Klima-Extremisten planten Anschlag auf Tagebau – LG-Chef Jeschke zeigte sich offen

Die Anschlags-Pläne der Letzten Generation sind weit fortgeschritten - unter Beteiligung der Führungsriege. Es geht um Thermit-Anschläge und die Flutung eines Tagebaus. Von Willi Weißfuß und Max Mannhart

IMAGO / aal.photo
Henning Jeschke (Letzte Generation) am 21.04.2023 in Berlin

Anfang Januar, kurz nach der Räumung von Lützerath, planten Mitglieder der Letzten Generation in der internen Gruppe „RWE wertschätzen“ Anschläge auf den Braunkohletagebau Garzweiler. Apollo News liegt diese Kommunikation exklusiv vor.

Die Inhalte belegen, dass Anschläge nicht nur bloße Phantasie einiger Mitglieder blieben – sondern konkret geplant wurden. Und zwar mit Billigung des Anführers der Organisation.

Der erste, sehr konkrete Plan, wurde von dem Aktivisten, der sich „Thomas starkes Zebra“ nennt, vorgeschlagen – er ist ein führendes Mitglied der Organisation. Er schlug vor, dass man die Pumpstationen um den Tagebau herum außer Betrieb setzen kann. Er kundschaftete die Pumpstationen vor Ort aus und machte dutzende detailreiche Fotos, die er in die Gruppe postete. Diese schickte er in die Gruppe um zu beweisen, dass die Sicherung „spärlich“ sei. Ein Bild zeigte dabei den Hahn einer Pumpstation.

Bilder des Aktivisten „Thomas starkes Zebra“ von den Pumpen am Tagebau

Er kommentierte dieses Bild wie folgt: „Hier hätte ich direkt etwas abdrehen können“.
Doch, ob es beim abdrehen geblieben wäre, ist fraglich. Denn Mitgliedern der Gruppe war es nur wichtig, dass es „eine spürbare Wertschätzung wird“ – ein gruppeninternes Codewort für Zerstörung. Mit „Wertschätzung“ ist also die Zerstörung der Pumpstationen gemeint. Die Pumpstationen sind wichtige Infrastruktur des Tagebaus und sorgen dafür, dass kein Grundwasser in den Tagebau eindringen kann. 2020 wurden 13.300 Kubikmeter Wasser pro Stunde durch die Pumpstationen im Tagebau Garzweiler II gepumpt. Ansonsten läuft der Tagebau voll Wasser und wird möglicherweise vollständig zerstört – mit unvorhersehbaren Folgen und Gefahren für die Arbeiter und die Umgebung.

Diese Aktion wäre zwar von Mitgliedern der Letzten Generation ausgeführt worden, aber nicht unter der Flagge der Letzten Generation – auch das ist Taktik.

„Thomas starkes Zebra“ verkündete:

„Ganz klar ist für mich – sollte hier Konsens sein:
– keine LG Banner bei solchen Aktionen
– in der Kommunikation sind es selbstmotivierte Taten (gerne auch mit dem Motiv „Verzweiflung“, was zur Lage in Lützerath ja durchaus aus passend angesehen werden kann)“

Thermitanschlag auf Braunkohlebagger in der Debatte – Henning Jeschke kannte den Plan

York, der Administrator dieser Gruppe, hat noch einen radikaleren Plan: „Alternativ und außerhalb von LG sehe ich sonst nur eine große Menge Thermit in den Tagebau zu bekommen und einen Bagger zu zerstören. Bin skeptisch, ob das gelingt.“, meint York. Nach einer anschließenden Debatte über die Koordination solcher Aktionen mit den sonstigen Aktionen der Letzten Generation wurde Henning Jeschke der Gruppe hinzugefügt. Jeschke gründete die Letzte Generation, gehört zu den drei Mitgliedern des Kernteams und ist der de facto Vorsitzende der Organisation. Sein Wort ist entscheidend. Um Jeschke über das vorher Gesagte zu informieren wurde ein Screenshot des Chats in die Gruppe gestellt.

Jeschke wusste also im Detail von den radikalen Anschlagsplänen. Statt diesen zu widersprechen, schrieb er Folgendes: „wenn es im Rahmen des Konsenses ist, dann auch als lg :)“. Jeschke billigte den Plan damit indirekt – und wollte ihn sogar in die zuständige Arbeitsgruppe einbringen.

Die komplette Antwort von Henning Jeschke

Dabei ist ein Anschlag auf den Tagebau mittels Thermit extrem gefährlich und hat nicht absehbare Folgen. Sowohl für Arbeiter auf den Baggern als auch den Braunkohletagbau selbst. Ein Thermit-Feuer ist praktisch nicht zu löschen. Sollte das Feuer nicht unter Kontrolle gebracht werden, könnte der Braunkohletagebau über Jahrzehnte oder Jahrhunderte brennen.

Sowohl „York“ als auch „Thomas starkes Zebra“ sind weiter aktive Mitglied der Letzten Generation.


Dieser Beitrag ist zuerst bei Apollo News erschienen

Unterstützung
oder

Kommentare ( 83 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

83 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Sonny
10 Monate her

Wer alle Türen und Fenster offen hat, ist nicht mehr ganz dicht.
Das Mitläufertum und die Anbiederung erreichen Höchstwerte.
Himmel, was sind die Deutschen für ein unsympathisches Volk geworden, ohne Rückgrat und Verstand.

Last edited 10 Monate her by Sonny
Wolfram_von_Wolkenkuckucksheim
10 Monate her

Absurd. Die wollen, dass wir keine Kohle mehr verbrennen, um damit Generatoren zu betreiben oder um zu heizen. Und in ihren Drohungsphantasien ist das Anzünden des Kohletagebaus. Nur würde dann genauso CO2 frei, nur hätten wir dann keinen Nutzen dadurch, weder Wärme noch Strom. Das zeigt, dass diese Leute schleunigst aus dem Verkehr gezogen gehören.

Siggi
10 Monate her

Und ei sogenannten Reichsbürger sitzen immer noch im Hochsicherheitsgefängnis ohne Anklage, ohne echte Beweise. Gegen diese Terroristen, sind die Reichsbürger doch nur Missbrauchsopfer dieser gefährlichen Innenministerin.

Sonny
10 Monate her

Wenn das alles so leicht zu recherchieren und publik zu machen ist:
WO, BITTE SCHÖN, IST DENN DA UNSER VERFASSUNGSSCHUTZ???
Da werden in Deutschland Schnellurteile gegen Maskenverweigerer gefällt, wie sonst nur in Diktaturen möglich, und bei ganz offenem Terrorismus legen die die Hände in den Schoß? Oder verhaften mit riesigem Medienaufwand alternde Reichsbürger in zweistelliger Anzahl, die ein Luftgewehr besitzen?
Oh man.
Deutschland ist so was von am Ende.

November Man
10 Monate her

Was sagen eigentlich die geistigen Brandstifter und Vordenker und der verlängerte Arm der Letzten-Generation-Terroristen im Bundestag und der Regierung zu dem Skandal und zu den Anschlagsplänen?
Was sagt der AfD-Beobachter Haldenwang zu der GAF-Gefahr von Links?
Man liest momentan über die Vorgänge der gefährlichen Terrorbewegung GAF nur in kleineren Portalen. Die linksextreme Lügenpresse schweigt. Wenigstens bislang. Mal sehen wann die Lügenpresse und die Altparteien ihre üblichen Verteidigungsmauern für diese Links-Terroristen aufbauen.  

Mausi
10 Monate her

Br24: „Studie: Golfstrom könnte Mitte des Jahrhunderts kollabieren“. Noch mehr Albträume für die Letzte Generation. Kein Mitglied der Letzte Generation versteht, was „könnte“ bedeutet. Keiner von ihnen versteht, wie all diese Könnte-Studien berechnet werden und dass eine winzige Änderung im Algorithmus zu völlig anderen Ergebnissen führt. Die um 180 Grad, nicht um 360 Grad von der Könnte-Version abweichen. Ich frage mich, was die Letzte Generation macht, wenn die Temperaturen sich Richtung Eiszeit verändern. Wahrscheinlich irgendeine andere lebensnotwendige chemische Verbindung verbieten. Und natürlich verkünden, dass die Dekarbonisierung – oh, keine leichte Sprache! Unbedingt vermeiden – die Co2 Vermeidung Ds weltweit gewirkt… Mehr

Last edited 10 Monate her by Mausi
November Man
10 Monate her

„Die Anschlags-Pläne der Letzten Generation sind weit fortgeschritten – unter Beteiligung der Führungsriege.“
Die oberste Führungsriege der GAF-Terroristen sitzen in der Lügenpresse, dem Bundestag und in der Regierung.
Und der Verfassungsschutz beobachtet derweil im Auftrag und auf Anordnung dieser linksextremistischen rotgrünen Führungsriege die liberal-demokratische Bundestagspartei AfD, anstatt sich um die nachweislich vorhandene Gefahr von Links zu kümmern  

Crossbow
10 Monate her

Da ich selber im Rheinischen Revier lebe, kenne ich Mitarbeiter des RWE, die ja in den letzten Jahren schon so einiges über sich ergehen lassen mussten .
In der Angst zu leben, dass man während der Arbeit von radikalisierten Spinnern verletzt oder gar getötet wird, gehört inzwischen für viele zum Alltag .
Dass eine Regierung so etwas nicht nur in Kauf nimmt, sondern offenbar sogar befürwortet, ist nicht nur ein beschämender Skandal, sondern der totale Offenbarungseid unseres Rechtssystemes !
Sollten zukünftig Personen durch diese Terroristen zu Schaden kommen, sind die zuständigen Ministerien mindestens mitschuldig !

Brauer
10 Monate her

Wurde Nancy schon aktiv oder ist sie noch mit der Rollator Gang beschäftigt?

Siggi
10 Monate her
Antworten an  Brauer

Mich wundert, dass die sogenannten Reichsbürger diese Folter einfach so hinnehmen. Haben dei keine Anwälte? Was sind denn nun die konkreten Vorwürfe und Straftaten, die man mit belastbaren Beweisen vorbringen kann. WAs ist aus den Haftprüfungsterminen geworden? Wo sind Bilder zu den angeblich massenhaft gefundenen Waffen? Das ganze stinkt zum Himmel.

Reini
10 Monate her

Die LG sind Terroristen. Punkt.
Die Regierung steht diesen Terroristen wohlwollend gegenüber. Punkt.
Noch Fragen?