In Deutschland weiter mit Protesten – im Nahen Osten weiter Krieg

Der neue WEF-Weltrisikobericht erwartet in den nächsten 10 Jahren schwere Krisen: Desinformation, Extremwetter, gesellschaftliche Polarisierung, Datenunsicherheit und Krieg. Haltet den Dieb.

Heute Demo in München: Der Landesverband Bayerischer Transport- und Logistikunternehmen (LBT) ruft seine Mitglieder zu einer Demonstration gegen die Politik der Ampel-Koalition. Dazu werden über 800 Lkw erwartet, die in einer Sternfahrt durch die Münchner Innenstadt auf die Theresienwiese fahren werden.

Der neue WEF-Weltrisikobericht ruft „Haltet den Dieb“: in den nächsten 10 Jahren schwere Krisen: Desinformation, Extremwetter, gesellschaftliche Polarisierung, Datenunsicherheit und Krieg.

UK-Eurofighter Typhoon Kampfjets gegen Militäranlagen der Houthi im Jemen: Damit hat die Welt nach der Ukraine und dem Nahen Osten einen weiteren Kriegsschauplatz.

Die iranische Marine kaperte einen griechischen Tanker im Golf von Oman: laut iranischer Nachrichtenagentur IRNA eine „Beschlagnahme“. Der Iran steuert die Houthi – wie weit bis zu einem ganz großen Kriegsschauplatz? Vor diesem Hintergrund macht die überraschend von den Grünen betriebene Lieferung von Luftabwehrraketen und Eurofightern für Saudi-Arabien Sinn.

Baerbock will der libanesischen Armee mehr Geld geben: weil sie nicht weiß, wie Hisbollah-verseucht diese ist? oder deshalb?

Dass Stephan Kramer ein Verbot der AfD will, ist nicht neu, was der Boss des Thüringer Verfassungsschutzes am Tag eines neuen Umfragehochs von 36 Prozent AfD sagt, purer Hohn: „Spekulationen über mögliche Erfolgsaussichten für das Verfahren verbieten sich für mich als Verfassungsschützer, da unsere Erkenntnisse zu einem wesentlichen Teil Bestandteil des Verbotsantrages sein dürften.“

Aiwanger heute bei Bauernprotesten in München, Lindner montags in Berlin: Schau’n mer mal, dann seh’n mer scho.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 6 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

6 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Johann Thiel
1 Monat her

Klasse, schönes neues Format. TE wird immer schneller immer besser.

fory63
1 Monat her

Gutes Format, kurz und bündig, mit dem nötigen Sarkasmus, danke dafür und weiter so!

Andreas Sewald
1 Monat her

36 % für die AfD und das sind nur die, die sich offen zu ihrer Wahl bekennen. Stephan Kramer, der seinen dünnen Bericht aus verständlichen Gründen unter Verschluss hält, rennt mit der Fackel durch Thüringen und im Verlauf durch das ganze Land. Glaubt von den Möchtegern-Mächtigen nur einer, dass die AfD-Wähler, über ein Drittel der thüringischen Bevölkerung, würde nach einem AfD-Verbot den Kopf hängen lassen und nichts oder was anderes wählen? Wenn Kramer wissen will, was ein Bürgerkrieg ist, ist er besonders im politiksensiblen Osten, wo die Bürger noch eine feine Antenne für politische Lügen haben, auf dem besten Weg.… Mehr

Helfried Petersen
1 Monat her
Antworten an  Andreas Sewald

Immerhin wünschen sich auch 11% die alte SED mit Planwirtschaft zurück, das lässt mich schaudern. Spendet die Ampel nun auch für Wagenknecht, um ein Linkes Bündnis zu erreichen?

StefanB
1 Monat her

Zu Herrn Kramer, dem Boss der Thüringer Stasi, die sich Thüringer Verfassungsschutz nennt und der in Ermangelung der formalen Anforderungen (Ausbildung- kein Jurist!) gar nicht auf diesem Stuhl sitzen dürfte (aber wen interessieren solche Kleinigkeiten schon im linksgrünen Unrechtsregime?): Niemand hat die Absicht einen Verfassungsschutzbericht zu erfinden, der auf ein Verbot des Klassenfeindes an den demokratischen Wahlen hinausläuft.

Chris Groll
1 Monat her
Antworten an  StefanB

Ja, man versucht alles. Selbst eine „geheime Wannseekonferenz“.Da kann man dann schön auf die nationalSOZIALISTEN verweisen.