Dritter FDP-Bundestagsabgeordneter positiv auf Covid-19 getestet

Nach Alexander Lambsdorff und Hagen Reinhold jetzt auch Thomas Sattelberger.

imago Images/Christian Spicker

Nach den FDP-Bundestagsabgeordneten Alexander Lambsdorff und Hagen Reinhold wurde jetzt mit Thomas Sattelberger, 70, der dritte Parlamentarier der Liberalen positiv auf das Corona-Virus getestet. Das teilte Sattelberger per Twitter mit. Er habe schon vor dem Test Schüttelfrost bekommen und sei „ein wenig taumelig auf den Beinen gewesen“, sagte Sattelberger, ein ehemaliger Telekom-Manager. Deshalb sei das positive Testergebnis keine völlige Überraschung für ihn. Er befinde sich in Quarantäne, ihm ginge es aber zurzeit gut.

Vorwürfe machte Sattelberger dem Gesundheitsamt und der Lufthansa: Er habe versucht, das Gesundheitsamt zu erreichen, um weitere Informationen zu erhalten. Allerdings habe er telefonisch niemand erreichen können. Der Lufthansa habe er versucht mitzuteilen, auf welchem Platz er bei seinem Heimflug von Berlin gesessen habe – damit Personen, neben denen er gesessen habe, ausfindig gemacht und gewarnt werden könnten. Auch hier habe er niemand erreichen können, die Telefonleitung sei dauerbesetzt gewesen.

Bisher sagte Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble, die nächste Parlamentssitzung ab 23. März solle trotz Corona stattfinden. Da mit weiteren positiven Testergebnissen unter Abgeordneten und möglicherweise auch Mitarbeitern zu rechnen ist, dürfte das allerdings immer weniger wahrscheinlich werden.

Anzeige
Unterstützung
oder

Kommentare ( 11 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

11 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Protestwaehler
11 Monate her

Eigentlich nur gerecht wenn die zur Abwechslung ihr Süppchen mal selber auslöffeln müssen.

Protestwaehler
11 Monate her

Wer sich auf die Führung dieses Landes verlässt, ist verlassen.

ludwig67
11 Monate her
Antworten an  Protestwaehler

Bitte Führung im Zusammenhang mit Deutschland ab sofort nur noch in Anführungszeichen…

Schonclode
11 Monate her

Haben wir hier in Deutschland überhaupt es was wie ein funktionierendes Krisenmanagement? Betrüblich ist auch Wissen des Fachpersonals. Eigentlich müsste die Krise wie ein ABC Angriff behandel werden. Dann wer der Spuk in kürzester Zeit vorbei.
Das ist einfach alles nicht mehr zu fassen, im Merkelland.

sponk07
11 Monate her

Politiker empören sich über ausgeplünderte Verwaltungen. Der war gut. P.S. In Deutschland versagen noch ganz andere Dinge.

Mein Name ist Lohse
11 Monate her

„Meine Corona-Quarantäne: Tag 2 – Das Meldesystem versagt.“ Nicht das Meldesystem versagt, das gesamte politische System und Behördensystem versagt. Keine Atemmasken (China hat anscheinend über 50 Millionen bereit gehabt, teilweise aus Deutschland vom linksextremen Versager Maas geschenkt in Kenntnis der anrauschenden Welle in Europa). Fußballstadien, Karneval, Schulen, Unis….alle viel zu lange noch offen gelassen oder stattfinden lassen, als Italien schon längst abgeriegelt war und alles absehbar war. Zwei wertvolle Wochen komplett verschenkt. Diese Regierung zeigt ihre totale Unfähigkeit, grobe Fahrlässigkeit und der Regierungschefin kann man sogar noch mehr unterstellen, haben die Deutschen ja eh zu verschwinden und dem sozialistischen Utopia-Narrenmschiff… Mehr

Klaus Maier
11 Monate her

Die nächste #metoo-Welle rollt auf uns zu.

Alfonso
11 Monate her

Unser Oberschlauer Steinmeier rief heute aus seinem abgesicherten Bunker: „Wir werden das Virus besiegen!“ – Na, endlich hat er die Sache im Griff. Jetzt können wir die Sache relaxt auf uns zukommen lassen. Steinmeier erledigt das mit links. So ein dummes Geschwätz. Wie er das Virus besiegt, sagt er nicht. Weshalb reden unserer Politiker nur dummes Zeug, wenn es um das Coronavirus geht und sagen nicht die Wahrheit, so wie es Kanzler kurz in Österreich macht? Nur dann, wenn die Bevölkerung richtig informiert ist, halten sie sich auch an entsprechende Vorsichtsmaßnahmen. In einer solchen Krisensituation wird schonungslos die große Unfähigkeit… Mehr

Ursula Schneider
11 Monate her
Antworten an  Alfonso

Hinzukommt ihre Bürgerferne, sie reden mit den Wählern wie mit Kindern: bloß nicht beunruhigen, keine hässlichen Bilder, keine unangenehmen Wahrheiten, das verstehen die Kleinen nicht. Heile, heile Gänschen …

Karina Gleiss
11 Monate her

Die Erfahrungen von Herrn Sattelberger kann ich bestätigen: sofortiges telefonisches Abwimmeln beim Hausarzt (durch eine Auszubildende!) mit dem Hinweis, sich an die ohnehin völlig überlastete Hotline des Gesundheitsamts zu wenden.
2. Akt: Anruf im Rehastudio, wo ich vorsorglich, nicht nur um meinetwillen, Termine für die nächsten zwei Wochen abgesagt habe (ich bin immerhin auch jenseits der Sechzig): bei ihnen würde es keine Einschränkungen geben. Jeder Euro zählt offenbar, auch in Zeiten von Corona.
Laut unserer verantwortungsvollen und vorausschauend handelnden Regierung soll aber auf „ vermeidbare“(!) Sozialkontakte verzichtet werden. Keine weiteren Fragen.

Traumatisierte Amoebe
11 Monate her

Da gibt es nur noch eine Möglichkeit: Parlament schließen, Merkel ermächtigen. Telekonferenz geht gar nicht, ist Neuland. Zuzug aus Afrika forcieren, damit wir genetisch aufgefrischt werden und unsere inzuchgeschädigten Immunsysteme gestärkt werden. Framen und nudgen, damit die Leute ihre Angst verlieren und das Virus als Schlüssel zu einem neuen Selbstverständnis akzeptieren. Und die Wirtschaft zu 100% verstaatlichen – was schon futsch ist, kann durch eine Krise nicht mehr geschädigt werden.