Bei Anne Will: Der Anfang vom Ende der AKK

AKK zeigte bei Anne Will, dass sie nicht einmal den öffentlich-rechtlichen Fallenstellern gewachsen ist.

Screenshot ARD

Mein Gott, sie hatte doch alles! Ministerpräsidentin vom Saarland. Mehr geht nicht, wenn du aus dem Saarland kommst. Leben in Saus und Braus, hier ’ne Kirmeseröffnung, da ein leckeres Boeuf Tartare mit den französischen Freunden. Mit dem Dienst-Mercedes gelegentlich ins große Berlin zum Bundesrat, dann vielleicht noch einen Museumsbesuch dranhängen. Ansonsten schön zuhause (und was für ein feines Zuhause du bekommst!), Zeit für die Kinder und Elter 1, beziehungsweise Elter 2.

Weg. Alles hingeschmissen, weil sie weggelockt wurde von Angela Merkel, und wegen der Hybris, in Merkels Schuhe – wir kennen die Größe nicht –, zu passen, die sich nun für Annegret Kramp-Karrenbauer doch als zu groß erwiesen haben. Merkels Schuhe zu groß?, werden nun einige Merkel-Kritiker empört aufstöhnen, und AKK hatte sich das auch leichter vorgestellt. Aber Merkel verstand sich jahrelang darauf, ihre Sätze dermaßen zu verschwurbeln, dass fast jeder Zuhörer seinen Teil missverstehen konnte, und meistens kam sie damit durch.

AKK zeigte bei Anne Will, dass sie nicht einmal den öffentlich-rechtlichen Fallenstellern gewachsen ist. Die CDU-Vorsitzende war sich nicht zu schade, für den Lübcke-Mord sechs Millionen AfD-Wähler in Geiselhaft zu nehmen. „Jeder, der AfD wählt, muss wissen, wofür die AfD steht“, nach AKKs Lesart ist er mitverantwortlich für den Mord, dessen Umstände noch nicht geklärt sind. Will ließ AKK den Brei dann gnadenlos auslöffeln: Sie meinen, die sind mitschuldig? Da rudert die Frau, von der Biografen behaupten, sie habe Jura studiert, dahin, wo sie das Ufer vermutet: „Mitschuldig“ sei ein juristischer Begriff, der hier nicht zutreffend sei. Wir sind nun kein Absolvent einer juristischen Fakultät, sondern – wie Horst Seehofer – eher als Erfahrungsjurist unterwegs. Als solcher würden wir eine Klage wegen unlauterer und böswilliger Schädigung eines Mitbewerbers erwägen. Dass Hans-Georg Maaßen quasi live per twitter die Behauptung von AKK dementierte, er plädiere für eine Annäherung der CDU an die AfD zeigt zweierlei: Die Vorsitzende der CDU hat Schwierigkeiten mit der Faktenlage und der innerparteilichen Auseinandersetzung sowieso – also Pleite auf offener Bühne gegen den früheren Verfassungsschutzpräsidenten, den sie nun aus der Partei ausschließen will. Die CDU ist eben doch größer als das Saarland.

Von den anderen drei Vertreterinnen der Anklage war nichts anderes zu erwarten in dieser Abendveranstaltung, die an einen DDR-Schauprozess erinnerte, nur in Farbe. Katrin Göring-Eckhardt, die als grüne Ranküne bis zur EU-Wahl vorsorglich versteckt wurde, durfte nun im TV wieder einmal zeigen, dass ein Kirchentagsbesuch mitnichten zu Mäßigung, Nachdenken und Einsichten führt.

Zunächst solle die CDU ihre Aufarbeitung von 2015 gefälligst einstellen. Über den Mord in Kassel verschwörungstheoretisiert sie, „da müssen Netzwerke sein“, und der Verfassungsschutz müsse erneuert werden, weil der davon nichts mitgekriegt habe – als würde ein Ufologe die NASA auflösen wollen, weil die keine Ufo-Sichtungen bestätigt.

So nebenbei wird der ehemalige Verfassungsschutz-Präsident Maaßen einer Komplizenschaft verdächtigt. Und sie jammert über „den täglichen Rassismus, den Juden und Muslime erfahren müssen“, ohne hier einen inneren Zusammenhang auch nur ansatzweise erkennen zu können.

Weil das Thema „Hass, Drohungen, Gewalt – wie kann sich unsere Demokratie wehren?“ von der Ranküne-Runde auf Unmutspostings über die Flüchtlingspolitik und unverschämte Äußerungen ihrer Protagonisten erweitert wurde, wollen wir an ein Zitat erinnern, das hier sehr gut passt:

„Bei den drei hohen Herren (damals von Terroristen ermordete Repräsentanten des Staates, Anm. Autor) mag mir keine rechte Trauer aufkommen, das sage ich ganz offen für mich.“ Sprach der Grüne J. Fischer, später Außenminister nach den linken Terrormorden.

Als würdige Vertreterin des süddeutschen Wutwichtls Heribert Prantls hatte man die Gerichtsreporterin Annette Ramelsberger in die Will-Show entsandt, und auch die sah bereits „ein metastasierendes Gewaltgebilde“ im Wachsen begriffen. Zugleich sagte sie „noch einige Taten in nächster Zeit“ voraus, „wegen des Beifalls im Netz“. Die chirurgischen Maßnahmen griffen nicht, weil die „Behörden linken und rechten Terror gleichsetzen“, das sei falsch. Da hat sie sogar Recht, wenngleich aus völlig anderem Grund als intendiert. So wurde mit Zahlen herumjongliert, die wir aufmerksamen Journos und der Amadeu-Antonio-Stiftung (von Ex-IM-Kahane) verdanken, die, wenn sie auch nur annähernd stimmen würden, längst zu einem Dauer-Ausnahmezustand geführt hätten, wenn man sich die politische Hysterie nach dem Lübcke-Mord anschaut. Auch für die Süddeutsche sind die Behörden von rechtsradikalen Polizisten unterwandert, wie Annette am Beispiel Hessen nachweisen wollte, wo es 38 Ermittlungsverfahren gegen rechte Polizisten gebe …

An dieser Stelle durfte Markus Hartmann, Oberstaatsanwalt und Leiter der Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime im Homeland NRW auch mal etwas sagen. Die 38 Ermittlungen seien doch gerade der Beweis, dass die Behörden … Als er gefragt wurde, ob er die Lieblingsthese der Moderatorin, dass Hasspostings im Internet direktemang zu Anschlägen, Mordtaten oder Messerangriffen führten, bestätigen könne, antwortete Hartmann, der eine verblüffende Ähnlichkeit mit seinem Landesvater aufwies: „Aus den Daten lässt sich ein empirischer Zusammenhang nicht feststellen.” Weil er sich damit für die Anklage all derer, die mit der schwarzrotgrünen Flüchtlingspolitik unzufrieden sind, als unbrauchbar erwies, wurde ihm schnell unter die Nase gerieben, dass er zwar 200 Strafverfahren eingeleitet, davon aber nur drei abgeschlossen habe.

Der ganze Irrsinn der letzten Tage wurde nachgekaut, der Tauber-Stuss, die Koalitionsannäherung einiger CDUler an die AfD in Mitteldeutschland, und Ranküne Göring-Eckardt verortete sogar Erika Steinbach zu den Brandstiftern*, die als Replik auf den Satz des ermordeten Lübcke „Und wer diese (christlichen) Werte nicht vertritt (dass jeder ins Land darf, der will. Der Autor), der kann jederzeit dieses Land verlassen, wenn er will“ den in keiner Weise zu beanstandenden Satz gesagt hatte: „Ich rate den Kritikern merkelscher Asylpolitik, die CDU zu verlassen und nicht ihre Heimat.“

Natürlich ham wir dat Henriette nit üvversin, dat Oberbörjermeisterin Reker aus Kölle am Rhing. Aber was sie da machte, das wissen wir auch nicht. Dimmen wir langsam das Licht schwächer mit Annegret Kramp-Karrenbauer. Wir befürchten, dass AKK nicht einmal am Ende dämmerte, dass nur bedingungsloser Gehorsam von den Zeitgeistern akzeptiert wird. Die Ehe für alle habe sie nicht unterstützt – und Witze über Gender-Aborte – pfui Teufel! AKK redete sich dann um Kopf und Kragen und schloss mit den Worten: „Dafür steht die Vorsitzende der CDU“. Wohl nicht mehr lange.

* Die Obskuranten von „Indymedia“ veröffentlichen einen Antifa-Besinnungsaufsatz unter dem Motto „Ende-Geländewagen“. Darin rühmen sich Pyromanen, in einer Kölner Auto-Niederlassung gerade „vier backfrische Porsche Cayenne“ abgefackelt zu haben (bei achgut).


Folgen Sie Stephan Paetow auf https://www.spaet-nachrichten.de/

Unterstützung
oder

Kommentare ( 146 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

Die Grundlage für das Entstehen von reinem atemfähigen Sauerstoff auf der Erde bildet der CO2.Kreislauf… wer CO2 besteuert, besteuert Atemluft und ist damit noch schlimmer als die, die Trinkwasser privatisieren…

Spätestens jetzt bekommt dies eine strafrechtliche Relevanz, nämlich wegen Volksverhetzung. Es ist absurd: Der Täter steht noch nicht fest, aber man kennt schon die Mitschuldigen. In einer TV-Sendung wird öffentlich vor einem Millionenpublikum gegen diese angeblich Mitschuldigen gehetzt. Wenn das nicht den einschlägigen Paragraphen erfüllt, dann kann man ihn gleich abschaffen. Ach so, den braucht man ja noch, um unbedeutende Foristen zu verfolgen. Mit fehlt hier jegliches Verständnis, warum hier nicht die Strafverfolgungsbehörden einschreiten. Na ja, eigentlich verstehe ich es doch.

Sogenannte „Strafverfolgungsbehörden“ mit ihren botmäßigen „Beamten“ sind hierzulande ausschließlich für die Verfolgung von dubiosen, ehemals einheimischen Gestalten wie Ihnen zuständig.

Nun hat AKK nicht einmal ihren Bundesgeschäftsführer durchbekommen. Sie ist schon sehr sehr schwach in ihrer Position, womöglich erledigt. Und sie steht hoffnungslos zwischen den Fronten und macht es mit jedem Tweet schlimmer.

Auf der Beliebtheitsskala ist sie entsprechend abgeschmiert. Ihr Görlitz-Tweet zeigte auf Twitter Reaktionen, in denen sie von Mitte-Links bis ganz links und von Mitte-Rechts bis ganz rechts angefeindet wurde. Nun ist sie Everybody´s Depp und das war es dann wohl auch mit der Kanzlerkandidatur.

Möglicherweise kann sie sich ein paar Jahre im Parteivorsitz halten, wenn sie Merz den politischen Vortritt lässt und ihn unterstützt.

Und den Schwätzer Merz sehen Sie da als „Ersatz“?
Nun ja, so gesehen in der Tat eine Schublade mit den Fremdschäm-Karikaturen mitreissenden Charisma-Granaten Merkel und „AKK“.
Deutsche Provinz und Kleingärtner wohin man auch blickt.

Hat jemand schon mal versucht, ausgelatschte Schuhe wieder in Form zu bringen? Eben.
Mit AKK wird das nix mehr.

Ich muss hier entschieden gegen das AKK bashing anschreiben. Relativ gesehen hat die Frau Format, Visionen, Humor und vor allem Charisma. So eine Politikerin haben wir seit ADM nicht gesehen, sieht man einmal von Andrea Nahles, UvdL, KGE und Claudia Roth ab. AKK ist wortgewandt wie Merkel, hat eine Menge Fachverstand nach jahrelangem Erfolg im Privatsektor und wird nicht nur von Brinkhaus sondern auch von dem Jungstar der Union Amthor massiv unterstützt. Sie sollte sofort zum Kanzler gemacht werden, entweder per Wahl oder per Ernennung durch Merkel und Steinmeier.

Top!! :-))

Ich kann es gar nicht mehr mit ansehen bzw. anhören. Es ist erbärmlich, von was für einem maximal drittklassigen Personal dieses Land mittlerweile regiert wird. Wir brauchen in D bürgerliche Aufstände, ohne geht es nicht mehr. Selbst Söder krabbelt den Grünen mittlerweile sonstwo hin…

„bürgerliche Aufstände“ – es gab noch nie Aufstände des Bürgertums. Das Bürgertum ist eben genau GEGEN Aufstände, daher gibt es in Deutschland eben keine Gelbwesten.

was wir brauchen ist eine radikale Mitte, Vereinsabzeichen: Sicherheitsnadel.
Erfinder: Werner Finck

Warum habe ich nur das Gefühl, dass dieser Mordfall nicht aufgeklärt wird? Ob wir es wohl erfahren werden, wenn sich herausstellt, dass es der Verdächtige gar nicht war? Ich werde den Eindruck nicht los, das dieser Mord einigen der Hochempörten ganz gelegen kam – gerade rechtzeitig vor den Wahlen. Warum hat ein Freund der Familie – dieser Sanitäter – den Tatort verändert und versucht, Blutspuren zu beseitigen? Macht das Sinn? Uns wird erzählt, der Verdächtige würde schweigen. Was, wenn es gar nicht so ist? Unsere Justiz und unsere Polizei ist nicht unabhängig, sie ist politisch weisungsgebunden. Merkel & Co. können… Mehr

Sie sind mir ja ein schöner Verschwörungstheoretiker. Fast so schlimm wie ich. ;-))

Ich gehe eigentlich nur auf Twitter, wenn ich über einen Artikel von TE informiert werde und diesen aufrufen will. Heute geriet ich unter einen Post von Erika Steinbach und habe dort die Antworten gelesen. ** Primitivste Hasskommentare und Beleidigungen, die mich fassungslos machen. Und die hetzen alle gegen rechts????? Unfassbar. Wenn ich mir dieses Niveau anschaue, dann ist es ein dickes Kompliment, rechts zu sein. So etwas habe ich auch in meinem gesamten Leben noch nicht gesehen. Auch diese Hetze gegen eine demokratisch gewählte Partei und ihre Wähler gab es noch gar nie. Der Ton und das Niveau ist tatsächlich… Mehr

Zitat: „Wo das Gewaltpotential steckt, lässt sich sehr gut erkennen

> Sehr richtig! Als kleines Bsp sei hier nur an den „G20 in Hamburg“ erinnert! – UND nicht zu vergessen natürlich auch solch „Kleinigkeiten“ wie zB die vielen von Links kommenden Drohungen und gewaltätigen Übergriffe auf AFD Politiker/Unterstützer, auf Vermieter von Versammlungsräume oder die dämlichen Sprüche von einen Kotzbrocken Ralf Stegner.

Die Talkshows in ARD/ZDF widern mich an, desto mehr weil ich jedes Mal ein Deja vu Erlebnis habe. Als ich vor über 30 Jahren nach Deutschland als einer von der Solidarnosc-Emigration kam, da habe ich im Traum nicht gedacht, dass hier jemals derartige plumpe, ungerechte Propaganda die Medien beherrschen wird. Solche Formate hat es abendfüllend in den 80-er Jahren in polnischem Fernsehen gegeben, aber bitte verziehen Sie mir: Nicht so dumm und dreist wie das von gestern. Die politischen Gegner von Solidarnosc waren interniert, verfolgt, jedoch nicht kriminalisiert. Nach über 30 Jahren in Deutschland, macht mich tief traurig, wenn ich… Mehr

Seit Georg Schramm: „Talkshows sind die emotionale Pissrinne der Nation“ ist doch alles zu diesem Format gesagt.

Mein Fazit: läuft doch gut für ADM. Frau AKK demontiert sich selbst peu à peu und ADM kann nächstes Jahr wie Phönix aus der Asche aufsteigen um mitzuteilen unser Land zu retten. Und ich werde weiter auf meinen zusätzlichen Nationalfeiertag warten müssen………….