Drama Immobilienkrise – TE-Wecker am 1. April 2023

Der TE-Wecker erscheint montags bis freitags – und bietet Ihnen einen gut informierten Start in den Tag. Ideal für den Frühstückstisch – wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig einschalten. An Wochenenden und Feiertagen erscheint der Wecker mit einer Schwerpunktsendung.

 

Der Staat legt Mietern willkürlich neue Zwangskosten auf. Eine drohende sogenannte Zwangssanierung von Wohngebäuden mit utopischen Kosten bis zu 100.000 € pro Wohneinheit, das Reden über ein Verbot für Öl- und Gasheizungen und schließlich steil in die Höhe steigende Zinsen – dies alles bildet eine höchst toxische Mischung. Wirtschaftlichkeit soll keine Rolle mehr spielen, mit vollen Händen wird das Geld für irrwitzige Projekte hinausgeworfen – alles unter dem Narrativ „Klimaschutz”. Doch immer mehr sehen ihre Werte schwinden, Haus und Wohnung für die Finanzierung im Alter soll wertlos werden. Erinnerungen an die Finanzkrise 2007/2008 werden wach. Alte Menschen werden von der evangelischen Kirche aus Pflegeheimen hinausgeworfen und Migranten hineingesetzt. Eine Analyse über eine dramatische Lage im Gespräch mit Markus Krall.++

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 21 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

21 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
bkkopp
1 Jahr her

Danke für das Feuerwerk an analytischen Treffern. Zu den Bodenwerten ist zwar alles Gesagte richtig, es ist aber nur weniger als die Hälfte der Geschichte. Tatsache ist, dass die bürgerlichen Altbesitzer seit 1949 in der “ Planungshoheit der Gemeinden “ das Bauland immer schon interessengetrieben verknappt haben. Wertsteigerungen waren und sind auch immer steuerlich privilegiert. Man muß das nicht immer im Detail ausführen. Die Grünen haben, in Berlin und anderswo, die Bebauungsplanung beeinflußt, wobei es auch zu Absurditäten wie Tempelhof kam, es gibt aber die Grünen noch nicht so lange in Machtpositionen wie in Deutschland die Vision von “ Wohlstand… Mehr

Britsch
1 Jahr her
Antworten an  bkkopp

Verstehe ich da etwas Falsch? Ick kenne das so daß grundbestzer im Allgemeinen immer bestrebt waren daß Flächen als Bauland umgelegt wurde und immer Genügend Bauland zur Verfügung stand, angeboten wurde. Natürlich ist es nicht Sinnvoll mehr umzulegen, wenn es noch mehr Angebot als Nachfrage gibt. Mehr Angebot als Nachfrage ist gut für Käufer. Da wo „Grüne“ etwas zu sagen bekamen hat sich auf deren Betreiben hin dann einiges geändert. Plötzlich wurde von Verdichtung vorhandener Flächen geschwafelt und keine weiteren Flächen mehr umgelegt. Das Angebot an Baugrund wurde dadurch immer mehr verknappt, die m² Preise dadurch immer teuerer. Man müsse… Mehr

Biskaborn
1 Jahr her

Danke für dieses interessante Gespräch. Im Herbst stehen zwei Wahlen an und wie werden mit Erschrecken feststellen, wie endlos weit wir noch von diesem Kipppunkt, der hier erwähnt wurde , entfernt sind. Damit wäre zur Zukunft dieses Landes schon alles gesagt!

Mausi
1 Jahr her

Tja, der Klima-Artikel ist mit 2/3 Mehrheit ins GrundG gekommen. Das BVerfGE hat Klima als höchstes Gut angesetzt. Gegen eine Pandemie hat das BVerfGE das Staatsziel Schutz der Gemeinschaft und Schutz eines Systems (!) (des Gesundheitssystems) für berechtigt erklärt und zudem der Regierung bestätigt, dass sie sich auf Daten und Ratschläge ihrer Behörden verlassen darf. Was also soll beim Thema Klima geschehen? Der Kas is bissen. Das GrundG bietet keinen Schutz mehr für den Einzelnen gegen den Staat. Und das BVerfGE als Hüter? Hat die Schafe dem Wolf ausgeliefert. Die Kirche? Ist der Bock, der unter dem Stichwort christliche Nächstenliebe… Mehr

Kassandra
1 Jahr her

Die sind alle Dienstleister der Transformationsagenda – in wessen Namen auch immer. Alles, was nicht ins Kalkül passt, wird ausgelassen, nicht erwähnt oder für Dumme so hin geframed, dass sie gläubig bleiben können.
Dass sie Angestellte des Souverän sind, den sie seit Merkel wie ein unmündiges, dummes Kind behandeln, scheinen die „Damen und Herrn“ vergessen zu haben. Und der ÖRR, auch von unseren Geldern abhängig, dudelt dazu seinen Beifall und schlägt beständig in dieselbe Kerbe.
„Geschichte wird gemacht – es geht voran…“
Der so entstandene Sumpf lässt sich trocken legen.

eisenherz
1 Jahr her

Die Übernahme der dann sanierungsbedürftigen vielen Häuser und die nachträgliche Belegung der Häuser mit „Flüchtlinge“, das übernimmt dann mit weiteren Milliarden Kreditaufnahme die Bundes-. müssen die Länderregierungen dann übernehmen. Das Modell ist bekannt: Kommunale Wohnungsverwaltungen (KWV) hießen in der DDR meist in Rechtsform eines Volkseigenen Betriebs (VEB) gebildete Unternehmen, welche in der Bewirtschaftung und Verwaltung städtischer Immobilien tätig waren. Viele Kommunale Wohnungsverwaltungen besaßen große Immobilienbestände, welche ab den 1950er Jahren als Altneubauten oder als Neubauten in Plattenbauweise errichtet wurden. Daneben waren in den Beständen auch Altbauten aus der Zeit vor 1945 zu finden, die vor dem Zweiten Weltkrieg aus öffentlichen… Mehr

h.milde
1 Jahr her

Yep, geliefert wie bestellt -Lieblingszitat ->Danisch- oder „quvHa´“ wie der freundliche Klingone sagen würde, aber in einem möcht ich Herrn Krall ergänzen, bzw sehe ich es ein wenig anders: Nicht der DEMOKRATISCHE Staat an sich ist ein schlechter Sachverwalter in Sachen Infrastruktur, Bildungs & Forschungseinrichtungen, Verkehr, Gesundheit, innere & Äußere Sicherheit etc., sondern es sind die sog. Parteien, die sich diesen Staat zur BEUTE gemacht haben, ihn infiltriert & zersetzt haben, gesetzestreue, gute & fähige Beamte quasi exekutiert haben á la # -> Causae Maaßen, Kohn, Pürner, uvva. , und ihn, den Staat, noch weiter lebendig ausweiden wollen, zB. mit… Mehr

Last edited 1 Jahr her by h.milde
eisenherz
1 Jahr her
Antworten an  h.milde

Nach der Aufklärung, „Habe Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen“ folgte: Eigentum ist Diebstahl.
Scheintot, denn abgelöst durch: Du wirst nichts besitzen und du wirst glücklich sein. Wo ist da der Unterschied?
Begleitet von:
„Orwell 1994“, hier der Crimstop:
Crimestop bedeutet die Fähigkeit gleichsam instinktiv auf der Schwelle jedes gefährlichen Gedankens HALT zu machen.
Es schließt die Gabe ein, Analogien nicht zu verstehen.
Außerstande zu sein logische Irrtümer zu erkennen.
Die einfachsten Argumente mißzuverstehen…
Crimestop bedeutet kurz gesagt, sich selbst schützende Blödheit.

Querdenker_Techn
1 Jahr her

Habecks „Heizungs-Hammer“ bleibt bestehen, die Alternativen sind Fake-News, weil nicht verfügbar. Die bereits gesunkenen Immobilienwerte werden abstürzen, Häuser wertlos, weil die Renovierungskosten den Wert übersteigen.
Dafür dürfen Besitzer und Mieter künftig frieren, weil die einzig zulässige Heizung lange Lieferzeiten hat und Übergangsalternativen zu teuer sind und nicht gefördert werden.
Die Heizungshersteller werden Probleme mit Bank-Krediten für neue Produktionsanlagen bekommen, weil alte Anlagen für fossile Heizungen als Verlust abgeschrieben werden müssen. China wird gerne einspringen, die liefern Dank fossilem und Atom-Strom auch viel preiswerter.
Deutschland geht mit Riesenschritten in die Insolvenz.

Kassandra
1 Jahr her
Antworten an  Querdenker_Techn

Alleine, wenn man betrachtet, wo das Material sowohl für die Heizungsanlagen wie auch das Aufstellen der Windkraftanlagen (Stahl!!! Sand für Beton!!!), gar Stromspeicher herkommen soll, muss doch jedem Menschen mit Verstand aufgehen, dass das ein hoax ist, der uns da nach Corona erneut präsentiert wird! Von fehlenden Arbeitskräften gar nicht zu reden! . Nochmal: Profiteure des Ganzen sind am Ende die mit vielen Kindern, die sich die Immobilien vom „Bürgergeld“ leisten werden können. Gibt es momentan auch nur ein Thema, das den lange nicht mehr Souverän nicht mit von ihm abgeschröpften Geld an Leib und Leben, Hab und Gut auf… Mehr

alter weisser Mann
1 Jahr her

das Reden über ein Verbot für Öl- und Gasheizungen

TE möge bitte zur Kenntnis nehmen, dass man über „das Reden“ längst hinaus ist.
Im Übrigen ist bei der Zinsbelastung zu berücksichtigen, dass die meisten Immobilienfinanzierungen auf Jahre fest vereinbart sind, da tut sich im Bestand erstmal wenig von wegen höherer Belastung.

Ulrich
1 Jahr her
Antworten an  alter weisser Mann

Es ging in dem Beitrag einerseits um Neubauten, deren Finanzierung aktuell festgelegt wird. Und andererseits um staatliche Auflagen, die fast alle Immobilienbesitzer treffen und die auch nicht durch einen Verzicht auf einen Mallorcaurlaub finanziert sind.

Kassandra
1 Jahr her
Antworten an  alter weisser Mann

Alle auslaufenden Verträge sind betroffen.
Und alle, die für neue Projekte gerade die Finanzierung in Anspruch nehmen wollen. Und alle, die nie daran dachten, noch einmal Gelder für Haus- oder Wohnungssanierung in die Hand nehmen zu wollen – und jetzt gezwungen werden sollen.

Nibelung
1 Jahr her

Das hat es noch nie in der Geschichte nach dem 2. Weltkrieg gegeben, daß man so in die Eigentumgsrechte der Bürger eingreift und durch völlig unsinnige Maßnahmen viele mangels Masse enteignet. Das ganze hat System und ist kein Zufall und die Zerstörungswut wird unter dem Deckmäntelchen des Klimas versteckt, wobei viele der Bürger selbst schuld sind, denn wer solche Demagogen wählt, bekommt das was er am Ende verdient hat und alles ist geradezu orchestriert und mit Putin und Trump kann man dann noch vom eigenen Versagen oder Bösartigkeit ablenken und das alles wird nicht gut ausgehen. Der Westen in seiner… Mehr

D. Ilbert
1 Jahr her

Aua, das tat weh. Panikmache at it’s worst. Da wird schnell Mal die Zinserhöhung mit „der Kündigung von Alten z.G. von Migranten“ in einen Topf geworfen. Im gleichen Atemzug. Ich faß es nicht. Herr Krall, auch wenn er viele Dinge beim richtigen Namen nennt, erweist sich als Panikmacher par Excellence. Will, Illner, Maischberger usw wird gerne vorgeworfen, keine kritischen Zwischenfragen zu stellen. Diesen Vorwurf, völlig rar bei Herrn Douglas, muß ich hier durchreichen. Das von Herrn Krall entworfene Szenario, Zinsen und Immobilien betreffend, geht doch an der Realität vorbei. Welcher Bauherr, welcher Immobilienkonzern, wird sich in den vergangenen 10 Jahren… Mehr

Ulrich
1 Jahr her
Antworten an  D. Ilbert

Der kleinste Teil des Immobilienbestandes kommt ungeschoren davon. Für die Erfüllung der staatlichen Auflagen (Heizung, energetische Sanierung) sind neue Kredite notwendig, für die leider nicht die Konditionen der Niedrigzinsära gelten. Und das betrifft alle, den Privatmann mit seiner eigengenutzten Immobilie wie auch den Wohnungsbaukonzern.

Kassandra
1 Jahr her
Antworten an  Ulrich

Was den Gedanken aufkommen lassen könnte, dass jetzt, nachdem die Pharmaindustrie gefüttert ist, die Rüstungskonzerne dick und fett geworden sein müssen, die Energiefirmen wie -lieferanten mehrmals wegen hin und her nicht nur bei den AKWs Subventionen in Milliardenhöhe abgreifen konnten, jetzt dem Bankensektor „Übergewinne“ zugeschoben werden. Zwischen all dem muss man sich dann zudem immer die weltweit agierenden Beraterfirmen vorstellen – die von jedem Deal, den sie derart initiieren, ihr anteiliges Scherflein erhalten. Von all den Profitierenden der Migration noch gar nicht gesprochen. Die Dahergekommenen werden dereinst durch „Bürgergeld“ mehr Rücklagen zur Verfügung haben als der geschröpfte Hausbesitzer – und… Mehr

Last edited 1 Jahr her by Kassandra
Biskaborn
1 Jahr her
Antworten an  D. Ilbert

Ich glaube nicht, das hier Panik geschürt wurde, das machen die Klimagläubigen schon zur Genüge, hier wurden die heute bereits umfänglichen Realitäten, einfach mal in die Bankenwelt zum Thema Neubau und Kreditfinanzierung rung hineinhören ( wollen!) dargestellt! Nicht mehr und nicht weniger. Wenn das Panik ist?

luxlimbus
1 Jahr her
Antworten an  D. Ilbert

Der Mensch der Privatbesitzer ist und Probleme eigenverantwortlich und selbstbewusst löst, ist den Augen derer, die meinen für einen Platz im Führerhäuschen geboren zu sein, ein nichtswürdiger Störfaktor, ein Verhinderer ihrer vermeintlichen Lösungskompetenzen. Der Bürger wird durch Inflation und EZB geplündert. Die Beute fließt allerdings nicht in die energetische Verbesserung seines privaten Wohnbestandes, so wie er es ganz autonom für sich selbst hätte entscheiden können, sondern finanziert damit Massenmigration inkl. deren Wohnraumversorgung. Enteignung trotz(! Novum) angeheiztem Nachfragedruck ist die kuriose Folge. Der Machterhalt der selbst erklärten Upper-Class so erst einmal (vermeintlich) gesichert. Eine gewisse Ähnlichkeit mit dem satanischen Sklavenhandel in… Mehr

Niklot
1 Jahr her
Antworten an  D. Ilbert

Alles hängt mit allem zusammen. Auch die Zinserhöhung gehört dazu. Ohne künstliche Verknappung von Energie gerade auch in Deutschland hätten wir einen Großteil der Krise nicht.