Lockdown-Hardliner wollen Kassenärztechef stürzen – weil er Lauterbach kritisierte

Vom Kassenärzte-Chef Andreas Gassen wurde grundsätzliche Kritik an der Corona-Politik von Lauterbach geäußert. Lauterbach und Gassen liefern sich daraufhin ein tagelanges Wortgefecht. Nun wird in einer Petition aus dem NoCovid-Lager die Absetzung Gassens gefordert.

IMAGO / Jens Schicke

Kritik an Lauterbachs Corona-Kurs wird auch von Ärztefunktionären immer öfter geäußert. Vor knapp zwei Wochen sprach sich der STIKO-Chef Thomas Mertens gegen die „viel hilft viel“-Politik des Gesundheitsministers aus. In den vergangenen Tagen lieferte sich Lauterbach dann mit dem Kassenärzte-Chef Andreas Gassen eine öffentliche Auseinandersetzung.

Gassen fordert die Isolationspflicht für symptomfreie Corona-Infizierte aufzuheben. Dies hält er insbesondere mit Blick auf die Situation in den Krankenhäusern für notwendig. „Man muss jetzt einfach mal umdenken und die symptomfreien, aber positiv Getesteten einfach arbeiten lassen“. Die Krankenhäuser hätten kaum Probleme, die auf Corona zurückzuführen seien. Vielmehr würden überzogene Isolations- und Quarantäneregeln eine Personalnot erzeugen.

Zeit zum Lesen
„Tichys Einblick“ – so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
Insgesamt habe sich die Situation verändert und sei nicht mehr mit der von 2020 vergleichbar, führt Gassen weiter aus. „Das ist ein Zeichen, dass man mal von dieser pauschalierten Dauerkontroll-Illusion runterkommt und versucht, wieder normale Zustände in Deutschland einkehren zu lassen.“ Dafür müsse auch das ständige „anlasslose Testen von gesunden Menschen“ ein Ende haben müssen. „Wir müssen zurück zur Normalität. Wer krank ist, bleibt zu Hause. Wer sich gesund fühlt, geht zur Arbeit“, so halten wir es mit anderen Infektionskrankheiten wie der Grippe auch.“

Zuspruch erhält Gassen vom Epidemiologen Klaus Stöhr. Dieser fordert endlich dem globalen Trend zu folgen und die strengen Regeln in Deutschland abzuschaffen.
Zudem kritisiert Gassen die massenhaften Impfstoffbestellungen. Es sei zu erwarten, dass Impfstoff im Wert von bis zu 100 Millionen Euro weggeworfen werden müsse. Er selbst machte deutlich, dass er sich nicht ein viertes Mal gegen Corona impfen lassen werde. Er plädiert dafür die Omikron-Variante als „Friedensangebot des Virus“ zu sehen. Vor schweren Verläufen seien Geimpfte gut geschützt. Wer sich nach Dreifachimpfung anstecke, profitiere „sogar von einer Infektion, indem er oder sie eine Schleimhautimmunität erwirbt“.

"Katastrophe" im Herbst?
Gegenwind für Lauterbach
Ganz anders schätzt jedoch Karl Lauterbach die gegenwärtige Situation ein. „Die Position ‚Infektion als die bessere Impfung“ ist medizinisch in jeder Hinsicht falsch und gefährlich‘, meint der Gesundheitsminister. Lauterbach möchte sogar die Durchseuchung verhindern, obwohl das Beispiel China zeigt, dass dies auch mit den totalitärsten Methoden nicht möglich ist. Via Twitter erklärt er: „Eine Durchseuchung würde hunderte Tote pro Tag und eine Überlastung des Gesundheitssystems bringen. Wir sind noch nicht in der Endemie.“

Gassens öffentliche Aussage, er wolle sich keine zweite Booster-Impfung geben veranlasste Lauterbach zu folgenden Aussagen: „Ich halte es für problematisch, wenn der Eindruck erweckt wird, die Impfung für Ältere im Herbst sei nicht notwendig“. Zumindest für die über 60-Jährigen sei unumstritten, dass die Booster-Spritze wichtig sei, „um schwere Krankheitsverläufe oder gar Todesfälle zu verhindern“. Von einem Ärztefunktionär erwarte er, „dass er das klarmacht“. Zudem sei es „nicht hilfreich, wenn ein wichtiger Ärztefunktionär behauptet, er werde sich im Herbst nicht impfen lassen. Das schafft kein Vertrauen“, so Lauterbach.

 

Die Panikmache des Gesundheitsministers fällt jedoch noch immer auf fruchtbaren Boden. Der Hausarzt, „viraler Impfzettelverfasser“ und „Impfluencer“ Dr. Christian Kröner mit immerhin 38.000 Followern bei Twitter startete nun eine Petition zur Absetzung von Gassen: „Ich möchte als Kassenarzt nicht weiter in der öffentlichen Wahrnehmung von Dr. Andreas Gassen vertreten werden, der sich wiederholt mit seinen Aussagen diskreditiert hat. Herr Dr. Gassen, treten Sie zurück!“

Als Grund für diese Forderung wird in der Petition folgendes angeführt: „Durch wiederholte kommunikative Fehltritte, wie z.B. die Forderung nach einem „Freedom Day“ kurz bevor eine deutliche Überlastung der Kliniken durch Corona im Jahr 2021 auftrat, sowie auch aktuell die vehemente Forderung nach der Aufhebung staatlicher Isolationsvorschriften wider medizinischer Vernunft, diskreditieren und blamieren „die Kassenärzte“ in der öffentlichen Wahrnehmung wiederholt sowie auch politisch erheblich“.

Unterstützt wird die Petition durch den Hausarzt Marc Hanefeld mit über 50.000 Twitter-Followern. Dort erklärte er: „Gassen muss weg. Es ist eine Farce. Eine einzige Peinlichkeit, und eine ständige Demütigung, mit ihm in Verbindung gebracht zu werden“. Gassen sei „ein Grund kein Kssenarzt mehr zu sein“, da dieser „unärztliches Verhalten“ unterstütze. Deswegen sei es angebracht Gassen zu schassen, so der Hausarzt. Darüber hinaus ist Marc Hanefeld der Meinung, dass der Kassenärzte-Chef ein „unterkomplexer, neoliberaler Sozialdarwinist“ sei.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 72 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

72 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Wolfgang Schuckmann
8 Tage her

Gassen ist noch einer jener Mediziner, die ihr Handwerk, ärztliche Hilfe am Patienten, noch unpolitisch gelernt haben. Deshalb sieht er die Problematik einer ausnamslosen null covid- Politik auch völlig realistisch. Sie ist schlicht nicht möglich. Und weil das so ist und ich aus eigener Erfahrung weiß, daß die Impfung im Sinne einer Pockenimpfung und deren Wirksamkeit einfach nur illusorisch ist, sollte der Angriff auf den Menschen mit Hilfe der Gentechnik unterbleiben. Einem Procedere wie der alljährlich angepassten Grippeimpfung für die Hauptvariante der echten Influenza, stehe ich deshalb positiv gegenüber, weil bei einer Todstoffimpfung das menschliche Immunsystem das gesamte Genum (… Mehr

Martin Beckmann
21 Tage her

Mail an Herrn Gassen: Sehr geehrter Herr Gassen,  Zitat: Gassen fordert die Isolationspflicht für symptomfreie Corona-Infizierte aufzuheben. Dies hält er insbesondere mit Blick auf die Situation in den Krankenhäusern für notwendig. „Man muss jetzt einfach mal umdenken und die symptomfreien, aber positiv Getesteten einfach arbeiten lassen“. Die Krankenhäuser hätten kaum Probleme, die auf Corona zurückzuführen seien. Vielmehr würden überzogene Isolations- und Quarantäneregeln eine Personalnot erzeugen. Quelle: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/andreas-gassen-kassenaerzte-chef-gassen-kritisiert-lauterbach-nun-wird-seine-absetzung-gefordert/ Ich möchte Ihnen mitteilen, dass ich Ihre Haltung sehr schätze, da sie vernünftig, nachvollziehbar und längst überfällig ist. Zu Lauterbach haben viele keine Vertrauen mehr und dieser Mann gehört rausgeschmissen, wegen Unfähigkeit und Geldverschwendung… Mehr

Dunkelsachse
21 Tage her

Immerhin weiß ich nun, zu welchen beiden Ärzten ich auch im Notfall nicht gehen würde.

Sind deren Aussagen nicht was für die Ärztekammer?

F. Hoffmann
21 Tage her

Ach Gottle, Herr Gassen wird‘s verkraften, wenn ein paar twitteraufgeblasene -ich sag mal nix- Klicks generieren wollen. Bei etwas weniger Gelassenheit könnte er den Verfasser von „Kassenärzte-Chef ein unterkomplexer, neoliberaler Sozialdarwinist“ bei der zuständigen Ärztekammer melden. Gäbe mit Sicherheit Ärger. Hochbegabte mit Logorrhoe denken da manchmal nicht dran.

akimo
19 Tage her
Antworten an  F. Hoffmann

‚UnterKomplex’ ist das typische linke Geschwurbel wenn einer eine eindeutige Aussage macht, die ihnen nicht passt

Proffi
21 Tage her

Kurze Zusammenfassung:
Covid-19 ist nicht gefährlicher als Grippe, deswegen muss überhaupt nicht geimpft werden, und man kann sich ruhig einer Ansteckungsgefahr aussetzen.
Die Impfung ist keine Impfung im herkömmlichen Sinne, sondern ein Massenexperiment mit unsicherem Ausgang.
Die Impfnebenwirkungen sind sehr häufig. Sie werden häufig als Long-Covid vertuscht.
Man findet seit einem Jahr deutlich mehr als früher Todesanzeigen plötzlich verstorbener Personen zwischen 40 und 60 Jahren
Die Impfung nutzt überhaupt nichts
Mehrfach Geimpfte erkranken häufiger als Ungeimpfte and Covid-19 (Omikron Variante)
Ohne den PCR Test hätte es Covid-19 nicht gegeben

Physis
21 Tage her
Antworten an  Proffi

Tja, die ganz Harten haben eben nicht verstanden, dass sie sich Corona haben impfen lassen! Können Sie sich übrigens Fehler eingestehen? Ich auch nur sehr schlecht. Ist wohl so eine Charakterfrage. Ich bin mir ob Ihres Kommentars aber sicher, dass Sie sich im Zweifel zumindest entschuldigen können. Erwarten Sie das etwa von irgendjemanden? Naja, ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass so manch‘ Mitbürger sich darüber freuen wird, uns als Vergleichsgruppe zu haben, um wenigstens Schadenersatzansprüche stellen zu können. Dass man uns aber immer noch als Aussätzige ansieht, verschlechtert die mögliche „Zusammenarbeit“ mit all den Geboosterten! PS: Die WENIGSTEN wollen… Mehr

Michael Heck
21 Tage her

Herr Gassen ist schon mehrfach durch vernünftige Aussagen in Zusammenhang mit der Corona-Politik aufgefallen. Vernunft ist bei diesem Thema leider die Ausnahme. Klar, dass dies den ebenso opportunistischen wie bornierten und radikalen Ideologen missfällt. Denn es erschüttert ihren Glauben. Die Corona-Politik nichts mit medizinischen Notwendigkeiten zu tun, sondern es handelt sich um einen kontrafaktischen Kult. Und die insuffizienten Auswürfe des Säulenheiligen der Coronapolitik, Karl, des Salzlosen, werden von seinen kognitiv limitierten Jüngern beklatscht wie des Kaisers neue Kleider. Die Maßnahmen sind nicht evidenzbasiert, sondern ungeeignet und schädlich. Die Impfung ist im Ergebnis klinisch wirkungslos, aber außergewöhnlich nebenwirkungsreich und gefährlich. Und… Mehr

Gerro Medicus
21 Tage her

Wenn diese medizinischen Geitsrefahrer sich durch Herrn Dr. Gassen nicht mehr vertreten lassen wollen, gibt es ein ganz einfaches Mittel: geben Sie Ihre Kassenzulassung zurück und treten Sie aus dem Kassenärztlichen Verband aus.DAS wäre ehrlich! Aber nee, das geht ja an die eigene Brieftasche! Was für erbärmliche Kreaturen, geradezu widerlich!
Herr Dr. Gassen – lassen Sie sich nicht unterkriegen und schon gar nicht von angeblichen Followerzahlen Ihrer Gegner beeindrucken. Diese Zahlen sind, wie Elon Musk sehr richtig vermutet, überwiegend Bots.

Juergen P. Schneider
21 Tage her

Die wenigen amoklaufenden Zero-Covid-Verfechter sollten Herrn Gassen egal sein. Gassen ist ein vernünftiger und verantwortungsvoller Ärztefunktionär dessen Aussagen zumeist mit den Erkenntnissen der medizinischen Forschung übereinstimmen. Der provinzielle Wichtigtuer Lauterbach ist zu beschränkt, um über den Zaun zu blicken und zu sehen, dass die Corona-Panik-Pandemie in den meisten Ländern zu Ende ist. In vielen Staaten wird Corona wie die Virusgrippe eingestuft und die Maßnahmen wurden größtenteils zurückgenommen. Nur in Deutschland wird nach wie vor die Panik-Sirene betätigt. Leider Gottes sind die Vernünftigen in unserem Land immer noch in der Minderheit.

Helfen.heilen.80
21 Tage her
Antworten an  Juergen P. Schneider

Ergebnis der Politisierung einer medizinischen Aufgabenstellung. Jetzt geht die medizinische Frage wieder ihren eigenen Weg, aber einige ambitionierten Politiker wollen einfach nicht vom Pferd absteigen. Mit dieser Fahrkarte könnte man doch noch so viel umsetzen…
Yuval Noah Harari: (sinngemäß zitiert): man wird sich an Corona erinnern, als dem Zeitpunkt, als die Bevölkerung die totale Überwachung akzepierte, weil sie notwendig war um die Krankheit zu besiegen. Quelle: Gesprächsrunde „Athens Democracy Forum“ in associatition with „The New York Times“ (alle gängigen Videoplattformen).
Remember: F. Merz: wir brauchen ein zentrales Impfregister.
Jaja. Schon klar.

Last edited 21 Tage her by Helfen.heilen.80
Casta Diva
21 Tage her

Ein HOCH auf Dr. Andreas Gassen!

GWR
21 Tage her

Dann sollten die ganzen No-Covid-Befürworter mal über die Grenze nach Frankreich schauen. Dort fallen am 1. August alle Maßnahmen. Ebenso ist Italien und Österreich schon weiter als wir.
Sollten das alle Geisterfahrer oder sonst Minderbemittelte sein?
Oder im Gegenteil, die einzigen die richtig handeln und die Deutschen wieder einmal spinnen im Quadrat.

Markus Gerle
21 Tage her
Antworten an  GWR

Vergessen Sie es. Der hysterische polit-mediale Komplex ist in Deutschland dermaßen von sich überzeugt, dass man weder gegenüber rationalen Argumenten, noch gegenüber Beispiele aus dem Ausland offen ist. Denken Sie nur daran, wie oft vor der irren Energiepolitik Deutschlands gewarnt wurde. Insbes. aus dem Ausland heraus. Aber deutsche Politiker und Mainstream-Journos stehen über Gott. Denn der liebe Gott weiß alles. Aber deutsche Politiker und Mainstream-Journos wissen alles besser. Und es wirkt. Denn auch ich bin konditioniert, was mir im Ausland auffällt. Ich bin gerade in Spanien. Und wenn hier Freunde oder letztens Geschäftspartner meiner Frau auf mich zustürmen, um mir… Mehr