„Wenn Du nicht geimpft bist, dann möchte ich auch nicht, dass Du mit meinen Kindern spielst“

Der Rostocker Tropenmediziner Emil Reisinger beschreibt im NDR-Interview in überraschender Klarheit jene Impfpolitik, auf die Teile der Politik immer stärker abzielen: Statt formalem Zwang stehen gesellschaftliche "Notwendigkeiten" und Druck im Freundeskreis.

Screenshot NDR in Mecklenburg-Vorpommern

Der Rostocker Medizin-Professor Emil Reisinger wurde am Donnerstag im NDR zur Impfpolitik und insbesondere zu einer Forsa-Umfrage interviewt, die zeigt, dass eine überwiegende Mehrheit der umgeimpften Bevölkerungsteile sich wohl auch nicht mehr impfen lassen wird. Reisinger sagt, dass der Staat keine weiteren Zwangsmaßnahmen erlassen solle: „die Gesellschaft muss das jetzt selbst regeln“.

Mit klaren Worten skizziert er dann auch, wie das funktionieren soll. Es hieße dann eben: „Wenn Du nicht geimpft bist, dann möchte ich auch nicht, dass Du mit meinen Kindern spielst'“. Ungeimpfte würden dann auch etwa vom gemeinsamen Restaurant- oder Disco-Besuch im Freundeskreis ausgeschlossen werden. Das würde dann viele dazu bewegen, sich doch noch impfen zu lassen um „dabei zu sein“. Die meisten Menschen hätten kein Verständnis für die, die sich nicht impfen lassen.

Als Druck möchte der Professor solche Ideen nicht verstanden wissen, vielmehr als „gesellschaftliche Notwendigkeit“ oder sogar als „gesellschaftlichen Zusammenhalt.“

Reisinger sagt: „Impfzwang wäre, wenn ich den Menschen sage, sie müssen sich impfen lassen. Hier haben die Menschen ja die Möglichkeit, sich impfen zu lassen oder sich nicht impfen zu lassen. Dann können sie an bestimmten Bereichen des öffentlichen Lebens eben nicht teilnehmen.“

Der Medizin-Professor spricht damit wohl nur aus, was viele im politischen Berlin ohnehin denken und zeigt auf, wo die Reise nun hingehen könnte. Die gegenwärtige Debatte um das Auslaufen der epidemischen Lage stellt am Ende ja genau auf diese Idee ab: Die Manifestierung von Maßnahmen, die Ungeimpfte und Geimpfte gesellschaftlich auseinander bringen. Statt Ausnahmezustand würde dann ein permanenter leiser Ausschluss stattfinden, der Freundeskreise und Familien spalten könnte. Eine Idee, bei der einige wohl gar nicht mehr das Problem entdecken können.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 214 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

214 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Skeptiker
26 Tage her

Ich stand dieser Impferei mit Schnellschuss-Vakzinen monatelang sehr skeptisch gegenüber, habe mich aber, das ich zu den altersbedingt Gefährdeten gehöre, und da es unter den Geimpften keine Massensterben gab, im Frühjahr zur Impfung entschlossen.
Ich verstehe, dass manche wirklich noch Bedenken haben. Aber ich bin auch überzeugt, dass viele, die sich nicht impfen lassen wollen, sich weniger von medizinischen Bedenken leiten lassen, als von MIR SEHR VERSTÄNDLICHEM TROTZ gegen die amtlichen Bemühungen, die Impfungen mit aller undemokratischen Härte durchzupeitschen.

Helmuth Herterich
29 Tage her

Es ist völlig logisch und für jeden vernünftigen Menschen nachvollziehbar, dass „Nicht-Geimpfte“ bei bestimmten Aktivitäten ausgeschlossen werden. Dies ist keine Diskriminierung, sondern eine Nichterfüllung der Anforderungen.
Als „Nicht-Schwimmmer“ kann ich auch keinen Surfboard- oder Segel-Kurs machen. Das ist dem Veranstalter zu riskant, denn wenn was passiert, steht er vor Gericht. Da muss ich halt vom Ufer aus zusehen oder erst einen Schwimmkurs machen.

Kassandra
29 Tage her
Antworten an  Helmuth Herterich

Aber mit welcher konkreten Begründung wollen Sie welche ausschließen?
Die Bevölkerungsgruppe, die tatsächlich durch dieses wie durch jedes Virus erkranken kann, sind vornehmlich Menschen mit Vorerkrankungen und Fettleibige – auch Migranten. Und weshalb noch niemand erkundet hat, weshalb es Letztere besonders häufig trifft, wundert mich jeden Tag.

Last edited 29 Tage her by Kassandra
Skeptiker
26 Tage her
Antworten an  Kassandra

Dass niemand etwas erkundet, was zu ungunsten von Migranten ausgehen könnte, wundert mich überhaupt nicht!

Dozoern
28 Tage her
Antworten an  Helmuth Herterich

Sie basteln sich da eine Weltsicht zusammen, die Sie persönlich für „logisch“ halten. Sie ist jedoch nur ignorant, da diese Frage des Ausschlusses von Ungeimpften nichts mit „Logik“ zu tun hat, sondern mit dem Grundgesetz. Ungeimpfte ohne Symptome sind zunächst einmal gesunde Menschen. Das GG schließt jedoch eine Aberkennung der Rechte nur auf den Verdacht (einer Erkrankung) aus. Es gibt ja auch keine Verdachts-Gerichtsbarkeit. Außerdem würde auch bei Vorliegen einer Pandemischen Notlage die Ungleichbehandlung von Ungeimpften nur dann statthaft sein, wenn Geimpfte auf keinen Fall erkranken könnten oder infektiös sein könnten. Das ist jedoch nicht der Fall. Bis zu 60… Mehr

Harry Harms
28 Tage her
Antworten an  Helmuth Herterich

Da hat sich seit den Hexenverfolgungen in der Argumentation nicht viel geändert.
Nicht-Schwimmer mit Menschen zu vergleichen, die einer experimentellen Gentherapie skeptisch gegenüber stehen, bei der Risiken und Nebenwirkungen überhaupt noch nicht erforscht sind, ist mehr als kühn.
Die Massenpsychose hält Deutschland wieder mal fest im Griff.
Die Freiheit wird der Angst geopfert und der Faschismus grenzt wieder aus und stigmatisiert.

Proll27
29 Tage her

Der kollektive Wahn der Deutschen wiederholt sich in langen Wellen. Mit scheint es fast, als ob ein großer Teil der Gesellschaft genau auf diese Gelegenheit gewartet hat. Ausgrenzung, Diffamierung, Hass scheint ein deutsches Grundbedürfnis zu sein und zwar quer durch alle Schichten, wieder Herr Professor zeigt.

LillyQ
29 Tage her

Die Statistiken sind eindeutig. Schwer Erkrankte und damit eine Belastung für das Gesundheitssystem sind die ungeimpften Patienten. Man kann sich mit noch so viel Verschwörungstheorien die Fakten nicht zurechtbiegen. Ich bin froh, dass mittlerweile der Staat und die Mehrheit der Bevölkerung nicht mehr jeden Quatsch kommentarlos hinnimmt. Wenn eine kleine Minderheit mit ihrem irrationalen Verhalten die Mehrheit beeinträchtigt ist das nicht akzeptabel.

Michael M.
29 Tage her
Antworten an  LillyQ

Die Statistiken sind nur eines und zwar nicht eindeutig, aber für Leute die sich in Dauerberiselung von ARD und ZDF aufhalten zählt das natürlich nicht. Informieren Sie sich gefälligst halbwegs neutral ansonsten sind Sie als ernstzunehmender Diskussionsteilnehmer ein Komplettausfall.
Wo wird den Bitte die Mehrheit beeinträchtigt, etwa beim gegenseitigen anstecken im 2G-Restaurant?!

LillyQ
29 Tage her
Antworten an  LillyQ

Ihnen ist aber schon klar, dass 50% Geimpfte auf der Intensivstation bei einer Impfquote im der Altersklasse (aktuell ca. 85%) ein Beweis FÜR die Wirksamkeit sind, und nicht dagegen. Das ist genau das Problem mit den plakativ von den Querdenkern verbreiteten Aussagen – oberflächlich einleuchtend, aber mit etwas Nachdenken Quatsch.

Dieter
29 Tage her
Antworten an  LillyQ

https://www.gesetze-im-internet.de/schausnahmv/__2.html
bitte einmal Satz 2 lesen..Stichwort: asymptomatisch !
Dazu kommt, das auch jemend der doppelt geimpft ist in den ersten 14 Tagen danach als „ungeimpft“ zählt.
Und jemend der vor mehr als 6 Monaten geimpft wurde, dem narativ nach ebenfalls gerne als „ungeimpft “ betrachtet wird.
Entspricht der Denkweise der „Arbeitslosen“-zahlen..

Kassandra
29 Tage her
Antworten an  LillyQ

Bis jetzt hat sich noch jede vom RKI veröffentlichte Statistik als falsch erwiesen. Auch die Fälle von Toten und nach der Impfung erkrankten Menschen beim PEI soll unvollständig sein – wenn auch dennoch beeindruckend.

Oliver Koenig
29 Tage her

Der neueste Diskriminierungschritt ist jetzt Hungernlassen zur Gehorsamkeitserzwingung.
Paul Breitner (deutscher EX-Fussballspieler), der in München mehrere Tafeln betreibt, verweigert jetzt ungeimpften Bedürftigen die Lebensmittelausgabe.
Grund sei, dass die (doppelt und dreifach geimpften) Helfer vor den ungeimpften Ärmsten der Armen geschützt werden sollen.
Ohne Worte.

Bummi
29 Tage her

Wenn jemand fragt, wie totalitäre Systeme funktionieren: Genau so. Ob Großer Sprung nach vorn, Übergang vom Sozialismus zum Kommunismus mit dem neuen Menschenbild oder Rassismus in seinen übelsten Ausgrenzungen. Und auch die im Namen des Richtigen verübten Verbrechen in der Menscheitsgeschichte hatten immer eines gemeinsam: ein klares Feindsbild, gemeinsam gegen das Böse und selber immer auf der richtigen Seite. Dumm nur, wenn sich dann die Seiten drehen. Die Helden von heute sind dann die Täter von morgen. Der Stasioffizier der DDR meiner Kindheit wurde über Nacht zum Unmenschen. Wie wird der Blick auf die Impfung in ein paar Jahren sein?

Last edited 29 Tage her by Bummi
Konradin
29 Tage her

Es zeigt wie salonfähig antiliberale, anti-freiheitliche, meinungseinschränkende, freiheitseinschränkende, Grundrechte einschränkende, anti-demokratische, totalitäre, faschistoide Gedankenmuster und Politstrategien in der Merkel-Zeit geworden sind und wie intensiv und nachhaltig dieses Denken durch die regierungskonformen Medien transportiert und unter die Menschen gebracht wird. Die regierungstreue Meinungsorgan „Welt“ agitiert und tönt heute groß auf der Leitseite: „Corona wird zur Pandemie der Ungeimpften“ Gleichzeitig ist im Handelsblatt unter der Artikelüberschrift „Astra-Zeneca, Biontech, Moderna: Der Impfschutz lässt nach“ zu lesen: „Nicht nur eine mangelnde Impfbereitschaft, sondern auch die nachlassende Wirkung der führenden Covid-Impfstoffe dürfte eine maßgebliche Rolle spielen bei dem aktuellen Anstieg der Infektionsraten.“ Das passt gut… Mehr

MalamRande
29 Tage her

Der Herr spricht nicht nur aus, was verantwortungsscheue Politiker denken. Genau das findet seit geraumer Zeit statt. Beziehungen stehen unter Maximalspannung und gehen kaputt, Kinder werden gegen Eltern ausgespielt, Sportgemeinschaften und Vereine werden unerreichbar. In meiner Verwandschaft gibt es NICHT EINEN Menschen, der sich aus mediziner Notwendigkeit mit Testmaterial vollpressen läßt. Hier regiert allein die Angst vor dem Ausgeschlossensein. Das perfide Konzept hat also funktioniert und wird Schule machen.

Rene Meyer
29 Tage her

Was Reisinger hier ausspricht und der ÖRR ausstrahlt, mag der Impf-Geist von Medien, Politik, vielen Menschen und manchen Kommentatoren hier sein; es ist aber nicht der Geist der Aufklärung, nicht der Geist der Menschenrechte und nicht der Geist einer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft. Es ist ein Geist, der die Büchse der Pandora öffnet und der in letzter Konsequenz zum Bürgerkrieg aufruft. Ich meine, wir alle sollten uns gegenseitig mit Wertschätzung, mit Respekt und auf Augenhöhe begegnen. Wer seine eigene Würde als Mensch nicht verletzen will, sollte die Würde anderer achten und bewahren. Es wird der Tag kommen, an dem Reisinger sich nicht… Mehr

Last edited 29 Tage her by Rene Meyer
Kassandra
29 Tage her
Antworten an  Rene Meyer

Tja. Das Ganze Corona-Regime passt halt schon auch zu einer Ideologie, die ganze arg viele aus aller Welt seit Jahren in unser Land tragen, die „Aufklärung“ nicht kennen, Menschenrechte laut der Kairoer Erklärung nur erlauben, sofern sie zur Scharia passen, die Menschen in Gläubige und Ungläubige trennen und sich „Unterworfene“ nennen.
Und jetzt?

Franz O
29 Tage her

Da ja die Mehrheit der Kommentatoren hier anscheinend kritisch ggü. dieser Impfung sind und damit, wie ich übrigens auch, wahrscheinlich nicht geimpft ist, will ich nur eine Sache los werden: Lasst euch nicht gegen Geimpfte aufstacheln. Die Politik und Medien haben nicht nur enormen Druck für den Weg zur Impfung auf den Einzelnen ausgeübt, sie haben auch durch ein Heilsversprechen eine gigantische Werbekampagne dafür gemacht. Wäre das alles nicht passiert, dann läge die Impfquote wahrscheinlich in vergleichbaren Dimensionen wie damals bei der Schweinegrippe. Würden die Medien nicht dauerhaft über Corona reden, dann würden wir Corona wahrscheinlich, wie die Grippeepidemie 2017/18… Mehr