Wie tief ist die Regierungskrise?

Horst Seehofer kann nicht mehr zurück, Angela Merkel darf sich nichts bieten lassen und der Großteil der Länder in der EU weigert sich, ihr beizuspringen.

 

Die Antwort darauf kann, trotz eifriger Dementis, nur lauten: Sehr! Horst Seehofer kann nicht mehr zurück, Angela Merkel darf sich nichts bieten lassen und der Großteil der Länder in der EU weigert sich, ihr beizuspringen.

Derweil übt sich die Öffentlichkeit auch weiterhin darin, den Kopf in den Sand zu stecken. Wie lange das noch gutgehen kann und wie das im Ausland wirken muss, analysiert Roland Tichy im Einblick-Interview.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 103 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Die CSU zeichnete sich auch in der Vergangenheit als der kleinere Partner durch ein starkes Selbstbewußtsein aus. Es sei da an Franz-Josef-Strauß erinnert, der mit seinem Anspruch auf die Kanzlerschaft krachend gescheitert ist. Während ein Kanzler Schröder einem Joschka Fischer und den Links- Medien als die idealen Partner die „Gefolgschaft“ nicht verweigerte, mußte und muß die Kanzlerin stets moderieren zwischen den poli- tischen Kräften der CSU, der SPD, eine Zeitlang mit der FDP und über die ganze Zeit mit den politisch links aufgestellten Kräften der Mainstream-Medien. Ja, die Kanzlerin hat in der Nachkriegszeit den härtesten politisch Job zu meistern. Hinzu… Mehr
Machen wir es uns, solange es nocht geht, gemütlich in unserer Heimat. Mehr können wir dieser geballten Ladung an Volksverachtung nicht mehr entgegensetzen. Der point of never returne ist vorbei. Und wegen der Geschichtsschreibung mache ich mir keine Sorgen. Das wurde bei uns doch bekanntermaßen immer genial gelöst. Aus 450… mache 25000. Aus den Deutschen, diejenigen die vorrübergehend hier mal wohnten. Nein, zuhause waren darf man nicht schreiben, das wäre Volksverhetzung. Das würde die neuen Bürger psyschologisch zu schwer belasten. Man sollte den neuen Bewohnern dieses Landes kein schlechtes Gewissen machen, so wie es den Alten gemacht wurde. Denn die… Mehr

Deutschland nach der Meinung von „Experten“ drohte auszutrocknen.
Was mach dann jeder vernünftige Mensch? Er versucht zuerst eine Schleuse einzurichten, um das Wasser kontrolliert in die Felder fließen zu lassen. So will auch das Gesetz. Was macht Frau Merkel? Sprengt den Damm! Jetzt, wo es eine Überschwemmung droht, versucht sie und alle ihre Helfer und sogar Mitstreiter mit bloßen Händen panisch das Wasser aufzuhalten. Grüne und Die Linke schreien sogar: Ist doch toll! Lass das Wasser Fließen, wenn alles nass ist, lassen wir hier Reis einbauen.
So ist Politik heute.

Die „Regierungskrise“ ist ein politisches Ausdrucksmittel, um den verbliebenen Abgeordneten zu zeigen, daß es immer noch demokratisch zugeht in diesem verlorenen Land.
Die nächsten Kröten hüpfen schon wild umher und wollen vom Wähler verspeist sein:
Andrea Nahles als Kanzlerin, ein Grüner als Innenminister, Liberale für den staatsbürgerlichen Anstrich, CDU erstmal ein Weilchen für nichts. Schausten wir mal.

Sonntag 1.7.18 23:00
Wie man hört soll Seehofer zurückgetreten sein. Aber nichts Genaues weiß man nicht.
Und Frau Schausten (ZDF) gibt ihren Senf dazu.

Vermute mal, daß er sich aus dieser Affäre nur noch einigermaßen unbeschadet zurückziehen kann wenn er heute seinen Stuhl räumt, mit der Begründung er könne der Kanzlerin nicht folgen und möchte aber die Parteien nicht beschädigen, geht in Rente und überläßt den Scherbenhaufen seinen Parteigenossen in Bayern und wenn er das nicht macht landet er erneut als Bettvorleger und ist für alle Zeiten in den Augen der Betrachter ein Schwätzer und kann sich nirgends mehr sehen lassen. Die Hardcore-Variante wäre die beste Lösung, aber dazu benötigt man Charisma und Mut und das hat er nicht und deshalb wird er sich… Mehr
Es geht nur noch um die Frage, „wie komme ich aus der Nummer heraus, ohne dass ich mein Gesicht verliere? Es geht weder Seehofer, noch Merkel um Recht, den Rechtsstaat, und schon lange nicht um das Wohl des Volkes. Wer die Aufklärung verrät, die uns groß gemacht hat durch die sich daraus ergebenden Juris Prudens, der Entwicklung von Forschung und Wissenschaft, der fällt zurück in einen tribalistischen Modus Vivendi, der aktuell als „die Aufklärung“, verkauft wird. Merkel zerstört die Errungenschaften der Aufklärung und ersetzt sie durch ihre Selbstherrlichkeit: Sie ist das Gesetz. Und Seehofer akzeptiert das als Prämisse, wonach sich… Mehr
Werte Tichy Moderation: Können Sie meinen ersten Kommentar durch diesen ersetzen? „Horst Seehofer kann nicht mehr zurück, Angela Merkel darf sich nichts bieten lassen und der Großteil der Länder in der EU weigert sich, ihr beizuspringen“. Der Wunsch ist der Vater des Gedankens: Horst Seehofer wird sich biegen, was letztlich ein Beugen ist mit schön verklausulierten Worten. Merkel kann sich alles bieten lassen, denn ihr Verhalten ist das eines Virus: Je nach Lage ergibt sich eine neue Merkel-Mutation aus Worten. Viele EU-Länder werden Merkel nicht beispringen, denn diese Länder verteidigen ihre nationalen Interessen; das ist wahr. Länder aber in Afrika,… Mehr
Schon seit zwei Jahren weise ich immer wieder auf die eigentlich ganz klaren Sätze im GG – Art. 16a (2) – hin, die man meines Erachtens doch gar nicht falsch verstehen kann. Heute nun erklärte bei welt.online ein Herr Butter, Amerikanist (!) und Experte (!) für angebliche Verschwörungstheorien, es sei eine solche, wenn behauptet würde, die Regierung habe mit der sog. Grenzöffnung das Gesetz gebrochen. Das kam mir schon recht eigenartig vor, habe ich doch gerade das Buch von Ulrich Vosgerau (Verfassungsrechtler) – „Die Herrschaft des Unrechts“ gelesen. Und Udo di Fabio ist wohl, wenn auch offenbar vorsichtiger formuliert, in… Mehr

Ich denke mal, da hat die Bayern-AFD bei der Plakatierung genau auf den passenden Slogan gesetzt: https://www.journalistenwatch.com/2017/06/25/afd-wahlkampfauftakt-im-muechner-wir-halten-was-die-csu-verspricht/