Halleluja! Endlich ist die Stunde des Staates gekommen

Warum alle Staatsgläubigen so wunderbar auf die Coronakrise und die Klimakrise abfahren? Je größer und dramatischer die Krise, desto wichtiger die Politik als letzte und einzige Instanz, die rettet.

© Getty Images

„Cui bono?“ – „Wem nützt es?“, so haben schon die alten Römer die zentrale Frage gestellt. Wem also nützen die Coronakrise und die Klimakrise?

Die Antwort ist ganz einfach.
Kurz und knapp sagt der DIW-Chef Marcel Fratzscher (ARD, 30.4.2020): „Nun sehen wir: Der Staat ist die letzte Instanz, wenn es drauf ankommt“. Wenn „Neo-Liberalismus“ (meint er damit China?) und der „Markt“ (meint er damit die Bürger?) versagen, dann sei der Staat die letzte Rettung. Die Finanzkrise, die Migrationskrise, die Klimakrise und die Coronakrise hätten dies klar bewiesen.

Damit wird offen und ehrlich auf den Punkt gebracht, warum alle Staatsgläubigen so wunderbar auf die Coronakrise und die Klimakrise abfahren! Je größer und dramatischer die Krise, desto wichtiger die Politik als letzte und einzige Instanz, die rettet.

Das Volk versagt.
Es feiert Coronaparties.
Es wünscht sich, in fremde Länder zu fliegen.
Es fährt und kauft immer noch böse Verbrennungsautos.
Es will tatsächlich seinen Wohlstand vermehren und weitervererben.
Es hört im Internet auf komische Professoren und alternative Medien, die irgendwie anders denken.
Es will asozial, dass das eigene Land im Zuge einer Völkerwanderung nicht seine wirtschaftlichen und kulturellen Grundlagen zerstört.

Mit so einer dummen Bevölkerung gibt es in dieser hoffnungslosen Situation nur noch eine Rettung: Angela Merkel, Norbert Walter-Borjans, Annalena Baerbock und Ursula von der Leyen!

Ihnen in ihrer großen und allmächtigen Klugheit können wir uns bedenkenlos anvertrauen. Sie werden schon dafür sorgen, dass selbst durch einen monatelangen Lock-Down keinerlei Arbeitsplätze verloren gehen werden. Sie werden dafür sorgen, dass unser Staat nicht mehr Schulden machen wird als verantwortbar ist. Sie werden dafür sorgen, dass auch Griechenland und Italien und Spanien und Afrika nicht im Sumpf versinken werden. Und sie werden dafür sorgen, dass zur rechten Zeit jeder Bürger eine Maske tragen darf.

Und das Volk wird erleuchtet in der Klarheit des göttlichen Lichts: „Nun sehen wir: Der Staat ist die letzte Instanz, wenn es drauf ankommt.“ Halleluja!

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 38 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

38 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Fragen hilft
5 Monate her

Herrlich; Florett nicht Säbel. Danke

KoelnerJeck
5 Monate her

„Der Staat ist Gott“ so Lasalle einst im deutschen Reichstag. Es zeigt sich allerdings immer mehr, dass „Demokratie ein Gott [ist], der keiner ist“ (Hans-Herman Hoppe).

achijah
5 Monate her
Antworten an  KoelnerJeck

Dieses Zitat von Lasalle ist der Wahnsinn! Was für mich eine humorvolle Parodie ist, das scheint für andere tatsächlich Ideologie zu sein. Bei Lasalle ist tatsächlich die Grenze zwischen Politik und Religion verwischt. Und mit diesem Zitat von Lasalle verschwimmt auch die Grenze von Nationalsozialismus und Sozialismus. Noch mehr ein Grund, das Grundgesetz zu lieben als Bollwerk gegen jede Überhöhung des Staates.

CIVIS
5 Monate her

Nun ja, Herr Zorn,
…TE-Leser (…und Leser einiger anderer politischer Foren) werden Ihren Beitrag bestimmt „richtig“ einzuordnen wissen.

Aber, angefangen mit den von Ihnen angeführten „Spitzen-Politikern“, stehen auch heute -nach Finanzkrise, Migrationskrise, Klimakrise und Coronakrise- viele „geistig Unbedarfte und Einfältige“ noch immer bzw. schon wieder in der von Ihnen skizzierten

„Klarheit des göttlichen Lichts“

und sehen auch jetzt, …bzw. noch immer: „Der Staat ist die letzte Instanz, wenn es drauf ankommt.“ Halleluja!

Hannibal Murkle
5 Monate her

Ich fliege gerne und schäme mich nicht; Wohlstand ist mir lieber als Entsagungen (OK, nach Jahrzehnten Sozialismus sind die Ansprüche bescheiden). Gerade schreibe ich was im komischen Medium. Viele Kriterien erfüllt, auch wenn ich gar kein Auto habe. Kürzlich sah ich eine TV-Reportage über eine französische Sauerstoff-Fabrik, die möglicherweise verstaatlicht wird. Da viele EU-Länder Ausfuhrverbote beschlossen haben, bleibt womöglich eh sämtliches Gas im Land. Dann weiß ich nicht, was die Verstaatlichung bringen sollte – es fallen nicht plötzlich zusätzliche Produktionsanlagen vom Himmel. @“Wenn „Neo-Liberalismus“ (meint er damit China?)“ In China gelten das Fliegen und der Wohlstand nicht als dumm. Wenn… Mehr

Eberhard
5 Monate her

„Nun sehen wir: Der Staat ist die letzte Instanz, wenn es drauf ankommt.“
Dazu passt wie die Faust aufs Auge :
Die Deutsche Polizeigewerkschaft DPolG kritisierte noch am Abend die Vorkommnisse. „“Der Staat wird ganz offensichtlich vorgeführt und lässt es weiträumig zu“, hieß es in einem Tweet. “ Ab morgen wird dann wieder das volle Programm beim Normalbürger gefahren, der sich über solche Ungerechtigkeiten nur wundern kann.“
So in einem Bericht vom 02.05.20 | 01:07 Uhr des RBB 24 Titel: 1. Mai in Berlin Tausende Menschen ziehen dicht an dicht durch Kreuzberg.
Da kann man nur voll ins Halleluja! einstimmen.

Alfonso
5 Monate her

Die obrigkeitstreuen deutschen Untertanen können es nicht erwarten, bis die links-grünen Politiker von CDU, SPD, GRÜNE, FDP und LINKE das Ziel erreicht haben, was sie den Untertanen versprochen haben. Das Ziel heisst: Alle Menschen sollen gleich sein, gleich arm, selbstverständlich mit Ausnahme der Eliten aus Politik und Wirtschaft. So bekommen die Leute das, was sie offensichtlich wollen.

daldner
5 Monate her
Antworten an  Alfonso

Die sind nicht eher zufrieden bis jeder Untertan gesenkten Hauptes zur Arbeit schleicht, niemanden „böse anguckt“, abends nach Tatort oder heute journal dankbar und glücksbesoffen darüber in die Kissen sinkt, dass Baerbock, Harbeck, Scholz, Merkel und Co. alles so gut gemacht haben…. und alle 4 Jahre das Kreuz an der richtigen Stelle macht, ohne dass man ihn ideologisch noch mühsam bearbeiten muss…

DerElfer
5 Monate her

Man wundert sich? Weil die Regierung das Volk unmündig vor sich her treibt? Mal provokant gefragt: inwieweit kann man von einem mündigen Volk ausgehen, wenn es doch diese Pamperei die letzten Jahre immer wieder gewählt hat? Das Mandat hieß immer „weiter so“. Was erwartet man also bitte von einer solchen Regierung, die immer weiter bemächtigt wurde? Nun, es gibt einige Erklärungsansätze von aussenstehenden Beobachtern. Egal in welche Worte gehüllt – der Tenor ist in etwa immer „dummes deutsches Volk“. Noch Fragen, Kienzle?!

StefanB
5 Monate her

Ja, der Staat ist die letzte Instanz, bis er entweder aufgelöst ist (EU), oder bis er Pleite ist. Auf jeden Fall ist auch die letzte Instanz schlussendlich am Ende und dann muss es von vorne losgehen – mit ganz wenig für jeden (…der nicht vorgesorgt hat).

Eberhard
5 Monate her
Antworten an  StefanB

Da muss man aber schon ganz gehörig vorgesorgt haben. Denn alle kleinen Vorsorger und Sparer werden geradezu vom Staat schon fast enteignet.

Fragen hilft
5 Monate her
Antworten an  Eberhard

Im Tierreich gibt es schöne Beispiele dafür, dass manche Arten prächtig davon leben, dass sie sich sehr gut merken können, wo das Eichhörnchen die Nüsse versteckt hat.

Schraubenberny
5 Monate her

Wenn mich nicht alles täuscht, so besteht ein Machtdreieck in einer Bevölkerung seit alters her aus der Spitze. 10-15% bilden die Reichen, Mächtigen, Regierenden,. Sodann kommen die Mittellschichtigen: Beamte, Justitz, Priesterkaste, Offiziere, Wissenschaftler. Kurz,alle, die, die Gesellschaft am laufen halten. Ganz unten,die Masse. Bauern, Handwerker, Arbeiter, sozial Abgestürzte. Bei dieser großen Masse sind die Merkels, Borjans, von der Leyen. genau richtig plaziert. Oft fehlt es dem Volk einfach an Intellekt. Sie merken oftmals ihr ganzes Leben nicht, wie sie immer und immer wieder auf die Rolle genommen werden. Wenn sie es dann merken,wenden sie sich ab ,von den bisherigen Heilsversprechern,… Mehr

Fragen hilft
5 Monate her
Antworten an  Schraubenberny

Ich bin begeistert von dieser Zusammenfassung.
Bernhard Bernays beschrieb in „Propaganda“ schon unterschiedliche Lenkungsmassnahmen für unterschiedliche Bevölkerungs-Schichten. Alle sind eben nicht gleich. Ein Teil der Menschheit spricht auf Verstand und Sachargumente an, und ein anderer Teil auf den Gefühlsbereich.
Beide werden bedient.
Beide neigen dazu sich jeweils für die „Besseren“ zu halten.

herbert b.
5 Monate her

Es würde mich nicht groß irritieren, wenn sich selbst Frau
Nonplusultra mal gewundert hat, was alles so geht, und daß
sich selbst eine Demokratie nicht groß querstellt – wenn sie
das überhaupt tut. Also, was soll man anders tun, man sattelt
den geschenkten Gaul und MACHT das Beste daraus. Auf die
massenweise „Motten“, die eine Lichtgestalt umschwirren, ist
sowieso großer Verlaß – die sind quasi nichts weniger als eine
naturgesetzliche Konstante.