Geschlossene Praxen drohen zwischen Weihnachten und Silvester

Zwischen den Feiertagen könnte es zu einem medizinischen Engpass kommen. Der Virchowbund hat seine Mitglieder dazu aufgerufen, die Arztpraxen für diese Zeit zu schließen. Minister Karl Lauterbach (SPD) zeigt sich empört.

IMAGO - Collage: TE

Auf der Internetseite des Virchowbundes heißt es: „Wir geben unseren Medizinischen Fachangestellten in dieser Zeit frei – als Dankeschön für ihre harte Arbeit und als Ausgleich, weil sie bis heute keinen staatlichen Corona-Bonus erhalten haben.“ Aus diesem Grund blieben die Praxen an den Werktagen zwischen Weihnachten und Silvester geschlossen.

Dies sei auch ausdrücklich ein „Protest gegen die Gesundheitspolitik von Karl Lauterbach“. Dem werfen sie einerseits vor, die Ärzte wirtschaftlich auszuhungern. Vor allem geht es um die „Fallpauschalen“. Niedergelassene Ärzte werden nur für eine bestimmte Anzahl an Behandlungen jeder Krankheit bezahlt. Kommen mehr Patienten mit dieser Krankheit, müssen Ärzte diese entweder kostenlos behandeln – oder entgegen ihres Berufseides unbehandelt nach Hause schicken. Auch klagen die Ärzte über bürokratische Gängelungen. Die haben entgegen ständiger Beteuerungen nicht ab-, sondern zugenommen unter der Ampel und deren Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD).

Der wiederum äußert sich über den Protest der Ärzte: Er habe Verständnis, wenn die Ärzte mit der Finanzierung nicht zufrieden seien, aber nicht wenn sie aus Protest Praxen geschlossen ließen. Für den Minister ist es also okay, wenn die Ärzte seine Politik verheerend finden, solange sie dies nicht kundtun.

Regierungsnahe Medien transportieren Lauterbachs Unverständnis nun als Schlagzeile. Auch und vor allem die Medien, die über den Protest des Virchowbundes ursprünglich nicht berichtet haben. Da scheint Einigkeit zwischen Regierung und regierungsnahen Medien in dem Punkt zu bestehen, dass es in einer Demokratie das Recht von Medien und Politik ist, die Bürger zu kritisieren – aber nicht umgekehrt.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 67 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

67 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
MichaelR
2 Monate her

Es geht ja noch viel weiter und beginnt mit dem 1. Januar 2024. Mein Hausarzt muss sich jetzt ab Januar mit dem elektronischen Rezept herumschlagen, was wesentlich zeitaufwendiger werden wird als das Erstellen eines herkömmlichen Rezeptes in Papierform. Er erzählte mir, dass eine Menge Praxen schließen werden, weil man dort nicht mehr in der Lage ist, diesen unnötigen Bürokratieunsinn auch noch zu erledigen – den ein Arzt nicht bezahlt bekommt! In Zukunft werden die noch bestehenden Hausarztpraxen nicht nur weit mehr Patienten bekommen, sondern doppelt so schnell »abfertigen« müssen; oder aber neuen Patienten ablehnen. Schon Anfang dieses Jahres gab es… Mehr

GefanzerterAloholiker
2 Monate her

Gut so. Prächtig!
Diese Regierung arbeitet hart an ihren Ergebnissen. Und sie kann es nicht. Je mehr Menschen die Folgen dieser Stümperei am eigenen Leib erleben, desto besser.
Wer hat Mitleid mit den Idioten, die so eine Regierung „erwählen“. Im Ahrtal haben sich diese edlen Linken vermutlich gerne ersäufen lassen. Für das größere Wohl. Die für das Gesamte Verantwortliche erhält einen Orden. Genau mein Humor.

Last edited 2 Monate her by GefanzerterAloholiker
IJ
2 Monate her

Statt „geschlossener Praxen“ wünsche ich mir mehr „geschlossene Anstalten“ und zwar für Politiker, die unter pathologischer Realitätsverweigerung, geistigen Anpassungstörungen und unheilbarem Schwachsinn leiden.

Last edited 2 Monate her by IJ
Vladimir
2 Monate her

Daueradventskalender bis es eine Corona-Aufarbeitung gibt! 23.12.2023
Zur Erinnerung an:    Emil Reisinger, Prof. Rostock,
„Die Gesellschaft muss das jetzt selbst regeln: Wenn du nicht geimpft bist, dann möchte ich auch nicht, dass du mit meinen Kindern spielst.“
https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Rostocker-Mediziner-zu-Ungeimpften-Die-Gesellschaft-muss-regeln,coronavirus5814.html
Mein Kommentar: Wir werden Ihnen dass nie verzeihen oder vergessen!

Howard B.
2 Monate her

Lauterbach wähnt sich offenbar als der (nicht ein, sondern der) kompetenteste „Gesundheits“minister, den diese Republik je hatte. Ohne Rückendeckung eines von gesteuert-phasenweise gezielten Demenzanfällen heimgesuchten Richtlinienkompetenzinhabers könnte ein eher unterklassiger, opportunistisch die Parteien wechselnder, seit rund zwei Jahrzehnten von einem maßgeschneiderten Professorenposten und mit wohl erheblichen Lücken im Lebenslauf aufwartender, niemals praktizierender Mediziner, der offenbar auch Defizite in manch anderem Bereich aufweist, und der durchaus eine Nasenlänge hat, die auch Pinocchio an Selbstzersägung denken lassen könnte, kaum die den Gesundheits- und Pharmakonzernen unterwürfig dienende, den gesetzlich Versicherten verhöhnende, sogenannte Politik betreiben. Man kann diese Liste auch kürzerfassen: Widerlich.

Last edited 2 Monate her by Howard B.
Analeur
2 Monate her

Seid dankbar für gottgleiche Politiker. Sie wissen alles viel Besser und wenn etwas nicht läuft, dann seid Ihr Schuld daran. Unsere Götter heißen Politiker, Ärzte, Juristen. Wehn ihr wählt ist unwichtig, wichtig ist derjenige, der die Stimmen auszählt. Die AFD liegt längst über 25% und die CDU hat keine 30%. FAZ und Sueddeutsche haben keine Kommentare, denn sie müßten 90% der Kommentare löschen. Lest mal die Kommentare auf Welt.de, dann könnt ihr sehen, das die Leser mitlerweile völlig anders schreiben als der Autor. Tichy ist transparent und läßt Kommentare zu. Die Medien müssten längst den Rücktritt von Lauterbach fordern, wegen… Mehr

Holsteiner Jung
2 Monate her
Antworten an  Analeur

Tichy läßt Kommentare zu, aber längst nicht alle. Mehr als einmal wurden von
mir sachlich und fachlich korrekte Kommentare nicht veröffentlich. Trotzdem
mein Dank an das TE Team.

GefanzerterAloholiker
2 Monate her
Antworten an  Analeur

So macht man Wahlbetrug. Sie glauben doch nicht im Ernst an die Wahlergebnisse in diesem Lande? Delegitimierend für „unsere Demokratie“ – und wo ist dieser Haldenwang, wenn man ihn einsetzen könnte.

Juergen Semmler
2 Monate her

Herr Lauterbach schießt unter allen Ampel-Ministern den VOGEL ab und verdient….. …das PRÄDIKAT „The Special One “ . Von Hause aus schon immer ein PHARMA-LOBBYIST in Reinkultur mit einem feinen NÄSCHEN für profitable Geschäfte (grenzwertige, aber dafür hochdotierte Pharma-Gutachten für die BAYER AG), ….. …..versagt er katastrophal als “ Gesundheits-Minister „,…… … weil er – warum auch immer – nicht in der Lage zu sein scheint, …… ….das marodierende GESUNDHEITSSYSTEM zu reformieren….noch nicht mal nur ansatzweise. Dieser „Politiker von der traurigen Gestalt“… …. mit dem Don-Quijote-Syndrom…. … unterbietet mit seiner UNFÄHIGKEIT selbst noch Figuren wie Frau Lambrecht und Frau Baerbock,…… Mehr

Der Mustermann
2 Monate her
Antworten an  Juergen Semmler

…gesichert Unfähig…

Sabine W.
2 Monate her

Interessant ist, dass ich in jedem Medienbericht dazu ausschließlich die Argumente ‚zu viel Verwaltung‘, ‚Überforderung mit Digitalisierungsansprüchen‘, ‚hohes Patientenaufkommen wegen ‚Grippe‘, ‚Corona‘ (?) oder sonstiger saisonaler Infektionen vorgefunden habe. Warum benennt man auch hier nicht den Elefanten im Raum?: Viel zu viele ‚Neubürger‘ mit Gesundheitsvollversorgung in viel zu kurzer Zeit? Jammernde Patienten, die wegen einer laufenden Nase, eines entzündeten Mückenstichs oder einer kleinen Schnittverletzung entweder Allah anflehen oder wahlweise in die nächste Arztpraxis rennen? Übergriffige ukrainische ‚Kriegsflüchtlinge‘, die eine Vollversorgung für sich und ihre Kinder als ihr gottgegebenes Menschenrecht in diesem Land betrachten? Ich kenne mittlerweile viele dieser ‚Fälle‘, sei… Mehr

Helfen.heilen.80
2 Monate her
Antworten an  Sabine W.

Nicht nur dass die historische Gastfreundlichkeit dieser Tage historische Geldmittel aus den Sozialtöpfen der Gemeinschaft abzieht. Auch die Behandlung erzeugt für die Behandlungsteams einen enormen Aufwand. Bei einem erheblichen Anteil der vereinbarten Terminen folgt die Einhaltung der Wahrscheinlichkeit von „russisch Roulette“. Also u.U. eine Stunde Leerlauf. Vis-à-vis erscheint die betreffende Person dafür in der Praxis, wann es ihr grade in den Kram passt, sie aber keinen Termin hat. Will aber nicht mehr gehen (kein Schmerzfall, dafür aber rappelvolles Wartezimmer). Da man für sein Tun vollverantwortlich ist, und mit seinem Privatvermögen für evtl. Fehler haftet (nicht wie bei einer haftungsbeschränkten GmbH),… Mehr

DeppvomDienst
2 Monate her

Die Niedergelassenen Kollegen haben den selben Versorgungsauftrag wie wir Kollegen im KH, die nur leider nicht den Laden schließen können. Wer seine Praxis schließt, muss einen Vertreter bestimmen, der seinen Laden offenhält. Wenn dieser dann zu hat, oder sich weigert die fremden Pat. i. V. anzunehmen, sollten endlich mal die möglichen Vertragsstrafen ausgesprochen werden. Wir Ärzte im KH sind es leid immer nur die Hampelmänner der Niedergelassenen zu sein und die Patienten haben auch so langsam die Schnauze von den gepamperten Kollegen voll, die ständig nur auf Tauchstation gehen, trotzdem aber ihr luxuriöses Auskommen haben. Übrigens: Mit dem Budget hat… Mehr

Ulrich
2 Monate her
Antworten an  DeppvomDienst

Das ist das Problem hier in Deutschland und deshalb kann die Politik machen, was sie will: würde der eine Teil auch Verständnis für die Probleme des anderen und sich solidarisch zeigen, würde das „divide et impera“-Prinzip nicht funktionieren. Deshalb wird sich in diesem Land erst dann etwas ändern, wenn alles im Chaos versinkt. Vorher nicht!

kasimir
2 Monate her
Antworten an  DeppvomDienst

Lieber Depp vom Dienst!
Bitte lassen Sie nicht zu, dass unsere Gesellschaft noch weiter gespalten wird!
Sie haben ja recht, mit dem was Sie hier schreiben. Aber wenn Sie jetzt sauer auf Ihre niedergelassenen Kollegen sind, hilft das weder Ihnen persönlich noch den Patienten.
Besser: am 08. Januar nach Berlin fahren und sich den Bauern anschliessen. Und wenn die in der Ampel den Warnschuss nicht verstehen wollen: dann mal auf zum Generalstreik. Und zwar alle…
Allen Lesern hier Frohe Weihnachten und eine (möglichst) stressarme Zeit zwischen den Tagen! Und vor allem natürlich Gesundheit!

Montesquieu
2 Monate her
Antworten an  DeppvomDienst

Ich lade Sie gerne mal ne Woche (60 Stunden + KV Dienste + fachspezifische 24/7 tel. Rufbereitschaft, kein Porsche, keine Villa 😉 )ein, mitzuarbeiten. Danach sprechen wir uns nochmal.
Das Gesundheitswesen wird für alle (!) Beteiligten eine immer größere Mühe.
Ich kenne von Seiten der ärztlichen Tätigkeit beide Seiten. Solange ich nur eine kannte, dachte ich wie Sie. Aber glauben Sie mir, wir sind alle die Deppen vom Dienst.
Ps: „luxuriöse Einkommen“ sind für die allermeisten Niedergelassenen > 30 Jahre her.

Last edited 2 Monate her by Montesquieu
Helfen.heilen.80
2 Monate her
Antworten an  DeppvomDienst

Luxuriöse Auskommen für gepamperte Kollegen auf Tauschstation sind nicht die Regel. Dass Sie als Kollege sich dieses Streotyps aus Großvaters Zeiten bedienen, ist wohl dem Weihnachtsstress geschuldet. Den unbeliebten „Ausnahmekollegen“ aus der Neidpresse kennt jeder. Bei Ihren Überlegungen geht offenbar unter, dass Sie sich Ihre Entlohnung nicht täglich erarbeiten müssen, weil Sie meist feste Monatsgehälter beziehen, die von Verdi erstritten werden. Da kann man auch mal krank sein, und für diese Tage trotzdem noch bezahlt werden. Wir haben für die Praxisablöse gern über 300.000€ aufwärts bezahlt, und haften für Fehler im Zweifelsfall mit dem Privatvermögen. Die Anschaffungskosten einer Praxis abzubezahlen… Mehr

Last edited 2 Monate her by Helfen.heilen.80
Don Didi
2 Monate her
Antworten an  Helfen.heilen.80

Das mag ja alles richtig sein, was ich jedoch nicht erkennen kann, ist der Unterschied zu anderen Selbständigen, sei es eine Autowerkstatt, eine Schreinerei, IT-Dienstleister oder Landwirt. Wir haben es hier mit einem grundlegenden Problem zu tun, daß die, die noch arbeiten (und da vornehmlich die, die auch anderen Arbeit anbieten) von der Politik gegängelt und zu Grunde gerichtet werden.
Es hat keinen Sinn, wenn sich da einzelne Berufsgruppen als die besonderen Opfer herausstellen und sich gegen andere Berufsgruppen ausspielen lassen. Da sind alle gefordert, diesem Wahnsinn ein Ende zu bereiten, und zwar gemeinsam, nicht gegeneinander.

Westried
2 Monate her

Das erinnert mich an den Ex Bundestrainer: „Der hatte die Kabine verloren.“
So geht’s jetzt Lauterbach, wenn die Ärzteschaft kein Vertrauen mehr hat.
Der Unterschied ist nur, der Bundestrainer wurde damals entlassen.