„Alles dicht machen!“: Schauspieler proben satirischen Aufstand gegen die Corona-Politik

Eine neue Internetseite ist aufgetaucht - zahlreiche sehr bekannte deutsche Schauspieler setzen sich mit dem Lockdown auseinander. Das Ergebnis ist verblüffend: In Deutschland gibt es tatsächlich noch regierungskritische Satire.

Screenshot allesdichtmachen.de

Eine neue Internetseite geistert seit kurzem durchs Netz, es scheint, als käme sie aus dem Nichts: allesdichtmachen.de. Auf der Seite finden sich zahlreiche berühmte deutsche Schauspieler, fast die ganze Szene, die man regelmäßig in den Late-Night-Talks der dritten Programme bestaunen darf. Die Seite ist überschrieben mit „Allesdichtmachen“, „Nie wiederaufmachen“ und „lockdownfürimmer“.

Was zunächst wie ein neuer Anlauf der altbekannten NoCovid-Szene wirkt, entpuppt sich schnell als ein mittleres Wunder. Deutschlands Schauspieler-Elite macht sich lustig über die politische Elite und ihren verbissenen Kampf der nur eines kennt:

Ausrotten eines unausrottbaren Virus zulasten der gesamten Bevölkerung, Gesellschaft, Grundgesetz und Wirtschaft. Kein Argument von Merkel und ihren politischen Handlangern bleibt bestehen – und das an dem Tag, an dem die Ministerpräsidenten erklärtermaßen gegen besseres Wissen Merkels Bundeslockdown im Bundesrat abgesegnet haben.

Lächerlich auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der entgegen der grundgesetzlichen Ordnung ein offenkundig verfassungswidriges Gesetz unterzeichnet hat, das nur eine Funktion hat: Die Freiheit der Bürger zu beschneiden.

Aber sehen Sie selbst:

 

Jan Josef Liefers, Merit Becker, Richy Müller, Heike Makatsch, Ulrich Tukur, Wotan Wilke Möhring, Nadja Uhl, Ulrike Folkerts & Co. erklären Ihnen warum sie unbedingt immer auf die Regierung hören müssen, warum sie das kritische Denken am besten einstellen sollten, warum Grundrechte einen Grund brauchen und wie Sie sich wirklich effektiv vor Corona schützen können – sie karikieren die Corona-Gesellschaft. Es gibt sie tatsächlich noch: Gute und regierungskritische Satire made in Germany.

„Mein Name ist Martin Brambach, ich bin Schauspieler und habe im letzten Jahr angefangen, solidarisch mit dem Finger auf andere Leute zu zeigen. Ich bin ein eher unsicherer Mensch und brauche klare Regeln und es tut mir gut, wenn ich andere darauf hinweisen kann, was sie falsch machen.“ 

 

 

Wenn Sie nicht genug kriegen können: Hier finden Sie alle Videos auf YouTube. 

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 235 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

235 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
TomEngel
5 Monate her

Ein „Hauptproblem“ in diesem Land ist Spahn. Ein groteske Fehlbesetzung…

moorwald
5 Monate her
Antworten an  TomEngel

Nee, der ist keine Fehlbesetzung. In dieser Regierung gibt es überhaupt keine Fehlbesetzungen.
Eine Fehlbesetzung wäre ein tüchtiger, um Sachkunde wenigstens bemühter, verantwortungsbewußter Minister.

Last edited 5 Monate her by moorwald
RA.Dobke
5 Monate her

Ich muß schon sagen, dass ich den einen oder anderen aus der Schauspieltruppe nicht unbedingt mag. Auch wird mir deren gesellschaftliche Bedeutung häufig viel zu hoch bewertet. Allerdings ziehe ich vor all diesen hier meinen HUT, für den MUT klare offene Kritik zu üben und sich ggü einem Teil der Gesellschaft zu outen, Meine Anerkennung !

mathilda
5 Monate her

Wirklich großartig! Dankeschön! Am besten fand ich die Zwei-Tüten-Atmung und inhaltlich hat Nadine Dubois des besten Treffer gelandet oder Jan Josef Liefers oder Meret Becker, Ken Duken oder Martin Brambach… Eigentlich alle!
Es ist nur enttäuschend, dass man, ohne verletzend oder fies zu sein, nur weil man seine Meinung (und viele tragische Wahrheiten und Ungereimtheiten) äußert jetzt „auf die Nase bekommt“.
Aber nicht von mir! Vermeintlich Rechte (ausgerechnet ich, naja) gehen gern ins Kino oder Theater und auf diese Darsteller freue ich mich jetzt besonders!

Hannibal Murkle
5 Monate her

Christian Ehrich empfiehlt im Video, von Links zu klatschen. Ich schwöre, dass ich gerade stark links vom Laptop geneigt bin – keiner soll mehr behaupten, TE würde Zustimmung von rechter Seite bekommen.
Machen wir eine Aktion daraus – den TE-Artikeln von LINKER Seite zuzustimmen, die einzig richtige Haltung.

Porcelain by Nocken-Welle
5 Monate her

*
 
Huch! Es steckt ja noch Leben in diesem unserem Lande – es zuckt noch. – ´s werden doch nicht die letzten Regungen sein, vor der Einäscherung.
 
Man sieht auch:
 
Vernünftig und logisch denkende Menschen steigen bei dieser Art von Politik aus – schon rein aus geistig hygienischen Gründen wendet man sich ab und dreht Denen sein Hinterteil zu – nicht aus virösen Gründen, sondern weil man deren Visage nicht mehr sehen kann.
 
Mit Gruß vom kontrollierten Freigang an
die Herren und Herr.innen und die anderen Verheerenden QuerLenker auf dem Holzweg
 
 
***

erzengel
5 Monate her

Es ist spannend zu hören, was etablierte Schauspieler zur jetzigen Coronasituation und -Politik sagen, wenn auch ironisch oder zynisch. Aber viel interessanter und aufschlussreicher ist die Reaktion der Haltungsjournalisten, der linksgrünen Presse und Kampfblätter, des Öffentlichen Rundfunks und natürlich der Politiker, hier insbesondere der CDU. Meinungsfreiheit? Von wegen. Statt Diskurs mit Fakten kommt nur linksgrüne Moral. Und wenn dies nicht ausreicht, dann noch die AFD.

Rudi2
5 Monate her

Polemisch Kommentare zu einer gutgemeinten Aktion. Man sollte diese Schauspieler mal eine Intensivstation zeigen oder mit Menschen zusammenbringen, die einen lieben Menschen durch Corona verloren haben. Solch böse Kommentare müssen sich die Schauspieler anhören. Aber was ist mit den vielen Grippetoten jedes Jahr? Durchnittlich versterben jeden Winter ca. 15.000 Menschen an der Grippe. Das sind in zwei Wintern ca. 30.000 Menschen. Im Winter 2017\18 deutlich mehr. Gut in den 2 Corona Wintern starben ca. 80.000 Menschen. Wie wäre es, wenn wir zukünftig uns auch mit den potentiellen Grippeopfern solidarisieren und die Corona Maßnahmen weiter machen. Das Ermächtigungsgesetz hätte dann auch… Mehr

Last edited 5 Monate her by Rudi2
Dieter
5 Monate her

schon fast erstaunlich, das die Videos noch zugänglich sind.
Wo Youtube sich doch gerade den von … youtube (…) .. gesponsorten Preis „Freedom of Expression“ selbst verliehen hat.
mal sehen wie lange es nur offene Hetze gibt und wann die Zensur (die ja nicht stattfindet) zuschlägt.
erstaunlich positiv finde ich die Kommentare von „Mr Doom“ Lauterbach.
Ich hätte ihm tatsächlich nicht zugetraut, das er per Twitter versucht die Wellen zu beruhigen..

TomEngel
5 Monate her

Nett gemeint. Aber für diese Erkenntnisse brauche ich keine Schauspieler….

Karl Schmidt
5 Monate her

Die meisten dieser Videos lohnen sich wirklich – und Sie wissen ja: Wir sollen lüften. Nichts braucht dieser Republik mehr als einen ordentlichen Durchzug. Es zeigt auch, dass noch nicht alle Liberalen ausgestorben sind. Das Bild, das der Öffentlichkeit präsentiert wird, entspricht nicht der Wahrheit. Tanken Sie Mut und lachen Sie über diese Politik, denn da laufen – anders als den Videos – nur Laiendarsteller rum.