Habeck stellt Bevorzugung von Haushalten bei Gasknappheit infrage

Nach geltenden Regeln soll Gas bei Knappheit zuerst für private Verbraucher gesichert sein – vor Industriebetrieben. Darüber müsse noch mal nachgedacht werden, meint Wirtschaftsminister Robert Habeck. Offenbar wird der Stillstand der Industrie nun doch für gefährlicher gehalten als kalte Wohnungen.

IMAGO / Bernd Elmenthaler
Robert Habeck, Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, 08.07.2022

Die Aussicht auf einen Winter mit ungeheizten Wohnungen wird immer konkreter. Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck hat am Dienstag die bisher vorgesehene Priorisierung von Verbrauchern gegenüber der Industrie im Falle einer Gasknappheit infrage gestellt. Private Haushalte müssten auch „ihren Anteil leisten“, sagte Habeck bei einem Besuch in Wien, wie die Nachrichtenagentur AFP laut Pressemeldungen berichtet.

Er sprach demnach davon, dass „eine dauerhafte oder langfristige Unterbrechung von industrieller Produktion … massive Folgen“ für die Versorgungssituation hätte. Soll wohl heißen: Was nutzt die warme Wohnung, wenn es nichts mehr zu kaufen gibt?

Die Bevorzugung von kritischer Infrastruktur und Konsumenten, die die europäische Notfallverordnung Gas vorsieht, sei sinnvoll bei kurzfristigen und regionalen Problemen. „Und dann sagt man naja, das überbrücken wir mit Kurzarbeitergeld für die Industrie und wir reparieren dann später, aber frieren soll niemand“, wurde Habeck zitiert. Das sei aber „nicht das Szenario, das wir jetzt im Moment haben“, sagte Habeck. „Wir reden hier möglicherweise von einer monatelangen Unterbrechung von Gasströmen.“

Habeck forderte auch mit Blick auf eine geplante EU-Strategie für die Energieversorgungssicherheit, welche die EU-Kommission in der kommenden Woche vorstellen will, dass es „ein Stück weit auch einen Solidaritätsmechanismus des Ausgleichs geben“ müsse, wenn ein Land seine Wirtschaft einschränken müsse, „um in einem anderen Land (…) für warme Wohnungen zu sorgen“.

Habeck hat in Wien mit der österreichischen Energieministerin Leonore Gewessler eine gemeinsame Erklärung zur gegenseitigen Kooperation in Energieversorgungsfragen unterzeichnet. Ein ähnliches Papier hatte er am Montag auch in Prag unterzeichnet.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 184 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

184 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Dr. Heisenberg
1 Monat her

Meine alte Gasheizung war leider kaputt gegangen. Ich habe mir eine neue ÖLHEIZUNG einbauen lassen. Die nächsten Jahrzehnte kann ich die immer wieder reparieren lassen. Und in 20 Jahren ist die EU mit ihrem grünen Klima-Unsinn Geschichte, … Stichwort: Zerfall der EU mit Renationalisierung und Rechtsruck + Bipolare Welt mit USA/BRICS: Ich freue mich drauf. Ich kann das hiesige westliche, moraline, arrogante Geplapper nicht mehr hören. 💚

Sonny
1 Monat her

Und dann? Werden dann bevorzugt nur noch die Arbeitshallen beheizt? Damit die Deutschen „endlich wieder bereit sind“, 12 Stunden am Tag zu arbeiten? Dann könnten wir wenigstens das bevorstehende Rentenbezugsalter von 70 Jahren abkehren.

moorwald
1 Monat her

Das Klima konnte auch deswegen zum modernen Götzen werden, weil es ein Abstraktum ist.
Konkret ist nur das Wetter. Und wollte jemand behaupten, er könne das Wetter machen oder auch nur langfristig vorhersagen, so würde man ihn in die Psychiatrie schicken oder einfach verlachen.

Schwabenwilli
1 Monat her

Ja, manchmal läuft’s auch für den Liebling der Medien nicht gut. Bundeswirtschaftsminister Habeck ist mit dem Coronavirus infiziert.

Contra Merkl
1 Monat her

Jeder Haushalt müsse seinen Anteil leisten, sagt Habeck. Schließt aber gleich noch mit anderen Ländern Gaspartnerschaften ab, das wir die noch mitversorgen.
Na Prima, wir haben gar keinen Gasmangel. Da man ab 2024 keine neuen Gasheizungen mehr einbauen lassen darf, habe ich jetzt die neue Heizung bestellt.
Im Oktober soll die Heizung kommen ! Alter, Habeck hol Gas ran und hör auf rumzuschwätzen.

Karlo der Echte
1 Monat her
Antworten an  Contra Merkl

Neue Heizungen anzuschaffen hatte Robert Habeck doch schon 2020 den Hoteliers empfohlen. Wußte er damals schon was er 2022 abdrehen würde?

Thorsten Hempel
1 Monat her

Private Haushalte müssen „ihren Anteil leisten“? Woran denn? Am Ausbaden einer bornierten, nicht lernfähigen, von einer blinden Ideologie (womöglich nicht mal der eigenen) und Pseudomoral getriebenen Politik?

Bitte, gern geschehen. Mit uns kann man es ja machen…

Sonny
1 Monat her
Antworten an  Thorsten Hempel

Genau. Die Bevölkerung hat doch längst ihren Anteil geleistet mit ihrem bescheuerten Wahlverhalten.

Phil
1 Monat her

Er hat wohl kurz eine Gegenüberstellung gemacht was man ihm weniger nachtragen würde und womit er sein gutbezahltes Ministeramt länger behalten könnte: Warm haben mit Jobverlust, Einkommensverlust und einbrechenden Steuereinnahmen, oder Frieren mit Job und Steuereinnahmen……. Es möge mal jemand dem Kinderbuchautor die Wirkungsweise eine Gasheizung sowie die Konsequenzen einer Störung durch mangelnden Gasdruck erläutern. Leute welche es ihm verklickern können gibt es ja bei der Bundesnetzagentur, Rückfrage genügt. „Wenn der Druck im Gasnetz unter ein gewisses Mindestmaß fällt, würde in den Gasthermen die Sicherung einspringen. Diese müssten händisch von geschulten Fachkräften wieder freigeschaltet werden, wenn wieder Gas verfügbar wäre.*… Mehr

Juergen P. Schneider
1 Monat her

Die deutschen Untertanen lassen sich eben gerne von Links-Grünen regieren. Lerneffekte bei unseren denkfaulen Mitbürgern lassen sich nur durch maximale Unannehmlichkeiten erzielen, wenn überhaupt. Insofern vermittelt der grüne Oberguru gerade Lerninhalte für den naiven und obrigkeitshörigen deutschen Michel. Wenn dann der erste Winter unseres Missvergnügens vorbei sein wird, werden wir ja sehen, was der schafsgeduldige Durchschnittsdeutsche zu ertragen bereit ist.

Aqvamare
1 Monat her

Ich bin mir zu 100% sicher, die Versorgung von Berlin wird als letztes gekappt, und vorher trifft es die Bundesländer um Berlin.

chaosgegner
1 Monat her

Die eingeforderte Solidarität innerhalb der EU kann und wird es nicht geben, denn jede Regierung will wieder gewählt werden. Wer seine Bevölkerung hungern und frieren lässt, wird nicht wieder gewählt. Ausser vielleicht in der geschlossenen Anstalt Deutschland.
Habeck stellt alles in Frage, ausser sich selbst und seine Partei der Zerstörer.