Bei Maischberger: Impfen in Endlosschleife

Nachdem alles zur Impfpflicht gesagt wurde, nur noch nicht von allen, fehlt bloß noch der Pastor Gauck. Und voilà, da isser schon: bei Maischberger! Der Ex-Bundespräsident ist beim Spalten ganz der Alte – diesmal zwischen Geimpften und Ungeimpften, die er Bekloppte nennt.

Screenprint: ARD/maiscberger

Wer ernsthaft erwartet, in einer Talkshow des öffentlich-rechtlichen Informationsapparates eine ernsthafte, offene Diskussion zu einem wichtigen Thema – nehmen wir mal Corona-Maßnahmen – angeboten zu bekommen, dem ist nicht mehr zu helfen. So stellt sich die Frage: Warum gucken die Leute das? Ein Teil dürfte schlicht und ergreifend einfach eingeschlafen sein, ein großer Teil sieht sich das an, um sich aufzuregen – für die sollte der Warnhinweis eingeblendet werden: Wut schwächt das Immunsystem –, und ein paar Leute werfen einen Blick auf die Gästeliste.

Zeit zum Lesen
„Tichys Einblick“ – so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
Ei gugge da Muddi, der Gauck is dobei. Joachim Gauck, 81, evangelischer Pastor und Ex-Bundespräsident – als solcher der Spalter-Vorgänger unseres Genossen Präsidenten Frank-Walter Steinmeier und Erfinder des bipolaren Deutschlandbildes (dunkel und hell) – hat sich kaum verändert, außer dass der Zahn der Zeit ein paar Spuren hinterlassen hat. Aber beim Spalten ist er ganz der Alte. Diesmal zieht er die Grenze zwischen Geimpften und Ungeimpften, die er Bekloppte nennt. Dabei führt er ungeniert ständig das Wort „Freiheit“ im Mund, und schweren Herzens würde er auch mit Impfkritikern diskutieren, die ja nicht alle „wahnhaft besetzte Menschen“ sind, sondern vereinzelt sogar „bis in den intellektuellen Bereich“ gehen.

Er schafft es sogar, wie der Spiegel, eine Gleichsetzung von AfD-Anhängern und Impfgegnern zu konstruieren mit dem Beweis, dass da, wo hohe Inzidenzen seien, auch AfD-Hochburgen sind. Dann hätte die AfD in Bayern mindestens auf 20 Prozent kommen müssen, aber wer will schon mit einem Pfaffen streiten? Der kommt dann wieder mit einem Gleichnis daher, wie dem von der Frau, die neben Gauck an der Bushaltestelle (hat der keinen Chauffeur?) gestanden und Tränen vergossen haben soll, weil ihr Mann, zwei Bypässe und auch sonst angeschlagen, keinen OP-Termin bekommt, weil die Ungeimpften die Intensivstationen blockierten.

Dagegen helfen Zahlen und Fakten auch nicht.

Die drei Munkelrüben des Tages waren diesmal eine Dame von der Süddeutschen Zeitung, eine von der ARD und ein Publizist. Denen ist die alte Regierung nicht vorbereitet genug (Publizist), die neue zu langsam (die Damen), und dass nun ein Generalmajor das Corona-Kommando übernehmen soll, ist dem einen „ein Armutszeugnis“, einer anderen eine Hoffnung, denn, so glaubt die Dame der Süddeutschen, offenbar mit nicht ganz so viel Ahnung vom Militärischen, ein Offizier „versteht was von Organisation“.

Als neuer Gesundheitsminister kommt für die drei nur Karl Lauterbach in Frage – selbst für die ARDlerin –, und damit ist eigentlich alles gesagt. Der Publizist glaubt tatsächlich immer noch, Lauterbach sei Epidemiologe. Der Mann wunderte sich dann noch, dass das zu 100 Prozent geimpfte Gibraltar eine deutlich höhere Inzidenz habe als die meisten anderen Regionen, leitet daraus aber die Erkenntnis ab: Impfen hilft. An dieser Stelle wäre eine Einspielung erwünscht gewesen, die den schädlichen Einfluss solcher Sendungen auf das Immunsystem macht.

Freiheit gilt für alle – oder für keinen
Die allgemeine Impfpflicht stellt die Frage, ob wir noch Bürger sind
Wir wollten uns auf jeden Fall diesen Hendrik Wüst mal anschauen, der Armin Laschet als Ministerpräsident vom Homeland NRW gefolgt ist. Der kommt wie Jens Spahn und auch der Autor dieser Zeilen aus derselben intellektuell eher strukturschwachen Region, dem Münsterland. Was sollen wir sagen? Wüst beschränkte sein Glaubensbekenntnis auf zwei Sätze: Wir haben eine Pandemie der Ungeimpften – was längst durch Untersuchungen widerlegt ist und auch durch Wiederholung nicht richtiger wird. Und: Eine allgemeine Impfpflicht muss her. Weil Wüst auch noch Rechtsanwalt ist, fügt er gesetzeskonform hinzu, dass es da ja die Gewissensentscheidung der Abgeordneten gebe, dabei steht die nur auf einem Papier, das Merkel im Kanzleramt unter Verschluss hält.

Ansonsten gelten für Wüst Inzidenz, R-Wert und Hospitalisierungsinzidenz – plus „über den Tellerrand hinausschauen“. 50.000 Fans im Fußballstadion (Köln gegen Mönchengladbach von ihm noch „ausdrücklich genehmigt“) „darf es nicht mehr geben“, weil die 2Gler keine Masken aufhatten, auch beim Karnevalstrubel am 11.11. hat die geniale Umsetzung „nicht funktioniert“. Was ist mit Dortmund/Bayern am Wochenende? Wird „morgen mal besprochen“. So schlecht war der Armin gar nicht.

Gute Nacht.


Lesen Sie Stephan Paetow täglich auf
https://www.spaet-nachrichten.de/

Unterstützung
oder

Kommentare ( 130 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

130 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
JamesBond
8 Monate her

Der Gaukler ist nicht auf der Höhe der Zeit: Ab sofort ist der Geimpfte in BW, Bayern, Niedersachsen und Rheinland auch quasi ein Ungeimpfter dh. Zutritt zum Restaurant, Schwimmbad, Therme, Fitness, Kino nur noch mit Test = 2G plus.
Wozu Boostern? Damit ich anschließend auch draußen bleiben muss?
Da mach ich mal gar nix – sinnlos sich impfen zu lassen, weil es bringt doch keine Freiheit zurück – das geht offensichtlich nur noch durch Widerstand!

Reinhard Schroeter
8 Monate her

Der Herr Gauck also wieder. Der,der obwohl nicht geschieden, also als verheirateter Mann mit seiner, wie soll man sagen, also bleib ich höflich und sage Feundin ins Schloss Bellevue eingezogen ist. Obwohl diese Frau daraufhin nicht die Ehefrau von Gauck war und keinen entsprechenden rechtlichen Status hatte, durfte der deutsche Steuerzahler diese Dame aushalten, Auslandsreisen finanzieren , wo sie sich das Recht heraus nahm sich als First Lady bezeichnen zu lassen. Was mag zum Beispiel eine Margarethe von Dänemark oder die Queen empfunden haben, mit der Freundin des Bundespräsidenten auf eine protokollarische Stufe gestellt zu werden. Pastor Gauck ist einer… Mehr

eifelerjong
8 Monate her

„….. würde er auch mit Impfkritikern diskutieren, die ja nicht alle „wahnhaft besetzte Menschen“ sind, sondern vereinzelt sogar „bis in den intellektuellen Bereich“ gehen.“
Warum sollten Letztere gerade mit einem Gauck diskutieren, der genau in diesem, dem „intellektuellen Bereich“ nicht satisfaktionsfähig ist?
Was das permanente, fast schon inflationär von ihm gebrauchte Wörtchen „Freiheit“ angeht, mir ist kein Bericht bekannt, der IM Larve mit dem „Freiheitsbestreben“ der Menschen der DDR 1989 in Verbindung bringt.

Kassandra
8 Monate her
Antworten an  eifelerjong

„Wer bis zum heutigen Tag ungeimpft ist, hätte weder den Arm gehoben noch weggeschaut. Egal, wie das hier ausgeht: ihr könnt stolz auf euch sein.“ Netzfund.
Weshalb also sollte jemand, der das alles auf sich genommen hat und weiter auf sich nehmen wird mit einem Pfarrer, der angibt, Widerstand geleistet zu haben, reden?

Reinhard Peda
8 Monate her

Schade das ich nicht über genügend „Kleingeld“ verfüge.
Ansonsten würde ich im Namen meines Kindes, Gauck wegen Beleidigung verklagen.
Mein Kind ist nicht Bekloppt!!!

Michael M.
8 Monate her
Antworten an  Reinhard Peda

Ihr Kind ganz sicher nicht, derjenige der es beleidigt hat vermutlich schon…

89-erlebt
8 Monate her

Gauck, der Freiheits-Rufer der Hauptkirche zu Rostock von 1989, dessen 2 Söhne per Ausreiseantrag die DDR – ohne Umweg über Bautzen 😎 – verlassen durften UND nach wenigen Monaten aus der imperialistischen BRD für eine goldene Hochzeit der Fam. Gauck problemlos wieder in das Arbeiter – und Bauern Paradies einreisen durften. JEDER Ossi weiß, wie solche „Ausnahmen“ möglich gemacht werden konnten. Dieser Heuchler mit seinen Märchen war und ist ein Gauckler.

Aboriginal
8 Monate her

Es spricht weder für den Sender, noch die Moderatorin oder das Anliegen, wenn es nötig ist einen abgehalfterten, Unsinn posaunenden, Expastor und Expräsidenten zu Themen zu interviewen für die ihm der akademische und intellektuelle Hintergrund fehlt.

EndemitdemWahnsinn
8 Monate her

…mit dem Beweis, dass da, wo hohe Inzidenzen seien, auch AfD-Hochburgen sind.

Dann müßte er aber unbedingt auch auf die hohen Inzidenzen gerade in den CSU-Hochburgen verweisen.

IJ
8 Monate her

Die angeblichen Diskussionen und Diskurse bei ARD und ZDF sind keine. Es geht genau wie sie schreiben, lieber Herr Paetow, nur um das fließbandhafte Vorzeigen linientreuer Testimonials, die gleichsam Werbesprüche für Feinwaschmittel abspulen wie bei einem Werbe-TV-Sender ala HSE24. Allerdings sind mir Werbe-TV-Sender wie HSE24 viel symphatischer, da sie sich durch ehrliche Arbeit und Respekt vor dem Zuschauer selbst finanzieren und nicht durch Zwangsgebühren wie der Sheriff von Nottingham.

Biskaborn
8 Monate her

Laut heutiger Beschlussvorlage sollen sich Ungeimpfte eigentlich nicht mehr treffen dürfen ( Kontaktbeschränkung) , was für sich ja schon ein Skandal ist . Allerdings kenne ich keine Antwort auf die Frage, wie unterscheiden die Behörden ob Geimpft oder Ungeimpft und wie kontrollieren sie dann noch wer sich da trifft. Allein daran wird der ganze Irrsinn deutlich!

Wheeler
8 Monate her

Dass man diesen, durch diese Anwendung hervorgehenden Nebenwirkungen absolut keinerlei Bedeutung beimisst, wenn bspw. Profisportler reihenweise Herzprobleme erleiden und umkippen, ist m.E. unverantwortlich. Es gibt ja mittlerweile genügend Studien (sogar peer-reviewed), die die von Politik und Leitmedien iniziierte Panikmache in keinster Weise rechtfertigen. Sobald aber ein Wissenschaftler Forschungsergebnisse aufzeigen kann, die kein dystopisches Untergangsszenario abzeichnen, wird er ausgegrenzt indem man ihn nicht mehr zu Wort kommen lässt. Man schenkt ihm schlicht kein Gehör mehr. Und wenn er sich trotzdem hartnäckig zeigt und weiterhin Aufmerksamkeit für seine Forschungsergebnisse einfordert, fallen Leitmedien und Politik wie Hyienen über ihn her. Er hat sich… Mehr