Gewalt gegen das Haus der Frau mit dem rosa Pappschild „Merkel muss weg“

Das Fenster zertrümmert und mit brauner Farbe das Innere verdreckt und die Fassade beschmiert: Das ist keine andere Meinung, sondern das Angst machen vor einer eigenen Meinungsäußerung.

Wir hatten über die Aktion von Uta Ogilvie mit dem Pappschild „Merkel muss weg“ berichtet, die heute abend stattfinden soll. Mit der Attacke auf ihr Haus vergangene Nacht sollte ihr wohl mit „Antifa“-Methoden klar gemacht werden, was auf sie wartet.

Mit einem rosa Pappschild gegen Merkel
Wie Merkel spaltet
Das Fenster zertrümmert und mit brauner Farbe das Innere verdreckt und die Fassade beschmiert: Das ist keine andere Meinung, sondern Angst machen vor einer eigenen Meinungsäußerung. Die Reifen der Autos der Familie wurden zerstochen, die Fahrzeuge auch mit der Farbe überschüttet. Bisheriger Schaden um die 30.000 Euro. Die Ogilvies hatten Drohungen erhalten und deshalb vor dem Anschlag um Polizeischutz gebeten. Dieser wurde verweigert. Nun nach dem Geschehen, wurde zugesagt, die Streife vorbeifahren zu lassen. Familie Ogilvie wird bis auf Weiteres nicht mehr zuhause übernachten. Das Haus wird von privaten Wachmännern geschützt.

 

Unterstützung
oder

Kommentare ( 225 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Habe gestern, am 12.1.18, versucht an der genehmigten „Merkel muss weg“ Demonstration auf dem hamburger Jungfernstieg ab 19 Uhr teilzunehmen. Ging auch ca. 20 Meter und ca. 20 Sekunden angesichts des hohen Polizeiaufgebotes ganz muter los, stoppte jedoch an nicht genehmigtem menschlich populierten Weghindernis, welches ein Weiterkommen nicht unbedingt ratsam erscheinen lies. Einzig sichtbares Plakat wurde aus zweiter oder dritter Barrierereihe zerstört, der Träger von seiner Tochter aus dadurch induzierter situativer Gleichgewichtsstörug intensiv beschützt herausgeführt, so dass sich die Gruppe der vielleicht zwanzig bisherigen Demonstrationsteilnehmer dann eher auf individuellen Pfaden zerstreute. Interessanterweise schienen einige Ereignisberichte so wenig mit dem Vor-Ort-Beobachtetem… Mehr

genauso war es. Schon gegen 19:45 Uhr, also als die Antifada noch brüllte erschien der Artikel der MoPo.
Danke Herr Maas. Sie haben das mit der Demokratie aber noch nicht so ganz verstanden. Demokratie heißt nicht vorauseilender Gehorsam für eine große Raute!

Das sind die Sypathisanten der „Religion des Friedens“ und den Wählern der „pazifistischen“ „Grünen“… Im Grunde müsste jedes Wort in Tüddelchen gesetzt werden, denn „Sozialdemokraten“ und „Christdemokraten“ sind auch nicht besser.
Ich wünsche der mutigen Frau und ihrer Familie alles Gute!

Nach den Vorkommnissen werde ich am Samstag hier in Berlin bei der Frauendemo wohl mal teilnehmen, da garantiert (ist ja angekreuzt im Antifa Kalender) Gegendemonstranten zu erwarten sind, müssen auch ein paar Männer dabei sein. Mal sehen wie die Route ist, beginnen tuts am Halleschen Tor. Die Polizei duckt sich hier auch weg, das ist schon mal klar.

Finde ich super, danke – ich würde auch hin, aber die Republik ist halt groß und die Wege sind weit. Wenn Sie hingehen, nehmen Sie am besten ein paar Ihrer Kumpels mit. Die Frauen werden es Ihnen danken.

Es ist uns und unseren Eltern seit Jahrzehnten das Dogma eingetrichtert worden:
Rechts = böse
Links = gut
Und alles was dazwischen liegt ist ebenfalls rechts. Noch Fragen?
Das zu revidieren wird mindestens noch 30 Jahre dauern, die Gehirnwäsche hat funktioniert!

Wie recht Sie leider haben …

Es ging mir ähnlich. Ich stellte mich eine Zeit lang in Duisburgs Innenstadt mit einem Plakat. Immer „Direkte Demokratie“, „Meinungsfreiheit“ gefordert, dazu verschiedene Aussagen, teils die Beschimpfungen der Spitzenpolitiker auf Demonstranten oder Wahnsinn der Energiewende oder „Schluss mit dem Multikulti Wahnsinn“. Da wurde ich von Jugendlichen fotografiert und das Foto ins Netz gestellt, postwendend wurde ich von der Antifa überfallen. Ich wusste mich noch zu helfen, mir geschah daher nichts, das Plakat war aber kaputt und ich musste auch weg. Wenige Tage danach war die Fassade des Mietshauses mit „Nazi“ und einem Hakenkreuz verschmiert. Wurde entfernt, kurz darauf wieder verschmiert… Mehr

Bei mir haben sie im Sauerland auf dem Campingplatz Fahnen runter gerissen. Ich war ein paar Tage nicht anwesend und hatte vergessen die Fahnen runter zu nehmen. Bin leider erst im Sommer wieder in Deutschland. Wo die Täter herkommen weiß ich. Von einem Jugendcamp. Die Organisatoren werde ich aufsuchen und mir die Leute vorknöpfen. Die machen das alle nur, weil ihnen nichts passiert. Ich werde dafür sorgen, dass die den Schaden voll und ganz ersetzen. Man stelle sich mal vor, die betreuen Jugendliche. Eltern geben ihre Kinder in die Hand von Kriminellen.

Nochmals machen (oder einen Freund machen lassen) und dann nachts mit Nachtsicht-HiRes-Kamera auf die Lauer legen und die Antifa-ler dem Staatsanwalt zufuehren…

Solche Freunde hat heute die sogenannte CDU.

hatte ich schon gepostet unter „Wie Merkel spaltet“ gehört abre wohl eher hier her: Nach einer durgrübelten Nacht; als harmloses Mutti habe ich gestern versucht, mir anzuhören, was auf der „Merkel muss weg“-Demo gesagt wurde. Ich war rechtzeitig da.Von gewalttätigen oder gewaltbereiten „Rechten“ habe ich nichts gesehen. Mein Eindruck: da standen sehr viele Menschen, die offensichtlich auch sehen und hören wollten was gesagt werden würde aber sich gar nicht trauten sich durch die Massen schwarzgekleideter junger Leute zu drängeln. Mir und anderen Normalos ist es nicht gelungen, denn erst musste man sich durch eine Menge junger, schwarz gekleideter, mit z.T.… Mehr

Das sind Schwachsinnige. „Nützliche Idioten“.

Antifa (Schwarze Front) = Regime-Kettenhunde, die Miet.-u. Berufsnazis der selbstverklärten Bessermenschen, der „Moralischen Herrenrasse“, finanziert aus Steuermitteln…
der Faschismus war niemals fort, er versteckt sich geschickt hinter dem Etikettenschwindel „Antifaschismus“, doch wer Rot Rot Grün mischt erhält nunmal Braun !

Nein, nein und nochmals nein … obwohl mir klar ist, dasss genau diese Sichtweise im bürgerlichen Lager gern gesehen wird – ist sie trotzdem grundsätzlich falsch !
Sie ignoriert, dass das Totalitäre JEDES Gesicht annehmen kann und sie ignoriert VORALLEM, dass der Linksradikalismus, mit und ohne Faschismus, schon immer TOTALITÄR war !
Man denke nur an die Französische Revolution und die Erfindung des Schaffots, zur industriellen Tötung von vermeintlich oder wirklich andersdenkenden Menschen !
Oder waren das damals auch schon die Faschisten ?

Heute früh auf NDR-Info:
Rechte Pegida-Anhänger haben versucht, eine Pegida-Bewegung in Hamburg zu etablieren… Sie wurden von der Polizei mit Gittern abgeschirmt… davor befanden sich auch Wasserwerfer… Junge Menschen haben sich denen entgegen gestellt und Anti-Nazi-Parolen gerufen…

Die Meinungsmache funktioniert. Viel zu viele Menschen sind mit dem täglichen Laufen im Hamsterrad beschäftigt und nehmen sich keine Zeit für alternative Informationsquellen.

Es ist zum Verzweifeln.

Die „jungen Menschen“ dürften Zeit genug haben sich gründlich zu informieren – die sind schlicht zu dumm und verhetzt.

schreib bitte an den NDR!

Fundstück zur Demo aus dem dazugehörigen Polizeibericht. a.) Durch eine Privatperson wurde bei der Versammlungsbehörde für heute Abend in der Zeit von 19:00 Uhr bis 20:00 Uhr eine Versammlung zum Tenor „Merkel muss weg!“ mit erwarteten 50 Teilnehmern angemeldet. Die Versammlung begann um 19:10 Uhr mit ca. 120 Teilnehmern, die dem rechten Spektrum zuzuordnen waren. Zu diesem Zeitpunkt hielten sich im Umfeld bis zu ca. 500 Versammlungsgegnern des überwiegend linken Spektrums auf. Nach Beendigung der Versammlung um 19:57 durch den Leiter, wurden die ehemaligen Versammlungsteilnehmer durch Polizeikräfte zum U-Bahnhof Gänsemarkt und anschließend bis zum Bahnhof Berliner Tor störungsfrei begleitet. Im… Mehr

Wogegen haben denn dann die Antifanten um 21.00h noch demonstriert?
Uns sagte die Polizei zu diesem zeitpunkt, dass die Demo mehrfach verlegt worden sei.

Mich widert das auch dermaßen an!!!
Wenn man Merkel „weg“ haben will, ist man „rechts“, also böse, und hat sein Recht auf freie Meinungsäußerung und Versammlungsfreiheit in den Augen der ach so demokratischen Faschisten, Pardon Antifaschisten, komplett verwirkt. Und niemand unternimmt etwas gegen diesen rapiden Verfall des Rechtsstaats.
Herr Matthias Matussek hat heute bei TE genau die richtigen Worte zu diesem Ereignis gefunden, bei dem er selbst anwesend war. Ein sehr lesenswerter Artikel!

wpDiscuz