Orbán in Peking, Moskau und Kiew – TE-Wecker am 9. Juli 2024

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten. An Wochenenden und Feiertagen erscheint der Wecker mit einer Schwerpunktsendung.

 
Orbáns Friedensmission in Peking, Moskau und Kiew ++ Berlins indignierte Reaktion: Darf der das? ++ neues Kraftwerkssicherungsgesetz: Habeck macht Strompreis noch teurer ++ neuer Haushalt: der gigantische Etikettenschwindel von Scholz und Lindner ++ INSA: CDU leicht besser, AfD bleibt gleich, Linke verschwindet ++ Brand in Buchholz: Flüchtlingsunterkunft angezündet ++ die vorsätzliche Irreführung des Spiegel bei „erneuerbaren Energien“ ++ TE-Energiewendewetterbericht ++
Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 11 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

11 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Bambu
9 Tage her

Ich wäre ja dafür, dass man für die Migrationskosten einen Fond einrichtet und gleichzeitig die Kosten für die Migration im Bundeshaushalt deckelt. In den Fond können dann diejenigen einzahlen, welche immer mehr unkontrollierte Migration wollen. Wenn das Geld alle, dann gibt es dann auch keine Leistungen mehr für neue Zuwanderung. Ich bin mir sicher, dass dann diejenigen, welche den Hals nicht voll kriegen, sehr viel leiser werden. In guten Wohngegenden wohnen, damit den Migrationsfolgen aus dem Weg gehen und dann die Kosten noch von der Gemeinheit zahlen lassen, ist schlichtweg asozial.

Waehler 21
9 Tage her

Das totale-nationale Klimaziel ist genauso sinnvoll wie einen Tag lang auf den Stuhlgang zu verzichten. Oder kennen Sie auch nur eine einzige Kosten- Nutzenbilanz? Eine einzige Messbare Größe, die erreicht wurde ( außer den ohnehin noch verschleierten Gesamtkostenkosten) ?

Nationale Alleingänge als Klimarettung zu verkaufen ist eine dreiste Wählertäuschung.
Mich würde insbesondere die Bilanz der ausländischen Investoren mit ihren staatlich garantierten Renditen interessieren. Ohne jedes größere Risiko Zinssätze abkassieren, fern von denen eines Normalbürgers.
Die Vision ist alles! Die Vision über alles in der Welt!

Haba Orwell
9 Tage her
Antworten an  Waehler 21

> Nationale Alleingänge als Klimarettung zu verkaufen ist eine dreiste Wählertäuschung.

Das ist die ganze Klima-Kabale ohnehin – es geht einzig darum, genauso zu kassieren, wie einst Schamanen kassieren konnten mit dem Versprechen, Wetter zu steuern. Wenn es global nicht geht, dann wenigstens national kassieren – falls eine Nation doof genug ist, sich abkassieren zu lassen.

HeRo
9 Tage her

Also: 1) Gaskraftwerke ohne Gas: zum 31.12. läuft die Durchleitungsvereinbarung von Russland mit der Ukraine aus. Dann wird uns die Ukraine das Gas abdrehen und der GAspreis wird explodieren. Und selbst die 21 GW langen nie. 2) Während Herr Stoltenberg noch vor 4 Monaten tönte, die Ukraine „sei an der NATO-Mitgliedschaft so nah wie nie zuvor“ (Deutschlandfunk), erklärte er gestern „Der Sieg der Ukraine gegen Russland sei „Voraussetzung für die Nato-Mitgliedschaft der Ukraine“ (Times of India, YT). Prompt wurde gestern ein KInderkrankenhaus in Kiev bombardiert. Also „Bild“ meldete einen militärischen Durchbruch Russlands und gleichzeitig deren Bombardement des K-KKH. Jaja. DA… Mehr

bkkopp
10 Tage her

Die von niemandem gewählten, und niemandem verantwortlichen EU-Granden, von der Leyen, Michel und Borrell, fühlen sich von Orban’s Erkundungsreise nach Kyiv, Moskau und Beijing heftig auf den Schlips getreten. Orban / Ungarn haben zwar die “ Präsidentschaft “ des EU-Rates, sollen aber nicht als solche auftreten dürfen, weil dafür in Hinterzimmerdeals ernannten Hauptamtlichen zuständig seien. Damit wird auch die Absurdität der EU-Konstruktion um die “ Präsidentschaft“ offensichtlich. Der hauptamtliche, sogenannte Präsident, derzeit noch Michel, ist niemandes Präsident, sondern bestenfalls „Generalsekretär“ im Dienste der Regierungschefs. Die Funktion sollte auch so heißen. Der “ Hohe Vertreter für Aussen- und Sicherheitspolitik „, auch… Mehr

Kassandra
9 Tage her
Antworten an  bkkopp

Eigentlich ist das die wirkliche Meldung: Orban schlägt mit der Realität, mit der er uns erzählte Narrative empfindlich ins Wanken bringt, uns permanent erzählte (Lügen-)Geschichten. Wie Bernd Zeller das uns erzählte Narrativ als durch die Realität hinsichtlich der „Debatte“ zwischen Biden und Trump als „verletzt“ erkennt. Zumal die Achse Washington-Budapest-Kiew-Moskau ohne Umweg über Brüssel, gar Berlin und bereits vor der US-Wahl offen ins Rampenlicht gerückt wurde: „Die Problemlage bei den US-Democrats ist nicht die Amtstüchtigkeit des Präsidenten oder wer es sonst soll und ob man hätte. Es ist nicht der Starrsinn des Präsidenten, nicht von seiner Überschätzung abzurücken, und auch… Mehr

Haba Orwell
10 Tage her

> neues Kraftwerkssicherungsgesetz: Habeck macht Strompreis noch teurer

Dann kann Buntschland umso mehr nur noch belehrende Weltplappernministerin exportieren. Das Böse Medium spottet über Buntschland – neulich haben vor dem Schloss Bellevue welche von der Last Generation aus „Protest“ gegen zu geringe Klimaindustrie-Gewinne derer Zeugnisse verbrannt. Wozu lernen, wenn man Schamanen glauben kann?

giesemann
10 Tage her

It is generally known, but not generally accepted: Jede Menge Katastrophen stehen an, bedingt durch die „wachsende Menschheit“. Unvorhergesehen ist das allerdings nicht: Echtzeit-Statistiken. Bevölkerungsuhr jeden Landes. Die Steuerzahler zahlen für beides: Die Immigrationskosten und die Ablenkung davon, den „Klimawandel“. Der zudem auch noch menschengemacht sein soll – welch Erkenntnis! Auf die Idee, weniger Menschen zu machen kömmt niemand. Denn klar dürfte sein: Menschen sind menschengemacht. Garantiert – das Klima vielleicht. It’s the demography, stupid. Der globale Norden hat eine gute Lösung gefunden mit seinen 1,5-Kind-Frauen – der globale Süden jedoch beglückt uns mit seinen Geburtenüberschüssen. Fazit: Eine Milliarde weniger… Mehr

Kassandra
9 Tage her
Antworten an  giesemann

Das, was geschieht, indem der Westen mit der Aufklärung und der dadurch geschaffenen Absicherung von Wohlstand samt Unterstützung für alle Welt durch die „Einreise“ von Menschen, die nun das Jahr 1446 schreiben, eliminiert wird, wird es in den Ländern, die diese „Entwicklung“ aus welchen Gründen auch immer nicht in Angriff nahmen, bald keine Geldtransfers und damit noch weniger „Wachstum“ und, auf sich alleine gestellt, auch keine weitere Bevölkerungsexplosion geben, da sie die vielen Geborenen gar nicht alleine ernähren werden können.
Ein perfider Plan – aber mir scheint, er ist lange am Laufen.

twsan
10 Tage her

Zunächst sollten sämtliche Mitglieder der Altparteien mit einer Sondersteuer und Sonderabgaben belegt werden.

Als Verursacher bzw. Finanziers des „Energiewende“irrsinns bzw. des restlichen „Wende“irrsinns.

Last edited 10 Tage her by twsan
D. Ilbert
10 Tage her

„Den Rest (oder die Differenz) zahlt der Staat“. Das ist so lachhaft, daß es wehtut.

Da bekommste doch glatt den Eindruck: wer heute nicht mehr geradeaus denken kann, wird entweder Journaillist(!) bei den Qualitäts-MSM oder beim ÖRR oder er wird Premium-Politikerin der Altparteien oder aber Leser und/oder Wähler des Schwachsinns, der dort geschrieben, gesagt oder angerichtet wird.

Wie auch immer. Die Idiocracy scheint unaufhaltbar voranzuschreiten.