Alle auf Corona testen macht eine italienische Gemeinde fast Corona-frei

Testen, testen, testen und zwar alle, die Infizierten isolieren, das ist die wirksame Reihenfolge.

imago Images/photothek
Die Stadt Düsseldorf verkündete am Montag, dass nur noch solche Personen auf Corona getestet werden, die zur Aufrechterhaltung der kritischen Infrastruktur (sprich Polizei, Lebensmittelhändler etc.) gebraucht werden.

Düsseldorf und ganz Deutschland sollten in die Gemeinde Vò bei Venedig schauen:

Die Financial Times berichtet:

„The first testing round, carried out on the town’s entire population in late February, found 3 per cent of the population infected, though half of the carriers had no symptoms. After isolating all those infected, the second testing round about 10 days later showed the infection rate had dropped to 0.3 per cent.”

Die Gemeinde Vò testete Ende Februar alle 3.300 Einwohner auf Corona, fand drei Prozent Infizierte, isolierte diese und hatte die Infektionsrate nach zehn Tagen auf 0,3 Prozent reduziert.

Testen, testen, testen und zwar alle, die Infizierten isolieren, das ist die wirksame Reihenfolge.

Unterstützung
oder

Kommentare ( 55 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

55 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Peter Pascht
7 Monate her

„Testen, testen, testen und zwar alle, die Infizierten isolieren, das ist die wirksame Reihenfolge.“

Dass dem so ist, ist keine Frage, das Problem war nur, dass die Testkapazitäten für grösser Anzahlen von Menschen nicht vorhanden waren.

eswird
7 Monate her

Die Informationen, warum das Coronavirus so gefährlich ist sind zu dürftig. Es muss den Menschen klar gemacht werden, dass ein Grippevirus erst eine Wirtszelle finden muss, um eine Infektion zu erwirken und zu schaden. Ein Coronavirus muss sich nicht bemühen, sobald der Eintritt in den menschlichen Körper erfolgt ist, kann das schädliche Werk beginnen. Deswegen ist auch eine so hohe Infektionsrate gegeben. Das Coronavirus hat eine Fetthülle, deswegen hilft das Waschen der Hände gemäß Anweisung möglichst sogar mit Spülmittel, damit kann das Virus in seinem Tun gestört werden. Ich vermisse diese Erklärungen, sie würden doch sicher dazu beitragen, dass mehr… Mehr

afranke
7 Monate her

„Wenn die Feuerwehr nichts zu tun hat, fängt sie an zu zündeln“. Sind diese Tests validiert? Laut Chef des RKI „gibt es eigentlich gar keinen Errger“. Auf was soll dann getestet werden… Antikörper? Stimmt es, dass die Firma Roche diese Tests GRATIS rausgibt? Wie hoch ist die Genauigkeit? Wann kommt die Zwangsimpfung (§ 20 Absatz 6 IfSG) wodurch das Recht auf körperliche Unversehrtheit (Artikel 2 Absatz 2 Satz 1 GG) eingeschränkt werden kann?

Cerberus
7 Monate her

Und wenn man positiv auf Corona getestet wird… was dann… hat man dann Covid 19 oder lediglich Corona Viren im Körper?

DeeJay
7 Monate her

Laut den Aussagen bei Maischberger scheinen die aktuellen Test wohl nicht das Gelbe vom Ei zu sein, da es wohl sehr auf den Zeitpunkt ankommen soll an welchem der Test durchgeführt wird. Von daher wäre ein Massentest, so er zum jetzigen Zeitpunkt (160.000 Test pro Woche überhaupt durchführbar) logistisch überhaupt möglich wäre vermutlich auch nicht wirklich zielführend. Was man allerdings machen sollte, nicht nur dann zu testen, wenn jemand zusäztlich zu Husten, Schnupfen, Heiserkeit auch noch aus einem Risikogebiet kommen muss.

Machiavelli
7 Monate her

testen testen testen? Sagt die WHO seit tagen! Nur hör ich von den Qualitätsmedien leider keine WHO Pressekonferenzen oder auch nur Berichte darüber? CNN ist bei jeder Presseschaltung der WHO in Genf, Live auf Sendung und hier? Angsteinflößend, wenn man die Warnungen vor einer Ausbreitung in Afrika dort hört…. Die AIDS Gebiete, die Millionen unterernährten Kinder, Millionen über Millionen Schwangere Frauen mit angeschlagenem Immun System usw usf. Hier heißt es Schwangere hätten nichts zu befürchten. Bei der WHO haben sie was anderes gesagt! Hier heißt es Kinder hätten nichts großes zu befürchten. Bei der WHO sehen sie das auch anders!… Mehr

Ralf Poehling
7 Monate her

Da haben wir es doch: Redundante Strukturen + lokale Eigenverantwortung erweitern das Testfeld und die Anzahl an mitdenkenden Köpfen, was wiederum den Pool an unterschiedlichen Lösungsansätzen und den daraus gewonnenen Informationen drastisch erweitert. Je mehr Länder/Bundesländer/Kommunen/Städte gegeneinander in Wettbewerb (ja, genau wie im Kapitalismus!) miteinandet treten, desto schneller ist der optimale Lösungsansatz gefunden, an dem sich die anderen dann orientieten können. Zentrale Organisation/Steuerung knebelt die untergeordneten Strukturen an den (beschränkten) Horizontt einiger weniger Oberbefehlshaber. Kein guter Ansatz. Wer ein Maximum an Kompetenz und Wissen wünscht bzw. benötigt, muss individuelle Intelligenz maximal mobilisieren und gegeneinander in Konkurrenz treten lassen. Redundante Strukturen… Mehr

Gernoht
7 Monate her

Wir waren letzte Woche im Patznauntal im Skiurlaub, allerdings nicht in Ischgl. 4 Tage nach Rückkehr wurde ich mit Erkältungssymptomen krank, allerdings als einiger von 4 Reisenden. Ließ mich, auch wegen einer Krankschreibung, vom Hausarzt beim lokalen Gesundheitsamt in Südbaden registriren. Heute kam der Rückruf. Getestet werde ich nicht, da ich keine schweren Symptome zeige, soll aber 14 Tage strenge Quarantäne einhalten. – Melde mich dann wieder.

karl73
7 Monate her

Ja, das hört sich logisch an und ich war auch intuitiv davon ausgegangen, dass man es genau so machen würde. Ich wohne im berüchtigten Kreis Heinsberg und habe von Beginn an versucht, mich testen zu lassen. Keine Chance. Obwohl ich Kontakt zu 2 Personen hatte, die die berüchtigte Karnevalssitzung besucht hatten, eine davon positiv getestet. Wir vermuteten alle, es stünden nicht genügend Testkapazitäten zur Verfügung. Es hieß aber seitens des Gesundheitsamtes, der Test sei zu unzuverlässig, wenn man keine Symptome hat. Da frage ich mich, ob das in dem italienischen Dorf nicht auch so hätte sein müssen?

elly
7 Monate her

Testen, testen, testen und zwar alle, die Infizierten isolieren, das ist die wirksame Reihenfolge.
Und Mundschutz + Handschuhe für alle verpflichtend.

Kassandra
7 Monate her
Antworten an  elly

Aber sind Tests nicht angeblich „Mangelware“?
Wie Masken, Handschuhe und Schutzanzüge auch?
Und wie kam gerade diese Gemeinde an ausreichend Material und auch noch Laborkapazität?
Oder reicht es schon, erkennbare Symptomträger ohne Test in Quarantäne zu bringen?

Zudem: hat man das Dorf nach der Testabnahme komplett abgeriegelt oder jeden, der danach rein oder durchfahren wollte, vorher auch getestet? Und durfte er dann erst nach negativem Testergebnis weiter?

Sonst wäre das Ganze doch eher eine Momentaufnahme und, da nicht bis zum Ende weiter gedacht, „fakenews“?