Die neue Ausgabe Tichys Einblick 07/2017 ist da

Die neue Ausgabe 07/2017 von Tichys Einblick jetzt im Handel erhältlich. Themen: Zerstörer Ursula in voller Fahrt: wie von der Leyen die Bundeswehr ruiniert; Planwirtschaft des Euro-Geldes; Gertrud Höhlers schonungsloses Buch "Demokratie im Sinkflug".

Die neue Ausgabe 07/2017 von ‚Tichys Einblick‘ jetzt im Handel erhältlich.

Themen der aktuellen Ausgabe:
  • Zerstörer Ursula in voller Fahrt: Warum setzt Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen mit ihrer Karriere-Politik die Bundeswehr und damit die Sicherheit des Landes auf’s Spiel? Was treibt sie an?
  • Planwirtschaft des Geldes – was folgt auf die Euro-Politik von Mario Draghi und was bedeutet das für unser Geld?
  • Gertrud Höhlers schonungsloses Buch „Demokratie im Sinkflug“„Wir erleben eine schleichende Aushöhlung unserer Demokratie durch Demokraten; es ist eine Art Autoimmunkrankheit der Demokratie: Sie beginnt sich selbst zu zerstören“
  • Wie BND und NSA uns am größten Internetknotenpunkt der Welt ausspionieren
  • Sofia Taxidis zu Vorurteilen über alte, weiße Männer
  • Tiere sollen sterben – wie für Windräder der Umweltschutz ausgesetzt wird
  • Berlin – Hauptstadt des Verbrechens
  • Interviews mit Peter Hahne, Michael Wolffsohn und Andreas Scheuer

und viele mehr…

Sie können die aktuelle Ausgabe hier bestellen, ein Probe-Abo über drei Ausgaben abschließen oder ein Jahres-Abonnement (12 Ausgaben).

Wo Sie das Heft im Handel in Ihrer Nähe finden, verrät Ihnen ein Klick auf mykiosk.com.

Unterstützung
oder

Kommentare

Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Alle anderen bringen wir ungekürzt. Hinweis

  • Frank Stefan

    Wo bleibt Ausgabe 08?! ich will unbedingt die Geschichte um den Clinton-Clan weiterlesen! Hatte vor einiger zeit schon Mal in der ef darüber gelesen, es aber nicht so recht glauben können. Scheint aber was dran zu sein, was für ein Hintergrund, wohl eher ein Untergrund die „Demokratie“ hat, Grundgütiger!
    Kompliment an die Redaktion. Auch für den Mut.

  • Hinrich Mock

    Heute war es da, am Bahnhof, aber wo sonst ein ganzer Stapel stand, habe ich am Abend gerade das letzte Exemplar erwischt. Das kann man nun in zwei Richtungen verstehen. – Schnellkritik: Das Bild (Höhler) auf Seite 28 ist doch sehr daneben. Auf dem Titel ging’s doch auch. Und ein Interview mit Scheuer ist einfach nur Platzverschwendung, der Unionschwanz spricht über den Resthund und Höheres. Die ganze Hochglanzfotoseite mit dem bayrischen Politiboy hätte es doch schon getan, mit CSU-Logo versehen hätte sie auch noch was gebracht.

  • Luisa

    TE, 7/17 heute im Briefkasten. Scheint wieder gut gelungen. Habe auch gleich die aktuelle Getrud Höhler bestellt.
    Hier im Shop.
    Die Beilage der Ludwig-Erhard-Stiftung gefällt auch. Danke!

  • Hinrich Mock

    Die Ausgabe ist heute sicher noch nicht im Handel erhältlich, da bin ich schon mal drauf reingefallen, sondern erst ab morgen, ab Montag. – Das neue Titelbild sagt viel über die Ministerin von der Leyen. Es stammt aus der Zeit ihres Amtsantritts und zeigt deutlich ihre so eitle wie unsachliche Ambition zum Politmarketing. Sie war von Anfang eine so peinliche wie dreiste Fehlbesetzung für das anspuchsvolle Amt. Auch für diese Zumutung tragen CDU/CSU die volle Verantwortung.

    • Zwerg Hübich vom Hübichenstein

      Herr Mock, bitte nur ein Hinweis. Man kann TE auch abonnieren.
      Dann kommt der nette PoBo und bringt mir TE vorbei.🙄

      • Hinrich Mock

        Natürlich ist das bequemer und auch günstiger. Aber außer dem Postboten schaut niemand hin. Das ist in der Auslage eines Zeitschriftenladens dann doch anders. Und darum geht es mir besonders in diesem Fall. Wenn alle Leser Abo machen, ist der Einblick aus dem normalen Zeitschriftenhandel irgendwann verschwunden und damit dem zufälligen Kennenlernen für Jedermann entzogen. Mir scheint, daran wird ohnehin schon von gewissen Gesinnungsfrommen im Zeitschriftenhandel gearbeitet.

  • Franck Royale

    Ich hätte eher geschrieben:

    „Zerstörer Ursula von der Leine“

    Tut mir leid, den konnte ich mir nicht verkneifen 🙂

  • Illusionslos

    “ Demokratie im Sinkflug.“
    Das sagt schon alles, mehr muss man nicht mehr lesen.
    Nun lese ich schon etwas länger TE und die messerscharfe Argumentation und schonungslose Aufdeckung aller Skandale bringen meinen Blutdruck regelmäßig in normale Bahnen, ohne Medikamente ( ich habe zu niedrigen Blutdruck).
    Für andere Fälle, sollte vielleicht ganz oben stehen : Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker .
    Damit keine Mißverständnisse entstehen, das meine ich als Kompliment an die Journalisten bei TE.

  • frederike

    Oh Mann wie freue ich mich drauf wieder etwas von Gertrud Höhler zu lesen!

    Mir unverständlich das man in der Bundeswehr weiter dieses Laienspiel duldet!

    • sappeur

      Da habe ich auch schon drüber nachgedacht. Was könnten die Soldaten tun, schließlich sind sie die direkt Leidtragenden.
      Ich sehe da die Generäle in der Pflicht.
      In der Pflicht, sich vor ihre Kameraden zu stellen.
      Nein, nicht in Form einer Befehlsverweigerung. Ich wünschte, unsere allerhöchsten Militärs würden geschlossen ihren Dienst quittieren.
      Aus Pflichtgefühlt weiter den Mund zu halten und mit dieser Frau zusammenzuarbeiten, ist der falsche Weg.
      Es bräuchte ein klares Zeichen, das die mediale Schutzmauer von Ursula durchschlägt.
      Sie ist bereits angezählt. Man muß es jetzt zu Ende bringen.
      Sonst wächst Gras über die Sache (die Öffentlichkeit vergißt leider schnell), und sie wird ihr Zerstörungswerk fortsetzen.

      • Zwerg Hübich vom Hübichenstein

        In preußischer Haltung: Wählte Ungnade, wo Gehorsam nicht Ehre brachte.“ Inschrift a.d. Grabstein d. preußischen Offiziers v.d. Marwitz, der nicht plündern wollte.

  • NoName

    War gestern im Briefkasten. Gefällt mir – wie immer – gut.

    Danke