Von den Bauern aus rumort es gegen den grünen Zeitgeist in ganz Europa

Wahlergebnisse hin oder her, die Grünen bestimmen die Richtung über den polit-medialen Komplex in jeder Konstellation. In den neuen Bundesländern können sie auf BSW und CDU gegen jedes AfD-Ergebnis zählen. Aber die Grünen zahlen mit ihrer inneren Erosion einen hohen Preis.

Dass die AfD in Niedersachsen demoskopisch um 10 Punkte auf 21 Prozent zugenommen hat, würde natürlich nicht zu einer Koalition mit der CDU führen, sondern zu einer aus CDU (30 %) und SPD (29 %), weil es für die Grünen (11 %) weder mit CDU noch SPD reichte. Macht nichts, sagt der kundige Beobachter, denn die Grünen bestimmen die Richtung über Medien und NGO-Netzwerk, also den polit-medialen Komplex ohnedies in jeder Konstellation.

In den neuen Bundesländern können die Grünen auch dort, wo sie selbst nicht ins Parlament kämen, auf BSW und CDU zählen als neue Nationale Front. Der thüringische CDU-Vorsitzende und Spitzenkandidat Mario Voigt schloss eine Kooperation mit dem Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW) nach den Landtagswahlen 2024 nicht explizit aus, nur eine mit der Linkspartei oder der AfD. Nach der Verfassung des Freistaats Thüringen wird im dritten Wahlgang der Bewerber zum Ministerpräsidenten gewählt, der die meisten Stimmen erhält. In aktuellen Umfragen führt die AfD mit deutlichem Abstand. Um einen Ministerpräsidenten der AfD zu verhindern, müssten sich CDU und Linke oder eine Koalition aus mindestens drei Parteien auf einen Gegenkandidaten verständigen.

Wären in Frankreich jetzt Präsidentschaftswahlen, hätte  Marine Le Pen von der Partei Rassemblement National gute Chancen und läge nach einer aktuellen Umfrage bei einer Stichwahl gegen den neuen Premier Gabriel Attal knapp vorn.

Klimaminister Habeck darf „Vollidiot“ genannt werden, urteilte ein Gericht in Hamburg. „Vollpfosten“ darf man ihn nicht nennen, urteilte im bayerischen Wunsiedel das Amtsgericht und verhängte einen Strafbefehl von 2.100 Euro gegen den „Vollpfosten“-Sager. Der habe laut Staatsanwaltschaft Wunsiedel damit seine Missachtung gegenüber Habeck zum Ausdruck gebracht und diesen in seiner Ehre herabgesetzt. Habeck mochte sich zu den von ihm angestoßenen Verfahren nicht äußern.

Der FDP-Abgeordnete Frank Schäffler stellt die Ampelkoalition infrage. „Wir müssen in der Koalition auf Sicht fahren, und jederzeit bereit sein, die Koalition zu beenden und in Neuwahlen zu gehen“, sagte Schäffler dem „Tagesspiegel“.

Schäfflers Parteifreund Hasso Mansfeld kommentiert die Steuereintreiber von der Ampel. Für den Präsidenten des Bundesumweltamts seien zwar schon „zu niedrige“ Steuern Subventionen, aber in Wirklichkeit sei es noch viel schlimmer, unterlegt er mit einer Grafik aus dem September 2021.

Über Selbstzerstörung der Wissenschaft und Einschränkung der akademischen Freiheit an den Universitäten sprach der Historiker Egon Flaig mit David Engels. Das selbstzerstörerische Element der Kritik in der Aufklärung habe zu einer Verengung der akzeptablen Meinungen in der Wissenschaft geführt,  zu einer Generation von Wissenschaftlern in einem sich selbst verstärkenden Kreislauf der institutionellen Vereinnahmung durch die „Woke“-Ideologie.

Heute wird in Bautzen die Klage der Sängerin Julia Neigel gegen den Freistaat wegen seiner Corona-Verordnungen vom November 2021 verhandelt. Neigel wirft dem Land vor, nach Aufhebung der Corona-Lage eine Impfpflicht für Konzerte eingeführt und für Monate alle Kulturbetriebe geschlossen zu haben.

Zum Geburtstag der von der Hamas ermordeten Shani Louk sagte Assia Kanko gestern in Brüssel: „Zu sagen, dass Antisemitismus inakzeptabel sei, hat nichts mit muslimischem Hass zu tun. Es ist traurig und enttäuschend, dass diese beiden Themen in der heutigen Debatte im Europäischen Parlament miteinander verbunden wurden. Wie zynisch! Denn wir alle wissen, wer heute Schutz braucht und vor wem. Es sind die jüdischen Schulen, Museen und Synagogen, die bewacht werden. Und wir alle wissen warum. Aber warum ist es so schwer, es zu sagen? Um die Realität zu benennen?“ Assia Kanko ist Mitglied der Nieuw-Vlaamse Alliantie und der Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformer.

„Medien lieben die Klimabewegung – und hassen Impfgegner.“ Eine Studie zeigt, wen die Presse gut findet und wen nicht. Die Klimabewegung wird von den Journalisten am meisten hochgepuscht. Am negativsten wurde in den vergangenen Jahren über „Impfgegner“ berichtet.

„Masse macht Anziehung: Je mehr bei Demonstrationen in Deutschland dabei sind, desto mehr andere wollen auch noch mitmachen. Dabei ist der Anlass nebensächlich, denn es geht auch um die Selbstauflösung in der Menge. Der Deutsche läuft zu oft zu willig der vermeintlichen Mehrheit hinterher.“ Wäre Jakob Fröhlichs deutsche Analyse der willigen Mitläufer nicht so traurig, wäre die Lektüre seiner Lehre von der psycho-physikalischen Anziehungskraft der Masse ein Heiden-Spaß.

Fundstück in der NZZ: Deutschland, so kann man die Demonstrationswelle dieser Wochen beschreiben, hat ein Demokratiefest gefeiert. Man kann es aber auch ganz anders sehen: Die guten Deutschen haben ein Hochamt der Selbstgerechtigkeit zelebriert; will sagen, sie haben sich für ihre gerechte Empörung über die andern, die bösen Deutschen, gefeiert.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 13 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

13 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
maru
20 Tage her

Wieder marschieren Deutsche in der Masse und im Gleichschritt. Der aus zwei Diktaturen altbekannte Stechschritt wurde lediglich modernisiert und trägt jetzt das Label „Diversität“; wobei paradoxerweise diese Vielfalt bei der Meinungsvielfalt enden soll.
Dass ausgerechnet die im „grünen“ Bereich arbeitenden Bauern länderübergreifend dem pseudo-grünen Zeitgeist die Stirn bieten, ist kein Zufall. Am Ende gewinnt die Realität – immer!

Last edited 20 Tage her by maru
gernot69gernot
21 Tage her

Insbesondere die Grünen betreiben eine sozialferne agressive Elitenpolitik.Der Habek hat schon im Mai 2021 Waffen für die Uraine gefordert ( hat aber mit Krieg nichts zu tun -Satire),die Aktien von Rheinmetall ereichen Höchststände -Eliten werden immer reicher die Soziale Schere öffnet sich. Subventionen gibt es ins besondere für Aktien Gesellschaften-vom Bürger bezahlt. Die Aktien feiern Höchststände -die Wirtschaftsdaten ( außere vom Fratzer geschwurbelt) gehn zurück.Und im Besonderen : der Steuerzahler unterstützt zwangsweise die Hamasterroristen-Unwra Mitarbeiter Skandal.Aber das Außenministerium hat von alldem nichts gewußt oder wollte von nicht wissen- wie in der dunklen alten Zeit. Für mich müßte man diese Partei… Mehr

Evero
21 Tage her

Ich weiß nicht, ob es klug ist, jemandem ein passives Wahlrecht zuzugestehen, der „Peru“ für eine Stadt hält?

Evero
21 Tage her

Die Merkel-CDU hat noch Illusionen und sollte deswegen mal zum Psychotherapeuten gehen.
Wenn in Niedersachsen schon die Zahlen so sind…
Ich freue mich tierisch auf die mindestens Halbierung der CDU innerhalb eines Jahres.

Judith Panther
21 Tage her

„Von den Bauern aus rumort es gegen den grünen Zeitgeist in ganz Europa“
Da kommt doch Merzens Vorstoß (oder womöglich in partei-suizidaler Absicht als CDU-Wählerwarnung zu verstehen?) gerade zur rechten Zeit!
Heute auf gmx:
Merz hält Schwarz-Grün im Bund für möglich …

Last edited 21 Tage her by Judith Panther
Manfred_Hbg
21 Tage her

Zitat: „Klimaminister Habeck darf „Vollidiot“ genannt werden, urteilte ein Gericht in Hamburg. (……….). Habeck mochte sich zu den von ihm angestoßenen Verfahren nicht äußern.“

> Mhh, ob Habeck sich hierzu wohl deshalb nicht äußert, weil er weiß das er ein „Vollidiot“ ist 🤔

Evero
21 Tage her
Antworten an  Manfred_Hbg

Frauen wählen nicht zufällig häufig grün, weil sie Habeck „schön“ finden. Das ist alles.

Metric
21 Tage her

Pardon, aber inwiefern können die Grünen „auf das BSW zählen“? Wagenknecht hat die Grünen explizit als die gefährlichste und am weitesten von ihr entfernte Partei bezeichnet und eine Koalition klar ausgeschlossen.

Mike76
21 Tage her
Antworten an  Metric

Genau das wollte ich auch anmerken. BSW und würden niemals zusammengehen. Wagenknecht ist, wie Sie schon selbst richtig angemerkt haben, einer der schärfsten Gegener dieser Partei der grünen Ideologen.
Der Artikel glänzt nicht gerade mit Scharfsinn und guter Beobachtungsgabe und gehört dringendst korrigiert.

jopa
21 Tage her
Antworten an  Mike76

Ich kann hier nur noch mal eindringlich an den SPD Hessen Börner erinnern, der wollte VOR der Wahl eher mit der Dachlatte auf die Grünen los statt mit ihnen zu kuscheln. NACH der Wahl sagte er das nicht mehr, da lag er im Koalitionsbett MIT den Grünen. Wer weiß, ggfls mach auch die Sarah den Börner, wenn sie damit an die Fleischtöpfe der Macht kommt

alter weisser Mann
21 Tage her

„damit seine Missachtung gegenüber Habeck zum Ausdruck gebracht“
Missachtung ist ja auch völlig ok, bei dem was Habeck so ablässt und so wie er regiert. Man kann das ja auch ohne „Volltrottel“ & Co. erledigen.

Und was die Ehre angeht, die von Politikern, die mit ihrem eigenen Land nie was anfangen konnten, es ungeachtet fehlender Qualifikation regieren wollen und dann mit dem ganzen Land Hasard spielen, ist ein überschaubar Ding.

elly
21 Tage her

 Der Deutsche läuft zu oft zu willig der vermeintlichen Mehrheit hinterher.“
die Mitläufer gehen auf die Straße mit der Mahnung die Geschichte dürfe sich nicht wiederholen und zeigen eindrucksvoll, wie leicht sich die Geschichte in Deutschland wiederholt. Nur die Vorzeichen sind anders.

Haba Orwell
21 Tage her

> Macht nichts, sagt der kundige Beobachter, denn die Grünen bestimmen die Richtung über Medien und NGO-Netzwerk, also den polit-medialen Komplex ohnedies in jeder Konstellation

Auch dieses Netzwerk muss fallen genauso, wie etliche Ostblock-Netzwerke gefallen sind. Die Typen:innen sind genauso totalitäre Nomenklatur wie die damalige – zum Teil sogar noch verbohrter und arroganter.