Bundesweite Razzien bei Islamisten: wegen Corona-Hilfe-Betrugs

Islamisten schrecken offenbar nicht davor zurück, staatliche Hilfen zu beziehen, um das Töten von Menschen zu finanzieren. Das sagte ein Polizeisprecher in Berlin. Am Dienstag gab es wegen Corona-Hilfe-Betrugs in insgesamt sechs deutschen Bundesländern Razzien. Die Durchsuchungen sollen sich gegen Islamisten gerichtet haben. Das berichtet exxpress.at.

© shutterstock
Symbolbild

Zahlreiche radikale Muslime befinden sich derzeit im Fadenkreuz der deutschen Polizei. Bundesweit wurden am Dienstag 59 Objekte durchsucht. Im Bundesland Nordrhein-Westfalen (Nordwestdeutschland) etwa gab es in vier Wohnungen Razzien. Die vier Beschuldigten stammen aus Ägypten, Tunesien und Syrien. Der Hauptverdächtige soll auf Social Media islamistische Inhalte verbreitet haben. Die Durchsuchungen richten sich nach Informationen der Bild-Zeitung denn auch vor allem gegen Islamisten. Sie sollen Corona-Hilfen illegal abgerufen haben.

Der Sprecher der Gewerkschaft der Polizei in Berlin, Benjamin Jendro, erklärte fassungslos: „Als internationale Metropole steht natürlich auch Berlin im Fokus terroristischer Netzwerke. Umso wichtiger ist es, ganz genau hinzuschauen, wenn es um Finanzströme innerhalb extremistischer Strukturen geht. Im konkreten Fall wird sichtbar, dass anscheinend nicht mal davor zurückgeschreckt wird, staatliche Hilfen abzugreifen, um das Töten von Menschen zu finanzieren.“

Dieser Artikel erschien zuerst bei exxpress.at.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 15 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

15 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
KorneliaJuliaKoehler
6 Tage her

Seltsamerweise funktionieren die größten Betrügereien heute auch ohne Schwarzgeld oder Geldwäsche! Wer staatliche Subventionen und Leistungen im großen Stile abgreifen will, kann dies locker ganz offiziell und legal über ein Bankkonto laufen lassen. So viel zur fadenscheinigen Begründung zur Bargeldobergrenze und baldigen Abschaffung des Bargeldes. Das Islamisten und ihr Terror und ganze Clans mit deutscher Staatsknete finanziert werden, ist nicht neu. Warum wird dem seit Jahrzehnten kein Riegel vorgeschoben? Der Staat ist doch sonst so erfinderisch, wenn es um die Gängelung des „kleinen steuerzahlenden Bürgers“ geht. Die stümperhaft gemachten Vorschriften für Testcenter und Coronahilfen, luden ja förmlich zum Betrug ein.… Mehr

Chris Groll
6 Tage her

Denke mal, daß das alles nichts Neues ist.
Aber diese Mohammedaner werden ja in aller Regel geschont und geschützt von unseren woken linksgrünen Politikern.

Endlich Frei
7 Tage her

Corona hat viele Migranten reich gemacht. In Köln gibt es eine wahre Inflation von Porsches, Ferraris und Lamborghini mit Fahrern im postpubertären Alter, die kaum Lesen und Schreiben können. Das war bei der Eröffnung so eines „Testcenters“ meist auch gar nicht erforderlich.

Endlich Frei
7 Tage her

Das ganze Corona-Verbrechen, bei dem die Bundesregierung kriminellen Muslimen Millarden in den Rachen schiebt, ist weltweit einmalig und wird meines Erachtens stillschweigend von Regierungsmitgliedern willkommen geheißen.

Gerner
7 Tage her

Seien wir ehrlich. Deuschland ist Beuteland. Mit dieser Razzia einen „Erfolg“ zu feiern ist in etwa so als ob ein beliebiges Tier in der Wildnis einen der vielen Zecken abstreift und „feiert“ jetzt einen Blutsauger weniger im Genick zu haben.
Nein, wir sind und bleiben Beuteland, besonders weil wir „Ungläubige“ sind und weil wir DIESEM Treiben einen moralischen „Freibrief“ gegeben haben.

Warte nicht auf bessre zeiten
7 Tage her

Islamisten schrecken nicht davor zurück, Menschen zu morden. Wie kann man da auf die Idee kommen, dass sie staatsliche Hilfen anzapfen? Mann o Mann, manche haben ein Welt- und Menschenbild und dann auch noch bei der Polizei. Wenn der von der Heilsarmee käme, o.k. , aber …

Paul Brusselmans
7 Tage her

Haben sich wohl erst jetzt getraut, wo die Innen! Ministerin nach Qatar ist, um weiter zu brüskieren, mit ihrer Bund Deutscher Menschenrechte Binde. Es gab mal eine Zeit, da trugen viele so etwas mit einem stilisierten Windrad. Stösst im Ausland irgendwie auf. Soll sie doch damit durch Neukölln laufen. Rumkritisieren, aber teilweise noch schlimmere Zustände zuhaus dulden. Nur noch peinlich in ihrem kurzärmeligen Shirt, aber irgendwie charakteristisch für das Deutschland von heute. Keine französische Politikerin käme auf den Gedanken so herumzulaufen. Und zur Mann:Innenschaft: „Und ihr habt doch gesiegt – Tore sind nichts, Haltung ist alles“. Samuraischwertlegende. Und Danke, dass… Mehr

Last edited 7 Tage her by Paul Brusselmans
Rob Roy
7 Tage her

Eine aktionistische Einzelaktion, über die nur wenig berichtet. Über die Konsequenzen für die Straftäter, wird dann gar nicht berichtet, weil es keine geben wird.

StefanB
7 Tage her

Soll das Statement Jendros die Täterschaft der Regierenden verwischen? Sie waren es doch, die in der Corona-Sache völlig unnötig und überzogen die Steuerkohle mit vollen Händen ungeprüft (auch zum eigenen Vorteil) ausgeschüttet haben, um eine Krise zu konstruieren, die es nie gegeben hat und daraus dann den bekannten Coronaterror gegen die Menschen abzuleiten. Jedes Mittel war ihnen dafür recht. Und so haben sie zumindest billigend in Kauf genommen, dass Personen jedweder Couleur massig Staatshilfe abgreifen und damit machen konnten, was sie wollten.

Last edited 7 Tage her by StefanB
Klaus Kabel
7 Tage her

Da wird die Sekte gleich rassistisches Treiben rufen, und Innenfraeser die Razzien stoppen. Wir sind schließlich ein buntes Land.