meine nächste Frage: ist es nicht unglaublich unethisch, von schwer kranken Menschen zu verlangen, lieber zu ersticken und qualvoll zu sterben, statt sich behandeln zu lassen – und dass alles nur, weil sie es sich angeblich selbst zuzuschreiben haben? Wenn man diese Logik weiter anwendet, dürfen Übergewichtige nicht bei Diabetes behandelt werden, Raucher nicht mehr bei Lungenkrebs, Drogenabhängige nicht bei Überdosis und so weiter. Die Logik würde auch gleich das Böllerverbot zunichte machen. Alle, die Böllern, müssten einen Zettel bei sich tragen, auf dem steht: „Sollte ich durch einen Unfall Finger, Hände oder andere Glieder verlieren, verzichte ich hiermit darauf, in die Notaufnahme zu kommen.“ Dann wären aber wirklich viele Krankenhausbetten frei, dann könnten alle Corona-Patienten eine Luxus Rund-um-Sorglos-Behandlung bekommen.

Wolfgang Kubicki stellt zurecht fest: „Konsequent zu Ende gedacht, würde dies auch bedeuten, dass Menschen, die Polizisten auf den Müll wünschen, keinen Anspruch mehr auf staatlichen Schutz haben.“

Der absolute Wahrheitsanspruch ohne Beweise

Das bringt mich gleich zu meiner nächsten Frage, auf die ich durch einen Twitter-User aufmerksam wurde. Nach Ihrer Logik, Herr Henn, sollen die, die sich nicht geimpft haben, die Betten frei halten für die, die sich geimpft haben. Aber wofür brauchen die Geimpften die Betten denn überhaupt? Das heißt, wenn ich mich impfen lasse, habe ich die Risiken einer unerprobten Impfung, einen angeschwollenen Arm UND obendrauf kann ich immer noch einen schweren Corona-Verlauf bekommen? Das mit der Werbung müssen Sie nochmal üben.

Eine weitere Frage: Was hab‘ ich denn überhaupt noch von dem Impfstoff? Wenn ich das richtig verstehe, schützt es mich nicht davor, ansteckend zu sein, aber wohl auch nicht komplett vor der Erkrankung. Bisher dachte ich immer, es würde mich vor einem schweren Verlauf schützen, aber jetzt sagen Sie mir, dass ich möglicherweise trotzdem auf der Intensivstation landen könnte, dass sogar trotzdem eine Corona-Triage drohe. Was kann die Impfung denn dann? Im Grunde zeigt sie doch Ihnen zufolge nur guten Willen, oder?

Corona: Was wissen wir?
Ein harter Lockdown bei dieser Gefährdungslage bedeutet: nie wieder Normalzustand
Vertrauen ist, das sollten Sie wissen, das wichtigste in der Medizin. Man muss Vertrauen zu seinem Arzt, zu seinem Chirurgen, zu seiner Krankenschwester, zu seiner Apothekerin haben. Auch zu Naturwissenschaftlern muss man Vertrauen haben – und das Vertrauen ist bei vielen zu einem sehr großen Teil verloren gegangen. Ich möchte dabei betonen: zu den Wissenschaftlern, nicht der Wissenschaft. Naturwissenschaftler sind Menschen. Und Menschen können niemals zu 100% objektiv sein. Niemals sollte man einem Naturwissenschaftler glauben, der von sich behauptet, er sei zu 100% objektiv. Das geht gar nicht.

Ich bin kein Corona-Leugner, schon alleine weil ich keine Ahnung von Medizin habe. Ich erlaube mir schlichtweg kein abschließendes Urteil. Da es leider keine sachlichen, wissenschaftlichen Debatten mehr gibt, bleibt mir nichts anderes übrig, als mir die eine und die andere Seite unabhängig voneinander anzuhören. Aber es ist mir nicht möglich zu sagen, wer recht hat.

Jedes Mal, wenn Politiker, Ärzte und Wissenschaftler von der Impfung reden, dann sprechen sie davon, dass es keine Komplikationen gab, keine Nebenwirkungen und keine Schwierigkeiten. Das glaube ich nicht, denn das geht nicht. Nicht mal Hustensaft hat keine Nebenwirkungen. Was soll dieser Impfstoff zudem bringen? Nächstes Jahr wird ein anderes Virus kommen, wir hören jetzt schon Nachrichten von mutierten Corona-Viren. Es sind Fragen, auf die man keine Antwort bekommen soll. Man wird alleine gelassen und dann aufgefordert, für seine Zweifel bereitwillig zu sterben.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 354 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

354 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Klaus Weber
4 Monate her

Diese Aussage zeigt überdeutlich, welche geistigen Tiefflieger mit akademischem Titel in diesem Ethikrat zugange sind. Auf allen Ebenen und in allen Bereichen schalten immer mehr an sich gebildete Menschen ihr Hirn aus und ihre Haltung ein – Folge einerseits der medialen Dauerberieselung und andererseits der zunehmenden Abhängigkeiten von Aufträgen und Zuwendungen des Staates. Angst vor dem Karriereende oder vor dem Stillstand der Karriere kommt hinzu. Nicht umsonst sind die größten Kritiker der Regierungspolitik insbesondere bei den bereits emeritierten Professoren zu finden.

Nachdenkerin X
4 Monate her

Am schönsten hat Herr Broder das kommentiert (ich zitiere aus dem Gedächtnis): Wer nach einem Verkehrunfall verletzt auf der Straße liegt, wird in Zukunft, bevor er versorgt wird, von den Sanitätern gefragt, ob er auch seinen Rundfunkbeitrag bezahlt hat. Im Ernst: Da brechen doch nicht nur Dämme, sondern riesige Staudämme. Wenn ein Mörder oder Amokläufer oder eine schlimme Gestalt wie Amri, um ihn zu stoppen, von der Polizei angeschossen wird, wird selbst dieser Ausbund an Bösartigkeit MEDIZINISCH VERSORGT. Wenn eine rechtsextremistische Person oder Partei forden würde, in einem solchen Fall den Verbrecher doch einfach verbluten oder am Wundfieber sterben zu… Mehr

baul
4 Monate her

eine Bestätigung für den Unnütz dieses Vereins in diesem Land. Ersatzlos auflösen.

lalaland
4 Monate her

Wir haben einfach ein extremes Zahlenwirrwarr. Bevor man also Horrorszenarien für Impfverweigerer ausspricht sollte man vielleicht erstmal gucken wie denn die Zahlen rein statistisch aussehen. Was sagen denn die RKI Zahlen vom 15.12? Das waren die in der Gesamtheit übersichtlichsten wie ich finde. 1,35 Mio Gesamt, verstorben 22 435 13% der Infizierten über 70, 88% der verstorbenen Patienten über 70. 87% der Infizierten also unter 70 und 12% der verstorbenen Patienten unter 70. In Zahlen: Über 70: Infizierte bis 15.12 175 500, gestorben bis 15.12 in dieser Gruppe: 19 663. Unter 70: Infizierte 1,174 Mio, gestorben 2772 in dieser Gruppe.… Mehr

fatherted
4 Monate her

Heute in der Bundespressekonferenz: „Man möchte die Äußerung von Henn nicht kommentieren“….tja….eindeutige Meinung…oder?

Niklot
4 Monate her

Danke für diese wohltuenden Worte der Vernunft, Frau David.

Wolfram_von_Wolkenkuckucksheim
4 Monate her

Da ich als produktiver Teil der Gesellschaft bezahle, sähe ich auch nicht ein, warum ich mich bei der Verweigerung dieser Impfung hinten anstellen sollen und ein Drogendealer, der sich hat impfen lassen, aber sein Wirken kriminell ist, soll bevorzugt behandelt werden.
Übrigens bezahle ich ja diesen geistig-moralischen Tiefflieger Henn mit.

Delegro
4 Monate her

Unglaublich. Und das aus dem Munde eine eines Professors des Ethikrates. Mehr kann man den Bock wohl nicht mehr zum Gärtner machen. Das wäre noch nicht mal der Corona-Sirene Lauterbach eingefallen. Herr Henn, geben Sie Ihre Professur und Ihren Doktortitel sofort zurück und verlassen Sie den Ethikrat. Dort haben Sie überhaupt nichts mehr verloren. Genauso unglaublich wie diese an Zynismus nicht mehr zu überbietende Aussage, ist das Schweigen der Politik. In unserem Lande sind alle Dämme gebrochen. Alles ist erlaubt. Egal wie weit unter der Gürtellinie. Die Konrad-Adenauer-Stiftung stellt fest, dass die Mehrzahl der AfD-Wähler Corona für eine Lüge halten.… Mehr

blackhero68
4 Monate her

Der Vogel ist im Ethikrat? O.k. dann diesen Club auflösen, scheinen ja noch von einer gewissen Ideologie von vor rund achtzig Jahren geprägt zu sein. Wenn der Ober-Ethiker möchte, kann er sich von Astra bis Zeneca mit Gen-Müll vollpumpen lassen – aber kein Jammern und im Falle von Nebenwirkungen kurz-mittel-langfristig keinen Platz in der Klinik beanspruchen. Antihistaminika kann man zu Hause einwerfen, bein Narkolepsie ist es egal wo er einschläft und bei einer möglichen Tumorerkrankung stirbt es sich zu Hause im Familienkreis bestimmt schöner als im Krankenhaus hinter Plastikfolientrennwand. Sarkasmus off.

IDa2
4 Monate her

Eventuell wurde  Prof. Dr. Wolfram Henn durch die handelnden Politiker Merkel, Spahn und den Ethikratverantwortlichen Schäuble dazu auserkoren einen Testballon zu starten. Natürlich gegen entsprechendes Schmerzensgeld (symbolisch), falls der Shitstorm zu heftig wird. Das würde die vornehme Zurückhaltung bezüglich einer Stellungnahme der o.g. Politiker erklären.