Ifo-Chef Clemens Fuest: Deutsche Klimapolitik ist Stückwerk

Zur Geldpolitik der EZB: „Ein Teil des Pulvers ist verschossen“.

Inga Kjer/Photothek via Getty Images

München. Der Präsident des Münchner Ifo-Instituts, Clemens Fuest, hat die Klimapolitik der Bundesregierung scharf kritisiert. Im Interview mit dem Monatsmagazin Tichys Einblick nennt Fuest die bisherige deutsche Klimapolitik eine „gefährliche Mischung aus moralisierender Irrationalität, Wunschdenken und brutaler Lobbypolitik“. Immerhin gebe es erste Korrekturen, etwa wettbewerbliche Mechanismen zur Begrenzung von Subventionen. Doch Fuest ist das nicht genug.

„Wir brauchen eine Klimapolitik aus einem Guss, in der die verschiedenen Instrumente aufeinander abgestimmt sind und die Klimaziele mit den geringstmöglichen Kosten erreicht werden. Was wir bisher haben, ist Stückwerk, das ein Erreichen der Klimaziele unmöglich macht.“

Kritisch sieht Fuest auch die anhaltende Null-Zins-Politik der Europäischen Zentralbank. Die EZB sei „sehr zögerlich mit dem Ausstieg aus der expansiven Politik“, so der Ifo-Präsident. „Gemessen an der wirtschaftlichen Lage müsste der Ausstieg weiter vorangeschritten sein. Wenn jetzt ein Abschwung kommt, kann die EZB nur die Anleihekäufe wieder aufnehmen. Sie hat also schon Handlungsmöglichkeiten, aber Zinssenkungen gehören nicht dazu. Ein Teil des Pulvers ist verschossen.“


Das ganze Interview mit Clemens Fuest lesen Sie in der neuen Ausgabe von Tichys Einblick 02-2019 >>>

Unterstützung
oder

Kommentare ( 70 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Clemens Fuest verbreitet die Inhalte von VWL-Lehrbüchern, die alle nicht stimmen. Die EZB muss ihren Geldirrsinn stoppen. Dann wird auch nicht mehr abgeholzt.

Das Klima muß abgeschafft werden !

Herr Fuest, Klima ist ein statistischer Wert.
Wann fangen Sie an, den DAX schützen zu wollen…?

Auch der Herr Fuest sollte inzwischen bemerkt haben, den Klimawandelpriestern auf den Leim gekrochen zu sein. Hätte es Mister Ifo realisiert, würde er die gesamte Klimawandelpoltik der Bundesregierung Merkel mitsamt allen Klimazielen in die Tonne hauen. Leider ist es schwierig, Gläubige aus Sekten zu befreien. Das gilt offenbar auch für Mister Ifo.

Dem Klima sind unsere Zeile ziemlich egal. Hat er noch nicht gemerkt derHerr Fuest.

Klima Ziele? Der ist ja genau so verwirrt wie die Klima Religion Spinner. Kein Mensch kann das Klima verändern. Politik und Klima? Wen will der denn verarschen? Mit jedem Krieg blasen die Krieger alles mögliche in die Luft. Nix davon ist gesund. Aber in Deutschland legt man die Autos still. Warum? Weil Irre von Irren dazu verleitet werden Irre an der Macht zu halten. Stellt alle diesen Schwätzern den Strom ab und lasst sie bei Wasser und Brot mal 6 Monate darben. Dann erinnern sie sich vielleicht mal wieder daran, was wesentlich für Menschen ist. Dieses abgehobene Geschwätz ist auf… Mehr

Um ein Zeichen zu setzen plädiere ich für ein Genderista-Klima-Projekt: Harmaonische Gleichwetterlage auf dem gesamten Planeten. Dazu gehört auch, dass die Drehrichtungen der Hoch- sowie Tiefdruckgebiete im Norden sowie im Süden gleichförmig nach links eingestellt werden. Die äquatorialen Kalmen sind nachhaltig zu entfernen. Alles andere ist ein rassistischer Fluchtursachen Zustand der von der Grünangelischen Kirche nicht hingenommen werden kann, weshalb Leugner verfolgt und politisch sowie gesamtgesellschaftlich unter die Beobachtung des Verfassungsschutz gehört. Wohlan…

„Wir brauchen eine Klimapolitik…..“
Hahahahaha……………… alles klar!

Was verdient man denn so als Klimaschützer? Also in full-time.

Hier spiegelt sich das Problem des auf Sicht Fahrens ganz deutlich wider. Wenn in Einzelfällen reagiert wird kann hinterher nur noch sehr schwer ein homogenes Ganzes rauskommen. Nur wenn man Feinstaub oder CO2 wie CO2 behandelt wird ein ganzes draus. D.h. ich muss alle CO2 Quellen gleich behandeln – das Auto, den Raucher, den Gasherd, das Kraftwerk, Flugzeuge…………….Dann hört auch die Ungleichbehandlung auf, die sich in der Spitze durch Fahrverbote ausdrückt. Wenn man sich über die Gleichbehandlung einig ist, muss man sich über die Konsequenzen Gedanken machen. Die Abschaffung der Automobilindustrie bringt uns Millionen Arbeitslose, gleiches passiert bei der Abschaffung… Mehr

Eine Gleichbehandlung ist nicht vorgesehen. Der Pöbel wird immer gleicher behandelt. Außerdem soll der Individualverkehr abgeschafft werden, da er in kommunistischen Gehirnen keinen Sinn ergibt, da er den Interessen der kranken Ideologie nicht dienlich ist.