Ein Leserschmankerl: Grün wählen

Was ein Leser dem anderen zum Thema Grüne wählen auf TE antwortete.

© Getty Images

Grundsätzlich: Ja, teile Ihre Meinung gegen Grün. Aber: Sie sind kein typischer oder überhaupt ein Grün-Wähler. Stellen sie sich vor, Sie wären eine Frau. Sie leben in … Germering. Oder Zirndorf. Oder Obertraubling. Also in einem Reihen- oder Einfamilienhaus. Oder Sie sind nach dem Studium in Erlangen, Regensburg oder München sowieso hängengeblieben. Sie und Ihr Lebensgefährte, Sie haben zwei Kinder, eins im Kindergarten, das andere Grundschule, arbeiten beide, Sie im sozialen oder medialen Bereich, Ihr Mann ist Ingenieur bei einem Autozulieferer oder bei Airbus.

Sie kaufen für Ihre Kinder nur Bioessen, beim Biofleischer. Sie gehen zu Allnatura oder Basic, Samstags immer zum Markt. Nur Produkte aus der Region. Sie haben ein Hollandrad und ihr jüngeres Kind fahren sie auf einem Kindersitz mit darauf (Ihr Mann besitzt einen BMW X3, Dienstwagen). Beide Kinder haben Holzspielzeug.

Einmal in der Woche gehen Sie zum Joga, und Zumba, damit die Figur bleibt, wie sie mit 25 war, vor den Kindern. Klar lieben Sie im Sommer Biergärten und Weizenbier … aber zum Grillen nur Biofleisch und für Ihre vegane Freundin kaufen Sie immer auch was ein. Ihr Mann baut im Haus jetzt eine Wärmepumpe ein, und neulich war ein Vertreter da von einer Firma, die Solarpanels auf das Dach schraubt. Mit Akku im Keller. Der Staat gibt hohe Zuschüsse, das finden Sie toll. Vor zwei Jahren haben Sie im Gemeindehaus für Flüchtlinge gekocht und die abgetragenen Kinderklamotten gespendet, gut, erst nachher fiel auf, dass die Neuankömmlinge alle über 18 waren. Das ist jetzt so ein bißchen wieder eingeschlafen, aber ist ihnen ganz recht, denn Ihre Älteste hat Probleme in Mathe, da müssen Sie mir ihr lernen.

Bisher hatten Sie die CSU gewählt, wie alle Frauen beim Joga. Aber jetzt haben die diesen Habeck (schwäärm, wenn auch Ihr Mann so wäre…) und die Katdingsbums Schulz, die hat Sista-Power! Die wählen Sie jetzt! Ich meine, sind Sie etwa nicht gegen Krieg? Oder Armut? Oder Abgase??


Wahlwette Hessen:

Wer über alle genannten Parteien hinweg am nächsten an den Ergebnissen landet, gewinnt.

Ihre Wetten nehmen wir ab sofort entgegen.

Annahmeschluss ist der Wahlsonntag (28.10.2018 ) um 16:30 Uhr. Das Wettergebnis wird am Wahlsonntag um 17.45 Uhr veröffentlicht.

Auf die Gewinner wartet:

1. Platz: eine Flasche Champagner von Tante Mizzi
2. Platz: zwei Bücher aus dem Shop nach Wahl
3. Platz: ein Buch aus dem Shop nach Wahl

++ Abstimmung geschlossen ++
Unterstützung
oder

Kommentare ( 111 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Ich stellte mir in letzter Zeit oft vor, wie es wäre, wenn ich von der Asylindustrie finanziell profitieren würde. Wie wäre es, wenn ich einen Verein gegründet hätte, mit dem ich jährlich 100.000 Euro an Fördermitteln ergattern könnte? Wenn ich damit so viel Geld im Monat vierdiene, wie nie zuvor in meinem Leben und ich im nächsten Jahr vlt. noch mehr Fördergeld bekommen könnte? Wenn ich meinen Mitarbeitern ebenfalls satte Gehälter auszahlen könnte? Wenn ich vlt. Wohnungen über die Stadt, oder gar wie z. B. in Köln ein ganzes Hotel, zu Höchstpreisen vermieten könnte, wenn ich wer weiß wie viel… Mehr

Knackig aussehend, aber blöd redend ./. blöd aussehend, aber knackig redend.
Für wen sich das Wahlvolk à la „Köln50667“, „Berlin Tag und Nacht“, „DSDS“, „Bauer sucht Frau“ oder „Dschungelcamp“ wohl entscheidet?
Muss ich’s wirklich sagen??

Ich glaube das Wahlvolk à la „Köln50667“, „Berlin Tag und Nacht“ und „DSDS“ wählt eher gar nicht, die wissen schließlich nicht welchen Knopf sie an der Fernbedienung zum „wählen“ drücken müssen! Aber beim Wahlvolk à la „Bauer sucht Frau“ oder „Dschungelcamp“ könnte tatsächlich irgendwas Grünes rauskommen…

Kabel Internet? Sie Armer. Auch das so ein faustdicker Schwindel gegen Ende der Merkel-Depression. Wo man nur auf Kabel-Internet zurückgreifen kann, weil die Telekom und andere nichts ausbauen wollen, hat man statt 100 oder 200 MBit/s oft nur ein 1/10 oder ein 1/20 an Durchsatz. Zudem stockt die Verbindung laufend und die Latenzen sind unkalkulierbar lang. Verbesserung ist nicht in Sicht, weil man ja -auf dem Papier – eine „tolle“ Übertragungsrate habe. Tja leider haben wir im so supertollen Land in dem wir leben kein Geld für ein Glasfasernetz. In Rumänien ist Geld dafür da und auch in der Ukraine.… Mehr

… und im Papier der Bundesregierung zum Thema KI ist dann noch von „Gigabitgesellschaft“ und Echtzeitdatenübertragung die Rede.

Ich will mal hoffen, der BMW X3 wird demnächst elektrotechnisch ausgetauscht! Ja, Grüne wählen muss man sich leisten können! Mein Portmonaie ist dafür etwas zu dünn bestückt!

Man wirft mir immer mal wieder vor, ich würde andere Leute immer nur beleidigen. Meine Antwort darauf ist immer gleich. Soll ich die Leute belügen oder die Unwahrheit über sie verbreiten? Dann wäre ich ja ein Lügner. Ein ignoranteres Volk als die Deutschen hat der Planet Erde vermutlich noch nie beherbergt. Ein paar Hundert Medienleute und ihre paar tausend Sklaven sind dazu in der Lage , ein 80 Millionen Volk völlig zu verblöden. Deutschland ist mal wieder eine Art Gottesstaat. Wer noch über einen funktionierenden Verstand verfügt, der sollte das Land lieber meiden. Das erscheint mir klüger, als erschlagen oder… Mehr

„Ich meine, sind Sie etwa nicht gegen Krieg? Oder Armut? Oder Abgase??“
Die Grünen haben in allem (als Köder, gemeinsamen Konsens, sofortige Zustimmung) einen kleinen Funken Wahrheit installiert. Das Problem ist, dass sie dann – ungeachtet der Realitäten – unglaublich viel Ideologie, Enge, Bevormundung draufsatteln (können).

Aber das gegen Krieg stimmt ja schon nicht (Bosnien)… Aber der linksgrüne Wähler ist halt vergesslich…

Alle schön und gut …

…aber, die vorliegende Beschreibung passt auf ein Naivelchen der urban ansässigen ober(sten) Mittelschicht. Kaum anzunehmen, dass dieser Typus 20% der bundesdeutschen wahlberechtigten Bevölkerung ausmacht.
Und der erwählte Ingenieurende dürte – soweit er von seiner naturwissenschaftlich-technischen Bildung jenseits des Berufslebens Gebrauch macht – wohl kaum die Gattinnenansichten in Gänze teilen und wohl auch kaum deren Wahlverhalten nachahmen.

Wie kommen die 20% Wokenkuckucksheim zustande? Der vorliegende Beitrag klärt diese Frage meines Erachtens nicht.

Ich möchte eine dringende Frage stellen. Auch wenn diese mit dem Thema nichts zu tun hat.

Bei mir geschiet es in letzter Zeit öfter, wenn ich TE aufrufe bzw Kommentare abgeben will, das die Seite unendlich lange lädt. Dann aber mir die Seite aufmacht: Bad Gateway, Eror 502.

Ich hab Kabel Internet, immer zu 90% volle Internet Leistung (33 000er Leitung). Speedtest sagt mir immer, volle Leistung.
Es fälltmir auch dabei auf, das es ebenso bei Seiten geschiet, die weniger MSM berichten.

Hat da jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Ich frage, weil es Heute zum 3.en Mal dieser Fehler auftritt.

Was haben die Grünen bloß mit ihrem „regionalen Anbau“? Kaufen wir nicht alle etwas aus irgendeiner Region? Bei mir kommt sogar die Ananas nur aus regionalem Anbau auf den Tisch, Region Honolulu.
Und ´mal ehrlich: gibt es etwas Kuscheligeres als einen Pullover aus *** von Bangla Desh?

Die fiktive Bio-Grillfleisch Familie wird all das verlieren, was ihr in dem oben beschriebenen Fall wichtig ist, wenn sie gedankenlos wählt. Denn dann wird kein Stein mehr auf dem anderen bleiben, wie Dushan Wagner in seinem Beitrag zu den neuen „Trümmerfrauen“ sehr schön beschreibt. Wer gegen Krieg und Armut ist, sollte das auch im Inneren des Landes für die Zukunft nicht wollen. Er (oder sie) sollte jedenfalls nicht für Parteien stimmen, die Grenzkontrollen grundsätzlich ablehnen und unkontrollierte Zuwanderung aus der ganzen, zumeist 3. Welt, befürworten. Es gilt weiterhin der alte Grundsatz des leider verstorbenen Peter Scholl-Latour: „wer halb Kalkutta aufnimmt,… Mehr