Madame Tussaud’s Berlin schmeißt Trump-Figur in den Mülleimer

"Wir machen schon mal Platz für den nächsten Präsidenten", verkündet das Berliner Wachsfigurenkabinett und stellt seine Trump-Figur in einer PR-Aktion in den Müll. Die Hitler-Figur durfte hingegen stehen bleiben.

imago images / STPP

Im Rahmen des Lockdowns sind viele verzweifelt, weil sie ihre Geschäfte nicht öffnen dürfen. Das Wachsfigurenmuseum „Madame Tussaud’s Berlin“ scheint dagegen regelrecht panisch sein, denn sie versuchten, sich mit einer ganz besonderen Attraktion nochmal Relevanz zu verschaffen, bevor sie die Türen für den nächsten Monat schließen müssen. Möglicherweise weiß man dort aber auch etwas, was wir nicht wissen. Denn das Museum lehnte sich diese Woche sehr weit aus dem Fenster, als sie die Wachsfigur des US-Präsidenten Donald Trump in einer Mülltonne ausstellten und ihn schließlich mitsamt Tonne aus dem Ausstellungsraum rollten.

Die Mülltonne trägt die Aufschrift „Dump Trump: Make America Great Again“, und in der Tonne ist die Trump-Figur umgeben von Müllsäcken und Sprechblasen im Twitter-Stil, auf denen zum Beispiel „You‘re Fired“ steht. „Die Aktion heute ist eher symbolisch gemeint, in Bezug auf die Wahlen in den USA. Und wir, Madame Tussaud’s Berlin, wollten schon mal vorsorglich die Wachsfigur von Donald Trump entfernen“, sagte eine Sprecherin. Auf Instagram postete man ein Foto dieser Ausstellung mit der Beschreibung: „Die US-Wahlen stehen kurz bevor, und wir machen schon mal Platz für den nächsten Präsidenten“ samt der Aufforderung noch einmal Tickets zu erwerben, bis das Museum am 2. November aufgrund verschärfter Corona-Maßnahmen schließen muss. Einige User äußerten sich empört, sie würden das Museum nie wieder betreten. Auch viele Amerikaner beschwerten sich. Einer schrieb zum Beispiel: „Ziemlich respektlos, die Nation zu beleidigen, die euch 70 Jahre lang beschützt hat, nachdem ihr die Welt in Brand gesteckt habt.“

Nichtsdestotrotz hat das Marketing gewirkt, die Nachricht ist im Internet viral gegangen und verbreitete sich über die ganze Welt. Die Twitter-Community der US-Demokraten feierten die Aktion. Der Schauspieler Mark Hamill (bekannt als Luke Skywalker), der für Joe Biden Wahlkampf macht, bedankte sich zum Beispiel bei Deutschland.

Unter den Kommentaren tummeln sich lauter Deutsche, die behaupten, sie hätten Erfahrung mit Faschisten und würden sie auf Anhieb erkennen, wenn sie sie nur sehen. Nun, dazu gibt es einiges zu sagen. Erstens ist es erstaunlich, wie schnell sie aus ihren Ecken gekrochen sind, um mit ihren Erfahrungen zu prahlen, man könnte fast meinen, dass sie stolz darauf sind. Zweitens stellt das Wachsfigurenkabinett auch eine Figur von Hitler aus. Die wurde zwar schon von Besuchern beschädigt und sogar geköpft, aber das Museum hat sie danach immer wieder repariert und bisher wurde sie noch nicht unter großem Presserummel in einer Mülltonne entfernt – so viel zum Thema Prioritäten setzten. Drittens, spielen wir das Ganze mal durch, nehmen wir an, Trump wäre ein Faschist. Und zwar einer von der Sorte, dass wir Deutsche alle ein Déjà-vu haben und unser Faschistenbarometer anspringt.

Heft 11-2020
Tichys Einblick 11-2020: Wieviel DDR steckt heute in Deutschland?
Ich behaupte, dass er diese Ausstellung als Kriegserklärung angesehen hätte, und das meine ich ganz im Ernst. Denn was wäre, wenn man das zum Beispiel mit Erdogan gemacht hätte? Oder Gott stehe mir bei – sogar mit Mohammed? Wie weit könnte Satire da noch gehen? Mit Beleidigungen Mohammeds haben wir gerade vor kurzem sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Und Böhmermann weiß wahrscheinlich auch noch, dass Erdogan zu beleidigen kein Osterspaziergang ist. Beides würde sich das Museum nicht trauen, nicht mal Hitler haben sie angerührt. Aber bei Trump trauen sie es sich ohne weiteres – das ist für mich ein Beweis dafür, dass er kein so gefährlicher Faschist sein kann. Aber da er ja böse ist, ist es ja auch kein Problem, menschenverachtende und respektlose Witze über ihn zu machen. Wir sind ja schließlich alle gegen Hass und Hetze. Trump selbst hat sich bisher noch nicht dazu geäußert. Aber er hat ja auch Besseres zu tun – eine Wahl zu gewinnen zum Beispiel.

Ich werde jedenfalls dabei sein, wenn sie die Tonne nach einem Wahlsieg Trumps wieder zurückrollen müssen.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 48 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

48 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
step
1 Monat her

In der DDR war es so ähnlich: Künstler, Personen des öffentlichen Lebens, Betriebe und Organisationen überboten sich beim Anbiedern an die Partei- und Staatsführung. Allerdings gibt es einen gravierenden Unterschied zum Osten: Während die Schleimer im Osten ganz klar auf Partielinie waren und es ihnen zuweilen auch etwas peinlich war, gerieren sich die heutigen Schleimer, als wenn sie Oppositionelle wären. Das muss man sich einfach mal auf der Zunge zergehen lassen: Die bekommen Staatskohle, finden Frau Merkel toll, verkünden Staatspropaganda, bügeln jegliche Kritik an der Staatsführung als Rechtsradikal ab, hetzen gegen jeden, der von der Staatslinie abweichende Gedanken äußert… –… Mehr

Joerg Plath
1 Monat her

Hass fällt vor allem auf sie selbst zurück. Alles Gute für die Republikaner und Trump für die Wahl.

Deutscher
1 Monat her
Antworten an  Joerg Plath

Ich würde mich über eine Wiederwahl riesig freuen. Gerade auch, weil viele Bekannte sich nicht freuen würden…. 😉

Vergackeiert
1 Monat her

schon wegen dieser bodenlosen Frechheit hoffe ich, daß Trump es nochmal schafft. Diese links-grünen Biofaschisten sind in kürzester Zeit mal wieder größenwahnsinnig geworden. Aber wenn er es schafft, dann bekommt die grüne SED Genossin eine Rechnung die astronomisch wird. Begleichen werden es eh die Untertanen aber evtl machts dann mal Klick im Gehäuse. Wie auch immer die SED Bonzen sind jedoch zu dämlich das zu begreifen, für die sind Milliarden und Billionen das Selbe, klar Linke können nur bis 3 zählen und brauchen auch noch dazu die abgefressenen Finger, ist auch nichts Neues…

friedrich - wilhelm
1 Monat her

….das zeigt einmal wieder deutlich, welch grosse dummheit in deutschland herrscht! denn wenn trump einmal stumm geschaltet wird, kann jeder, der die geschichte der taten trumps einmal verfolgt, feststellen,dass er der beste präsident der usa seit langem – genau seit ronald reagan – ist! soll ich die verdienste trumps – gemessen an seinen taten – einmal aufzählen? die füllen bei mir 6 seiten eng beschriebenem papier!

Wolfsohn
1 Monat her

„Unter den Kommentaren tummeln sich lauter Deutsche, die behaupten, sie hätten Erfahrung mit Faschisten und würden sie auf Anhieb erkennen, wenn sie sie nur sehen.“

Dumm nur, dass er sich jetzt ‚Anti-Faschismus‘ nennt und diese Leute zu blöd sind, das wahrzunehmen…..

Tja – Pech beim Denken,würde ich sagen!

taxilemi
1 Monat her

Gerade wird gemeldet, daß Trump im Swing-State Iowa 7 Prozent vor Biden liegt, da wird im Januar wohl eine ABM fällig für eine neue… Schließlich hat bis dahin unsere Kanzlerin genügend Künstler freigestellt, die sich um die Aufgabe reißen werden, denn Trump verzichtet bekanntlich unter Berufung auf die desaströsen Folgen von Merkels Lockdown, die USA in einen solchen zu schicken!

H. Priess
1 Monat her

Für mich hat das Wachsfigurenkabinett einen Touch von Körperwelten, was hat man davon sich sowas anzuschauen? Egal, ich bin der Überzeugung, sollte es bei uns eine öffentliche Hinrichtung eines Menschen geben, würde viele hin gehen und dagegen protestieren aber viele auch um den Schauer, der den Rücken runter läuft, zu spüren. Ich kann diesen ganzen Dreck unserer Kulturschaffenden, wozu sich auch das Wachsfigurenkabinett zählt, nicht mehr ertragen. Früher hat man die Politstunden über sich ergehen lassen mit der Gewissheit, auch diese verschwendete Zeit geht vorbei. Heute haben wir 24/7 Politstunden, alles ist Haltung, natürlich die Richtige, alles ist Politik natürlich… Mehr

Frank G.aus D.
1 Monat her

Einfach nur noch peinlich. Hat wieder irgend einer der Berliner Schlaumeier etwas gefunden womit er von der unfassbaren Borniertheit dieser Stadt ablenken will. Was ich in der letzten Zeit aus Berlin sehe, höre und lese sind nur noch Nachrichten die an Dummheit ,Einseitigkeit und von keiner Leih Ahnung beseelte Inkompetenz zeugen. Dieser Berliner Mikrokosmos ist mittlerweile ein so in sich geschlossenes System das man wohl von Inzucht sprechen kann. Das System arbeitet so reibungslos weil es auf zwei Säulen aufgebaut ist. Erpressung(wenn du mit verdienen willst musst du unser Lied singen)und vorauseilendem Gehorsam. Ich möchte mal behaupten ,zu Adolfs Zeiten… Mehr

Albert Pflueger
1 Monat her

Bei Achgut wird es ja eine Live-Sendung zur US-Wahl geben. Ich habe bei der ersten Trump-Wahl gegen fünf Uhr die entsetzten Kommentare bei den Öffis mit breitem Grinsen angeschaut, die Krönung war Lokomotivführer Schulz, damals noch als EU-irgendwas im Amt, inzwischen vergessen, der daherlaberte, man werdeTrump schon zeigen, was er zu tun und zu lassen habe, der werde schon noch eingefangen von der zivilisierten Welt, so oder ähnlich äußerte er sich. Der Kommentar wurde nur ein einziges Mal gesendet, live. Ich habe so viel Spaß gehabt. Ich glaube, da kann Achgut einfach nicht mithalten. Falls Trump gewinnt, schaue ich Öffis,… Mehr

Onan der Barbar
1 Monat her

Ich sah einst eine Israel-Karte der PLO, auf der Tel Aviv nicht eingetragen war, sondern stattdessen leeres Land.
Werden die Linksdrehenden aller Länder nach einem Wahlsieg Trumps in entsprechender Weise auf Realitätsverweigerung umschalten und vom leeren Oval Office phantasieren?

fatherted
1 Monat her
Antworten an  Onan der Barbar

Gut möglich….da Schulbücher künftig nur noch digital zur Verfügung stehen werden, wird man es mit dem streichen, ändern, umschreiben und schwärzen sehr viel leichter haben.