Frankreich: Wer sich nicht impfen lassen will, muss künftig zahlen

Ein Land nach dem anderen in Europa zwingt seine Bürger mehr oder weniger offen zur Impfung. Eine unmittelbare Impfpflicht gilt für medizinisches Personal in Frankreich und Griechenland. Aber auch für die allgemeine Bevölkerung gilt in Frankreich künftig ein sanfter Zwang.

IMAGO / Andia

Vor einer Impfpflicht oder einem Impfzwang durch die Hintertür wird schon seit längerem gewarnt – bisher wies die Regierung das immer aufs schärfste zurück. Das Gesundheitsministerium verbreitete Videos, in denen es diesbezüglich vor Fake News warnte. Auch Angela Merkel, Jens Spahn und Michael Kretschmer schlossen eine Impfpflicht aus. In Frankreich sah das ganz ähnlich aus: Präsident Macron versprach noch im April, dass der „passe sanitaire“, der Gesundheitspass, nicht verpflichtend werden würde. Doch genau das wird er jetzt de facto.

Schon ab Juli gilt die Pflicht zum Pass bereits für Freizeitangebote, ab August für nahezu alle Bereiche: Gaststätten, Einzelhandel, Heime und Fernverkehr. All das geht nur noch geimpft oder mit einem aktuellen, negativen Corona-Test. Hier zählt allerdings nur der aufwändige PCR-Test, der – so kündigte Macron nun an – ab August in Frankreich auch nicht mehr kostenlos sein wird. Aktuell kostet ein PCR-Test in Frankreich rund 50 Euro – soviel müssten Bürger dann jedesmal bezahlen, um künftig ohne Impfung ein Café oder Geschäft betreten zu dürfen. Gerade für die ärmere Bevölkerung ist das gleichbedeutend mit einer Impfpflicht.

Eine solche gibt es auch ganz direkt für das sonst so oft gelobte medizinische Personal in Krankenhäusern und Pflegeheimen – wer sich nicht impfen lässt, wird nicht mehr bezahlt. Auch in Griechenland gilt ab September eine allgemeine Impfpflicht für den Gesundheitssektor.

Deutschland ist davon womöglich nicht mehr weit entfernt – Markus Söder hat die Tonlage vorgegeben: „Ohne Impfen keine Freiheit“.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 194 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

194 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Brandenburg
4 Monate her

Je mehr die Nachrichten von den Mängeln der Impfstoffe zunehmen, desto stärker wird der Druck auf diejenigen, die diesen im Geschwindschritt produzierten Impfungen kritisch gegenüberstehen. Wenn dies Impfungen doch so harmlos wären, warum trägt der Staat das Risiko von Schädigungen und nicht die Produzenten. Warum werden alle Anstrengungen boykottiert, Impfstoffe auf den Markt zu bringen, die nach bewährtem Verfahren produziert werden können und Wirkung zeigen. Es sind die selben Leute, die uns vor Wettereinbrüchen nicht schützen können, die fortlaufend neue Desaster produzieren und dann den Götter des Himmels die Verantwortung zuschreiben, die jetzt genau wissen, was gemacht werden muss: Keine… Mehr

Joerg Gerhard
4 Monate her

https://richieallen.co.uk/irish-ice-hockey-star-resigns-in-protest-over-vaccine-passports/
„I can no longer represent a country that has approved of the discrimination and segregation between vaccinated people and unvaccinated people.“
Hier hat mal einer Cojones und Integritaet.
Dass Deutschland und die allermeisten Deutschen dabei ohne Skrupel und oft auch noch genuesslich mitmachen, ist in Anbetracht seiner verbrecherisch diskriminierenden Geschichte besonders widerwaertig, dessen psychopathische Verantwortliche von Merkel ueber Soeder, Wieler&co zu Dr. Haintz und Dr. Reinhardt sind es allen voran.

Silverager
4 Monate her

Sehr viele Mitarbeiter im Gesundheitswesen lassen sich nicht impfen. Die wissen schon, warum nicht.
Wenn die alle rausgeschmissen werden, dann ist auch das Gesundheitssystem am Ende. Erst wurden ihre Leistungen beklatscht, dann werden die gleichen Leute gemobbt. Es ist alles so ekelhaft.

Joerg Gerhard
4 Monate her

https://mobile.twitter.com/MLevitt_NP2013/status/1415961330301865986

Neue Daten aus Israel, geteilt von Nobelpreistraeger Michael Levitt.
Die Impfstoffe ERHOEHEN derzeit das Risiko Covid zu bekommen.
VandenBossche, McCullough und Atzmon werden dadurch bestaetigt.
https://www.francesoir.fr/videos-les-debriefings/analyse-des-assertions-scientifiques-macron-mccullough
Er nimmt hier Macron’s Behauptungen auseinander. Jede einzelne ist erfunden und/oder erlogen.
https://www.unz.com/gatzmon/a-catastrophe-unveils-itself/

Dieter
4 Monate her

es gibt auch weitergehende Theorien:https://www.youtube.com/watch?v=GRXCoVaL3MM
Ex Vice von Pfizer..

GUMBACH
4 Monate her

Ich fürchte, dass der Autor einem fürchterlichen Missverständnis aufsitzt, wenn er den Bürger als ‚Souverän‘ bezeichnet. Dieser Bürger war vermutlich nie der Souverän, was jetzt umso deutlicher wird. Der Grund für meine These ist simpel, lässt sich aber insbesondere durch die Geschehnisse in letzter Zeit untermauern. Laut Carl Schmitt ist der der Souverän, der den Ausnahmezustand bestimmen kann. Nun, ich als Bürger kann dies erwiesenermaßen nicht. Hingegen kann die Exekutive dies sehr wohl, und zwar im Zusammenspiel (!) mit Legislative und Judikative. Letzteres wurde während der letzten 1,5 Jahre eindrucksvoll bewiesen, als man diesen Staat in eine Fassadendemokratie umgebaut hat.… Mehr

Rainer
4 Monate her

Ich verstehe nicht so richtig , wie man zum Impfgegner werden kann. Die vielen Toten sind doch nicht erfunden . Wie z.b. auch bei einer Grippe. Diese Impfung gibt es schon viele Jahre auf freiwilliger Basis. Ich hatte seit dieser Grippeimpfung noch nie wieder eine langwierige Erkältung. Ich bin felsenfest davon überzeugt , daß die Corona- Impfung ähnliche Erfolge erzielen wird. Die Freiwilligkeit sollte aber unbedingt gegeben sein. Der Selbstschutz steht somit nicht negativ zum Allgemeinschutz. Dieser Aspekt ist für mich sehr wichtig.

Ulrich
4 Monate her
Antworten an  Rainer

Der Unterschied zwischen Grippe- und Corona-Impfung liegt wohl in er Zulasssung. Ersterer ist entsprechend wissenschaftlich-medizinischen Standards entwickelt und zugelassen, der zweite überhastet und wird im Rahmen einer Notverordnung verabreicht. Ich wünsche jedem, der sich gegen Corona impfen lässt, keine kurz- oder langfristigen Probleme damit. Leider häufen sich die Meldungen über Schäden. Gemessen an der Gesamtzahl der Impflinge zwar niedrig, aber für eine Zulassung unter „normalen“ Bedingungen zu hoch. Und machen Sie nicht den weitverbreiteten Fehler und vergleichen die Grippe mit einer Erkältung.

Rainer
4 Monate her
Antworten an  Ulrich

Mir ist der Unterschied zwischen Erkältung und Grippe durchaus bekannt . Zufall oder nicht , seit ich gegen Grippe regelmäßig impfen gehe , habe ich auch keine größeren Beschwerden mehr mit anderen Erkältungen !

HansKarl70
4 Monate her
Antworten an  Rainer

Es steht Ihnen doch frei sich impfen zu lassen. Nur werde ich mich sicherlich nicht impfen lassen, mit einem Wirkstoff der nicht entsprechend erprobt ist und nur eine Notzulassung hat. Weiterhin ist ja auch nicht garantiert dass die sog. Impfung mich wirklich schützt, da eine Ansteckung jederzeit wohl durch ein mutiertes Virus möglich ist. Übrigens habe auch ich seit über 50 Jahren mit der Grippe keine Probleme, vielleicht weil ich immer auch für ein zuverlässiges Immunsystem gesorgt habe. Dies ist uns nämlich von der Natur mitgegeben und hat sich über eine lange Zeit weiter entwickelt.

Peer Munk
4 Monate her
Antworten an  Rainer

Ich bin kein „Impfgegner“. Im Gegenteil, ich halte viele Impfungen für sehr sinnvoll (z.B. Polio, Gelbfieber, Diphtherie etc…).
Allerdings finde ich den aktuellen Impfaktionismus bedremdlich oder gruselig. Mit einem nicht gründlich getesteten Mittel, das nur eine Notfallzulassung hat, soll möglichst schnell die gesamte Menschheit geimpft werden, gegen eine Krankheit, die de facto keine äußerst gefährliche Seuche ist. Was soll das? Warum unternimmt man stattdessen nicht Anstrengungen, die Situation in der Pflege zu verbessern? Warum geht man nicht gegen die zu frühe und falsche invasive Beatmung vor? Und was soll dieses ganze quasi-religiöse Getue um diese unausgegorene Impfung?

LadyGrilka55
4 Monate her
Antworten an  Rainer

Vielleicht würde es Ihnen helfen zu verstehen, wie man zum Corona-Impfgegner werden kann, wenn Sie sich über die Unterschiede der Corona-Impfstoffe zu den gewohnten Grippeimpfungen informieren würden, denn die sind erheblich. Dann könnte ihre „felsenfeste Überzeugung“ möglicherweise ins Wanken geraten. Die Corona-Impfstoffe haben in ungleich höherem Ausmaß Nebenwirkungen bis hin zum Tod des Patienten schwächen das natürliche Immunsystem, sofern sie es nicht gänzlich zerstören haben möglicherweise Langzeitfolgen, die noch nicht bekannt sind sind substantiell und in ihrer Wirkung etwas ganz Anderes als die herkömmlichen Grippe- und sonstigen Impfungen, bei denen Antikörper gespritzt werden werden z.T. inzwischen von den eigenen Erfindern… Mehr

Gudrun Wolfrath
4 Monate her
Antworten an  Rainer

Es gibt nicht nur Impfgegner und Impfbefürworter.
Übrigens hatte ich noch nie eine langwierige Erkältung, und das ohne Grippeimpfung. Vielleicht mit Glück, vielleicht durch eine gewisse Abhärtung (Dauerradfahrer, auch im Winter)? Etwaige Impfnebenwirkungen/-folgen sind damit natürlich ausgeschlossen.

GUMBACH
4 Monate her
Antworten an  Rainer

Was für ein irrwitziger Kommentar: „Diese Impfung gibt es schon viele Jahre auf freiwilliger Basis.“ Diese Aussage ist falsch. Es wurden noch nie Menschen mit mRNA-Impfstoffen geimpft, schon gar nicht die Menschheit per se. Es gab Tierversuche damit, die aber alle wieder abgebrochen wurden. Und jetzt entwickelt man ultraschnell einen experimentellen Impfstoff, den man ad hoc der Menschheit verabreichen will? Was wir aktuell an Nebenwirkungen sehen ist das, was man in kürzester Zeit beobachten kann. Was ist in einem Jahr? Was in fünf, was in zehn Jahren? Niemand weiß das.

Rainer
4 Monate her
Antworten an  GUMBACH

Bitte richtig lesen und eventuell verstehen!!Die Grippeimpfung gibt es schon seit 1970!!!zumindest in der ehemaligen DDR. Ich kann durchaus meine Kritiker verstehen. Vielleicht sollten wir in 1-2 Jahren noch mal darüber diskutieren. Ich wünsche allen Impfgegnern und natürlich den Befürwortern weiterhin gute Gesundheit.

Gabi T.
4 Monate her
Antworten an  Rainer

Wenn Sie kein Problem damit haben, sich mit einem Impfstoff der nur eine Notzulassung hat, der noch nie in dieser Form verwendet wurde, über den es daher keinerlei Erkenntnisse über Langzeitfolgen geben kann, ist das ihre Sache. Andere Menschen können das anders sehen, so wie ich und mein Körper gehört immer noch mir. Das sage ich als Person, deren Impfbuch auf dem neuestem Stand ist und die auf den Impfstoff auf Proteinbasis wartet, der wohl nächstes Jahr auf den Markt kommen soll. Unglaublich, was hier gerade passiert…

Ulrich
4 Monate her

Vielleicht überlegen es sich die Ungeimpften und schränken ihrerseits ihre freiwilligen Leistungen an den gängelnden Staat und die Gesellschaft ein. Steuern auf Anderkonto geht leider nicht. Obwohl, ob nun zu Hause eingesperrt oder auf Staatskosten, irgendwann stellt sich diese Frage vielleicht nicht mehr. Aber mir fallen da ganz spontan einige Sachen ein, die da wären: Organspendeausweis auf „Nichtspende“ ändern, Blutspendeausweis abgeben, freiwilliges und Ehrenamt aussetzen wie Feuerwehr oder Jugendtrainer. Ziviler Ungehorsam hat schon manches Regime zum Einlenken gebracht.

Fulbert
4 Monate her
Antworten an  Ulrich

Durch nicht gewährte Konsummöglichkeiten geschieht dies automatisch. Natürlich isst und trinkt man auch daheim, nur eben bedeutend günstiger als im Restaurant. Entsprechend geringer fallen die anteiligen steuerlichen Abgaben aus. Gleiches gilt für Kinos und Konzertveranstaltungen gegenüber Streamingdiensten. Man wird sehen, wie dieses Experiment ausgeht. Es ist ja nicht so, dass es keine Alternativen gäbe. Die enormen Einsparungen der Bürger während des Lockdown und die zugleich gesunkenen staatlichen Einnahmen sprechen für sich.

Last edited 4 Monate her by Fulbert
Egon Rudel
4 Monate her

Kommt dann so auch nach D nach der Wahl. 85% werden sich zur Impfung „motivieren“ lassen, der Rest gilt dann als AfD-Wähler, Reichsbürger, Verschwörungstheoretiker, Rechter. Für die heißt es dann: Nazis raus!

bkkopp
4 Monate her

Ich halte einen direkten oder indirekten Impfzwang für falsch. Dafür scheint mir die wissenschaftlich geprüfte Erfahrungsbasis zu fehlen. Andererseits glaube ich, dass sich die Zahl der Impfskeptiker und Impfgegner sehr bald stark reduzieren wird. Das Virus verschwindet nicht. Es wird mit ganz besonderer Freude und Schädlichkeit bei denen weiterleben, und zu höherer Aggressivität mutieren, die keine Antikörper haben. Es ist absehbar, dass sehr bald Erkrankungen, Hospitalisierungen und Todesfälle mehrheitlich aus der Bevölkerungsgruppe der Nicht-Geimpften stammen. Aus einigen Regionen der USA, in denen die Impfquote besonders niedrig ist, ca. 20%, weil die Leute nicht wollen, zeichnet sich dies bereits ab. Sobald… Mehr

Ulrich
4 Monate her
Antworten an  bkkopp

Machen Sie sich erst einmal kundig über Viren, Mutationen, gesteigerte Aggressivität und benutzen Sie dazu entsprechende Fachliteratur, also nicht Tagesschau, heute oder extra3. Und vergessen Sie dabei nicht den Blick ins Musterland des Impfens, Israel. Und dann überdenken Sie noch einmal Ihr Geschriebenes!

Johann Thiel
4 Monate her
Antworten an  bkkopp

Ein etwas niederträchtig wirkender Kommentar, der scheinbar dem Virus die Freude am Verderben jener unterschiebt, welche die eigene Sicht in Frage stellen.

Bleiben wir aber gelassen, die einen gehen halt jedes Halbjahr für den Rest Ihres Lebens mit Angela zur Impfauffrischung, die anderen vertrauen auf ihre Abwehrkräfte. Und wenn es keinen Impfzwang gibt, wird sich die bessere Methode im Umgang mit dem Virus von ganz allein durchsetzen.

Aber nicht jeder mag diesen Wettbewerb, so dass sich mancher Zeitgenosse schon mal in befremdlichem Wunschdenken ergeht.

Last edited 4 Monate her by Johann Thiel
LadyGrilka55
4 Monate her
Antworten an  bkkopp

Soweit ich informiert bin, mutieren Viren eher nicht zu höherer Aggressivität, sondern schwächen sich mit jeder Mutation ab. Diese Sicht wird offenbar bestätigt durch die Corona-„Wellen“, von denen jede schlimmer als die vorhergehende sein sollte. Das Gegenteil war der Fall. „Das Virus verschwindet nicht.“ Das tut es sicher nicht, denn das tun Viren nie. Da aber im Laufe der Zeit die meisten Leute infiziert werden – viele ohne es zu merken – wird auch Corona in Zukunft kaum merkbar vor sich hindümpeln und – wenn überhaupt – nur noch harmlose Erkältungen auslösen. Es sei denn, diese idiotische Impferei sorgt dafür,… Mehr

Last edited 4 Monate her by LadyGrilka55
Joerg Gerhard
4 Monate her
Antworten an  bkkopp

Das Gegenteil ist der Fall.
S. Daten aus Israel und UK.