Lauterbach macht nach außen Panik – und gibt den Ärzten Entwarnung

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach verbreitet zwar öffentlich wieder dramatisierende Warnungen wegen der Omikron-Infektionslage. Aber laut Medienberichten hat er zuvor einen Brief unterschrieben, der ganz anders klingt.

IMAGO / Jürgen Heinrich
Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach in der Bundespressekonferenz am 11.3.2022.

„Die Lage ist objektiv viel schlechter als die Stimmung“, sagte Gesundheitsminister Karl Lauterbach am Freitag in der Bundespressekonferenz Berlin, ganz in bekannter Manier. Er sprach von 200 bis 250 täglichen Todesfällen und dass „in einigen Wochen noch mehr Menschen daran versterben.“ Es sei eine Fehleinschätzung, dass die ansteckendere Omikron-Variante BA.2 ungefährlich sei. Allerdings wies er nicht auf die deutlich niedrigere Mortalität im Vergleich zu früheren Varianten hin.

Und er sagte auch nicht öffentlich, was er wenige Tage zuvor am 3. März in einem Brief an die Kassenärztliche Bundesvereinigung geschrieben hatte, aus dem Bild zitiert. In diesem zählt Lauterbach mehrere Gründe auf, warum sich die Lage in der Corona-Krise deutlich verbessert hat. Laut diesem Schreiben will Lauterbach die Corona-Sonderregelungen für Kassenärzte streichen. „Unter Berücksichtigung der stabilen Situation auf den Intensivstationen, ist aktuell eine Überlastung des Gesundheitssystems nicht mehr zu erwarten“, heißt es in dem Brief laut Bild. Sonderzahlungen unter anderem für Schutzausrüstung, Lager sowie für die Corona-Hotline sollen demnach wegfallen.

Lauterbach begründete dies demnach auch mit den saisonalen Effekten, die sich wahrscheinlich günstig auf die Neuinfektionen auswirkten – und im Gegensatz zu seinen öffentlichen Behauptungen vor der Bundespressekonferenz argumentiert Lauterbach da auch mit den deutlich milderen Verläufen der Omikron-Variante.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 40 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

40 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
StefanZ
6 Monate her

Objektiv betrachtet, ist dieser Gesundheitsminister noch viel, viel schlechter als es die Stimmung des Wahlvolkes ausdrückt.

Luckey Money
6 Monate her

Lauterbach beim traditionellen Empfang der KV und Ärztekammer. Wann werde ihr wach?
https://gettr.com/post/pzro6b1543

Tino N.
6 Monate her

Die Entscheidungsträger werden wahrscheinlich erst munter, wenn die Touristen in den deutschen Städten ausbleiben. Wer kommt denn freiwillig in ein Land, das einzige Land in Europa, in welchem sich die Touristen noch Masken aufsetzen und den impfstatus vorweisen müssen. Das gilt ebenso für die öffentlichen Verkehrsmittel oder Flieger.Würde ich mir auch nicht antun.
Dann lieber Toskana. Die Touristen werden mit einer NEIN Entscheidung abstimmen.

Fieselsteinchen
6 Monate her

Des Herrn Professor Lipobays bahnbrechende Doktorarbeit von “Haavaard”.
Das hätte meine Tochter im 2. Semester auch hinbekommen, vielleicht das Englisch etwas Schöner und Runder! Wer hat diesen Typen nach Harvard gebracht? Gut, Harvard ist auch nicht mehr, was es mal war…, aber.
So ein Kasper wird uns als Bundesgesundheitsminister vorgesetzt. Wie sagt meine Mutter immer: “Der Charakter eines Menschen spiegelt sich auch im Äußeren wieder.”

https://web.archive.org/web/20200805164711/https://www.karllauterbach.de/justice-and-the-functions-of-health-care

Fulbert
6 Monate her
Antworten an  Fieselsteinchen

Vermutlich Stipendien der Parteienstitungen – also Geld des Steuerzahlers.

Ludwig von Gerlach
6 Monate her

Ich verstehe ja, dass TE diesen Menschen hin und wieder zitieren muss, um verantwortungsvollen Journalismus zu betreiben. Aber könnte man nicht wenigstens die Bilder von ihm weglassen? Wenn ich mich gruseln wollte, könnte ich mir einen Horrorfilm anschauen. Aber TE lese ich eigentlich nicht aus diesem Grund.

Luckey Money
6 Monate her

Da ja die Unversehrtheit des Körpers aufgehoben ist, möchte ich ein Rechenbeispiel darlegen. 2020 gab es 99.846 Abtreibungen/Schwangerschaftsabbrüche, das sind pro Tag: 273,55 Kinder. (365T)
Stellen Sie doch mal dem Gesundheitsminister diese Frage, wie das ethisch vertretbar ist!
Und die sind nicht mit, sondern zu 100% an dem Schwangerschaftsabbruch gestorben!
Ich möchte klarstellen, dass ich für die freie Entscheidung bin. Auch wenn ich mir bei Abtreibungen schwertue. Denn es gibt viele Menschen, die Kinder gerne hätten und keine bekommen können.
Aber wie zuvor besprochen, Entscheidung über den eigenen Körper.

Mehr Heuchelei geht nicht!

Sonja Dengler
6 Monate her
Antworten an  Luckey Money

Sie haben Recht! Und jedem der getöteten Kinder versagt man ebenfalls das Recht auf körperliche Unversehrtheit – mit anderen Worten: täglich geschieht brutalstes Töten bei ca. 10 Schulklassen

Bahl Renate
6 Monate her

Er folgt nur Anweisungen, selber denken untersagt, sofern er das jemals konnte.

Andreas aus E.
6 Monate her

„Laut diesem Schreiben will Lauterbach die Corona-Sonderregelungen für Kassenärzte streichen.“ Richtig so, Herr Prof. Dr. Arzt! Das wäre ja schöner, würde sich ein sozialdemokratischer Bundegesundheitsminister für Kassendoktors einsetzen, gar noch für Niedergelassene. Selbstredend ist Sorge zu tragen, daß die Milliarden allesamt in Taschen der Konzerne in Übersee und Privatkliniken landen. Ich habe da aber volles Vertauen in die Wirkmächtigkeit von Chefarzt Prof. Dr. med. Lauterbach, er ist in einem Atemzug mit Asklepios, Paracelsus, Sauerbruch et. al. zu nennen – man will ja nicht unbescheiden sein, aber ab und an darf man auch als Deutscher stolz sein auf sein Land und… Mehr

Bahl Renate
6 Monate her

Gut, diesen Kasper kann ja wohl Niemand mehr ernst nehmen, der noch über mehr als eine Gehirnzelle verfügt. Leider gibt es bei den MSM keine kritischen Journalisten . Mich würde interessieren, was z.B. Killing Bill Gates auf der Muench(e)ner Sicherheitskonferenz zu suchen hatte und auch dieser sog. Gesundheitsminister und was die besprochen haben. Respektive welche Anordnungen Karl der Loser entgegen genommen hat.

Klausklein
6 Monate her
Antworten an  Bahl Renate

Die sog. Sicherheitskonferenz war schon immer das Gegenteil der Überschrift.

Elki
6 Monate her

Doch wie rechtfertigt es diese Regierung und insbesondere das Finanzministerium, erneut wieder knapp 8 Milliarden Euro in „Corona-Maßnahmen“ zu stecken anstatt für Infrastruktur und Gesundheitsversorgung der deutschen Bevölkerung? – Über die erneut unzähligen Schulden-Milliarden an die EU erst gar nicht nachdenken, Deutschland wird für eine „Grande Nation-EU“ geopfert?

Last edited 6 Monate her by Elki
Michael Palusch
6 Monate her
Antworten an  Elki

erneut wieder knapp 8 Milliarden Euro in „Corona-Maßnahmen“ zu stecken Darunter sind auch 4Mrd € für Tests, die genau dann das produzieren sollen, was nach Lauterbachs Worten, “Aus medizinischer Sicht machen Ziffern keinen Sinn”, zwar sinnlos ist, die aber als eine Art „Vereinigte Ziffernwolke“, ein aus Hospitalisierung, Intensivbelegung und Inzidenz bestehende Metaziffer, die aber keine Ziffer ist, die Realität abbildet. 4.000.000.000€ für Tests, das sind 40.000.000 PCR-Test! Da die Testinfrastruktur schon komplett ausgebaut sein dürfte, also nur noch Verbrauchsmaterialien und anteilige Lohn- und Fixkosten in Ansatz gebracht werden müssen, dürften in den Laboren schon jetzt und zum wiederholten Mal die… Mehr