Die Richtungsänderung in Italien ist weiter erfolgreich

Premier Giuseppe Conte findet die Zustimmung von 61 Prozent der Italiener, Lega-Chef Matteo Salvini von 60 Prozent (8 Prozent mehr als im Mai), der Chef der Fünf-Sterne-Bewegung, Luigi Di Maio, erhöhte seine Popularität von 42 auf 57 Prozent.

ANDREAS SOLARO/AFP/Getty Images

»Zweienhalb Monate nach ihrem Amtsantritt ist die Popularität der Regierung aus Lega und Fünf-Sterne-Bewegung in Italien auf ein Rekordhoch von 62 Prozent gestiegen. Das zeigt eine Umfrage der römischen Tageszeitung «La Repubblica». Im Juni lag sie noch bei 57 Prozent.«

Meldet die Basler Zeitung. Aber nicht nur das: 54 Prozent der Befragten begrüßen den Regierungsbeschluss, die Landung von Schiffen mit Migranten in italienischen Häfen zu verbieten; bei der Lega-Wählerschaft 85 Prozent, bei der der Fünf Sterne-Anhänger 75 Prozent.

Premier Giuseppe Conte findet die Zustimmung von 61 Prozent der Italiener, Lega-Chef Matteo Salvini von 60 Prozent (8 Prozent mehr als im Mai), der Chef der Fünf-Sterne-Bewegung, Luigi Di Maio, erhöhte seine Popularität von 42 auf 57 Prozent.

Die Lega kriegte bei den Parlamentswahlen am 4. März 17,4 Prozent der Stimmen und verdoppelt diese fast auf 30,2, die Fünf-Sterne-Bewegung nimmt um 3 Prozent auf 29,4 Prozent ab.

Deutsche Medien melden den Abschluss einen Migrante-Rücknahme-Abkommens mit Rom. Aus Rom verlautet aber, dass es noch keine Unterschrift gibt, weil Salvini von Berlin die Unterstützung seiner Vorstellung von Kursänderung in Brüssel erwartet. Was mit Merkel wohl nicht zustande kommt – oder?

Unterstützung
oder

Kommentare ( 29 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Andere bringen wir ungekürzt.
Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

----

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung

edit: Ich sollte meine Statements besser kontrollieren, bevor ich sie an TE übergebe. Pardon. Irren ist menschlich und man muss dazu stehen! Aber hier meine Berichtigungen:
Herr Schulz scheidet schon mal zu 100% aus, denn wir brauchen keine SPD-BRÜLLER, welche sich mit 100 dB und mehr über Misthaufen gegenüber Kollegen artikulieren können, sondern Macher mit Format und Rückrad.

Wir brauchen wieder einen MACHER an der Spitze und keinen der nur über sich selbst redet, sondern den verfahrenen Karren schnellstmöglich wieder aus dem DRECK zieht!

iFührt man sich so einige Mainstreammedien vor Augen und parallel dazu die letzten Jahre von der Politik, würde man meinen, dass die Parteien nur dazu da sind, Bücher an sinnlosem Gerede zu füllen und den lieben langen Tag herum zu bekommen. 3 Jahre Migrationspolitik und nichts aber auch gar nichts an verwertbaren Ergebnissen liegen derzeit auf dem Tisch. Die von uns bezahlten Fachkräfte müssen sich nun auf harte Zeiten einstellen, denn das Volk braucht nicht erst von Mrs. Merkel erfahren, dass es in Chemnitz Hetze oder keine Hetze gab, weil wir alle selbst so intelligent sind, aus dem Internet die… Mehr

Eine Stärke der italienischen Regierung ist, dass einfach die Mischung stimmt. Salvini unverdünnt wäre zu krass, die Cinque Stelle ohne die Lega wäre zu grün und zu lasch.

Kleine Anmerkung zu den Werten für LEGA: Derzeit ist sie (gemäß der Seite „Pollofpolls“) im Mittel bei den letzten Umfragen schon bei 32% angekommen. Einzelne Umfragen sehen sie schon bei bis zu 35%.

@CSU: Ja, so kanns gehen, wenn man nicht nur heiße Luft oder wertlose Abkommen produziert, sondern macht.

In der Vergangenheit wurden ausschließlich abgehalfterte Politiker, die im eigenen Land nichts mehre reißen konnten, in das EU-Parlament entsandt. Da sieht man einmal was passiert, wenn sich Dilettanten zusammenrotten und nicht genug zu tun haben bzw. von nichts eine Ahnung haben. Da wünsche ich mir doch tatsächlich die Krümmungsgradbestimmung für Gurken zurück (wenn das das Einzige wäre).
Andere Länder haben das längst durchschaut und es werden immer mehr, nur in Deutschland könnte man gemessen an der Qualität auch gleich 3/4 des Parlaments nach Brüssel entsenden.

„Meldet die Basler Zeitung.“

In den deutschen Mainstreammedien habe ich von der wachsenden Popularität der neuen italienischen Regierung nichts mitbekommen. Hier zeigt sich mal wieder: Schweizer Zeitungen (und TE) sind das neue Westfernsehen.

Im Übrigen ist dieses Migranten-Rückführungsabkommen mit Italien, für das Seehofer sich in Berlin so verkämpft hat und das von Italien offenbar noch nicht abgesegnet wurde, in der realen Wirkung für Deutschland vollkommen bedeutungslos und daher lächerlich. Reinstes Seehofer-Politiktheater und eine Verschwendung politischer Ressourcen. Fundamentale Lösungen des deutschen Migrationsproblems liegen mit den hier herrschenden Protagonisten weiter in weiter Ferne.

Ja, Seehofer spielt falsch. Es gab etliche Aussprüche und vorgebliche Haltungen von Seehofer, daß man den Eindruck haben konnte, daß er noch alleine gehen und handeln darf, aber tatsächlich hat er sich Merkel völlig unterworfen. Die Groteske mit dem angeblichen Italien Abkommen hat ihn definitiv entlarvt. Er tanzt auf Merkels Hochzeit mit der Clique der Europa-Zerstörer in Gestalt der EU-Figuren. Schande und Lüge!

So kommt etwas Ähnliches wie „Dublin“ wieder zu seinem Recht, aber den Deutschen ist klar gemacht worden: Umsonst kriegt ihr das nicht. Das ist nur recht und billig. Je weiter wir die Migrantenabwehr nach Süden, am besten südlich der Sahara verschieben, desto billiger wird es, denn die Grenzer werden immer billiger und rabiater. Wir schauen weg, bezahlen das, vor allem auch die Überwachungstechnik, denn: Grenzschutz gibt es nicht für lau. Das Problem wird ein DauerBRENNER sein, ohne Zweifel. Zumindest solange, wie die Vielgebärer*Innen nicht ihre Geburtenüberschüsse zurückfahren, weil sie klipp und klar gesagt bekommen: No way, wir nehmen sie nicht.… Mehr
Kein Wunder, dass Salvini populär ist, wenn ich den Tweet lese (und annehme, dass der Sachverhalt so sein wird): „Kurzfassung: Wenn #Italien einen Flüchtling, der aus Italien nach Deutschland flüchtet, zurücknimmt, bekommt Deutschland einen neuen, illegalen Bootsflüchtling aufgebrummt“ Im zitierten JF-Beitrag schreibt dazu ein anscheinend ziemlich heller User: „Wenn also wieder ein NGO-Schiff 200 Migranten nach Europa geleiten will, sollten 200 ehemals in Italien Registrierte ein Tagesausflug nach D machen und – schwups – sind die 200 Schiffsreisenden 2 Tage später hier bei uns – am Ziel ihrer Träume. Der Seehofer hat´s halt drauf.“ Heute entschliesse ich mich mal zum… Mehr

Die Italiener machen es genau richtig,die lassen sich nicht mehr von den EU-Schwafelköppen kleinreden!
Wohin man in der EU,nicht Europa schaut,überall fangen die Bürger an sich dem EU-Diktat zu widersetzen,aber diese Politkasperle merken nicht,oder wollen nicht merken,das Sie mit den jetzt gegen Polen und Ungarn angedrohten Zwangsmaßnahmen die letzte Flusen vom Band zwischen Zustimmug zur EU und Ablehnung durch die Bürger zerschneiden!
Diese Gestalten gefährden das große Projekt der EU nur um ihrer Rechthaberei willen,aber bald wird es zu spät sein die Risse wieder zu kitten!!

Utopie Deutschland 2018: Die ÖR melden dieses Ergebnis in Italien, in ihrer Tagesschau/Tagesthemen/Heute Journal…