Messertäter tötet mehrere Menschen in Würzburg

Der mutmaßliche Täter ist gefasst. Bis Redaktionsschluss wurden mindestens drei Menschen getötet und sechs verletzt.

imago Images(Alexander Pohl
Symbolbild

Bei einer Messerattacke in der Innenstadt sind mehrere Menschen getötet worden. Der mutmaßliche Täter ist gefasst, Gefahr für die Bevölkerung besteht nicht mehr.

Der Angreifer sei durch „polizeilichen Schusswaffengebrauch“ überwältigt worden. Es gebe keine Hinweise auf einen zweiten Täter. Der Täter stammt aus Somalia. Offenbar wahllos attackiert ein Mann in Würzburg mit einem Messer Passanten, es gibt Tote und Verletzte. Was genau den Somalier zu seiner Tat bewegt hat, ist bislang unklar.

  • Einen islamistischen Anschlag schließt der Bayerische Innenminister Herrmann am Abend zunächst nicht aus. Nach Angaben von Herrmann befand sich der Mann in psychiatrischer Behandlung. Er sei bereits in der Vergangenheit durch „Gewalttätigkeiten oder -bereitschaft“ aufgefallen. Wie die Polizei weiter zur Identität mitteilte, handelt es sich bei dem mutmaßlichen Täter um einen 24 Jahre alten Mann aus Somalia. Er lebte demnach in einer Obdachlosenunterkunft in Würzburg.

Im Netz kursieren Video-Aufnahmen, die einen Mann dunkler Hautfarbe mit einem langen Messer in der Hand zeigen, der von Passanten in Schach gehalten wird. Die Polizei bittet darum, diese Bilder nicht zu teilen.

Laut verschiedener Berichte soll es mindestens drei Todesopfer und sechs Verletzte geben. Die Polizei spricht bislang lediglich von „mehreren“ Todesopfern.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 373 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

373 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Rainer
28 Tage her

Wir Biodeutschen haben einen entscheidenden Nachteil. Das Größenwahngen !!Im Kaiserreich hieß es , am deutschen Wesen soll die Welt genesen . Im 3. Reich “ Heute gehört uns Deutschland ……Im jetzigen Land sind wir in der Lage den Klimawandel zu stoppen und die Welt generell zu retten, und Millionen Migranten zu versorgen. Aber es besteht doch eine gewisse
Hoffnung . All diese Wahnvorstellungen sind krachend gescheitert!

eriberi
28 Tage her

Die UN und Deutschlands/Europas Feinde wollen genau das. Und wir sind nicht in der Lage diese Subversion zu beenden.

K.Behrens
29 Tage her

keine Panik, der erste Bürgermeister Hamburg hat gerade Holzkisten auf dem Jungfernstieg anbringen lassen und darüber hinaus ist „Mönckeberg“ am Abzweig gen Jungfernstieg in grüner „Kriegsbemalung“. Niedlich oder? Zu Weihnachten 2021 läßt es diese komische Witzfigur Tschentscher als Ex-Oberarzt erst richtig krachen…der wird wieder aus Steuergeldern „Anti-Terror-Poller“ aufbauen. Dann wird sich dieser „Ex-Oberarzt“ wieder irgendeinem „eingeschleppten Grippevirus“ widmen. Verzeihung, in liberalen Kreisen laufen solche „Ex-Oberärzte“ doch eher unter „experimenteller Versuchsreihe“ an gesunden Hamburgern!

Deutscher
29 Tage her

Dafür gab´s heute hier in Ravensburg eine tolle bunte Regenbogen-Demo. Weil Deutschland ja so fucking intolerant ist, dass Homosexuelle nur heiraten dürfen, während man sie andernorts einfach totschlägt, wie etwa in Somalia…. äh Moment mal… da war doch was in Dresden…? Ja, diese Dresdner wieder mit ihrer Intoleranz…!

Last edited 29 Tage her by Deutscher
Morioon
29 Tage her

Wie sagte der Wikingerhäuptling noch, als er Britannien überfallen wollte? „ein Volk, das seine Grenzen nicht schützen kann, verdient es nicht. dieses Land zu besitzen“

Hesta
29 Tage her

Natürlich, Herr Oezdemir, wir können gerne noch 40 000 aufnehmen!

Dorothe
29 Tage her

Söder Betroffenheits-Bekundung ist der anstehenden Wahl im September geschuldet. Die Flutung DE’s ist schon lange geplant und wird weitergehen. Siehe Text Migrationspakt……….Die Kartoffeln braucht man, Masken-bewehrt, zur Erwirtschaftung von Steuern und als Wahlvieh. Noch. Die zügige Erlangung der deutschen Staatsbürgerschaft wird auch das ändern.

Sonny
29 Tage her

„Es besteht KEINE Gefahr für die Bevölkerung!“
Das ist der pure Zynismus.
Wie viele Tote gehen mittlerweile auf merkels Konto und ihre unselige Einladung an sämtlichen Abschaum der Welt?

Last edited 29 Tage her by Sonny
Weiss
29 Tage her
Antworten an  Sonny

Meinen 1. richtigen Terroranschlag bekam ich 1982 in Berlin-West beim Anschlag auf das jüdische Restaurant „Mifgash“ mit. Meine Familie ist dort Stammgast gewesen. Es gab israelisches Essen und nebenbei wurden für Kinder lustige Disneyfilme auf Leinwand abgespielt. Bei Kerzenlicht konnte man israelisches Essen genießen. Das Restaurant habe ich als Kind geliebt. Leider ist es dann zum Ziel von Terroristen geworden. Der Anschlag war im Januar 1982: Terrorist Incidents against Jewish Communities and Israeli Citizens Abroad, 1968-2003 (ict.org.il) https://en.wikipedia.org/wiki/1982_Berlin_restaurant_bombing Mich hatte das damals als Kind stark beschäftigt und auch mental mitgenommen, da wir Ziel dieser Terroristen hätten sein können. Wir waren… Mehr

Kassandra
29 Tage her
Antworten an  Weiss

Hannah Arendt erzählt ja, wie nach dem Krieg alles banal seinen gewohnten Gang ging – und wie man dann erst durch den Eichmann-Prozess wie auch die Frankfurter Prozesse sich unwillig gezwungen sah, sich noch einmal mit dem angerichteten Schlamassel zu beschäftigen.
Die haben schon eine Kuhhaut – oder sind halt einfach dumm.

JamesBond
29 Tage her

Ich gehe in solche Städte nur noch mit Pfefferspray und SchreckschussRevolver natürlich mit kleinem Waffenschein, dann ist zumindest eine Armlänge + an Sicherheitsabstand gewährleistet.

JamesBond
29 Tage her

Einreise 2015, na alles klar, einer von Merkels Lieblingen, dh. 6 Jahre wurde er hier durchfinanziert und von uns unterhalten, um dann auszuticken – das wird so weiter gehen!