Die größte Wählertäuschung hat begonnen

SPD und Grüne bereiten die größte Wählertäuschung in der Geschichte der Bundesrepublik vor. Sie wissen, dass Grünrotrot oder Rotrotgrün nur möglich wird, wenn sie vorher Nebelkerzen werfen.

imago Images/biky

Olaf Scholz bei Maischberger: Trotz viermaliger Nachfrage drückt er sich um ein Bekenntnis zu Rotrotgrün. Aber er sagt auch nicht, dass er eine solche Koalition ausschließt. Kurz darauf meldet sich Jürgen Trittin zu Wort, macht der CDU Komplimente, weil auch sie jetzt größere Schulden macht. Der Spiegel schreibt: „Entdeckt Jürgen Trittin neue Sympathien für die CDU? Verhandlungen nach der Bundestagswahl seien auf jeden Fall leichter geworden, sagte der Grünenpolitiker in einem Interview.“

Die große Wählertäuschung hat begonnen. Schon die Berufung von Olaf Scholz zum Kanzlerkandidaten der SPD ist Teil dieser Täuschung. Denn die SPD ist sehr, sehr weit nach links gerückt. Linksaußen-Politiker wie die Vorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans sowie Stellvertreter Kevin Kühnert bestimmen den Kurs. Olaf Scholz wird vorgeschickt, um naive bürgerliche Wähler einzusammeln.

Es gab noch nie eine Umfrage, bei der sich die Mehrheit der Deutschen für eine rotrotgrüne Regierung ausgesprochen hätte. Sowohl in der Wählerschaft der SPD als auch in der der Grünen gibt es Leute, die ein Zusammengehen mit der Linken entschieden ablehnen. Diese Umfragen kennen natürlich auch die Führungen von SPD und Grünen. Daher verfolgen sie die „Nebelkerzen“-Strategie: Robert Habeck und Olaf Scholz werden sich im Wahlkampf niemals auf eine Koalition mit der Linken festlegen.

Dabei sind zwei Dinge klar:

1. Trotz aller Gemeinsamkeiten mit der Merkel-CDU liegen die ideologischen Sympathien von Grünen und SPD näher bei der Linken.

2. In einer Koalition mit der CDU wären Grüne oder SPD immer Juniorpartner, sie könnten nie den Kanzler stellen. Wenn Habeck oder Scholz Kanzler werden wollen, dann geht das nur mit Grünrotrot oder Rotrotgrün, nicht jedoch mit der Union.

Wenn Ideologie und Machtpolitik in die gleiche Richtung gehen, ist es nicht schwer vorherzusagen, was geschehen wird, wenn SPD, Grüne und Linke eine Mehrheit der Mandate bekommen. Dafür bräuchten sie etwa 48 Prozent. Im Moment sieht es nicht so aus, als ob es rechnerisch reichen würde für Grünrotrot oder Rotrotgrün. Doch Umfragen ändern sich schnell. Die SPD schielt mit Scholz auf Wähler, die die CDU wegen Angela Merkel gewählt haben und die er jetzt für die SPD zurückgewinnen soll.

Aber die Begeisterung von Politikern wie Esken, Kühnert und Walter-Borjans für eine Koalition mit der Linken ist so groß, dass sie sich immer wieder verplappern. Es fällt ihnen schwer, ihre Träume vom Sozialismus und der Linksfront-Regierung für sich zu behalten. Da sind Trittin und Scholz mit ihrer Nebelkerzen-Strategie cleverer.

Was Rotrotgrün bedeutet, kann man dort sehen, wo sie regieren. Vor allem: Verfassungsbruch. Kürzlich erst erklärte das Verfassungsgericht in Thüringen, dass das Paritätsgesetz verfassungswidrig ist. Das gleiche Gesetz wurde auch in Brandenburg verabschiedet. In Berlin wurde der verfasssungswidrige Mietendeckel beschlossen – ein Normenkontrollverfahren vor dem Bundesverfassungsgericht wird feststellen, dass dies gegen das Grundgesetz verstößt, weil die Gesetzgebungskompetenz zum Mietrecht beim Bund liegt. In Berlin kann man täglich beobachten, was Rotrotgrün bedeutet: Rechtsfreie Räume für linke Gewalttäter auf der einen Seite, massive Beschränkung der Handlungsmöglichkeiten („Antidiskriminierungsgesetz“) der Polizei auf der anderen Seite.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 138 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

138 Kommentare auf "Die größte Wählertäuschung hat begonnen"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

… im Wahlkampf ist es doch inzwischen absolut üblich, sich NICHT auf bestimmte Koalitionen festzulegen … da ist mal doch ‚flexibel‘ …
… nur die AfD darf es nicht sein …
… alles andere ist doch eh eine Sauce …

das wäre der ritterschlag für das micheltum im lande.. rotrotgrün.. tempo 130 , ungezügelte einwanderung durch,,fachkräfte,, verbot hier und da.. glaube ,werde wohl cdu wählen müssen(sonst niemals),um den spuk mit zu verhindern..

Wenn Sie die CDU wählen, wird das Ergebnis nur unwesentlich anders ausfallen. Es gibt aber noch eine Alternative!

Ich würde das anders formulieren. Die großer Wählerselbsttäuschung wird beginnen. Wenn die Mehrheit der Wähler immer noch nicht verstanden hat, was gespielt wird, dann muss sie halt die Suppe auslöffeln, dann hat sie es verdient verarxxxt zu werden. Schon der Gedanke an eine Regierungsbeteiligung der SED ist so absurd, dass das eigentlich jeden in die Augen fallen müsste, falls er wenigstens sein Hirn zumindest im Schongang noch einschalten kann.

Deutschland braucht eine Schocktherapie – RRG oder gar GRR für eine ganze, endlos lange Legislatur. Nur so kann etwas wie ein “ bürgerliches Lager “ zur Besinnung kommen und in einer bürgerlichen Koalition zum nächsten Wahltermin, vielleicht, wieder gewinnen.

Die nächsten Wahlen werden dann Wahlen wie in China sein. Ich schätze, dass es dann zu spät sein wird. Es tut mir auch nur leid um diejenigen, die dann die Zukunft mitertragen müssen ohne dass sie die auch nur gewählt haben.

Es ist vollkommen sinnlos. Die jetzt 60 und älter sind, können sich ins Privatleben zurückziehen und kommen noch einigermaßen ungeschoren davon. Die 40+ werden sich anpassen, den Mund halten und, sofern sie keine groben Fehler machen, auch noch irgendwie durchkommen. Die 20+ wollen das alles so haben und werden sich wundern, dass sie es sind, die die Rechnungen zahlen müssen. Die 0+ werden nichts anderes mehr kennen und das alles für völlig normal halten (haha Opa und Oma haben da wieder so eine Geschichte von früher erzählt, was die alles machen durften. Lustig, aber kann ja gar nicht sein).

Allen oben genannten Politikern glaube ich gar nichts. Die sagen immer das, was ihnen gerade nützt und letztlich machen sie alles, um ihre Eitelkeiten und Wichtigtuereien in auch noch üppig vergüteten Posten auszuleben.

Über dei SPD muss man nicht nachdenken. Die Esken wird die SPD vernichten.

Eigentlich ist die Situation folgende, die Mehrheit der Deutschen weiß, das einiges falsch läuft. Doch leider ist es so, das den Links-Grünen Ökofaschisten ein unheimlicher Coup gelungen ist. Diejenigen Hippies, für die es zu nichts anderes reichte und auch die jenigen, die Dank immer schlechter werdener Anforderungen ein Journalismus Studium abgeschlossen haben, haben vermehrt Posten in den Redaktionen der Medien Platz genommen. Nicht vergessen zu erwähnen, sollten auch die ganzen Wohlstandskinder ala Neubauer & Co, die schicke Pöstchen zugesteckt bekommen. Diese kleine, aber schreiende Minderheit sagt momentan an, wie es in Deutschland zu laufen hat. Es herrscht wieder ein Klima… Mehr

Mein Rollenspiel spricht wahre Wort: Unterschätzt niemals die Feindseligkeit derjenigen, die die Empörung zu einer Tugend gemacht haben.
Ich denke, dass dieser Satz genau in unsere Zeit passt. Das Spiel ist von 2014.

Die CDUCSUSPDGRÜNELINKEFDP
ist überhaupt nicht wählbar.Einheitsbrei mit schwerem
Linksdrall. Zur Zeit gibt es überhaupt niemanden der Deutschland als Kanzler auf den vom Bürger gewünschten Kurs bringen könnte, ist aber von der Politik auch nicht gewollt.

Vielleicht schaffen sie es noch, bis zur nächsten Bundestagswahl, das Wahlalter auf 16 Jahre herabzusetzen. Dann ist GRR wohl ziemlich sicher.

Falls die Zeit dafür zu knapp ist, könnte man, natürlich alternativlos, die Wahl um ein bis zwei Jahre verschieben, natürlich nur wegen der Corona Krise…….
Dann hätte auch die Angela noch etwas mehr Zeit, um ihr Werk zu vollenden.

Oder eine Briefwahl in die Wege zu leiten. Briefwahlen sind sehr anfällig für alles Mögliche.