Die Corona-Zahlen signalisieren Entspannung, doch die findet nicht statt

Obwohl die Corona-Daten ein Grund zur Erleichterung sein könnten, werden die staatlichen Maßnahmen unauffällig noch weiter verschärft. Das Verstummen der Hardliner-Fraktion kurz vor der Wahl ist verdächtig.

IMAGO / photothek

Kurz vor der Bundestagswahl ist das Mega-Thema des letzten Jahres weitgehend aus der Öffentlichkeit verschwunden. Langsam, kaum merklich führt ein Bundesland nach dem anderen eine 2G-Regel ein, die Testanforderungen werden dabei immer strikter. Der Druck auf Ungeimpfte wächst, aber diesmal ganz ohne Söder-Getöse und Merkel-Gemauschel.

Kassenärzte-Chef Andreas Gassen fordert einen anderen Weg: Die Beendigung aller Corona-Maßnahmen nach britischem und dänischen Vorbild. „Ohne die Ankündigung eines ‚Freiheitstages’“ würden wir uns endlos weiter durch die Pandemie schleppen, so Gassen (TE berichtete).

Die Corona Zahlen in Deutschland sind derweil so niedrig, dass ein solcher Schritt eigentlich selbstverständlich wäre:

Die seit Monaten angekündigte vierte Welle entpuppt sich aktuell eher als Geplätscher, der Zenit scheint bereits überschritten – die Zahl der Neuinfektionen sinkt bereits wieder.

Die Zahl der Corona-Toten bleibt seit Wochen auf niedrigem Niveau – bedenkt man dann noch, dass auch die jetzige gemeldete Zahl wohl deutlich zu hoch ist, bleibt wenig Grund zum Alarmismus übrig. Mehr dazu hier. 

Die Zahl der belegten Intensivbetten sinkt in den letzten Wochen. Von Anzeichen einer bedrohlichen vierten Welle fehlt auch hier jede Spur.

Und obwohl das Corona-Geschehen aktuell unter dem Niveau einer herkömmlichen Grippe-Welle bleibt, sind sich SPD, CDU und Grüne weitestgehend einig darüber, dass man die aktuellen Corona-Maßnahmen eher verschärfen als lockern sollte. Auf die Idee, einen deutschen Freedom Day zu fordern, kommt keiner der drei selbsternannten Kanzlerkandidaten. Keiner will sich so wirklich festlegen. Der Wahlkampf – so wohl die stille Übereinkunft – soll ohne dieses Thema auskommen. Selbst die Hardliner-Fraktion schweigt. Die Stille und Entspannung der Debatte geht allerdings nicht mit der Entspannung der Maßnahmen einher. Was die Pläne im Kanzleramt sind, wird sich wohl erst nach der Wahl zeigen.

Anzeige

Unterstützung
oder

Kommentare ( 85 )

Liebe Leser!

Wir sind dankbar für Ihre Kommentare und schätzen Ihre aktive Beteiligung sehr. Ihre Zuschriften können auch als eigene Beiträge auf der Site erscheinen oder in unserer Monatszeitschrift „Tichys Einblick“.
Bitte entwerten Sie Ihre Argumente nicht durch Unterstellungen, Verunglimpfungen oder inakzeptable Worte und Links. Solche Texte schalten wir nicht frei. Ihre Kommentare werden moderiert, da die juristische Verantwortung bei TE liegt. Bitte verstehen Sie, dass die Moderation zwischen Mitternacht und morgens Pause macht und es, je nach Aufkommen, zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Hinweis

85 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Weiss
2 Monate her

Ihren Hinweis auf die angeblich gravierende Überlastung der Krankenhäuser in den USA halte ich schon für ein wenig übertrieben. M.E. sind da von Ihnen die Zahlen ein wenig falsch gedeutet und interpretiert worden. Ich sage das, weil ich jetzt im Magazin „The Atlantic“ gelesen habe, dass in den USA ca. 50 % der Covid-Krankenhaus-Patienten nur milde Symptome aufgewiesen haben. Die Leute lagen also nicht alle auf der Intensivstation und lagen im Sterben. Der Artikel ist hochaktuell und vom 13. September 2021: COVID Hospitalization Numbers Can Be Misleading – The Atlantic Bei den Zahlen muß man also schon genauer hinschauen. In… Mehr

Last edited 2 Monate her by Weiss
Enrico
2 Monate her

Man muß wohl lange suchen, welche Vorteile man dieser Pandemie überhaupt abgewinnen kann. Einen hab ich: Wenn man die ganzen systemisch unheilbar bornierten Nachplapperer („Pandemie der Ungeimpften“, „Impf-Plicht JETZT!“, „Ungeimpfte sind Asoziale“, …) in den Sozialen Medien und Leser- und Kommentarforen auf sich wirken läßt, muß man sich niemals wieder die Frage stellen, welcher Menschenschlag hierzulande die Katastrophe von vor knapp 90 Jahren nicht nur ermöglicht, sondern aktiv unterstützt hat. Das ist nun ein für alle mal geklärt!

Last edited 2 Monate her by Enrico
Bummi
2 Monate her

Blödsinn, ich bin gerade in Polen. Null Test in Hotels, Gastätten etc. Impfquote 50 Prozent, Inzidenz 8. Ab und zu noch Maske. Es steht zwar im Supermarkt aber es halten sich nur kleine Teile daran. Das Leben ist normal. Deutschland hat durchgedrehte Politiker, ein totalitärer Staat der Menschen zu einer für voele nutzlosen und sinnlosen Impfung zwingt. Ein Verbrechen was hier mit den Menschen gemacht wird.

Julischka
2 Monate her

Wir „Idioten“ lassen uns deshalb nicht impfen, weil wir an diesem Experiment und das ist es eindeutig, nicht mitmachen wollen und werden und weil es nie eine Pandemie war. Es gibt und gab auch keine Übersterblichkeit. Es gab nur mehr Kohle, wenn auf dem Totenschein Corona stand, pfui Teufel! Danken Sie dieser „verantwortungsvollen“ ReGIERung, die unsere Kinder verrecken lassen, Selbstständige und psychisch Kranke in den Suizid treiben und Milliarden an Schulden hinterlassen. Danken Sie dieser „verantwortungsvollen“ ReGIERung für diese jetzt gespaltene Gesellschaft! Danken Sie dieser „verantwortungsvollen“ ReGIERung, daß Sie demnächst den 3.Schuss brauchen um „geschützt“ zu sein! Ja seien Sie… Mehr

Kalmus
2 Monate her

Bei Ihnen steht doch bestimmt schon die Dritte an. Damit könnten Sie unserer Regierung noch mehr danken. Klarer Standpunkt, weiter so in unerschütterlichem Vertrauen! Sie kriegen von mir den Daumen hoch, obwohl Sie ein unanständiges Synonym haben. Sowas macht man nicht, das sagt mehr über Sie als Sie vermuten.

Last edited 2 Monate her by Kalmus
Sabine Ehrke
2 Monate her

Schuld sind die inzwischen ausgestorbenen Schweden. Vielleicht sollte die großartige Bundesregierung die Idioten, wie Sie die vom Grundgesetzt gebrauch machenden Menschen nennen, dorthin abschieben?

Kalmus
2 Monate her

Noch mal nachgedacht, die Ruhe ist überhaupt nicht rätselhaft. Man hat mit lancierten Bemerkungen im Staatsfunk den Volkszorn entzündet, das Feuer nährt sich nun selbst, der Gruppenzwang heißt 2G. Derartige Hinterhältigkeiten haben zuletzt in Dritten Reich funktioniert. In der DDR nur ansatzweise, weil der innere Widerstand breit war. Heute sagt das blaue App-Stammungssymbol im Handy dem gehorsamen Volksgenossen: Du bist rein.

Juergen P. Schneider
2 Monate her

Die Fähigkeit und der Mut zum Ungehorsam sind grundsätzliche Bedingungen für ein Leben als freies Individuum. Wer die Freiheitsverachtung der Mehrheit unserer Landsleute kennt, muss zwangsläufig erstaunt darüber sein, dass so viele Deutsche auch weiterhin ungehorsam sind und sich nicht zu einer Impfung nötigen lassen. Es muss den herrschenden Pseudoeliten schlaflose Nächte bereiten, dass ihre auf allen Mainstreamkanälen versendete Impfpropaganda einfach nicht so wirkt, wie erhofft. Je länger dieses erbärmliche Affentheater um die Impfung dauert, desto zuversichtlicher werde ich, dass in diesem Land noch nicht alles verloren ist.

Kassandra
2 Monate her
Antworten an  Juergen P. Schneider

Auf der Achse hat Robert von Löwenstern recherchiert, wie leicht sich so ein Impfpass fälschen lässt – und wie fahrlässig dieser Staat mit unseren Daten umgeht.

Weiss
2 Monate her
Antworten an  Juergen P. Schneider

Die Schweden zum Beispiel haben ja keinen Lockdown durchgeführt und da eher auf das Prinzip der Selbstverantwortung und Selbstdisziplinierung gesetzt. Dabei wurde vor allem auf die natürliche Immunisierung der Bevölkerung geschaut. Es sollte dadurch eine Art Herdenimmunität in der Bevölkerung erzeugt werden. Eine aktuelle Studie in Israel hat jetzt auch gezeigt, dass durch die Covid-Infektion einige Menschen eine natürliche Immunisierung aufbauen konnten und diese immunisierten Personen am Ende viel stärker als geimpfte Personen geschützt sind: Having SARS-CoV-2 once confers much greater immunity than a vaccine—but vaccination remains vital | Science | AAAS Die Studie sowie der Weg der natürlichen Immunisierung,… Mehr

Politkaetzchen
2 Monate her

Ich denke inzwischen, dass so viele die Beschränkungen und Zwänge mit Freuden empfangen, weil die Menschen sich in dieser Gesellschaft in dem man alles sein kann, aber nichts muss, ingeheim danach sehnen endlich wieder Pflichten, Grenzen und Unterscheidungen zu haben.

Julius Schulze-Heggenbrecht
2 Monate her

Deutschlandweit wird von angesehenen Ärzten gefordert, die „Corona-Maßnahmen“ umgehend zu beenden. So hat sich der Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung, Andreas Gassen, für ein Ende aller Maßnahmen zum 30. Oktober ausgesprochen („Freedom Day“). Die üblichen Paniksirenen wie Lauterbach haben das „entschieden zurückgewiesen“. Was auch sonst … Nun fand ich vor wenigen Minuten dies auf web.de: Gesundheitsausschuss rechnet mit Ende der Corona-Beschränkungen im März 2022Kommentare5Aktualisiert am 21.09.2021, 07:57 UhrDer Vorsitzende des Gesundheitsausschusses des Bundestags, Erwin Rüddel, erwartet ein Ende der Corona-Beschränkungen ab dem kommenden Frühjahr. Eine Art „Freedom Day“ nach britischem Vorbild schloss der CDU-Politiker aus. Hat irgend jemand hier schon mal… Mehr

Last edited 2 Monate her by Julius Schulze-Heggenbrecht
Kassandra
2 Monate her

Es gibt anscheinend solche „Ausschüsse“ zuhauf, auch der Bundesrat und jedes Land hat einen, wie auch die EU: https://de.wikipedia.org/wiki/Ausschuss_f%C3%BCr_Gesundheit
Seltsam ist eh, wenn man bei denen in wiki was findet, dass immer nur aufgelistet wird, wo sie überall „dabei“ sind – aber fast nie, was sie dort bewirken.
Und um etwas zu bewirken haben wir sie doch gewählt?
Wobei das ja selbst im Wahlkampf inzwischen auf den Plakatslogan „der Partei“ komprimiert werden kann:
Wählt mich, denn ich bin gut.