Ergebnisse der Landtagswahlen

Die vorläufigen Ergebnisse der Wahlauszählungen liegen nun vor. Die AfD konnte stark zulegen. Auch die Freien Wähler konnten ihr Ergebnis in Bayern verbessern, bleiben in Hessen aber hinter ihren Hoffnungen. Die Ampelparteien werden abgestraft.

Die vorläufigen Ergebnisse der Wahlen in Hessen und Bayern liegen nun vor. Es handelt sich dabei um ein klares Votum gegen die Ampelparteien.

Bayern

Vor der Wahl hatte CSU-Chef Markus Söder eine Koalition mit den Grünen in Bayern ausgeschlossen. Sollte er sich an dieses Wahlversprechen halten, bleiben ihm damit nur zwei mögliche Koalitionen: eine Fortführung der Koalition mit den Freien Wählern und eine Koalition mit der AfD. Politisch möglich ist dabei wohl nur die Koalition mit den Freien Wählern, dem öffentlichen Druck, der einer Koalition mit der AfD folgen würde, könnte Söder wahrscheinlich nicht standhalten.

Die FDP hat keine Hoffnung mehr auf einen Einzug in den Landtag. Gewinner des Wahlabends sind die AfD und die Freien Wähler. Beide konnten ihr Ergebnis um mehr als vier Prozentpunkte steigern. Die Grünen sind die größten Verlierer des Abends. Aber auch Markus Söder verliert Stimmen: 0,2 Prozentpunkte. In einer Landtagswahl, die auch als Zwischenergebnis der Ampel gehandelt wird, kein souveränes Ergebnis für einen Vertreter der größten Oppositionspartei.

Hessen

In Hessen ist Ministerpräsident Boris Rhein (CDU) der große Gewinner. Das „rote Hessen“ scheint endgültig Geschichte zu sein. Die linken Parteien kommen zusammen nur auf 33 Prozent – schlechter als die CDU alleine. Die LINKE fällt aus dem Landtag heraus, die Freien Wähler konnten die Hoffnungen auf einen Einzug nicht erfüllen. Die FDP scheint vorerst im Landtag vertreten zu sein und konnte die Fünf-Prozent-Hürde knapp überwinden. Damit hat Rhein die Wahl einer schwarz-grün-gelben, einer schwarz-rot-gelben oder einer schwarz-rot-grünen Koalition. Auch eine Koalition mit der AfD ist möglich: aber aufgrund der Brandmauer vermutlich nach wie vor ausgeschlossen.

Die meisten Stimmen zulegen konnte Rheins CDU. Aber auch die AfD konnte um mehr als fünf Prozentpunkte zulegen. Auch in Hessen wurden die Ampelparteien abgestraft, hier trifft es gerade die SPD hart, die nun auch in Hessen nur noch eine 15-Prozent-Partei ist.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 29 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

29 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Timur Andre
8 Monate her

Alle die meinen, es ist ein „weiter so“, gemach, so schnell wie die AfD vom Kellerkind in die zweite/dritte Position gekommen ist, haben die Westdeutschen Länder noch nie gesehen.
Wir haben Mangelwinter vor uns, mal sehen, ob es diesmal kalt wird, und die Deindustralisierung fängt grade erst an. Es tut sich was und die Kommunal und Landtagswahlen werden gerade im Osten für Veränderung sorgen. Schauen wir mal, ob der MDR in 2026 noch Öffentlich Rechtlich ist.

Stefan Sonne
8 Monate her

Die Wahlen haben nur eins gezeigt, die (Mehrheit der) Deutschen sind dümmer als je gedacht! Es wurde ein „weiter so“ gewählt. Die Landesregierungen bleiben genau die gleichen, es ändert sich rein gar nichts. Und das war abzusehen und trotzdem wird so gewählt. Der bereits angerichtete Schaden in diesem Land ist jetzt schon nicht mehr aufzufangen und trotzdem wird weiter Richtung Niedergang gewählt (mittlerweile seit 20+4 Jahren). Wie immer in diesem Land. Irre.

Freige Richter
8 Monate her

In Hessen hat die FDP genau 5,0 Prozentpunkte. So ein Zufall aber auch….. Darf ich davon ausgehen, dass es wieder eine Verliererkoalition (ausser CDU) gibt? Wir haben wieder die SPD, Grünen und/oder die FDP an der Backe. Was haben diese Wahlen schlussendlich gebracht? Nix! Es gibt auch auf Bundesebene keinerlei Konsequenzen. Das Ergebnis wird ignorier.t

Last edited 8 Monate her by Freige Richter
Michael Palusch
8 Monate her

Die prozentualen Zugewinne / Verluste beim Stimmanteil und den absoluten Wählerstimmen gegenüber der LTW 2018 sind mehr als eine Betrachtung wert, denn diese offenbaren das ganze Desaster für die Ampel:
Hier am Beispiel Hessen (LTW2018=100%)
CDU: +28,1% Stimmanteil / +25,2% Wählerstimmen / +195.685 Stimmen
AfD: +40,5% / +37% / +139.982
SPD: -23,7% / -25,6% / -145.959
Grüne: -25,3% / -27,1% / -154.624
FDP: -33,3% / -34,4% / -74.338
Linke: -50,8% / -52,1% / -94.511

Ampel: -25,9% / -38,2% /-374.921

Last edited 8 Monate her by Michael Palusch
Heiner Mueller
8 Monate her

Erst wenn die Brandmauer gefallen ist, haben wir wieder eine Demokratie.

Boni Bonus
8 Monate her

Wieso hat die FDP immer ein Abo auf die 5% . Das ist doch das gleiche als

wenn wir zusammen Kniffeln und ich immer einen 5er Pasch würfel. Klappt einmal, klappt zweimal, aber bei der FDP klappt es immer (außer in Bayern)

aber daran sind die Berge schuld. -))

Freige Richter
8 Monate her
Antworten an  Boni Bonus

Die werden als kleiner, unwichtiger Koalitionspartner gebraucht. Die CDU kann dadurch SPD ODER Grüne wählen. Ohne die FDP wäre unter Ausschluss der AfD nur CDU/SPD/Grüne möglich. Die Zukunft sieht nicht rosig aus.

Dietmar Simons
8 Monate her

Eine bundesweit farblose Merz CDU in Hessen mit fast +8%!?. Wenn man die Zahlen so anschaut, dann könnte man den Eindruck gewinnen, dass in Hessen vermutlich Stimmen der Briefwähler zur CDU und in Bayern zu den gezielt aufgebauten Freien Wählern verschoben wurden…

Lehrer sind auch nur Menschen
8 Monate her

Bei aller Analyse es zeigt doch eher dass die Deutschen ein „weiter so“ wollen.. CSU nur magere -0,2% trotz Söder’s Corona-Politik und seiner ständigen Meinungsänderungen? Und die Aussage, dass die Grünen die großen Verlierer sind, aber bitte hier schreibt der Autor doch wohl eher einen Wunsch auf…bei der beschissenen Politik der Grünen müssten doch erdrutschartige Verluste eintreten. Tut es aber nicht, weil der Deutsche bekloppt ist.. kein Wunder, dass es zur Machtergreifung der Nazis kam, die Deutschen sind zu blöde zu wählen..

Aqvamare
8 Monate her

37% CSU, wo man zwischenzeitlich bei den Auszählungen und Hochrechnungen um 23:30 bei 36,4% lag, und somit der Stuhl von Söder gewackelt hat.

Dazu AFD am Ende nur 14,6%, obwohl diese um 23:30 sogar bei 16% lagen.

Da gab es aber nochmals richtig große Verschiebungen in den letzten Stimmzetteln die man ausgezählt hat.

Brotfresser
8 Monate her
Antworten an  Aqvamare

Das Zurücksetzen des guten Ergebnisses der AFD im Schlussspurt aufgrund der Briefwahlstimmen hatte ich anderenorts hier in den Kommentaren prognostiziert. Normalerweise – und erwartungsgemäß – wird die Schrittweite der Änderungen mit jeder nachfolgenden Hochrechnung kleiner; die Stimmenanteile konvergieren zum vorläufigen amtlichen Endergebnis, denn je mehr schon ausgezählt ist, umso kürzer ist der Hebel, mit dem Änderungen sich noch auswirken können. So weit, so logisch! Nun aber gibt es seit dem Sichtbarwerden der AFD als Opposition das „AFD-Briefwahlstimmen-Paradoxon“, d.h., nachdem die Stimmanteile der AFD konvergieren, gibt es in den Briefwahlstimmen eine massiv abweichende Stimmenverteilung zu Lasten der AFD und in der… Mehr

Ulric Viebahn
8 Monate her
Antworten an  Brotfresser

Mitbekommen habe ich es noch nicht; aber es wäre tatsächlich einfach, Stimmzettel mit AfD-Ankreuzung ungültig zu machen.

Brotfresser
8 Monate her
Antworten an  Ulric Viebahn

Sowas kann passieren, wenn die Indoktrination von grünlinken Lehrern auf Schneeflöckchen aus linksgrünen Elternhäusern trifft. Da gibt es dann viele politisch motivierte junge Wahlhelfer (als Freiwillige immer gerne genommen!), die sich als Retter der Demokratie sehen, wenn sie Wahlergebnisse bzw. Stimmzettel „korrigieren“. Denn, wer AFD wählt, kann ja nur einen Fehler begangen haben oder hat sich vorher einfach nicht richtig informiert… und wir wissen ja, wichtig ist nicht, wer wählt, sondern, wer zählt! Ich bekomme immer Pickel, wenn nach der Wahl bei der Auszählung die Akteure mit Stiften hantieren! Und die abweichenden Ergebnisse bei der Briefwahl konnte mir bisher noch… Mehr

Hosenmatz
8 Monate her

Wie wäre es in Hessen mit einer Minderheitsregierung? Ja, ich weiß, wird nicht passieren.
Aber das schlimmste an der Hessenwahl ist ja, dass Fancy Naeser weiterhin Innenministerin bleiben will. 🙁