Wo schikaniert der Staat in der Coronakrise die Bürger?

Berichten Sie uns über Ihre Erlebnisse mit überbordenden oder unsinnigen freiheitsbeschränkenden Maßnahmen. 

imago Images

Die Deutschen erleben ihren Staat in der Coronakrise so restriktiv, wie sie ihn bislang nicht kannten: Hamburger, die einen Spaziergang ins Nachbarland Schleswig-Holstein machen wollen, werden von der schleswig-holsteinischen Polizei an der Landesgrenze zurückgewiesen. Berliner, die sich auf ihre Datsche in Mecklenburg-Vorpommern zurückziehen wollen, erhalten eine „Ausreiseverfügung“ vom Amtsvorsteher. Münchner, die auf einer Parkbank allein ein Buch lesen möchten, erfahren von der bayrischen Polizei, dass das nicht gestattet ist.

Wenn Sie eigene Erfahrungen mit staatlicher Freiheitseinschränkung offensichtlich unsinniger Art in diesen Tagen gemacht haben, schreiben Sie uns bitte. Wir wollen dokumentieren, wo die Maßnahmen die Grenzen zur Schikane der Bürger oder auch zur schieren Absurdität überschreiten.  

Bitte senden Sie uns Ihre Berichte, gerne auch mit Bildern, an redaktion@tichyseinblick.de.  

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 58 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

58 Kommentare auf "Wo schikaniert der Staat in der Coronakrise die Bürger?"

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Ein schöner Artikel von Ron Paul auf Eigentümlich Frei. „Die Regierung ist berechtigt, die Verfassung aufzuheben, wie gesagt wird, weil die USA sich in einer durch das Covid-19-Virus verursachten Notsituation befinden. Aber vergessen die Menschen, dass die Verfassung selber geschrieben und verabschiedet wurde, als Amerika sich in einer „Notsituation“ befand? Haben die Gründerväter es versäumt, einen elften Zusatz zur „Bill of Rights“ hinzuzufügen, in dem es heißt: „Übrigens, nichts davon zählt, wenn wir krank werden“? Natürlich nicht! Diejenigen, die die US-Verfassung geschrieben haben, haben verstanden, dass diese Rechte nicht vom Staat, sondern von unserem Schöpfer gewährt werden. Daher war es… Mehr

Super Idee, liebe TE-Redaktion, diese Leseraktion!
Mit einer solchen Dokumentation lässt sich Unsinniges und Absurdes zwar nicht ganz verhindern, aber doch eine Menge Druck machen. Bitte bleiben Sie dran!

Es gibt in der Küche bei guten Köchen bei gutem Essen Geschmacksexplosionen .
Es gibt bei bekloppten Beamten und durchgedrehten Dorfvorstehern offensichtlich Gehirnesplosionen zum Nachteil der Bürger ,die durch die Coronainfektion ausgelöst werden .
Jeder dieser Deppen will noch besser sein als sein Nachbar ,Bekannter oder politischer Konkurrent
Wie blöde ist dieses Land nur unter Merkel und den NGO Hörigen geworden ?

Vermutlich folgt das dem altbekannten Muster: Die Polizei wird bevorzugt dort tätig, wo kein Widerstand zu erwarten und Geld einzutreiben ist. Falschparker, Parkbanksitzer. Drogendealer und Vollverschleierte werden in Ruhe gelassen, da gibt es kein Geld, Ärger, Anzeigen müssen geschrieben und Berichte verfasst werden.

Also alles so wie vor … und nach Corona: der falsch geparkte Lambo vor der Shishabar wird nicht abgezettelt und den falsch fahrenden Radfahrer trifft die ganze Härte des Ordnungsstaates. Alles so was von lächerlich und durchschaubar…

Schikane ist, wenn in ländlicher Gegend kontaktloses Anliefern frischer Räucherwaren vor die Haustüre freistehender Einfamilienhäuser von der Polizei als unwichtiger Grund, das Haus zu verlassen gewertet und man dafür abkassiert wird. Wo die einzige Ansteckungsgefahr von der Befragung durch die Polizisten ausgeht.

Völlig unverhältnismäßige Maßnahmen und Vorgaben, während in den Städten Menschen dicht an dicht ohne Virenschutz in geschlossenen Öffis rumfahren dürfen bzw. müssen.

Wenn es um Ansteckungsvermeidung gehen soll, dann stimmt hier was nicht.

Ich würde mir keinen Hausarrest verordnen lassen, niemals, auf keinen Fall.
Wann ich wohin gehe ist allein meine Sache und nicht die des Staates.

Zahlen müssen Sie trotzdem. 300,- Euro regulär, bei gnädiger Stimmung des Kontrollorgans die Hälfte.

Ich lebe in der Schweiz, aber dennoch. Habe gestern meiner Frau gesagt, dass sie mich dann ggf soll holen kommen auf dem Polizeiposten.
Und es ist und bleibt wichtig: nicht ich bin der Untertan des Staates, der Staat ist MEIN Untergebener.

„Die Deutschen hast Du entweder an der Gurgel oder sie knien vor Dir.“

Frei nach Winston Churchill

Einer der Gründe, warum die Briten eine Zwangssolidarität mit D und den
anderen sozialistischen EU Wirrköpfen immer schon skeptisch betrachtet
haben und letztendlich nichts als raus wollten.

auf heute projiziert: Sie knien vor einer fremden Kultur und gehen der eigenen, skeptischen Bevölkerung an die Gurgel.

Es ist die Zeit…des Schutzmannes…..darauf haben viele Uniformierte gewartet. Sieht man von den Herrschaften ansonsten nie ein Auto auf der Strasse oder eine Person im Park…wird jetzt im blauen Kampfdress im Park Jagd auf Corona Suender gemacht….vier Mann stehen breitbeinig um einen rum…man hat das Gefuehl man wird gleich mit Knueppeln beharkt….Ausweiskontrolle….Sie kennen doch die Regeln?….Ich spreche eine Verwarnung aus und Sie entfernen sich sofort hier! Mal sehen wann man das Prinzip des Blockwarts zur Kontrolle der Nachbarschaft reaktiviert wird….keine Maske an….Bild mit Handy….die Anzeige ist da, noch bevor man von der Haustuer beim Auto ankommt.

Ja, die Zeit der Aufpasser, Blockwarte und Denunzianten ist schneller wieder da, als man dachte…

Die Bio-Deutschen können ganz beruhigt sein, in den Migrantenhochburgen in NRW ist die Stimmung bereits am Kochen….am 24.04. beginnt der allseits so beliebte Ramadan. Spätestens dann erlaubt man den „Neu-Deutschen“ wieder, sich frei zu bewegen.
Die Angst vor seinen Bürgen vor Unruhen ist Herrn Laschet bei jedem Statement mit Forderung nach Lockerung der Ausgangsbeschränkungen ins Gesicht geschrieben.
Manchmal können so ein paar Millionen Migranten auf einem Haufen auch ein echter Vorteil sein….also Geduld liebe Bio-Deutsche.

Danke für den Lacher! So hat alles im Leben seine Vor- und Nachteile …

Genauso wird es kommen, dass ist so sicher wie die Fusswaschung vor dem Freitagsgebet. Inshallah!

„also Geduld liebe Bio-Deutsche.“
Also korrekt würde das so lauten: „also Geduld liebe ängstliche, mutlose, unterwürfige, obrigkeitsgläubige Bio-Deutsche.“

Ich bin sehr verwundert über die Jungs, die mittlerweile in jedem Supermarkt stehen und akribisch auf jeden Abstand der Einkaufenden achten. Meist sind es junge Männer mit einer Leuchtfarbenweste mit der Aufschrift Security oder Ordner. Die Jungs nehmen ihr Aufgabe sehr ernst und weisen jeden, der ein „Fehlverhalten“ erahnen lässt, zurecht. Ich will hier nicht verallgemeinern, aber die meisten von ihnen wirken nicht sehr „begabt“, aber geniessen es schon, hier eine gewisse Macht zu haben.

In Hamburg sind das durchweg „Jungs“ mit Migrationshintergrund, die jetzt den Aufpasser mimen. Sind wohl schnell rekrutierbar.

Darf ich bei dieser Gelegenheit die italienische Regierung denunzieren? Diesem Artikel nach schuf sie sich eine Zensurbehörde, mit linken Journalisten usw. besetzte:

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/corona-in-italien-das-virus-und-die-wahrheit-16714529.html

„… Wie es dabei unparteiisch zugehen soll, ist nicht klar. Die Oppositionsparteien im Parlament wurden weder vor der Bildung der Taskforce konsultiert, noch hatten sie die Möglichkeit, bei deren Besetzung mitzureden. Die Legislative ist ohnedies faktisch ausgeschaltet: Ministerpräsident Conte und sein Kabinett regieren per Dekret …“

„… Wenig spricht dafür, dass eine von der Regierung eingesetzte und ausgewählte Task- force zur Bekämpfung tatsächlicher oder vermeintlicher Fake News zu der dringend erforderlichen Versachlichung der Diskussion beiträgt. Im Gegenteil …“