Luisa Neubauer hält Rede im Vatikan

Nach der Ankündigung der Auszeichnung Luisa Neubauers mit dem ökumenischen Predigtpreis folgt nun sogar die Einladung in den Vatikan. Sie darf bei der Pressekonferenz zur Veröffentlichung der neuen Enzyklika von Papst Franziskus zu Klimathemen sogar als Rednerin in Erscheinung treten.

IMAGO / photothek

Wie in der letzten Folge von Redaktionsschluss bereits berichtet wurde, tritt der religiöse Aspekt der Klimabewegung immer offener zu Tage. Nachdem bereits in der Vorwoche verlautbart wurde, dass Luisa Neubauer den ökumenischen Predigtpreis in der Kategorie „Lebenswerk“ erhalten soll, steigt die grüne Klimalobbyistin Neubauer nun in noch höhere Sphären auf, denn die Heilige Luisa vom Windrad ist diese Woche als Rednerin im Vatikan bei der Präsentation der neuen Umweltenzyklika von Papst Franziskus geladen.

Bereits 2015 hatte sich der Papst der Klimathematik in seiner Enzyklika „Laudato Si“ angenommen und plädierte damals für eine „ökologische Umkehr“ und mehr Klimaschutz. Das neue Dokument wird den Titel „Laudate Deum: Stimmen und Zeugnisse zur Klimakrise“ tragen. Die neue Enzyklika ist als Revision seines Werks von 2015 angelegt und befasst sich damit, was seit der damaligen Klimakonferenz in Paris erreicht wurde und was nicht.

Papst Franziskus ließ erst kürzlich wieder seine Unterstützung für Klimaaktivisten durchschimmern, als er meinte, die Jugendlichen wären besorgt um ihre Zukunft und er könne „die Sorge der jungen Menschen in Bezug auf das Klima verstehen.“ Er begrüßte zwar ihren starken Einsatz, lehnte allerdings „jegliche Form von Extremismus“ ab, ohne diesen jedoch näher zu definieren.

Der Klimaaktivismus ist nun offiziell im Vatikan angekommen

Mit der Einladung von Neubauer als Rednerin bei der offiziellen Pressekonferenz zur Präsentation der Enzyklika, überschreitet der Vatikan aber deutlich die Grenze von Sympathiebekundungen zur offenen Unterstützung des Klimalobbyismus eines Mitglieds der deutschen Grünen. Neubauer hingegen unterstreicht mit diesem Auftritt ihre Rolle als Galionsfigur einer neuheidnischen Interpretation von Religion, die bislang zwar primär innerhalb diverser Aktivistengruppen ausgelebt wurde, die nun aber – nach den deutschen Amtskirchen – sogar auf die katholische Weltkirche überzugreifen droht.

Neben Neubauer sind sieben weitere Redner zur Pressekonferenz geladen, darunter der italienische Physik-Nobelpreisträger Giorgio Parisi, sowie eine Reihe weiterer Aktivisten, deren Kernthemen bereits einen Ausblick auf die Schwerpunkte der neuen Enzyklika geben könnten. Die indische Aktivistin Vandana Shiva, die sich schwerpunktmäßig mit „Ökofeminismus“ und der Vergemeinschaftung der Landwirtschaft beschäftigt, ist als Mitglied des Exekutivkomitees des World Future Council mit Sitz in Hamburg ebenso dabei, wie der jüdisch-amerikanische Autor Jonathan Foer, der mit „Tiere essen“ und „Wir sind das Klima!“ zwei Bücher zur Klimathematik veröffentlichte, in denen er u.a. die industrielle Tierproduktion kritisiert.

Eine bekannte Figur des öffentlichen Lebens in Italien ist Carlo Petrini, der mit seiner Slow Food-Bewegung maßgeblich für die Verdrängung von McDonald’s in Italien mitverantwortlich war und mit der Inderin Ridhima Pandey, die enge Kontakte zu Greta Thunberg unterhielt, sowie dem Franzosen Benoît Halgand, der in Frankreich eine Jugendbewegung zu einem „radikal nüchternen Lebensstil innerhalb einer christlichen, ökologischen und sozialen Gemeinschaft“ begründete, sind weitere junge Klimaaktivisten am Podium vertreten.

Angesichts der thematischen Schwerpunkte der geladenen Sprecher, liegt es nahe, davon auszugehen, dass Ernährungsthemen, wie z.B. fleischlose Ernährung, im Zentrum der neuen Enzyklika stehen werden. Die Pressekonferenz findet am Donnerstag, dem 5. Oktober 2023, um 10 Uhr statt und wird über den YouTube-Kanal von Vatican News live übertragen.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 57 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

57 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Querdenker73
8 Monate her

Den ökonomischen Predigtpreis für Neubauers „Lebenswerk“? Was hat denn diese Plappergöre, die das Geld ihrer Vorfahren verprasst, geleistet? Ist sie wenigstens „umweltverträglich“ zum Termin gelaufen? Oder macht sie es wie ihre schwedische Kollegin Thunberg? Per Schiff nach Amerika, Ersatzkahn daneben und Rückflug der Crew per A380? Übrigens: Hat denn die Thunberg inzwischen von der evangelischen Fakultät der Uni Helsinki die Ehrendoktorwürde erhalten? Weil dort ein Alttestamentler der Meinung ist, das sie sich würdig in die Reihen der Propheten einreiht? Auch die Klebekolleginnen der Frau Neubauer seien nochmal genannt. Die fliegen halt mal nach Bali in den Urlaub. Weg vom Gerichtstermin.… Mehr

H.Arno
8 Monate her

Eine äusserlich anziehende junge Frau mit sex appeal – bekam früher viel Geld
und Ansehen als Model, Schauspielerin oder Super-Miss!
Heute sind sie auf dem Trip der Feministinnen – mit fotogenem Aussehen – politisch-ideologische Positionen zu besetzen, die ihnen maximale Machtpositionen, Geld und Medien-Bespiegelung für ihren übersteigerten Narzismus bringen! Echte Leistungen, Können und Lebenserfahrung sind dabei „nicht“ erforderlich oder werden mit gefälschten Angaben in den Medien verbreitet!

A rose is a rose...
8 Monate her

Zum Thema: Kein Fleisch mehr! Mein langjähriger Physiotherapeut erzählte mir vor kurzem Folgendes: „Ich sehe täglich Menschen mit ganz unterschiedlichen Körperformen. In den letzten Jahren kommen zunehmend sehr junge Frauen zu mir, deren Muskelstruktur höchst ungewöhnlich ist: Sie sind wie die Muskeln von ganz alten Frauen.“ Er erklärte mir dann weiter, dass diese jungen Frauen nach eigener Aussage seit einigen Jahren vegan leben würden. „Das Problem ist, dass sie einfach nicht genug Proteine zu sich nehmen, so dass ihre Körper dann das Eiweiss aus den Muskeln verbrauchen. Für einen jungen Menschen ist das eine Katastrophe.“ Ganz abgesehen vom demokratisch fragwürdigen… Mehr

verblichene Rose
8 Monate her

…dass Luisa Neubauer den ökumenischen Predigtpreis in der Kategorie „Lebenswerk“ erhalten soll…

Tja, wie schnelllebig das Leben doch ist. Luisa ist Baujahr 96.
Also ich gehe seit
82 bis heute in Vollzeit arbeiten. 
Einen Preis habe ich dafür bisher noch nicht erhalten.
OK, ausgerechnet von der Kirche würde ich ihn wohl auch nicht annehmen wollen 😉

Nibelung
8 Monate her

Die Antichristen und die Protestanten haben sich somit des Vatikans bemächtigt und wir müssen uns nichts mehr vormachen, daß die katholische Kirche am Ende ist und am Ende werden beide Kirchen dem neuen materialistischen Glauben weichen, denn sie waren für die Gottlosen die letzte Hürde um ihre neues Weltbild zu schaffen, was nun vor der Vollendung steht, sofern die Bürger nicht in die Speichen greifen um das zu verhindern.

Michael W.
8 Monate her

Der Papst ist ja auch nicht verheiratet. Das müsste er aber sein. 1. Timotheus 3, 2-5: 2 Ein Bischof aber soll untadelig sein, Mann einer einzigen Frau, nüchtern, besonnen, würdig, gastfrei, geschickt im Lehren, 3 kein Säufer, nicht gewalttätig, sondern gütig, nicht streitsüchtig, nicht geldgierig, 4 einer, der seinem eigenen Haus gut vorsteht und gehorsame Kinder hat, in aller Ehrbarkeit. 5 Denn wenn jemand seinem eigenen Haus nicht vorzustehen weiß, wie soll er für die Gemeinde Gottes sorgen? Also müsste er als Bischof von Rom verheiratet sein und Kinder haben. Übrigens war er auch vorher schon Bischof, es gibt also… Mehr

Michael W.
8 Monate her

Der Papst würde mit dem Teufel paktieren, um wieder die Macht zu bekommen, die die Kirche vor 600 Jahre hatte.

Micha.hoff
8 Monate her

Damit ist der Papst endgültig aus der katholischen Kirche ausgetreten.

mth
8 Monate her

Wir leben im Zeitalter der Freaks, einem Zeitalter, in dem Normen und Konventionen einem ständigen Wandel unterliegen und in dem jeder Einzelne nach seiner eigenen Melodie tanzt. In dieser Ära haben NGOs und Ideologen eine beispiellose Bühne erlangt, unterstützt von sozialen Medien und der globalen Vernetzung, die unsere Welt heute prägen.

Schwabenwilli
8 Monate her

Tja, Frau Neubauer kann es sich ja leisten, finanziell unabhängig, mit dem Geld das ihre Vorfahren „erarbeitet“ haben.