Exklusiv-Umfrage: Nur jeder Fünfte findet „Klimapaket“ vernünftig

Die große Koalition hat in einer für das Land heftig debattierten Frage nur eine Minderheit hinter sich.

imago images / Jens Schicke

Nach einer Umfrage des Instituts INSA im Auftrag von Tichys Einblick hält nur gut ein Fünftel der Bundesbürger das am 19. September beschlossene „Klimapaket“ der Bundesregierung für „alles in allem vernünftig“.

Als nicht überzeugend sehen 44 Prozent die Regierungsmaßnahmen zur CO2-Verminderung an. Weitere 26 Prozent haben sich bisher keine Meinung gebildet, neun Prozent sind nicht sicher, ob sie das Paket vernünftig finden sollen oder nicht.

Unter den 44 Prozent, die auf die Frage: „halten Sie das Klimapaket alles in allem für vernünftig“ mit nein antworteten, dürften sich sowohl diejenigen befinden, denen die Beschlüsse nicht weit genug gehen – als auch jene Kritiker, die sie für überzogen beziehungsweise für grundsätzlich falsch halten.

Fazit: die große Koalition hat in einer für das Land heftig debattierten Frage nur eine Minderheit hinter sich.

INSA befragte zwischen dem 20. und dem 23. September insgesamt 2.052 Bürger.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 28 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

28 Kommentare auf "Exklusiv-Umfrage: Nur jeder Fünfte findet „Klimapaket“ vernünftig"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Die FAZ stellte gestern eine brisante Frage – was passiert, wenn die demokratischen Prozesse keine drastischen Massnahmen hergeben, von den manche meinen, sie für den Klimaschutz zu brauchen?

https://www.xing.com/communities/posts/greta-thunberg-ein-ganz-aussergewoehnlicher-mensch-1016458330?comment=37056367

Eine andere Frage wäre, wie Ökos auch noch China oder die USA zur Selbstgängelung zwingen möchten. Nicht gerade Länder, die sich etwas gefallen lassen – und die beiden größten CO2-Quellen der Welt.

Das beste zum Artikel ist das Begleitfoto. Die Allerbeste bemüht sich ein solch trotziges Gesicht wie Greta hinzubekommen und dem Olaf scheint die Birne zu platzen. Ab in die Sammlung.

N-TV fragte, ob man FFF unterstütze: 28% machen mit. 72% finden FFF zu radikal. https://www.n-tv.de/der_tag/72-Prozent-finden-Fridays-for-Future-zu-radikal-article21286517.html Wann hinterfragen die Medien und die Politik, wie es zu dieser Meinung kommt? Die Bürger bekommen rund um die Uhr durch Medien und Politik das Gehirn gewaschen. Warum recherchieren unsere Medien nicht, wer Greta fördert und was das Ziel ist? Mit Sicherheit geht es nicht ums Klima, sondern wie immer ums Geld. Bei manchen NGOs unterstelle ich, dass es ihnen ums Klima geht. Was sollen sie dagegen halten, wenn angeblich alle Klimaforscher derselben Meinung sind. Die verstehen das System nicht. Was würde eigentlich passieren, wenn… Mehr
Da fühlte sich dann auch ein Frühstückssender bemüßigt, heute morgen Klartext zu bringen, durch einen Sparexperten. Statt nur zu meckern, sollte jeder sich näher damit beschäftigen. Gibt doch die Pendlerpauschale (ohne Erwähnung daß diese ab dem 21. km gilt). Ölheizung? Durch andere Heizung ersetzen (wird ja mit 40% gefördert). Die Bahn wird billiger, der Strom sowieso. Es wechseln viel zu wenige den Anbieter, und dann aber bitte auf Ökostrom. Fazit: bis zu 400 € im Jahr sind „drin“! (Mein erster Gedanke war: Ja mei, da hat der Herr Habeck wohl doch recht gehabt – wir werden uns eine goldene Nase… Mehr
Das Problem bei allen Beschlüssen regierungsseitig ist die Tatsache, daß die meisten Bürger im Abhängigkeitsverhältnis keine Ahnung von den Auswirkungen haben. weil sie ja von ihnen nicht zu tragen sind oder allenfalls mit leichten Belastungen einhergehen und wenn man es wirklich mal erleben will, dann muß man auf eigene Rechnung arbeiten um dann festzustellen, welches Qualitätsniveau sowohl die Regierenden als auch viele Pseudo-Ämter im Handelswesen an den Tag legen und wer selbst schon aufgrund von Beschlüssen mal zum Opfer wurde, sieht die Welt anders und ist nicht mehr so davon überzeugt, daß sie es können oder wollen, denn im Ernstfall… Mehr

>>Nur jeder Fünfte findet „Klimapaket“ vernünftig<<

Na und ? Macht nichts ! …zumindest solange die anderen Vier (80%) kuschen, sich wegschleichen und uns dann anschließend von Politik und Medien als " …doch eigentlich einverstandene 80%-Mehrheit" verkauft wird.

"Unter keinen Umständen auffallen" heißt nämlich die deutsche Devise spätestens seit Sept. 2015 ! Und daran hält sich der "deutsche Michel".

Warum stellte man keine Fragen ,die die Befragten zu zu eindeutigrn Antworten zwingen ?

Ja in der Tat: da war die Fragestellung nicht ordentlich durchdacht: da sollte nicht 1/5 sondern 4/5 als Ergebnis rauskommen. Das dürfte das Team bei INSA wohl die Jobs kosten

Gerade wird diskutiert, ob die Regierung die grundsätzlich wirtschaftlich gesunde Fluglinie Condor mit einem Überbrückungskredit retten könnte – 7000 Arbeitsplätze sind bedroht:

https://www.xing.com/communities/posts/warum-wir-mobilitaet-als-soziale-und-globale-frage-verstehen-muessen-1017215245?comment=37051681

https://www.deutschlandfunk.de/thomas-cook-insolvenz-luftfahrtexperte-raet-zu.694.de.html?dram:article_id=459468

Hoffentlich wird der Fall bei Gelegenheit Merkel&Co die Augen öffnen, dass es doch keine gute Idee ist, die Luftfahrt mit Strafsteuern zu gängeln.

Man sollte differenzieren – manche wie Herr Habeck möchten, dass den Bürgern möglichst viele Lasten aufgebürdet werden (auch ohne zu wissen, was die eine oder andere Pauschale bedeutet). Manche meinen wiederum, das „Klimapaket“ bringt zu viele Lasten, ohne Nutzen (ich vermute, es sind weit mehr Leute). Das sind völlig unterschiedliche Perspektiven mit nur einem Nenner: Man ist nich vom Konzept begeistert.

Nur jeder 5? Das ist schade. Meine Herrschaften Befragte, bringen Sie mir die Kanzlerin nicht in die Bredouille des umsteuern müssens.