Berlin: Sechs Erwachsene schlagen 17-Jährige krankenhausreif

Ein 17-jähriges Mädchen wurde in Berlin rassistisch beleidigt und brutal in der Gruppe angegriffen. Drei Männer zwischen 42 und 51 Jahren wurden festgenommen.

imago Images/Alexander Pohl
Symbolbild

Aktualisierung: In einem Video hat das Opfer gesagt, sie habe entgegen des ursprünglichen Polizeiberichts eine Maske getragen und sei in Wahrheit aufgrund ihrer Herkunft rassistisch angegriffen worden. Die Polizei hat ihren Bericht demenstrpechend aktualisiert. Der untenstehende Text vom 6. Februar ist nicht mehr aktuell. 


Wie die Berliner Polizei meldet, kam es am Samstagabend zu einem brutalen Angriff auf eine Minderjährige, weil sie in der Straßenbahn keine Maske trug. In der Linie M4 in Berlin-Prenzlauer Berg wurde das Mädchen nach eigenen Angaben von einer Gruppe sechs Erwachsener angepöbelt und rassistisch beleidigt, weil sie keine Mund-Nasen-Bedeckung trug.

Alle Beteiligten stiegen an der Haltestelle Greifswalder Straße aus – dann soll eine der Frauen die 17-Jährige geschlagen und mehrfach versucht haben, sie zu treten. Anschließend sollen zwei der Männer sie festgehalten haben, während zwei Frauen auf sie einschlugen und eintraten sowie ihr Haare ausrissen. Das Opfer wurde ins Krankenhaus eingeliefert und wurde dort zur Beobachtung stationär aufgenommen.

Auf Basis eines Handyvideos des Opfers konnte die Polizei die drei Männer anschließend in einer Bar in der Nähe festnehmen. Sie waren alkoholisiert und 42, 44 und 51 Jahre alt, bei einem wurden Betäubungsmittel festgestellt. Sie bestreiten die Tat und sind bereits wieder auf freiem Fuß.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 104 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

104 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Aqvamare
7 Monate her

Die Nachstory des ganzen, live auf Instagram und den Linken Medien, man verdreht den Ablauf im Nachgang um 180 Grad.

MarkusF
7 Monate her

Wenigstens hat Tichys das angeblich ‚rassistische Motiv‘ nicht heraus gekehrt das in anderen Medien an vorderster Stelle steht.

Dennoch ist mir selbst die paar Male die ich vorletzten Winter ÖPNV Busse benutzen musste aufgefallen das sich dort Frauen offensichtlich türkischer Herkunft Rotzfrech ohne Maske hinein gesetzt haben.
Übrigen wurde heute der Araber Anas N. freigesprochen der einen deutschen Jugenlichen mit einer scharfen Waffe absichtlich erschossen hat weil ihn dieser aus 20m (zwanzig Meter!) Entfernung mit einer abgebrochenen Flasche bedroht hat; angeblich Notwehr.

Last edited 7 Monate her by MarkusF
Manfred_Hbg
7 Monate her
Antworten an  MarkusF

Mhh, hier hätte mich auch mal unteressiert, wie der Araber, a) zu seinen Waffenschein und b) die Berechtigung eine Waffe in der Öffentlichkeit zu tragen gekommen ist?!

Wolfsohn
7 Monate her

Der Satz „…sind bereits wieder auf freiem Fuß…“ ist der Gipfel!
Neulich sagte jemand zu mir, man solle die ganzen Ungeimpften in einen Raum sperren und mit Corona infizieren.
Ich habe ihm vorgeschlagen, er solle doch gleich Zyklon B nehmen, damit befände er sich in guter Tradition!!!
…er wusste noch nicht einmal, was Zyklon B ist..

Aljoschu
7 Monate her

Ja, man muss dafür sorgen, dass die verantwortlichen Prolos angemessen bestraft werden – bitte ohne Ansehen der Person, sondern nach Recht und Gesetz. Aber die eigentliche Frage nach den eigentlich Verantwortlichen bleibt wohl offen: es sind die skrupellosen, verantwortungslosen und gewissenlosen Politiker vom Schlage einer Merkel, eines Steinmeier, einer Faeser, eines Söder oder der GrünInnen, die nach mehr Schlagstock, Pfefferspay oder Wasserwerfern verlangen, die den Boden bereitet haben für diese verbrecherischen Gehässigkeiten. Da kann die Holzpuppe Scholz noch so tönen, es gäbe keine Spaltung der Gesellschaft! Gleichermaßen zur Rechenschaft zu ziehen, sind die Hetzer und Verschwörungspraktiker in den ÖRR und… Mehr

jopa
7 Monate her

Komisch, in unseren Qualitätsmedien, kam da was? Und die lauten Verurteilungen der Täter durch unsere Politiker und das ständige Wiederaufkochen wie bei anderen Verbrechen üblich? Ich hab nichts davon mitbekommen. Das laute Jammern über diese bösen Haßverbrecher? Auch da Schweigen im Wald. Gleichheit aller, Gerechtigkeit ohne Unterschied für alle? Aufwachen ! Das ist nur ein Traum, die Wirklichkeit ist ganz anders.

fischer
7 Monate her

dass die mutmaßlichen Täter bereits wieder auf freiem Fuß sind bedarf in Deutschland inzwischen keiner gesonderten Erwähnung mehr.

Thorsten
7 Monate her
Antworten an  fischer

Dieses Vorgehen der Justiz erklärt exemplarisch, warum manche lieber auf einen „Friedensrichter ihrer Religion“ setzen statt deutsche Polizei und Justiz beim Kampf gegen „Rächts“ aus dem Takt zu bringen …

bfwied
7 Monate her
Antworten an  Thorsten

So urkomisch und destruktiv das ist, aber das ist auch ein Aspekt dieser Entwicklung.

ersieesmussweg
7 Monate her

Das Miteinander muss eben jeden Tag neu ausgehandelt werden. Die große Vorsitzende hatte recht.
Das Bundesverdienstkreuz am Bande ist den Bewahrern der Volksgesundheit sicher.

Michael Palusch
7 Monate her

Es gibt viele Bürger, die Angst um ihr Leben haben, wegen der tödlichen Gefahr des Corona-Virus

Kleine Korrektur:
Es gibt viele Bürger, die Angst um ihr Leben haben, wegen der seit zwei Jahren herbeigeredeten allgemeinen tödlichen Gefahr des Corona-Virus.

Robert Tiel
7 Monate her

Frauen, die an Haaren ziehen, dazu alkoholisierte Männer, in Kneipe polizeibekannt. Ich suchte und fand – die Freunde Bulgariens in der Greifswalder Str.. Natürlich reiner Zufall…

mr.kruck
7 Monate her

Das passiert, wenn ein aus der Fasson geratenes Land mit all seinen unfähigen Führungspersönlichkeiten die Folgen seiner internen Hetze und Propaganda zu spüren bekommt. Wenn solche Nichtigkeiten schon zu roher Gewalt führen, so lässt dies eine schlimme Zukunft erwarten für ein einstmals prosperierendes Land, das sich in einen Failed State verwandelt hat.