Hamed Abdel-Samad und Imad Karim sprechen gegen Islamisierung und Islam-Verbände

Der Islam gehört nicht zu Deutschland. Wer das sagt, zwingt Muslime zurück unter die Knute des undemokratischen Islam. Der darf nicht verharmlost werden; seine Kritiker sind keinesfalls Rechtsradikale. Die Islam-Verbände vertreten nicht die Muslime, verhindern die Integration und bauen eine unüberwindliche Mauer zwischen Zuwanderern und Deutschen. Ein Gespräch über den Irrsinn der derzeitigen Integrationsdebatte.

Hamed Abdel-Samad ist ein ägyptisch-deutscher Politikwissenschaftler und Publizist. Im Gespräch mit dem libanesisch-deutschen freien Fernsehjournalisten und Filmemacher Imad Karim warnt er davor, aus falsch verstandener Humanität zusätzliche Flüchtlinge aufzunehmen. Für sie sind die Islam-Verbände die größten Feinde der Integration und werden zum Spaltpilz der Gesellschaft.

Eine Diskussion, die am Rande der Veranstaltung Festakt zur Verleihung des Deschner-Preises der Giordano-Bruno-Stiftung an RAIF BADAWI & ENSAF HAIDAR aufgezeichnet wurde.

Öffentlich-rechtliche Sender wollten die Diskussion nicht zeigen, sie passt nicht zum allgemeinen Abwiegeln, Verharmlosen und Wegschauen.

Das Video wurde zuerst hier veröffentlicht.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 0 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----