Bei Maischberger – Mit Doppelmoral und Gleichklang in das neue Jahr

Welchen Erkenntniswert diese Sendung hatte? Keine, nur die bekannte Übung der Rolle des Zeigefinger schwingenden Deutschen.

Screenprint ARD

Mit einer Sendung an einem Donnerstag beendete Frau Maischberger frühzeitig ihre Winterpause, um die Lage in Washington „einzuordnen“. Dabei wurde anscheinend nicht nur die Winterpause, sondern auch die Maskenpflicht frühzeitig beendet, denn alle Gäste saßen ohne Masken nebeneinander im Studio.

Der aus Washington dazugeschaltete Journalist Majid Sattar (faz) berichtete als einziger deutscher Journalist über seine Erlebnisse im Inneren des Kapitol-Gebäudes. Die Frage, welche Verantwortung der noch amtierende Präsident Donald Trump für die Ausschreitungen trägt, diskutierten der Bundestagsabgordnete Norbert Röttgen (CDU), die Journalisten Tina Hassel und Ansgar Graw, der US-stämmige Moderator und Schauspieler Ron Williams sowie die amerikanische Politologin Sudha David-Wilp.

Hat Frau Maischberger keine Republikaner für die Runde gefunden?

Die üblichen Verdächtigen konnten sich endlich wieder an Trump abarbeiten. Man könnte jetzt natürlich fragen, wo all die mutigen und aufrechten Demokraten waren, als es um Honkong, Erdogan oder den Iran ging. Fest steht: Was werden das für langweilige Zeiten in den Talkshows, die jetzt bald ohne Trump auf uns zukommen.

Zeit zum Lesen
"Tichys Einblick" - so kommt das gedruckte Magazin zu Ihnen
„Da war Entsetzen und Traurigkeit in einer Kombination, die ich noch nie erlebt habe!“, sagte Röttgen über die Bilder aus Washington. Trump mache alles aus grenzenlosem Narzissmus. Es gehe nur um ihn, Biden habe daher jetzt die Aufgabe der Rettung der amerikanischen Demokratie. „Trumps letzte Rede war der letzte Akt, der zur Brandstiftung geführt hat, aber der Boden war schon lange vorbereitet“, erklärte ferner Röttgen.

Hassel bekräftigte: „Das Kapitol ist in den USA fast schon etwas Heiliges, fast wie ein Tempel der Demokratie, wo viele Amerikaner hin pilgern. Dass der so besudelt wurde, war bis gestern unvorstellbar.“ In der großen Einigkeit blieb leider unbeantwortet: Wie um alles in der Welt, konnte es so einfach sein, den Sitz der angeblich mächtigsten Institution der Welt mit einigen Fahnenstangen und Schutzschilden zu stürmen? Die Polizei machte bei der Stürmung des Capitols einen außerordentlich schlechten Eindruck. Unklar ist, ob sie die heraufziehende Gefahr nicht sah oder nicht sehen wollte. Aber so etwas steht in der NZZ.

„Jetzt endet die Präsidentschaft so, wie sie begonnen hat“.

Die Frage, ob Donald Trump diesen Sturm ausgelöst habe, wurde daher unisono beantwortet. Nicht nur die Rede, in der er vor den Ereignissen zum Widerstand aufgefordert hatte, sei dafür entscheidend gewesen, sondern seine Präsidentschaft seit Anbeginn. Die illustre Runde sah jedoch nicht nur Trump in der Verantwortung, sondern auch die Republikanische Partei. Diese habe Trump zu lange gewähren lassen, da sie von ihm profitierte. Für Graw hatte dies gar Ähnlichkeiten mit dem „Stockholm Syndrom“.

Der Coup war nur ein Märchen
Biden endgültig bestätigt - Trump kündigt geregelte Übergabe an
Man müsse daher bei den siebzig Millionen Menschen ansetzen, die Trump trotz seiner vierjährigen Amtszeit wiedergewählt hätten, denn „Trumpismus ohne Trump ist wie eine Hydra“, formulierte Hassel. Aber was heißt das? Umerziehung? Zensur? Fortsetzung von Blacklivesmatter und Terrorisierung der Mittelschicht? Da schweigt Frau Hassel. Aber genau hier wird es spannend: Werden über 70 Millionen Trumpwähler jetzt in Listen erfasst? Nicht thematisiert: Die amerikanische Gesellschaft durchzieht schon seit langem ein ständig breiter werdender Graben. Grund für diese Spaltung bis in Familien hinein ist ein mal hart und laut und mal leise und schleichend geführter Kulturkampf der Linken gegen die Hinterwäldler. Den kann man verschärfen, dann steigen die Konflikte.

Mit Blick auf Deutschland waren sich ebenfalls alle einig. Auch in Deutschland gebe es Tendenzen für eine Verächtlichmachung von Demokratie und Presse. Deshalb hat Justizministerin Lambrecht schon Verschärfung der Internetzensur angekündigt, das freut ARD und ZDF.

Gleichklang der Informationen

Das Ende der Sendung hinterließ damit einen schalen Beigeschmack und inneres Kopfschütteln. So wenn sich Graw erleichtert darüber zeigt, dass man in Deutschland den öffentlich-rechtlichen Rundfunk für „einen gewissen Gleichklang“ an Informationen habe. Herrlich, da beklagt man salbungsvoll die Gefährdung der Demokratie und konterkariert das Ganze dann mit diesem entlarvenden Statement. Die US-Medien übrigens haben Trump geschlossen bekämpft – also im „gewissen Gleichklang“. Williams irritierte stark mit der Aussage, dass Deutschland als innere Warnung vor einer Diktatur den „großen Vorteil“ gegenüber den USA besitze, Hitler erlebt zu haben. Was für ein Vergleich! Gab es unter Trump KZs? Angriffskriege?

Was bleibt? Donald Trump ist ein böser, böser Mann. Mit diesem Satz ist im Wesentlichen daher inhaltlich alles zusammengefasst. Ich mag Talkshows, in denen sich alle einig sind. Da gibt es keinen Streit und alle fühlen sich pudelwohl. Danke, dass Sie für uns einen Safe Space errichten, Frau Maischberger!

Welchen Erkenntniswert diese Sendung hatte? Keine, nur die bekannte Übung der Rolle des Zeigefinger schwingenden Deutschen. In diesem Sinne: Lassen Sie uns gemeinsam 2021 ertragen. Bis zum nächsten Mal.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 29 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

29 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Deutscher
9 Monate her

Alles Heuchelei. Die, die jetzt aufschreien sind die, die geschwiegen haben, als mit BLM ein staatsgefährdender Sturm der Gewalt die USA tatsächlich aus den Angeln zu heben drohte.

Allerdings sind wir an derartige Heuchelei der politisch Korrekten seit Jahren gewöhnt, von daher muß man sich auch weder wundern noch ärgern.

Genco Steins
9 Monate her

„Tempel der Demokratie“ – Sicherlich aber nur den Hohepriestern vorbehalten!
 
In ihrem Verhalten erinnerten manche „Capitol-Piraten“ an die erstaunt beeindruckten, leicht ehrfürchtig anmutenden DDR-Bürger, als sie zu ersten Mal die SED-Siedlung in Wandlitz in Augenschein nehmen durften. Ob die Wasserhähne im Capitol auch golden sind?!

w.k.
9 Monate her

Das Thema kam wie gerufen um die Wähler, wie ein ADHS Kind, von dem eigentlichen Skandal und Tragödie zu Hause abzulenken, eine kaltblütige Vergabe einer Chance, die Herdenimmunität so schnell wie möglich herzustellen. Was Maischberger, Röttgen oder Hassel zu sagen haben ist schon vor der Sendung bekannt. Mich würde nur interessieren ob diese einfältige Gedanken eigen sind, oder dem Niveau des Zuschauers geschuldet. Beides empfinde ich als grausam.

Gjergj Kastrioti
9 Monate her

Hat jemand etwas anderes erwartet bei der ersten „Talkshow“ im Staatsfernsehen nach diesem Ereignis? Die Anti-Trump-Hetzer laufen jetzt bis zum 20. Januar noch zu voller Form auf und geifern mit sabbernden Lefzen, was das Zeug hält. Die kommenden vier Jahre werden sie sich ein neues Feindbild suchen müssen; ich fürchte, dass wird dann wieder die AfD sein.

Ratloser Waehler
9 Monate her

Deshalb hat Justizministerin Lambrecht schon Verschärfung der Internetzensur angekündigt, das freut ARD und ZDF.

Die ÖRR und alle Zeitungen, die sich jetzt so einseitig präsentieren, werden für mich nie wieder eine seriöse Informationsquelle sein und wenn es die letzten „Infoquellen“ sind, die exisitieren.

Deutscher
9 Monate her
Antworten an  Ratloser Waehler

Auch die werden eines Tages bezahlen. Selbst der Unrechtsstaat DDR, der den perfekten Menschen in einem perfekten und ewigen Paradies der Werktätigen züchten und alle Probleme für immer aus der Welt schaffen wollte, überdauerte nur 40 Jahre, bevor er an der eigenen Verlogenheit zugrunde ging.

Last edited 9 Monate her by Deutscher
miscellaneous
9 Monate her

Ein Statement von Frau Hassel finde ich erwähnenswert :“ Joe Biden hat nur zwei Jahre Zeit für seine Politik, dann gäbe es die nächsten Midterm-Elections.
In dieser Zeit müssten wir alle , Politiker und Medien in Europa mithelfen seiner Politik zum Erfolg zu verhelfen.“
Mich würde in diesem Zusammenhang einmal die Höhe der Antrittsgagen für solche experten , interessieren.
Frau Hassel hätte als Auslandskorrespondentin in Paris bleiben sollen, die Versetzung nach Washington und nun Berlin zeigen wie man von öffentlich-rechtlicher Seite her die Frauenquote missbraucht um Politik zu beeinflussen.

Fritz Wunderlich
9 Monate her

Diesen Artikel kann man kopieren und für 95 % aller deutschen Talkshows verwenden. Dafür kann man sich 100 % Anschauen ersparen, denn 5 % Fehlerquote ist sogar beim Impfstoff akzeptabel, wo’s sogar weh tun kann.

Johann P.
9 Monate her

Schon allein die Namen Hassel, Williams und Röttgen wären für mich ein Grund gewesen, einen großen Bogen um diese Labershow zu machen (die anderen Namen sagen mir nichts). Natürlich habe ich nicht eingeschaltet, erst recht nicht bei dem behandelten Thema. Das neue Jahr beginnt also, wie das alte geendet hat und es wird wohl noch schlimmer werden, obgleich der Ober-Buhmann und -Bösewicht nun weggefallen ist. Danke trotzdem für die gelungene, kritische „Würdigung“ dieses schmierigen Machwerks!

gratichy
9 Monate her

Dazu passt 1:1 was Georg Schramm 2003 bei seinem letzten Scheibenwischer-Auftritt so drastisch – realistisch https://www.youtube.com/watch?v=qi22VZdPFtY gesagt hat. Man braucht nur die aktuellen Namen unserer Polit-Darsteller und deren Gefolge einzusetzen.

Peter W.
9 Monate her

Maischberger, eine ursprünglich sehr sympathische Frau mit Grips hat sich vom System einspannen lassen. Alles was sie sagt wird dadurch völlig wertlos. Dadurch, dass sie weiss was sie tut, ist ihr Tun umso schändlicher. Es geht ausschliesslich um die Schaffung von Feindbildern und die Möglichkeit sich mit etwas zu identifizieren. Geboren aus der vorher professionell erzeugten Angst folgen die Leute dann jedem noch so grossen Blödsinn. Erstaunlicherweise schützen auch akademische Grade nicht vor zunehmender Verkleisterung ganzer Hirnareale. Nicht neu, aber immer wieder sehr wirkungsvoll. Ich frage mich wo eigentlich die ganzen Berufs Mahner und Wächterinnen der demokratischen Grundtugenden abgeblieben sind.… Mehr

Andreas aus E.
9 Monate her
Antworten an  Peter W.

Ob es nicht gerade die akademischen Grade sind, welche der Hirnverkleisterung Vorschub leisten?
Von anständigen Handwerkern und auch ungelernten Arbeitern hab ich solchen Schwachsinn noch nie gehört, wohl aber von Geistes“wissenschaftlenden“ mit Bätschelär_Inx und Massa_Inx.
Mich erstaunt dahingehend gar nichts mehr.