Heiko Maas und die Meinungsfreiheit, anno domini

Twitter, Facebook und das Internet überhaupt nutzen Politiker und andere täglich, um auf sich aufmerksam zu machen. Wenn sie merken, dass das Internet für den fortgeschrittenen Benutzer alles aufbewahrt, auch das Gelöschte, ist es zu spät. Und das ist gut so.

© Adam Berry/Getty Images | Screenprint Twitter

Wer diesen Tweet aus dem Jahr 2010 löschte, Heiko Maas oder Twitter, wissen wir nicht. Wir  blenden zurück auf frühere Twitter-Jahre von Maas und zeigen ein – höflich formuliert – Bild von erstaunlicher Beliebigkeit.

Damals verschrieben oder später vergessen? Bitte wählen Sie. Vielleicht meint Maas auch Beliebigkeit, wenn er Meinungsfreiheit sagt.

Dass Maas nicht mehr vom „Kachelmann-Müll jetzt nichts mehr sehen, hören, lesen“ will“, bezieht sich wohl auf alles, was ihm nicht passt, daher NetzDG.

Dezember 2010: Maas der Klimaleugner? Oh, oh, oh, wenn das mal nur die Öko-Religiösen nicht gemerkt haben.

Ob Maas das vergessen hat, als sich die Stimmen gegen das NetzDG erhoben? Ist er selbst ein Opfer seines NetzDG’s (siehe oben, Tweet gelöscht).

Vorratsdatenspeicherung – VDS

„Ich lege keinen Gesetzesentwurf vor, bevor der Europäische Gerichtshof endgültig geurteilt hat, ob die Richtlinie die Rechte der EU-Bürger verletzt oder nicht“, sagte Maas im Gespräch mit dem SPIEGEL und blockierte zum Ärger der CDU- und etlicher SPD-Landesinnenminister den Weitergang des Gesetzesvorhabens.

Legendär Maasens Kehrtwende.

Zuerst:

Dann:

Vom Gegner der Vorratsdatenspeicherung zum Vorkämpfer des NetzDG. Heiko Maas, oh weh.

Unterstützung
oder

Kommentare

Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Alle anderen bringen wir ungekürzt. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Klein-Heiko. Armer Tropf. Nie eine Wahl gewonnen, dafür aber geschmeidiger Opportunist ohne gleichen. Als Minister eine eklatante Fehlbesetzung, völlig kompetenzlos, dafür umso mehr vernarrt in seine eigene Wichtigkeit. Mischt sich in Dinge ein, die ihn nichts angehen, so beim Bundesanwalt, bastelt verfassungswidrige Gesetze und twittert sich um Kopf und Kragen.

Wenn man es auf den Punkt bringen möchte, könnte man in ihm den Kulminationspunkt und das Sinnbild der verlotterten politischen Elite dieses Landes sehen. Die Heikokratie.

Ich teile ihre Meinung über diesen Herrn Maas, und ich hoffe nur,das er von allen Ämtern auf Dauer freigestellt wird.

Thilo Sarrazin ist lt. Maas also ein Idiot.
Dieser Kommentar allein beschreibt den Intellekt von Maas bzw. offenbart, dass keiner vorhanden ist.

…und der … Heiko kann „Sarrazin“ nicht einmal richtig schreiben: „Sarazin“

da steht maas aber nicht alleine da! nahtlos reiht sich das gesamte übrige kabinett ein. der fisch beginnt eben am kopf zustinken.

Und den Namen hat er auch noch falsch geschrieben…… (die fehlende Kommasetzung sehe ich ihm gönnerhaft nach).

Schon erstaunlich, welche Leute ein GroKo-Kanzler dulden muß.

GROKO-Kanzler????

Diese Leute werden durch ihr gemeinsames ZIEL geeint. Alles andere ist längst egal.

Dulden muss? ?? Haben will! Du sollst dir kein Bildnis neben mir machen. Das ist die Grokokanzlerin. Und ein Maas ist nicht das Maß aller Dinge sondern er ist ein beliebig Ding.

Er wird als schlechtester Justizminister ever in die Geschichte eingehen!

Mangelndes Bemühen kann man ihm ja nun wirklich nicht vorwerfen, ich finde, die Auszeichnung hat er sich redlich verdient.

… oder als bester rechtsbeuger …

Richtig, Hosenmatz. Und das will bei all seinen illustren Vorgängern schon was heißen!

Schlechteste Regierungsmannschaft inkl. -Cheffin ever!

Tolle Sammlung in diesem Artikel!!!
Raus aus dem Amt mit diesem Pennälertyp, dem fehlt nur noch die Burschenschafter-Mütze.

…dem fehlt lediglich eine Pappnase!

Die Burschenschafter- Mütze dann doch nicht; die ist doch eher rechts verortet;-)

Da tun Sie den Burschenschaftlern Unrecht.

Heiko Maas ist der Prototyp des deutschen Politikers 2017. Die personifizierte Drittklassigkeit, dilettantisch, ohne jegliche Grundüberzeugungen, sich zu nichts verpflichtet fühlend ausser dem eigenen Wohl, beliebig biegsam auch über 360 Grad hinaus, das Gemeinwohl und die Gesetze mit Füssen tretend und vor allem ein Feind von Demokratie und Meinungsfreiheit. Aber das muss er auch sein, wenn die Islamisierung unseres Landes weiterhin so erfolgreich vorangehen soll. Sein grossspuriges „Aufstehen statt Wegducken“ ist nichts anderes als konstruierter Alarmismus, um die Realität in Deutschland weiterhin zu verleugnen und zurechtzubiegen. Täuschen, Tricksen, Tarnen, so wie der Deutsche eben regiert werden will. Unser Heiko hat’s… Mehr

Aber wie mit der FDP kann man es mit ihm nicht machen. Er ist im Premiumsegment der Wendehälse.

Oder wie Herr Aust heute in der WELT kommentiert “ Geschäftsführende Verantwortungslosigkeit“gegenüber dem Wähler.

Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz! Allein das sperrige Wort (eine Perversion für sich) versprüht schon den Charme von Totalitarismus. Das Ministerchen hat sich dieses Monstrum ja vornehmlich gegen „Rechte“ ausgedacht. Nun erweist es sich aber als Massenvernichtungswaffe (ähnlich einer biologischen) und die unterscheidet bekanntlich nicht zwischen „Freund“ und „Feind“. Da trifft es zur Zeit auch viele des „Radikalismus“ Unverdächtige. Lustig dabei ist, dass das Netz nichts vergisst und Maas‘ einstige Kommentare durch das NetzDG ad absurdum geführt werden. Da hätte dieser unglückliche Selbstdarsteller mal lieber seine Klappe gehalten. Wir sollten dankbar sein, dass so ein Gesetz von Maas entworfen wurde, denn es zeigt… Mehr

Man hat bei der Bezeichnung des neuen Gesetzes gerade noch die Kurve gekriegt, denn eigentlich sollte es „Netzwerkzersetzungsgesetz“ heißen…..

…oder Netzwerksdurchsuchungsgestz.

…oder Netzwerksdurchsungsgesetz.

Die Meinungs- und Presefreiheit legen wir jetzt so aus, wie wir sie brauchen, wie sie uns nützt bzw. schadet. Dafür haben wir ja jetzt endlich das Netzwerkdurchsetzungsgesetz.

Herr Maas hat keinerlei Skrupel, heute das Gegenteil von gestern von sich zu geben. Aber da ist er ja in bester Gesellschaft von Frau Merkel, die einstmal sagte: … dass die multikulturelle Gesellschaft keine lebensfähige Form des Zusammenlebens ist!

Herr Honecker wird sich im Grab noch die Hände reiben, dass es Frau Merkel schleichend geschafft hat, DDR-Verhältnisse einzuführen. Leider haben das viele Bürger noch immer nicht begriffen.

Ach wie gut! Wirklich sehr lobenswert liebe Redaktion, daß ihr euch die Arbeit gemacht habt, diese goldwerten Tweets von HM auszugraben. Da sieht man wes Geistes Kind dieser wendige Politiker ist.

Ich weiß nicht, ob man das sagen „darf“. Aber die Ähnlichkeit von Herrn Maas mit einer anderen historischen Person des 20. Jahrhundert ist schon sehr auffällig.

Jahrgang 1900? Finde ich auch. Ist aber besser gekleidet der Herr Maas 🙂

Tja, was stört mich mein dummes Geschwätz von gestern, wird sich der wendige Saarländer denken. Und sich auf das kurze Gedächtnis der Wähler verlassen sowie der Nachsicht der „Leitmedien“.

Tja die „neuen Totalitären“ treten in letzter Zeit immer mehr im sozialdemokratischen (Gerechtigkeit für Alle)-Gewande oder in der christ-demokratischen/sozialen Toga (vom Ende [der Demokratie] her denkend) auf. Sage nachher niemand, man hätte es nicht erkennen können (wie damals argumentiert wurde). Das Ganze ist unsäglich und maaslos!
Vielleicht könnte TE einmal der Namen der 50 Hanseln habhaft werden, die dem NetzDG (quasi klandestin) zugestimmt haben.

wpDiscuz